Pfeil rechts

Hallo zusammen,

tja wo soll ich anfangen? Nun vielleicht mit einer Kurzvorstellung:
Ich bin der Alex, mittlerweile 33 Jahre alt. Ich bin berufstätig in Vollzeit, aber die Wochenenden machen mich langsam fertig. ich bin vor 1.5 Jahren nach einer gescheiterten Beziehung nach hier gezogen, in das Haus wo ein guter Freund wohnt, bzw. wohnte. Danach folgten Schlag auf Schlag eine neue Beziehung, Arbeitslosigkeit, Schuldenprobleme, neuer Job, Trennung. Jetzt sitze ich gefühlt total alleine rum und weiß nichts mit mir anzufangen, obwohl es 1000 Dinge gibt die ich DRINGEND erledigen müsste. Ich hab schon überlegt, ob das vielleicht schon auch in Richtung Depression geht, aber das schlimmste ist einfach dass hier kein Mensch mehr ist, mit dem ich mal ne Runde reden könnte.
Ich bin eigentlich ein sehr lebenslustiger Mensch, mit Humor und Herz. Nur scheinbar sind alle Menschen die das mal interessiert hat weg. Und im Kontakte knüpfen bin ich nicht gerade der Meister.

Vielleicht kennt jemand diese Situation und kann mir ein oder zwei Tipps geben, wie ich wieder etwas mehr in die Spur komme?
Besten Dank und liebe Grüße,

Alex

21.11.2010 21:05 • 22.11.2010 #1


5 Antworten ↓


Hallo du,

der Grund das du hier bist ist nicht schön,
schön ist das du den ersten Schritt gemacht hast...

Hast du noch schulden wenn ich fragen darf?

21.11.2010 22:17 • #2



Einsamkeit, Alleinsein und die Folgen.

x 3


Hallo Smiley,

irgendwo muss ich ja mal anfangen. Ich hab den Kopf zu lange in den Sand gesteckt. Ja, Schulden sind noch da. Nicht extrem dramatisch, aber mehr als ich im Moment stemmen kann. Und da mir so langsam klar geworden ist dass ich was unternehmen muss, bin ich erstens hier reingestolpert und zweitens am kommenden Dienstag bei der Schuldnerberatung.
Vielen Dank für Deine Antwort!

Grüße, Alex

21.11.2010 22:23 • #3


Open Water
Hi Alex,

bin eigentlich auch ein lebenslustiger Typ Mensch und kontaktfreudig, aber bekomme hier bei mir einfach nicht wirklich irgendwo Anschluss.
Ich würde gerne weg ziehen wenn ich wüsste wohin!?
Wie du deine Situation beschreibst geht es in Richtung Depression - aber noch nicht richtig voll da!

Hast du über die Arbeit niemanden der dir ein bisschen näher steht?
Wie sieht es in deiner Freiezit aus - Sport, Verein o.ä.
Immer Internet bei new-in-town schauen - als kleiner Tipp!

Das mit den Schulden ist echt heftig - gut da zuerst draufzuschauen bzw. da was zu machen.

21.11.2010 22:45 • #4


ich hatte damit frueher auch probleme. auch das was du ansprichst kommt mir bekannt vor. Es ist meistens die gefuehlte Einsamkeit. So ist es adurchaus auch möglich in Gesellschaft einsam zu sein, weil es einem als sinnlos vorkommt oder als verbrannte Zeit was man tut. Seit dem ich wieder Ziele habe und diese verfolge fühle ich mich auch nicht mehr einsam und habe im Zuge dessen auch neue Mitstreiter wieder gefunden
Klar das Thema Beziehung ist immer so eine Sache, denn es wird einem von der Gesellschaft ja nahegelegt dass man ohne nicht wirklich ganz ist. Alles Quatsch.

Diese Idee ist wie man von Daniel David Precht hören kann eine Sci Fi Story aus dem 18. Jhd wenn ich mich nicht irre.
Wie dem auch sei: mein Vorschlag ist: Sorge dafuer dass dich dein umfeld nicht stresst! Lerne auch konstruktiv nein zu sagen und beginne dein Leben zu gestalten!

21.11.2010 23:15 • #5


Zitat von Open Water:

Hast du über die Arbeit niemanden der dir ein bisschen näher steht?
Wie sieht es in deiner Freiezit aus - Sport, Verein o.ä.
Immer Internet bei new-in-town schauen - als kleiner Tipp!

Bei der Arbeit sind schon ein paar nette Leute dabei, aber so richtig will es nicht funktionieren. Die Freizeit ist im Moment mein größter Stresspunkt, ich kann einfach nichts sinnvolles mit mir anfangen. Hier im Dorf gibt es abgesehen davon auch nicht wirklich was.

@problemkind:
Es stimmt, es ist wirklich eine gefühlte Einsamkeit, bzw.das Gefühl, dass genau dann weit und breit kein Mensch ist, wenn man einen brauchen könnte.

22.11.2010 08:36 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler