5

Hi erst mal.
Das hier ist sehr neu für mich. Ich habe mich selten versucht zu öffnen und war auch nie in Therapie oder sonst etwas. Allerdings geht in meinen Leben gerade etwas ein eine falsche Richtung und vielleicht kennt das jemand und kann mir Ratschläge geben.

Seit etwa 2 Wochen fühle ich mich innerlich sehr leer. Nicht so leer wie "ich hab keine Lust auszugehen", sondern 8ch werde emotionlos und doch traurig. Also besser gesagt, ich verliere diesen Funken im Leben.
Das an sich wäre nicht so schlimm, da es nur passiert, wenn ich mich alleine oder einsam fühle. Damit komme ich zurecht. Das größere Problem ist, dass ich mich komplett distanziere. Mich nerven meine Mitmenschen und ich hätte am liebsten nur meine Ruhe. Auf der Arbeit möchte ich am liebsten mit niemandem reden und wenn ich nach Hause komme einfach alleine sein.
Wenn ich das aber bin, wäre ich am liebsten bei meiner Freundin. Wenn ich aber bei ihr bin, will ich wieder weg und alleine sein. Einfach nichts tun. Einfach im Bett liegen.

Es kann nicht gesund sein, wenn ich so denke. Ich liebe meine Freundin und meine Freunde sehr und ich habe immer gerne Zeit mit ihnen verbracht. Aber wenn es die Möglichkeit gibt, etwas zu unternehmen oder zu telefonieren, blocke ich ab. Gehe nicht ran oder tu so als hätte ich die Nachricht nicht gelesen.

Ich will einfach wieder glücklich sein. Zufrieden mit meinem Leben. Mich nicht mehr so einsam und alleine fühlen und wieder Freude am Leben haben.

Hatte jemand von euch mal solch eine Situation oder Zeit?
Keine Lust auf Menschen oder Nähe, aber dann fühlt es sich so an als könnte man direkt heulen? Man würde am liebsten weglaufen? Und wenn man bei jemanden ist, ist man unzufrieden?

Wer weiß, vielleicht kann mir hier jemand helfen.

Beste Grüße,
Chris

10.05.2020 02:41 • 10.05.2020 x 2 #1


5 Antworten ↓


Ichnix
Hey Chris ! ich kann dich sehr gut verstehen .Es ist ein schlimmes Gefühl , wenn man keine " innere Nähe" zulassen kann. Hat das bei dir denn einen Grund? Gab es einen Auslöser für dieses Gefühl ?
LG Ichnix

10.05.2020 03:40 • #2


Hallo Ichnix,

Danke für deine Antwort und deine Zusprüche. Leider fällt mir kein Auslöser dafür ein. Es war einfach von einem Moment auf den anderen da.

10.05.2020 10:52 • x 1 #3


Ichnix
Leider kann ich dir keinen guten Rat geben . Ich kann dir nur sagen , dass es mir oft ähnlich geht und ich gut verstehen kann wie belastend diese Leere ist. Ich wünsche das es wieder gut wird, und werde die hilfreichen Beiträge der anderen mit Beobachten:-)
Sollte du aber jemanden zum schreiben suchen , dann gerne . LG Ich nix

10.05.2020 11:58 • x 1 #4


Calima
Für mich klingt das nach den Anzeichen einer beginnenden Depression. Da ist es nicht selten, dass Dinge, die einen eigentlich erfreuen und bereichern immer weniger genossen werden können. Du bist ja ganz offensichtlich nicht grundsätzlich unfähig, soziale Beziehungen einzugehen und zu pflegen, es beginnt dir nur akut schwer zu fallen.

Ich würde das abklären lassen und versuchen, den Anfängen zu wehren. Manchmal kommt man aus einer solchen Episode auch gut selbst wieder raus - aber eben nicht immer. Und je mehr man zulässt, dass Verhaltensweisen sich festigen, umso schwieriger wird der Ausstieg.

Dahinter können auch körperliche Ursachen, wie die Schilddrüse, stecken. Es lohnt sich auf alle Fälle, den Dingen ein wenig auf den Grund zu gehen.

10.05.2020 13:40 • x 1 #5


kritisches_Auge
Hattest du in der letzten Zeit viel äußeren Stress?

10.05.2020 15:05 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler