chrissie_

34
4
Hallo zusammen, und wieder habe ein ganzes WE damit verbracht nur zu Hause rumzuhängen. Habe Filme gesehen und mich gelangweilt. Ich konnte mal wieder nichts mit mit anfangen, konnte mich aber auch zu nichts zu nichts aufraffen. Ich lebe schon ganz gerne alleine, es nervt mich nur, dass ich mich vor lauter Müdigkeit zu nichts aufraffen kann. Dabei habe ich ja alle Zeit der Welt, muss auf niemanden Rücksicht nehmen und doch mache ich nichts. Es ist mir einfach zuviel. Selbst ein Buch in die Hand zu nehmen empfinde ich im Moment als Anstrengung. Ich mag noch nichtmal mit irgendjemandem darüber sprechen. Nicht, dass da noch viele wären, aber alleine die Vorstellung mich jemandem mitzuteilen schreckt mich schon ab. Ich will weder von mir sprechen, weil die meisten Menschen es eh nicht verstehen, noch ihnen zuhören, was sie über sich erzählen. Es wird doch Frühling hörte ich kürzlich auf meine Aussage, dass mich die Depression gerade richtig im Griff habe und es mir nicht gut gehe. Der Frühling ändert da leider auch nichts dran. Ich versuche immer wieder mich zu motivieren, Kraft zu finden. Lese Bücher zu dem Thema und recherchiere im Internet, suche nach der Initialzündung, die mir endlich den Weg hier raus zeigt, aber es wird einfach nicht besser.

10.03.2013 22:59 • 18.03.2013 #1


27 Antworten ↓


Egozid


16
2
wie würde so eine initialzündung deiner meinung nach denn auseehen?

10.03.2013 23:09 • #2


Veritas

Veritas


9635
5
6492
Ein Patentrezept kann Ich nicht anbieten, aber mit Musik (muss nicht immer "soulful" sein) geht vieles einfacher.

10.03.2013 23:44 • #3


Sophia123


4
1
Hallo zusammen ,also ich selber bin neu hier aber ich kenn das mein wochenende war genau so .Du schreibst es stört dich nicht,eigentlich stört es mich auch nicht aber irgendwie stört es mich doch den ich habe noch das bedürfniss mich jemanden mit zu teilen auch wenn ich weiss das ich nciht verstanden werde und wenn es dann wirklich mal so ist das ich meine sorgen los werde dann fühl ich mcih ein bischen weniger beladen mit dem ganzen kummer über ein leben mit angst vor der angst.was mir hilft ist malen ,als meine atacken angefangen haben hab ich angefangen zu malen und mitlerweile male ich mit bleistiften mit dem pc mit öl ich male mit allem was man zum malen benutzen kann.es hilft mir das ich mich nicht mehr so fertig fühle vielleicht hilft es dir ja auch:)

11.03.2013 00:04 • #4


blume41


3
hallo chrissie! kann dich sehr gut vertstehen , mir geht es genauso seit langer zeit .

11.03.2013 00:22 • #5


MitSouKo63


@ chrissie,
wenn man deinen Beitrag so durchliest,dann meint man es mit einer 80-jähjrigen zu tun zu haben....
ich weiss ja nicht,wovon du so erschöpft bist,hast du Stress auf Arbeit,oder so?
Wenn dem nicht so ist,dann liegt es allein in deiner hand es zu ändern,du müsstest nur mal den ersten Schritt machen und den Hintern vom Sofa hochkriegen,weil je mehr man rumliegt,desto weniger mag man noch unternehmen,das wird dann immer schlimmer.
Es gibt viele Sachen die man auch Alleine machen kann,wenn du mit Freunden nichts unternehmen willst,wie du sagst...
aber du musst schon selber in die Gänge kommen!
Also hoch vom Sofa und auf ins Leben!

11.03.2013 10:53 • #6


chrissie_


34
4
Hallo MitSouKo63,
darf man nur erschöpft sein, wenn man Stress hat? Und ja, ich fühle mich manchmal wie 80 und nicht wie 43. Ich bin jeden Tag froh an dem ich aufstehe und den Weg zur Arbeit gehe. Hast du schon mal etwas von Depressionen gehört? Da sind Menschen ohne Grund müde und wissen kaum, wie sie ihren Alltag bewältigen sollen. Ich leide an Depressionen und sich aufraffen fällt mir leider nicht sooo leicht. Wenn es mir nicht zu schaffen machen würde, würde ich kaum Hilfe suchen und in Foren wie diesen auf Verständnis hoffen. Ich weiß deinen Beitrag zu schätzen, aber es ist leichter geschrieben als getan. Und durch solche Aussgagen wie deine fühlen sich Menschen wie ich einfach noch mehr alleine. Und ja, ich tue was dagegen, ich habe schon Medikamente genommen, verschiedene Therapien durch und gehe, wenn alles gut geht, jetzt in eine Klinik. Aber das macht es für mich im Moment leider nicht erträglicher, denn dieser Zustand dauert schon unglaublich lange. Danke trotzdem. chrissie_

11.03.2013 12:00 • #7


fraurossi

fraurossi


185
9
14
hallo chrissie,
wer das selber noch nicht erleben "durfte",
kann uns nicht verstehen
eine fraurossi dich auch im treibsand steckt
lg

11.03.2013 12:12 • #8


crazy030

crazy030


606
4
1
Egal in welcher Verfassung man ist, man muss sich zwingen, was zu machen.

11.03.2013 13:06 • #9


Amy87


1444
6
1
Man sollte sich lieber fragen, warum das So ist... Mit zwingen denke ich , kommt man nur bis zum nächsten "Zusammenbruch" ...

11.03.2013 13:22 • #10


MitSouKo63


Liebe Chrissie,
ohjeh das tut mir leid,dass es bei dir irgendwie falsch angekommen ist.....ich wollte dich nicht kritisieren,eigentlich nur morivieren!
Ich hatte mir halt gedacht,dass du vielleicht im Job Stress hast,ich wusste ja nicht dass es Depressionen sind.
Vielleicht probierst du trotzdem dich ein wenig aufzurappeln,es wird dir bestimmt gut tun!

11.03.2013 13:29 • #11


crazy030

crazy030


606
4
1
Ja, natürlich sollte man die Ursache kennen und beachten. Die Ursache(n) zu kennen bedeutet aber nicht automatisch eine Verbesserung von allem, sonst würde es ja keine Menschen geben, die schon 20 oder mehr Jahre Depression haben. Therapie oder Medikamente, alles ok, nur machen muss man trotzdem was und zwar von allein.

Und was soll es denn sonst sein, auch so allgemein? Wenn man sich körperlich etwas mehr konditionieren will, damit sich eventuell der Blutdruck bessert, man abnimmt oder was auch immer, was muss man tun? Sich zwingen. Rauchen aufhören? Sich zwingen. Was denn auch sonst?

Und auch bei ziemlich jeder psychischen Erkrankung muss man sich zwingen, was dagegen zu tun. Dabei kann man unterstützt werden, wie gesagt, Therapie oder Medikament, aber machen muss man es letztlich allein und ohne Selbstmotivation und Zwang geht nichts. Oder man geht unter.

11.03.2013 13:39 • #12


sunnya1982


226
4
Zitat von chrissie_:
Hallo MitSouKo63,
darf man nur erschöpft sein, wenn man Stress hat? Und ja, ich fühle mich manchmal wie 80 und nicht wie 43. Ich bin jeden Tag froh an dem ich aufstehe und den Weg zur Arbeit gehe. Hast du schon mal etwas von Depressionen gehört? Da sind Menschen ohne Grund müde und wissen kaum, wie sie ihren Alltag bewältigen sollen. Ich leide an Depressionen und sich aufraffen fällt mir leider nicht sooo leicht. Wenn es mir nicht zu schaffen machen würde, würde ich kaum Hilfe suchen und in Foren wie diesen auf Verständnis hoffen. Ich weiß deinen Beitrag zu schätzen, aber es ist leichter geschrieben als getan. Und durch solche Aussgagen wie deine fühlen sich Menschen wie ich einfach noch mehr alleine. Und ja, ich tue was dagegen, ich habe schon Medikamente genommen, verschiedene Therapien durch und gehe, wenn alles gut geht, jetzt in eine Klinik. Aber das macht es für mich im Moment leider nicht erträglicher, denn dieser Zustand dauert schon unglaublich lange. Danke trotzdem. chrissie_


Sorry, aber diese Reaktion finde ich jetzt einfach nur daneben. Du hast nichts von Depressionen geschrieben vorher und hier sind auch keine Hellseher am Werk! Du schreibst du bist antriebslos? Eigentlich nicht, zumindest schaffst du es doch hier zu kommunizieren!? Und es ist nunmal so, dass man sich dann halt mal dazu zwingen muss, etwas zu tun, und sei es nur von der Couch aufzustehen und sich sein Buch zu holen. Ewig in dieser Starre zu verharren bringt auch nicht weiter, aber eigentlich weißt du das ja alles wenn du schon Therapien hinter dir hast. Also muss nur das Umdenken stattfinden, damit es zu einer Änderung deiner Situation kommen kann.

11.03.2013 13:50 • #13


Ehemaliger_Benu.


Zitat von chrissie_:
Wenn es mir nicht zu schaffen machen würde, würde ich kaum Hilfe suchen und in Foren wie diesen auf Verständnis hoffen.


Das ist ja auch gut so und ein erster Schritt um was zu ändern. Viel mehr als Motivation und Verständnis kann man dir aber von außen leider nicht entgegenbringen. Insofern ist es schon richtig was gesagt wurde, DU musst dich aufraffen. Sieh es als Motivation, nicht als Kritik! Und du schaffst das, wenn du es wirklich willst. Drum glaub an dich und raff dich auf. So wie du dich jeden Morgen aufraffst zur Arbeit zu gehen.

11.03.2013 14:04 • #14


chrissie_


34
4
Hallo MitSouKo63,
Ja, du hast Recht, ich habe deine Antwort anders interpretiert und sie missverstanden. Danke trotzdem für deine Motivationhiilfe. Ich weiß es sehr zu schätzten.
@sunnya1982: es stimmt, ihr könnt nicht hellsehen, denn ich habe vorher nichts von meinen Depressionen geschrieben. Danke auch dir für deinen Beitrag.
Jeder von euch hat Recht, Umdenken und etwas ändern zu wollen findet im Kopf statt und liegt bei jedem selbst, das kann niemand anders für einen übernehmen. Und trotzdemn legt man nicht einfacheren Schalter um und macht es einfach. Wenn das der Fall ware, dann könnte jeder seine Depressionen selbst heilen und wir bräuchten keine Medikamente mehr, die uns einstellen und helfen, da raus zu finden. Ich versuche einen Weg da raus zu finden, aber man hat eben nicht immer Kraft und ist stark. Es gibt eben auch diese Momente hier, in denen man einfach mal nicht mehr kann.

13.03.2013 07:19 • #15


MitSouKo63


Hey chrissie,
ich wollte mal nachfragen ob du das Tief schon etwas überwunden hast und es dir ein wenig besser geht?

13.03.2013 07:59 • #16


chrissie_


34
4
Guten Morgen MitSouko63,
ich habe jetzt gleich einen Termin in einer Klinik wegen eines Aufenthalts. Ich hoffe sehr, dass das klappt. Das gibt schon etwas Auftrieb. Danke, dass du nachfragst:). LG chrissie_

13.03.2013 08:34 • #17


MitSouKo63


Dann drück ich dir gaaaaanz fest die Daumen,dass es klappt!
Magst du nachher mal berichten,wie es war und wie es ausgeangen ist?
schönen Tag wünsch ich dir....

13.03.2013 08:39 • #18


chrissie_


34
4
Also der Termin hat nun nicht stattgefunden. Es kam bei der Terminvergabe
zu einer Verwechslung. Das ist nun schon das 2te mal- wenn auch bei unterschiedliche Einrichtungen- das der Termin nicht klappt.

13.03.2013 09:31 • #19


Sensibelchen


36
3
Hallo chrissie_

kann dich gut verstehen, leide selbst seit Jahren unter Depressionen.
Manchmal klappt es besser mit dem selbst motivieren und manchmal eben gar nicht.
Das der Termin nicht geklappt hat ist echt Mist.

Lg Sensibelchen

16.03.2013 00:12 • #20




Dr. Reinhard Pichler

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag