Pfeil rechts

Ich bin neu hier und habe keine Ahnung ob das etwas für mich ist, aber ich habe das Gefühl Menschen zu brauchen..............also versuche ich es!

Wer hat noch Erfahrungen gemacht mit der immer wieder angefangenen Suche nach Liebe und Partnerschaft und der immer wieder festgestellten Erkenntnis, dass man nicht mehr gewollt wird, obwohl man doch alles versucht hat und sich bemüht hat?

Wie schaffe ich es Freunde zu gewinnen, mich selbst zu mögen, mich nicht mehr einsam zu fühlen, sondern mit mir selbst in Frieden leben zu können?

Alleine glücklich zu sein und sich nicht durch Partnerschaft zu definieren? Immer auf der Suche nach Geborgenheit, Liebe und jemandem, der einen in den Arm nimmt??

29.05.2008 15:43 • 17.07.2008 #1


9 Antworten ↓


Hallo Georgia43,

ich kann Dich so gut verstehen und weiss doch keinen Rat! Ich fühle mich auch immer nur abgelehnt und verstehe nicht, was ich falsch mache, dass ich anscheinend so wenig liebenswert bin?? So sehr wünsche ich mir jemand, der mich einfach so liebt, akzeptiert und respektiert, wie ich bin.
Ich denke, erstmal müssen wir lernen, uns selbst zu lieben! Aber wie??

LG, Schnute76

29.05.2008 15:55 • #2



.die xte Trennung und die Angst vor Einsamkeit

x 3


.............danke für deine Antwort!

Wunder.....jedes Mal glaube ich wieder an ein Wunder, habe Hoffnung und wünsche mir so sehr einen Menschen.

Weißt du, meine Eltern sind vor langer Zeit gestorben, ich habe keine Geschwister und meine Freundin überfordere ich mit meiner Emotionaliät.

Im Leben stehe ich meine "Frau" und keiner würde mir die Dinge anmerken, aber meine Sehnsüchte fressen mich auf und ich finde kein Mittel dagegen.

Interessen habe ich nur, wenn jemand DA ist, ansonsten bin ich eine Grüblerin und hadere nur mit mir und dem Schicksal.

Kennst du einen Hebel, wie man das abstellt............wie kann ich das lernen? WIE lernt man sich selbst lieben?

Wie vertraut man immer wieder bei einem neuen Anfang, den man sich so sehr wünscht?

Warum fühlst du dich abgelehnt, was bedrückt dich? Sofern du es mir erzählen magst?

Georgia mit lieben Grüßen

29.05.2008 16:02 • #3


SonneD
Hallo Georgia43,

sehr gut nachvollziehen kann ich deine Gefühle. Lange habe ich mich auch nicht geliebt, dachte, ich sei überhaupt nicht liebenswert, hatte keine Freunde, keine Freude am Leben, habe mich einfach nur überflüssig gefühlt.

Ich habe lange an meinem Selbstwertgefühl gearbeitet und tue das auch noch heute. Dazu bin ich einerseits in Therapie und andererseits haben mir Selbsthilfebücher sehr geholfen. Die beiden wichtigsten möchte ich dir gern ans Herz legen:

"So gewinnen Sie mehr Selbstvertrauen" von Dr. Rolf Merkle und
"Einsamkeit überwinden" von Dr. Doris Wolf

Wichtig ist dabei, nie den Kampf aufzugeben, denn der Kampf ist nicht leicht. Aber es ist zu schaffen.

Ich dachte immer, ich brauche einen Partner, damit mich jemand liebt. Heute weiß ich, dass es nicht so ist. Ich mag mich selbst so wie ich bin, ich finde mich liebenswert, ich brauche keinen anderen Menschen, damit er mich liebt. Wenn ich mal einen Partner finde, ist das schön, aber solange ich allein bin, fühle ich mich gut, tue mir gutes, gehe zum Sport, gehe spazieren, unternehme etwas mit Freunden und fühle mich einfach gut und zufrieden. Ich hätte nie gedacht, dass ich mich mal so fühlen könnte, daher möchte ich dir Mut schicken, dass du es genauso schaffen kannst!

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg!

Viele Grüße von SonneD!

29.05.2008 16:43 • #4


Liebe Georgia,

Du kannst Dir gerne mal meinen Bericht mit dem Titel "Ich kann nicht mehr!" durchlesen, dann verstehst Du vielleicht, warum ich mich wie fühle.

Und liebe SonneD- vielleicht werde ich mir die Bücher auch mal zulegen, es könnte zumindest ein Anfang sein!

LG, Schnute76

29.05.2008 17:27 • #5


Hallo Georgia,

Ich fühlte mich auch früher sehr wertlos und einsam. Gerade in der Pubertät war das sehr schlimm. Hinzu kam, dass ich sehr klein war und auch noch bin und auch relativ dick. Ich hatte einige Freunde, jedoch habe ich daraus eher den Schluss gezogen, dass ich nicht unbedingt partnerschaftsfähig bin .
Aber ich habe an meinem Selbstwertgefühl gearbeitet^^. In der Pubertät war ich wirklich ganz weit unten. Ich habe zuerst mein Gewicht reduziert und mich dann geöffnet für andere Menschen. Heutzutage bin ich ein sehr offener Mensch, der kein Problem hat auf andere Leute zuzugehen und sich rein gar nichts gefallen lässt. Ich bin sowie ich bin und das ist gut so . Ich bin glücklich mit meinem Leben und das auch alleine. Ich weiss nicht, ob ich mir wieder einen Freund suchen will. Eigentlich läuft auch so alles prima. Wie ich das geschafft habe, eigentlich allein. Das kann nicht jeder, man muss sich halt durch Leben kämpfen und niemals aufgeben. Das ist das wichtigste^^.

04.06.2008 21:14 • #6


Liebe Georgia43! Auch ich kann Dich sehr gut verstehen. Ich bin 34 Jahre alt und Alleinerziehende Mama von 3 Kindern.Meine kleine Tochter kam ohne jede Vorwarnung behindert zur Welt und daran ist,wie so oft vorher, die nächste Beziehung zerbrochen.Ich bin ein Heimkind und habe es nie gelernt was es bedeutet geliebt zu werden.Ich bin bis heute auf der Suche nach Liebe,Zärtlichkeit,Romantik usw. Ich verlange vielleicht zuviel und deshalb geht jede beziehung schief.Ich fange an es zu akzeptieren.Versuche auch Du ein bischen "lockerer" zu werden.Ich habe in den letzten beziehungen alles gegeben.Ich habe geklammert und auch alles versucht damit der Partner glücklich wird.Dabei bin ich wieder auf der Strecke geblieben,wie in meiner Kindheit.Versuch Dich zu lieben wie Du bist und erstmal alleine klar zu kommen.Vielleicht kommt dann der Partner der zu Dir passt und mit Dir klar kommt.Liebe grüße

04.06.2008 23:16 • #7


.........du hast ja so Recht! Aber wie geht das, verrätst du es mir??

Im Gegensatz zu dir, habe ich nur meine "selbstgemachten" Probleme, bin "nur" für mich alleine verantwortlich...........aber irgendwie behindern mich meine Gedanken!

Ich hätte gerne eine Freundin mit der ich darüber könen könnte, aber das geht nicht, das sie mich nicht verstehen und genervt sind, durch meine selbstgemachten Probleme.

Schaffst du das nur mit die alleine?

05.06.2008 09:53 • #8


weißt du ,"selbstgemachte probleme" gibt es meiner meinung nach nicht.Wenn es für dich eins ist heißt es leider nicht das andere es auch so sehen und es verstehen.Ich bin ein sehr feinfühliger und sensibler mensch und verstehe jeden der über probleme reden will.Egal ob es für mich wichtig erscheint.Wenn deine Freunde genervt sind, was sind das für Freunde? Ich frage mich oft was echte Freundschaft ist.Meine beste Freundin ist sehr lieb und wir verstehen uns in vielen Dingen prächtig.Aber was meine sorgen und ängste betrifft ist sie nicht für mich da. Sie führt ein bilderbuchleben mit jede menge verwandschaft, zwei gesunden tollen kindern und einem Mann der sie auf händen trägt.Wie soll sie sich vorstellen können das es auch anders sein kann? Ich lerne immer mehr meine probleme für mich zu behalten oder sie hier im Forum nieder zu schreiben.Liebe Grüße

06.06.2008 14:56 • #9


Hallo Georgia, ich kenne dein Problem total gut. Bin gerade wieder von einem Mann verlassen worden, obwohl ich auch alles für den Erhalt der Beziehung getan habe. Ich habe mich jetzt bei einer Selbsthilfegruppe gemeldet, in der es um Beziehungsabhängigkeit geht. Vielleicht ist das ja auch was für dich. Im Netz findet man unter dem Begriff "Selbsthilfegruppen" ne ganze Menge. Ansonsten versuche ich Menschen kennen zu lernen, die das gleiche Problem haben und mit denen ich mich dann auch im realen Leben treffen kann. Bis jetzt hatte ich aber noch kein Glück, allerdings bin ich in diesem Forum auch erst seit heute. Es ist so schrecklich, sein Leben von einem Anderen abhängig zu machen und trotzdem mache ich es immer wieder, weil ich glaube nur da mein Seelenheil zu finden. Wenn der Mann weg ist, fühle ich mich ängstlich und habe das Gefühl meine Daseinsberechtigung zu verlieren. Ich fühle mich dann Haltlos und unglaublich einsam...
Lg Elenia

17.07.2008 19:06 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler