Pfeil rechts

Ich fühle mich einsam, wahrscheidlich auch aufgrund der Angst zur Ablehnung. Meine Eltern sind seit etwa 10 Jahren gestrennt und geschieden. Vor etwa 3 Jahren wurde ich von meinen Freundinnen, mit denen ich aufgewachsen bin, indirekt durch eine andere, regelrecht verstossen und ausgegrenzt. Da war ich 14. Dadurch ist mein soziales Netz zusammengebrochen.
Heute bin ich 17 und sitze an den freien Tagen und Abenden Zuhause. Ich schäme mich dafür, bin zweimal bei einem Psychotherapeuten gewesen, haben aber noch keine Lösung gefunden.
Menschen in meinem Alter gehen in den Ausgang, treffen Leute und gehen ihren Hobbies nach. Ich fühle mich minderwertig.
Die Beziehung zu meinem Vater ist fast vollständig abgebrochen. Er wohnt nur 5 Kilometer von mir entfernt. Wahrscheinlich liegt es auch daran, dass er wieder mit seiner Freundin zusammen ist, keine Zeit hat und er öfters geäussert hat ich gehe ihm auf die Nerven und soll den Mund halten, da es ihn nicht interessiert. Das hat mich sehr verletzt.
Mit meiner Mutter habe ich noch das beste Verhältniss, obwohl es zurzeit angespannt zwischen uns ist, da ich meine Aufgaben nicht erledige, die einfach zu bewältigen sind.

Mein Umfeld besteht also aus einer Mutter, die oft an den Wochenenden arbeitet, mit der ich mich gut versehe, einem Vater, der nichts mit mir zu Tun haben will, einer Freundin die ich wenn es gut kommt alle 4 Wochen einmal sehe und einer kleinen Schwester, die sich nicht für mich interessiert und mit meinen zwei besten Ex-Freundinnen befreundet ist. Na toll!

Ich weiss nicht was ich tun soll!?
Muss wohl abwarten was der Psychologe sagt.
Lg an alle

03.06.2011 10:31 • 02.07.2011 #1


6 Antworten ↓


Hallo Feeling,
hast du aber schon daran gedacht, ob du überhaupt Interesse an dem ganzen, wovon du schreibst, dass die fehlt, hast? Ich denke du wirst erstmal in Ruhe deine Probleme lösen müssen... Gegen Angst kann man viel machen - mit einem Psychologen zusammen, das ist ok und geht schneller. Mit einer entsprechenden Einstellung fügt man sich hinterher automatisch dort ein, wo man meint gut aufgehoben zu sein und dann auch diesbezüglich Motivationen entwickelt. In der Hinsicht würde ich mir keine Sorgen machen. Hat man eine Erkältung, kann man an keinem Dauerlauf teilnehmen. Aber es wäre aber unlogisch zu denken, dass man unter keinen Umständen je laufen kann.

Zitat:
Vor etwa 3 Jahren wurde ich von meinen Freundinnen, mit denen ich aufgewachsen bin, indirekt durch eine andere, regelrecht verstossen und ausgegrenzt.

Ja, das ist übel, aber passiert nun mal, nicht nur dir. Die Erfahrung hat dich sensibilisiert, und das kannst du z.B. dafür nutzen, dass du dich fest dazu entschliesst künftig Konsequenzen aus solchen Verhaltensweisen zu ziehen und entschieden dagegen zu wirken, egal ob du selbst oder ein anderer in eine solche Situation hineingerät.

Zitat:
Die Beziehung zu meinem Vater ist fast vollständig abgebrochen.

Ja, manchmal ist es auch besser so. Irgendwann wird er sein Verhalten wahrscheinlich bereuen, aber das soll jetzt erstmal nicht dein Problem sein..


Viel Spaß im Forum.

03.06.2011 11:11 • #2



Einsamkeit oder Alleinsein?

x 3


Hast du schon mal drüber nachgedacht über deine Hobbies neue Leute kennenzulernen?

04.06.2011 10:55 • #3


Zitat von feeling29:
bin ich 17

Es gibt ein Alter, da ist es grunzsätzlich normal, wenn Eltern schwierig werden.

Da wachsen die Beume noch in den Himmel und die Erwachsenen haben schon mitbekommen, dass das gar nicht stimmt und deshalb die - durchaus sinnvollen - Meinungsunterschiede.

Keine Sorge, auch 17 geht mit der Zeit vorbei, das bleibt nicht immer.

05.06.2011 12:07 • #4


Zitat von saidndone:
Keine Sorge, auch 17 geht mit der Zeit vorbei, das bleibt nicht immer.

Das ist schon wahr. In jungen Jahren fängt man an Erfahrungen zu machen, ob gute oder schlechte.

Zitat von Sonnenscheinle:
Hast du schon mal drüber nachgedacht über deine Hobbies neue Leute kennenzulernen?

Darüber habe ich schon nachgedacht.

Danke für eure Worte und Tipps

11.06.2011 10:11 • #5


Ich bin glücklich!

Seit etwa 2 Wochen geht es mir richtig gut, ohne das sich viel verändert, neu ergeben hat. In mir selbst hat sich etwas verändert. Der Psychotherapeut hat mir geraten darüber nachzudenken, wie er mir helfen kann. Mein Gefühl ist, dass ich in den kurzen Tagen, also im Winter, sehr unglücklich bin, das Gefühl der erdrückenden Lähmung habe. Ich sehe das auf der Tabelle, die ich gemacht habe. Dabei habe ich jeden Tag meine Stimmung von 0-10 eingetragen. Ich führe sie weiterhin.

Das wollte ich euch mitteilen

02.07.2011 09:28 • #6


Hallo feeling,
schön zu lesen, dass es Dir jetzt besser geht! Und vergiss das nicht, wenn mal wieder eine schlechte Phase kommt.

Viel Glück weiterhin.
sonnenschein

02.07.2011 20:08 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler