Pfeil rechts
1

Hallo liebe Leute,
Ich bin seit knapp vier Jahren mit einer Frau zusammen. Erst habe ich natürlich alleine gewohnt in drei Zimmern, das wurde mir aber viel zu groß und zu zweit wollten wir da nicht einziehen da die Gegend nicht wirklich schön war.

Danach sind wir zusammengezogen, vorübergehend erstmal er eine 55 Quadratmeter Wohnung zu zweit das war mir natürlich dann wieder zu klein, habe dies offen kommuniziert aber durch ihren Job bei einer Zeitarbeitsfirma und meinen Job haben wir keine größere Wohnung bekommen bzw war sie dazu auch nicht wirklich bereit.

Nach mehreren Gesprächen bin ich dann endlich vor paar Tagen ausgezogen, in eine viel zu kleine Wohnung mit knapp 30 Quadratmeter.

Meine Freundin hat gesagt sie braucht jetzt Zeit um über alles nachzudenken, ich denke nicht dass Sie sich dafür entscheidet noch weiter mit mir zusammen zu sein. Außer Familie und meinen Job der leider auch nur halbtags momentan ist habe ich leider hier keinen großen Anhang. Ich fühle mich sehr alleine gelassen in dieser Wohnung.

Vielleicht kennt einer die Situation oder ist sogar in einer derselbigen. Würde mich über einen Austausch sehr freuen.

04.09.2021 09:50 • 04.09.2021 x 1 #1


4 Antworten ↓


Perle
Hallo Alex, das ist wirklich gerade keine angenehme Situation für Dich. Wahrscheinlich musste auch alles sehr schnell gehen und so hast Du die erstbeste Wohnung genommen, oder?

Möchtest Du denn mit Deiner Partnerin noch zusammen bleiben oder seid Ihr beide gerade unsicher? Würdest Du gerne wieder in die 55 qm Wohnung zu ihr ziehen oder was wäre Dein Wunsch? Im Moment wirkt es auf mich, als würde Dein Glück davon abhängen wie sie sich entscheidet. Ihr seid aber ja gleichberechtigt und so hat auch jeder ein Recht auf Glück finde ich. Hast Du ihr schon erzählt wie es Dir im Moment so geht?

LG Perle

04.09.2021 14:02 • #2



Einsamkeit in neuer Wohnung , eigenes Verschulden

x 3


Ja wir sehen uns heute nach 4 Tagen das erste mal wieder. Ich bin einfach mal gespannt wie es läuft, eigentlich habe ich ihr noch nichts davon erzählt weil wir uns die vier Tage auch nicht unterhalten haben. Ich bin ziemlich holterdiepolter raus weil wir uns am Auszugs Abend auch noch gestritten haben heftig wegen einer Keksdose muss man sich mal reinziehen.

Heute wollten wir eigentlich Baby gucken gehen bei einer Freundin zusammen mal schauen ob wir das zusammen schaffen. Alles in allem bin ich mir unsicher, von der Wohnung her, auch von der Beziehung her, auch habe ich gemerkt dass mir alleine sehr einsam ist und in der kleinen Wohnung auf jeden Fall noch einsamer und dann auch noch das eine Fenster dass ich habe wo man nicht mal ordentlich durchlüften kann macht das einatmen und ausatmen auch noch mal zusätzlich schwieriger

Würde mich auch noch über Nachzügler freuen die sowas ähnliches vielleicht erlebt haben oder sogar aktuell durchmachen..

04.09.2021 14:07 • #3


Roman87
Hallo alexwi29,
ohne zunächst auf die Beziehung einzugehen, würde ich gerne auf deine Wohnsituation und die Einsamkeit eingehen. Ich hatte mich Ende 2017 von meiner Partnerin getrennt und war in eine neue Wohnung gezogen, in eine 3er-Zweck-WG, d.h. wo jeder seine absolute Ruhe möchte und sich meistens keine Kontakte, kein Austausch ergeben. Ich wohne seit nun mehr als 4,5 Jahren in einem 12qm großen/kleinen Zimmer und arbeite auch im selbigen, falls ich mal arbeiten kann. Ein großer Fehler von mir war der Rückzug, den ich als heilsam erachtete und meine unverhältnismäßige Beschäftigung mit Projekten, nach dem Motto: jetzt habe ich doch endlich Zeit für meine beruflich und hoffentlich auch private Weiterbildung; nach 6 Monaten Einsamkeit ging ich wegen meiner schon vorher bestandenen, nun aber verstärkten, Angstsymptomen in eine Klinik. Danach folgten sage und schreibe beinahe 12 Monate weitere Isolation und Entfremdung von meinem Umfeld (ich war nämlich in eine neue Stadt gezogen und kannte hier keinen), sodass sich die belastenden Emotionen wie glühende Eisen immer weiter in meine Brust bohrten und mich mental quälten. Nach einer gewissen Erkenntnisphase bin diesen Gefühlen entgegengetreten und habe mich verstärkt unter die Menschen gemischt, fand auch ein Stamm-Café, in dem ich nette Kontakte und Gelegenheiten fand, wieder in Tuchfühlung mit anderen zu gehen, spontan zu sein.


Das ist ein kleiner Auszug aus meiner Erfahrung, durch die ich dir sagen möchte, dass es mir rückblickend wesentlich besser erginge, hätte ich von Anfang an Kontakte gesucht und Begegnungen zugelassen. Vielleicht hilft es dir.



Grüße,

Matthias

04.09.2021 14:17 • #4


portugal
Nur weil Du momentan einsam bist, würde ich trotzdem überlegen, was Dir die Beziehung noch gibt.

Wenn man sich wg. einer Keksdose schon streitet.

Einfach abwarten und sehen, wie es sich entwickelt.

Ich habe mal gemerkt, wie froh ich alleine war, nachdem ich mich getrennt hatte. Konnte machen was ich wollte u war keine Rechenschaft schuldig.

04.09.2021 14:18 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler