Pfeil rechts

Hallo ihr Lieben,

Ich bin einsam. und das nicht zu wenig.
Das liest man hier evt. schon öfter, nur habe ich oft genug probiert mich nicht abzukapseln...
nein im Gegenteil ich bin ein sehr offener Mensch, ehrlich, und auch sehr zuverlässig.
Ich Interessiere mich für Wandern, Natur, Tanzen und Tiere, bin eben kein Feier-Sauf und Rauch-Typ (dies soll keine Beleidigung gegen Raucher oder Partygänger sein )
Es fing schon in der Grundschule an.... und seitdem wurde ich durchgehend nur gemobbt. Ich hatte am Anfang viele Freunde, doch mit den Jahren wurden es immer und immer weniger, niemand möchte mehr etwas von mir wissen. Keiner hat Interesse daran, mich mal einzuladen.
Natürlich habe ich mich oft um Treffen bemüht, bis ich schmerzlich feststellte dass mich einfach niemand mehr dabei haben wollte, so lies ich ab.
Nun bin ich 21 Jahre alt, und frage mich, was ich denn da verkehrt mache? Ich bin zwar ein kleiner fleißiger Bücherwurm der nach den Sommerferien sein Studium anfängt.. aber dennoch hätte ich immer Zeit für andere gehabt, und habe sehr sehr selten Treffen abgesagt...

Es läuft immer darauf hinaus, dass ich mich schnell unterhalten kann, über ganz normale Themen wie jeder andere auch, aber dennoch werde ich nach einiger Zeit uninteressant und keiner meldet sich bei mir. Mein Handy bzw Telefon bleibt immer stumm. Ich telefoniere den Leuten meist "hinterher" aber auch so dass ich sie nicht nerve oder belästige.. trotzdem werde ich ziemlich schnell auf die reservebank geschoben.

Mittlerweile tut jeder Sommer weh. wenn jeder ins schwimmbad geht, und ich zu Hause grübel, wer mich denn vermissen würde, wenn ich einmal nicht bin? Ich fühl mich schrecklich schlecht, und bin auch am Ende mit meinen Überlegungen...

Kennt Ihr sowas vielleicht auch? Egal wie sehr ihr euch bemüht, keiner interessiert sich richtig für euch.

24.04.2013 15:29 • 26.04.2013 #1


3 Antworten ↓


Hallo "Kirschmaus"

Joa, ich kenn das... Du bist ein Mensch mit Tiefgang... ich glaube Du nervst und belästigst ZU WENIG!
Trau Dich mal was, mach auf Dich aufmerksam, zieh Dich bunt an, red Blödsinn.. ist nicht einfach, ich weiss, aber Du musst über Deinen Schatten springen, um "oberflächlichere" Leute auf Dich aufmerksam zu machen - wenn Du das wirklich möchtest - die können nämlich auch nerven...

Okay, soviel dazu. Willkommen hier im Forum...

Dein dls

24.04.2013 16:15 • #2



Einsam und kein Ende in Sicht

x 3


Hallo CherryMaus,

ich kenne das, was Du durchmachst leider allzu gut. Bei mir fing es auch in der Schulzeit an. Ich hatte da zwar ein paar Freunde. Nachdem ich aber nach Deutschland umgezogen bin, wurde der Kontakt immer weniger. Jetzt habe ich gar keinen Freundeskreis mehr. Meine Schulzeit liegt nun 20 Jahre zurück, mittlerweile bin ich 35 Jahre alt. Wenn ich auf der Arbeit bin, haben wir mit den Kollegen immer viel Spass, es herrscht immer gute Laune. Sobald man sich aber ins Wochenende oder in den Urlaub verabschiedet, fangen die Probleme an und das Gefühl der Einsamkeit kommt wieder. Es ist unglaublich mieses Gefühl, wenn man weiss, dass man diese Zeit alleine verbringen wird und sich keiner für Dich interessiert. Ich weiss, dass ich nicht der kommunikationsfreudigste Mensch bin. Jedoch denke ich, dass ich auch gute Seiten habe und man mit mir prima auskommen kann. Es ist auch nicht so, dass ich den Kontakt total verweigere. Nur alle meine Versuche Kontakte zu knüpfen, sei es im Realleben oder online, nach kurzer Zeit klaglos scheitern. Gründe dafür sind mir leider nicht ersichtlich. Mittlerweile denke ich, dass es die Rache für irgendwelche Sünden in meinem früheren Leben sein muss. Und alles, was ich mir wünsche, sind ein paar echte Freunde und eine Frau fürs Leben. Ist nicht zu viel, oder? Das Einzige, wovor ich Angst habe, ist, auch im Alter einsam zu bleiben. Und das wünsche ich keinem.

Nun, was tut man dagegen? Erzwingen kann man das leider nicht. Ich mache das so, dass ich in meiner Freizeit oft unterwegs bin (allein natürlich ). Ich mache sehr gerne lange Wanderungen und Geocaching, mittlerweile fahre ich auch alleine in den Urlaub. Wobei, wie man sich vorstellen kann, ist das nur ein halbwertiger und mit wenig Spass verbundener Urlaub, wenn man alleine ist. Besonders im Urlaub, wenn man sieht, wieviele Familien unterwegs sind oder einfach nur Pärchen, wird einem deutlich vor Augen geführt, was man selbst für ein Leben führt. Ich bin von meinen Gastgebern fast immer gefragt worden, warum ich denn alleine anreise. Na ja, die Probleme zugeben möchte man nicht, also windet man sich irgendwie heraus (keiner hatte Zeit gehabt etc.).

Jetzt mal genug zu mir. Ich würde Dir auf jeden Fall empfehlen - bleibe nicht zu Hause sitzen! Geh raus, an die frische Luft, genieße das schöne Wetter. Sei einfach Du selbst, nicht verstellen, nicht versuchen den Leuten, koste es was es wolle, zu gefallen. Irgendwo ist bestimmt ein Mensch, der Dich so mag, wie Du bist und der sich für Dich interessieren wird.

Viele Grüße von slapstick

24.04.2013 17:46 • #3


Veritas
Seit Jahren geht es mir ähnlich. Suche nach Geistesverwandten (ist schwierig), sich bei Oberflächlichen, die einem nicht verbunden sind, anzubiedern, halte ich für falsch und unehrenhaft. schei. auf hinterherschreiben und -telefonieren, damit habe ich vor geraumer Zeit aufgehört. Diese Verräter und Nutznießer sind es nicht wert.

"[...]und ich zu Hause grübel, wer mich denn vermissen würde, wenn ich einmal nicht bin?"

Ja, der Gedanke ist ziemlich schrecklich...

26.04.2013 10:33 • #4




Dr. Reinhard Pichler