Pfeil rechts
28

Dubist
warum seid ihr dann nicht zusammen??

07.12.2012 13:25 • #61


Zitat von Dubist:
warum seid ihr dann nicht zusammen??


Ist das eine Frage zu meinem Posting?

Man kann doch mal jemanden anlächeln ohne ihn gleich heiraten zu wollen, oder?

07.12.2012 17:36 • #62



Hübsche einsame Menschen

x 3


Dubist
Naja, die besten Ehen kommen zustande bei Liebe auf den ersten blick und es hat micfh so für mich angehört, wie wenn das hätte passen können.
Er hat sich unsterblich bei dir gemacht, das heißt, schade ist doch, wenn ein potenzieller partner dabei sein könnte und man sich dann wieder der Wege trennt, weil alles so schnell geht?
dAS WÄR JA AUCH SCHADE; ODER

09.12.2012 10:50 • #63


Würde mich jetzt nnicht unbedingt als hässlich bezeichnen, obwohl ich nicht gerade der schlankste bin. wass für mich wirklich n vorteil ist, weil mich nicht traue frauen anzusprechen...diese haben mich bisher immer angesprochen, also ging bisher alles ganz von alleine

kurz gesagt, ich bin zwar hübsch habe aber keine freunde und fühle mich ziemlich einsam...

12.01.2013 19:17 • #64


Dubist
Arm und hübsch bringt wenig genauso wenig wie reich und grottenhäßlich??

13.01.2013 11:55 • #65


jetzt muß keiner alleine sein www.duogema.com

19.01.2013 14:39 • #66


Hallo,

ich lese diese Thema gerade und kann nur sagen:

Ich wollte ich hätte Deine Probleme

Wer gut aussieht (als Frau) kann sich doch die Kerle aussuchen.

Ich als durchschnittlich aussehender Mann kann noch so einen guten Charakter haben, gebildet sein auch finaziell gut darstehen,
bei Frauen bin ich wenn überhaupt nur 2. Sieger (etliche Male schon passiert, durch Freunde augebootet worden).
Also was nützen mir alle materiellen Dinge, wenn mir der Spass am Leben verloren geht.

Gruss Gandalf

19.01.2013 16:47 • #67


Dubist
Naja, durchschnitt reicht doch gandolf versteh jetzt nicht so recht.
Du bist doch okay.
hmm, jede hübsche Frau wird auch mal alt, älter, oder etwa nicht?

19.01.2013 18:16 • #68


Dubist
Gandalf, das dachte ich auch schon, so Frauen haben doch echt Glück.
Aber wer die Wahlt hat hat doch auch die Qual, und bei 50 Bewerber könnte sich doch so eine prinzessin auch mal vertippen.

19.01.2013 18:18 • #69


Ich verstehe diese Herangehensweise gar nicht - jemand muss her, weil ich es allein nicht schaffe. Das soll ja dann ein Ersatz für Mami und Papi sein? Ich kenne das so, dass man nicht aus einer Frustration heraus handelt, sondern weil man eine bestimmte Person mag, und wenn Sympathie gegenseitig ist, dann gibt es nichts und niemanden, der etwas oder jemanden ausbooten könnte.

Ich kenne auch von früher einige überzeugte, und dabei attraktive Singles, auch Anfang oder Mitte 20. Und genau das macht Menschen attraktiv - nicht die Gesichtszüge, nicht die Figur, die irgendwelchen Normen entsprechen soll, sondern ihre Selbstständigkeit und ihr Vertrauen ins Leben, in sich, in andere. Bei einer solchen Einstellung entsteht kein Leid und kein Frust und auch keine kleinkarierte Bedürftigkeit. Da sieht man doch auch klar, was zu tun ist in einem solchen Fall, einfach an sich zu arbeiten, wenn man im Leben etwas erreichen will.

Das wollte ich nun wieder einmal zu diesem furchtbaren Thema anmerken, das sich hier wie ein Kaugummi seit einer Ewigkeit durchs Forum zieht und bereits etliche Leute zum Ausrasten gebracht hat. Mein Nervenkostüm ist ok, aber ich verstehe einfach nicht, wie man es schafft keinen Zusammenhang zwischen der eigenen negativen Denkart und der Ablehnung anderer zu sehen.

Ich komme von der Arbeit nach Hause und bin mies drauf - da kann man doch nur sagen: gut, dass keiner da ist, der dieses selbst erschaffene Leid mit dir teilen muss. Und eine Beziehung ist wohl auch nicht unbedingt ein Sieg über jemanden, sie ist im Normalfall keine Option eines Kampfes, sondern ein friedliches und positives Ereignis.

Wenn mich niemand sympathisch findet, kann ich entweder darüber klagen bzw. ihn kritisieren und abwerten, oder halt als Alternative dazu selbstkritisch schauen - was habe ich den anderen zu bieten, wie ist meine Art auf sie zuzugehen, bin ich gesellschaftsfähig genug, habe ich genügend Selbstvertrauen, kann ich mich zurück nehmen, bin ich nicht zu rechthaberisch, kann ich auf Bedürfnisse anderer eingehen ohne ständig mich selbst in den Vordergrund zu drängen. Diese Eigenschaften machen nämlich Menschen uneingeschränkt beziehungsfähig, und damit auch für andere attraktiv.

Gruß

19.01.2013 20:30 • #70


Zitat von Dubist:
Naja, durchschnitt reicht doch gandolf versteh jetzt nicht so recht.
Du bist doch okay.
hmm, jede hübsche Frau wird auch mal alt, älter, oder etwa nicht?


Für mich persönlich reicht durchschnittlich, aber das ist das Hinderniss sich einer (attraktiven) Frau zu nähern zu können.
Es ist immer einer da, der schlanker, sportlicher, schöneres Gesicht oder sonstwas hat.
Denn Frauen auchten auch zuerst aufs äussere, auch wenn sie was anderes behaupten.
alles bla bla.

Aussehen bestimmt wer zusammenkommt, Character wer zusammenbleibt.

Nur dumm wenn bei Punkt 1 schon ausscheidet.

19.01.2013 20:37 • #71


Ob du dir nicht etwas schön reden oder dich vom eigentlichen Problem vielleicht sogar unbewusst ablenken willst... Ich kenne auch sehr unansehnliche Menschen, die einen Partner haben. Und sie sind nicht mal intelligent, was so ein Defizit, wie du es bezeichnest, eventuell ausgleichen könnte.

Es kommt aber auch darauf an, was man als unattraktives Aussehen bezeichnet. Für viele sind die Menschen unattraktiv, die z. B. auf ihr Körpergewicht nicht achten. Das ist im Grunde ein Zeichen für eine mangelnde Selbstachtung, und da schrecken einige sicher mit Recht zurück, außer sie haben selbst ein Problem mit ihrem Selbstwert und finden dann in einer Verbindung mit Gleichgesinnten eine Selbstbestätigung oder was auch immer.

19.01.2013 20:51 • #72


Zitat von Nyan:
Ob du dir nicht etwas schön reden oder dich vom eigentlichen Problem vielleicht sogar unbewusst ablenken willst....

Von welchem ?

19.01.2013 21:17 • #73


Ja das wäre an dir das heraus zu finden. Du fühlst dich abgelehnt, und vermutest das wäre ein Resultat deines schlechten Aussehens, hattest du aber nicht geschrieben du siehst eher mittelmäßig aus? In dem Fall fällt schon dieses Argument vom Tisch. Ich habe zu dem Thema bereits einen längeren Beitrag geschrieben.

Evolutionsgemäß ist es eben so, dass Frauen sich zu selbstbewussten Männern hingezogen fühlen, der Mann hat ursprünglich die Familie nach außen vertreten und ist für die Narhungsbeschaffung zuständig gewesen, darum auch der starke Körperbau und Extrovertiertheit, bei Frauen eher umgekehrt. Wir können diese Instinkte beschönigen oder leugnen, es wird nicht viel passieren, die Natur geht ihren Weg ohne dabei auf individuelle Bedürfnisse Rücksicht zu nehmen.

Früher ist es auch normal gewesen, dass immer irgendwo im Dorf oder in der Verwandtschaft Familien zu finden gewesen ist, in denen ein Onkel oder Tante nie geheiratet und auch nie Beziehungen hatten. Das ist auch ohne zu werten üblich, die Zweisamkeit wie auch das Leben eines Alleinstehenden. Heutzutage will aber jeder genau das haben, was der andere hat, sonst fühlt er sich minderwertig, und dann entsteht ein Teufelskreis aus Befürchtung und durch sie bedingten Bestätigungen. Es gibt aber keine Garantien und keine gesicherten Ansprüche im Leben, auf gar nichts.

Jeder kann an sich arbeiten, sich fit für Beziehungen machen, dabei hat er sicher mehr Chancen darauf sein Schicksal zu biegen als wenn er nur sein Pech beklagt und die Schuld dafür der Gesellschaft oder den Einzelnen zuschiebt.

Ich schreibe das alles nicht persönlich, greife nur ein Thema auf, das hier schon beinahe seit Jahren in der Einsamkeit herum geistert. Es muss doch eine passable Lösung zu finden sein, für alle, und daran könnt ihr jetzt weiter arbeiten, ich habe schon alles, was ich zu diesem Thema zu wissen glaube, gesagt.

19.01.2013 22:09 • #74


Ich meine nich dass ich schlecht aussehen, sondern nur schlechter als mögliche konkurrenten die es immer
gibt.
Deine Argumente sind nicht leicht zu verstehen, aber ich glaube ich habe es.
du meinst dass ich also der brave unverheiratete Onkel sein soll.
Ja, so komme ich mir manchmal vor, aber genau das depremiert mich, ich will normal
mir einer Partnerin leben.

Wenn es auch nicht hierher passt. Die dummen Fragen nerven mich:
Warum hast Du denn keine Frau?
Als ob man ein abnormaler Kinderschänder wäre.

Das Schicksal des in ohne Frau sterbenden Winnetou ist nichts für mich, auch wenn es in der Kindheit
für heroisch hielt.

Gruss
Gandalf

19.01.2013 22:30 • #75


Nee, ich meinte das Wissen um den einsamen Onkel kann jedem den Druck nehmen, unter dem er dank Werbung und sonst welchen Auslösern von sozialen Zwängen steht. Und durch diese Zwänge kann man sich ja auch wunderbar selbst blockieren.

Ich kann diesen eisernen Willen sich an irgendjemand zu binden oder die Not, die einen dazu treibt, nicht nachvollziehen. Ich bin zwischen 26 und 30 auch Single gewesen, und bin eher neugierig gewesen, ob ich je noch jemanden kennen lernen werde, in den ich mich verlieben kann, der Ausgang war mir dabei nicht so wichtig. Also kein Druck es müsste dies oder jenes geschehen so wie ich es haben will.

Wenn jemand noch nie eine Beziehung hatte, ist die Situation vielleicht etwas schwieriger. Dem - oder dir, ich weiß ja nicht -, würde ich AB-Foren empfehlen, in denen auch Frauen schreiben, die in einer ähnlichen Lage sind. Ansonsten haben Menschen in den früheren Zeiten - und auch die Onkels ohne Familien - ein viel leichteres Leben gehabt, die haben nämlich gebetet: Nicht mein Wille, sondern Dein Wille geschehe, und mit so einer Einstellung kann man sich von vielem unnötigen Leid befreien und wer locker und unbeschwert durchs Leben geht, findet eher Freunde als jemand, der voller Kummer ist und sich selbst durch Vorgaben unter Druck setzt.

Man kann nur den eigenen Part spielen, sich weiter entwickeln, und darauf haben andere nur wenig Einfluss. Dabei kann aber auch passieren, dass man sich durch eigene Entwicklung bedingt plötzlich in einer anderen Gesellschaft befindet, in der man eher Gleichgesinnte findet. Jeder hat Interessen, Talente, und die sollte man ausbauen, je mehr das einem gelingt, desto eher findet man Menschen, die ähnlich gestrickt sind wie man selbst.

19.01.2013 23:02 • #76


Was meins Du mit AB foren?

Und , die einsamen Onkels: doe werden allgemein als die armen Blöden hingestellt. Ich will dieses Schicksal nich!

Gandalf

19.01.2013 23:20 • #77

Sponsor-Mitgliedschaft

Absolute Beginner.

Früher wurden die Unverheirateten und Unvergebenen belächelt, das stimmt, das ist heute anders.

Ich bin die Generation Winnetou, werde euch wohl nicht verstehen können. Es soll etwa 16 Millionen Alleinstehende in Deutschland geben, ich hoffe doch den meisten geht es dabei ganz gut. Man kann es nicht erzwingen den richtigen Menschen zu begegnen. Ich würde viel reisen, und viele Alleinstehende machen das auch. Das sind ihre Freiheiten und zugleich ihre Chancen. Die meisten möchten eine eigene Familie gründen, wenn es aber nicht gelingt, dann ist es eben so. Der Mensch denkt, und wer anders lenkt, ob man will oder nicht.

Und doch versuchen es manche auf Biegen und Brechen, kaufen sich beispielsweise eine Frau im Ausland, die ganz andere Interessen hat. Das ist dann ein bitterer Tropfen für jeden Idealisten. Und eigentlich werden auch in den Singlebörsen Menschen katalogisiert und zur Auswahl angeboten.

Gruß Nyan

20.01.2013 01:20 • #78


Hallo,

Deine Worte bringen mich zum nachdenken, aber dadurch geht es mir nicht besser.

Singles und Alleinstehende werden wurden früher belächelt, heute geächtet.
Was unsere Politiker so von sich geben.

Eine Frau sich quasi zu bestellen finde ich auch doof, man muss eine Frau in der freien Wildbahn kennenlernen und sich dann mögen.
Alles andere ist gestellt und zum Scheitern verurteilt.

Was ich mich frage, warum gibt es Menschen die andauernd eine andere Frau am Start haben?
Also bei denen es quasi dauernd mit dem Kennenlernen funktioniert.
Und andere ,wie bei mir oder auch bei Freunden nicht.
Ich bin ein Mensch der sehr Kopf getrieben ist und auch immer alles rational betrachtet.
Denke ich zuviel?


Aber genau das ist mir anerzogen durch Eltern,Schule,Studium ,Beruf usw..

Gruß
Gandalf

20.01.2013 10:24 • #79


Man kann Einsamkeit auch so sehen - einsam kann man sich auch in einer Beziehung fühlen, sogar viel mehr einsam als man dieses Gefühl als freier Mensch empfinden kann. Freundschaft oder Partnerschaft können in einer solchen Situation höchstens vom eigenen Problem ablenken, aber sie können nie die Lösung sein. Das Gefühl der Einsamkeit ist ein Hinweis darauf, dass mit unseren Einstellungen zur Welt etwas nicht stimmt. Und diese Einstellungen sind zum Großteil als Folge der Verhältnisse in der frühen Kindheit entstanden.

Wenn man also dieses Problem hat, das sich auch in der Kommunikation mit anderen bemerkbar macht, dann ist das Beste was man tun kann, sich beim Psychologen einen Rat einzuholen. Man muss nicht untätig darauf warten, bis sich Probleme von selbst klären. Dass man als junger Mensch eine eigene Familie gründen will ist ein natürliches Bedürfnis und da lohnt es sich sicher die Sache in die Hand zu nehmen und zu schauen, wo genau die Probleme in der Kommunikation liegen.

Dafür gibt es jede Menge Hilfen, Kommunikationstraining z. B. Es geht ja dabei nicht darum sich eine Fassade zuzulegen, die andere beeindrucken und einen selbst in den Genuß der Erfüllung der eigenen Bedürfnisse bringen soll, sondern um das Auflösen von Blockaden und Hemmungen, das dann schließlich dazu führt, dass man authentisch und selbstsicher auftreten kann.

Hier z. B. ist ein Test

https://www.psychic.de/angst-haesslich.php

Wenn man seinerseits alles dafür getan hat, sich reibungslos in das soziale Geschehen einzufügen, wo gibt es dann Probleme und Unsicherheiten? Ich sehe keine. Dann kann man sich ruhig zurück lehnen und von der eigenen schönen Zukunft träumen, egal wie die aussehen mag, man hat das Beste dafür getan, dass sie so kommen kann wie man es sich wünscht.

Das war doch jetzt ein schönes Wort zum Sonntag, oder? Ich habe mir Mühe gegeben.

Mut und Zuversicht - das ist es, was Zweifel und Einsamkeit vertreibt. Manche üben das jahrelang, manche sind Naturtalente und lesen ein bisschen was dazu und haben es gleich verinnerlicht, manche brauchen Therapeuten um dorthin zu kommen. Was man als Kind, durch psychischen Stress verursacht, nicht lernen konnte, muss man eben im Erwachsenenalter nachholen, das ist vielleicht auch eine mögliche Antwort auf deine Frage, warum manche keine Probleme haben - ja, sie hatten sie wahrscheinlich in ihrer Kindheit nicht, oder sie können Probleme gut verdrängen, aber in dem Fall werden sie diese Probleme sicher in ihrer zweiten Lebenshälfte einholen, nachdem sie ein paar Beziehungen in den Sand gesetzt und sich selbst und ihre Nächsten womöglich massiv unglücklich gemacht haben. Also dann ist besser man macht sich gleich am Anfang fit für Beziehungen und löst vorher seine Probleme.

Schönen Sonntag
Nyan

20.01.2013 11:38 • #80



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler