Pfeil rechts
5

A
Hallöchen...

ICh erzähle mal eben was ich meine.
ICh bin nicht schüchtern, gehe offen auf menschen zu und rede auch mit wildfremden. Smalltalk halt. ICh liebe das
Dennoch, wenn man dann länger kontakt hat drehen sich viele von mir ab. Und ich weiss nicht warum! Niemand sagt es mir. Selbst dann nicht, wenn ich nachfrage. Es kommt dann einfach nur ein: Es ist nichts! Und das war`s.

Es kommen auch viele zu mir und beschwerden sich über andere. Beschwere ich mich aber mal, bekomme ich sofort einen vor den Bug!
Das kann doch nicht richtig sein! Was ist das für ein System?
Da komme ich mal gar nicht mit klar.
ICh grübel dann immer, was ich falsch gemacht habe und merke, dass ich unruhig schlafe, innerlich nervös bin...mich minderwertig fühle und und und.
Sollte ich mich ganz zurück halten? MIch niemandem mehr öffnen? Mit niemandem mehr über seine Probleme sprechen?
Dann kann ich mich doch auch mit einer Wand unterhalten oder?

Gut, einen fehler mache ich immer und immer wieder. Ich unterhalte mich mit allen über meine Problemchen. Ich will es loswerden indem ich es ausspreche und dann habe ich noch mehr Probleme, denn viele missbrauchen mein Vertrauen und reden mit Anderen darüber, dass es sie nervt, statt es mir zu sagen.

verzweifelt

29.12.2014 14:09 • 09.07.2016 #1


21 Antworten ↓


K
Hey,

ich kenne von dir jetzt nur diesen kleinen Beitrag, also sorry, falls ich dich mit irgendeiner Aussage kränken sollte oder so.

Du hast geschrieben, dass du mit allen über deine Problemchen sprichst. Auf mich wirkt es so, als würdest du sehr oft negative Themen anschneiden, auch beim Smalltalk. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass, wenn überhaupt, nur die engsten Freunde bzw. Familienmitglieder überhaupt die Kraft haben, sich mit den Problemen anderer zu beschäftigen. Die zwischenmenschlichen Beziehungen zu Kollegen und Bekannten ist in der Regel eher oberflächlich (nicht unbedingt im negativen Sinne) und bei solchen Bekanntschaften ist es von Vorteil, wenn man einander etwas Freude schenken kann. Wenn ich deprimiert bin, dann halten meine Arbeitskollegen zum Beispiel auch sofort Abstand und wollen mit mir nichts machen.

Klar, andere lassen ihre Probleme auch gut und gerne mal bei dir und flüchten ganz fix, wenn du das gleiche mal loswerden willst. Das liegt dann aber ganz einfach nicht an dir. Gibt eben auch Leute, die andere (unbewusst) ausnutzen. Vielleicht bist du eine gute Zuhörerin?

ich hab das Gefühl, dass du gerne ausgleichst und einerseits für andere Menschen da bist, und andererseits aber das selbe von ihnen erwartest (was vollkommen gerechtfertigt ist). Ich hab jedoch die Erfahrung gemacht, dass nicht jeder so denkt, um es mal freundlich auszudrücken ^^ Versuch eventuell dir nicht so viel das Verhalten anderer Leute zu Herzen zu nehmen, wenn möglich. Sprich ruhig mit denen auch über deine Probleme, schließlich tun sie es ja auch.

29.12.2014 15:39 • #2


A


Bin sehr kontaktfreudig, ecke aber immer an

x 3


A
Hi...

Ja das habe ich auch schon gemerkt, dass ich ziemlich häufig negative Themen anspreche. Das erschreckt mich selbst schon. Ich fühle mich auch bei denen wohler, die Wahrheiten aussprechen, aber das tun sie eben nur hinter vorgehaltener Hand. Bei mir ist es eher auch so, dass ich es offen sage und die meisten Menschen damit überfordert sind. Ich hasse dieses Hintenherum und heucheln. Schrecklich! Da stellen sich meine Nackenhaare auf.

Ich bin immer Hilfsbereit, aber nicht zu viel. D.h., ausnutzen lasse ich mich nur bis zu einem gewissen Grad!

Beispiel: Eine ehmalige Bekannte (mit dem Wort Freundin gehe ich sehr sparsam um) wurde von ihrem damaligen Freund betrogen. Sie wohnte bei ihm. Weinend rief sich mich früh morgens an. Ich verstand sie kaum am Telefon und sagte: Bleib wo du bist, ich hole eben Brötchen und komme zu dir.
ICh sprang sofort aus dem Bett und fuhr zu ihr. Sie erzählte ihr Leid.
Ich sagte, dass bei mir im Haus eine Singlewohnung frei sei. Ich sprach mit dem Vermieter, sie bekam die Wohnung.
Irgendwann sagte sie mir, dass sie sich an ihrem Arbeitsplatz nicht mehr wohlfühlt und sie was neues sucht. Ich guckte für sie in der Zeitung nach einem Job in ihrem Beruf. Tja und ich fand ihn.
Sie bewarb sich und bekam ihn.

Als ich Hilfe brauchte, war sie nicht da. Sie sagte sogar zu anderen, dass ich mir selbst einen Job suchen soll.
Ich brachte sie in meine Clique mit und sie fuhr nur noch allein zu den Treffen. Die anderen fragten mich dann, warum ich keine Lust hatte zu kommen. Hä? Ich wusste doch von nix.

Nächstes war. Meine Freundin, mit der ich Jahrzehnte befreundet war, wollte wieder arbeiten. Sie ist Krankenschwester. Ich schrieb für sie die Bewerbung, weil sie nicht wusste wie und sie bekam den Job auf Anhieb. Sie arbeitet jetzt seit ca. 10 Jahren dort.
Irgendwann heiratete ich und wurde auch Mama...wie sie...und sie kündigte mir die Freundschaft mnit der Begründung: Sie könne es nicht mehr hören wie glücklich ich sei und was für eine tolle Mutter ich doch bin.
Mh..

An den reitställen wo ich auch täglich bin, da ich ein eigenes Pferd habe, ist es auch schwierig. Sie kommen immer zu mir und meckern über dies und jenes...sei es schimmeliges Stroh oder die nicht erbrachte Leistung vom Stallbetreiber...etc.
Am ende muss ich dann ausziehen und die anderen stehen da und sagen nichts.

Was ich auch nicht verstehe ist, dass wie man mit mir spricht. Es gibt Menschen die mich behandeln wie ein Kind. Sie brüllen mich an, sie stehen mit groß aufgerissenen Augen vor mir mit einer drohenden körperhaltung.
Ich denke dann: Was geht denn jetzt ab? Wie redet sie oder er mit mir?
Das drückt mich immer wieder runter. Weiter runter!

ICh gebe alles für mien Tier und meine Familie. Ich habe auch schon oft daran gedacht, ob es vielleicht auch Neid der anderen ist!?

ICh bin verheiratet, wir haben ein Kind, eine tolle Wohnung, Pferd, 2 Autos, sind selbständig.
Können das andere nicht haben? Gönnen sie es einem nicht?

Was ist das?

Ich bin aber irgendwie immer in der Lage des Opfers. Ich habe nichts gegen zu setzen wenn man mich verbal angreift.

30.12.2014 12:30 • #3


nele-1966
hallo, es ist als würde ich bestimmte verhaltensmuster von mir selber lesen,ich teile mich auch gerne mit, gehe auf menschen zu, bin hilfsbereit,fokussiere mich nicht nur auf mein mann und meine beiden kinder und erlebe merkwürdige sachen mit mitmenschen die ich mir nicht zu herzen nehmen möchte aber das passierf einfach, das mit der erwartungshaltung stimmt, das ist auch soooo entsetzlich menschlich, wenn mein herz überlauft mit einer sorge und ich auf jemand stosse den ich kenne und diese person fragt mich, wie gehts dir? und ich antworte wie mir ist, und das was ich sage wird einfach ignoriert, das ist mir wirklich so passiert, ein oh ah ,mh, muss jetzt weiter,tschùssi und da stand ichdann, auch auf oberflächlichkeit, mangelndes interesse oder unbehagen haben unsere mitmenschen ein anrecht,ich habe gelernt das ich nicht immer fùr die reaktion anderer verantwortlich sein muss,ob neid oder sonstiges verantwortlich ist das ich anecke bei gewisse menschen weisss ich nicht,abgelehnt ignoriert ausgeschlossen nicht integriert zu sein,dieses gefühl das anderen uns durch ihr verhalten vermitteln ist alles andere als schön und nicht wohlwollend, und macht immer wieder verdammt einsam, zu erfragen warum wieso ob ich mir was zu schulde haben kommen lassen habe ich schon làngst aufgegeben da ich noch nie eine ehrliche antwort bekommen habe ausser nein es sei nix,wie kommst dunur auf so eine idee,was soll sein...und ich denke, diejenigen die wirklich an uns interesiert sind werden es uns aus freien stücken schon wissen lassen,beste grüsse

09.01.2015 16:59 • x 1 #4


E
Hallo Angsthäsin,

ich sehe dein Problem eher so, dass du den Menschen zu nah bist, nicht die richtige Distanz hältst:
entweder bekommen relativ Fremde sofort deine Sorgen aufgedrückt (so möchte ich auch niemanden kennen lernen-das belastet)
oder aber du mischt dich derart ein, dass es auch schon wieder grenzüberschreitend ist (man kann jemanden unterstützen und mal
sagen, dass es die oder die Möglichkeit gibt, aber für andere Bewerbungen schreiben und denen in eigener Regie Wohnraum beschaffen-
ist schon irgendwie übergriffig und wenn diese Menschen dann wieder klar kommen, halten Sie Abstand, weil du nämlich immer in der
Erwartungshaltung stehst: so jetzt bin ich aber dran mit meinen Sachen)
Damit will ich sagen, Hilfe sollte eigentlich aus freien Stücken geschehen und nicht schon unter dem Aspekt, dass man sich die irgendwann
wiederholen kann-wenn ja ist das schön, wenn nein, darf es auch kein Weltuntergang sein.

Ich glaube nicht, dass es Neid ist, denn trotz all dem, was du hast, scheinst du ja irgendwo unzufrieden zu sein, dass du dich so sehr abmühst
und nicht recht Freunde gewinnst.(siehe unterzeichnet mit verzweifelt)

Nicht böse nehmen, das ist nur meine sachliche Einschätzung und muss nicht Maß aller Dinge sein.

LG

17.01.2015 07:08 • x 2 #5


A
Hallo,
also , meine damalige Freundin fragte mich, ob ich für sie die Bewerbung schreiben könne und auch ihren Lebenslauf, da sie das nciht konnte. Und da ich das konnte, weil ich es in der schule gelernt habe und auch ein Seminar mitgemacht habe, warum nicht? Und mir Wohnraum war es so, dass ich der Anderen sagte, dass in meinem Haus eine Wohnung frei ist und sie mich fragte, ob ich meinen Vermieter mnal fragen könnte, ob die noch frei sei. Das tat ich und dann nahm es seinen Lauf. Sie bekam ja die Wohnung!
Dann nahm ich sie mit zu meiner Clique und sie kam dann so da rein, dass sie nur noch allein hinfuhr und ich mich gar nicht fragte ob ich auch käme. Die anderen fragten mich dann und sagte, dass sie auch da sei. Das fand ich schon doof! ICh hatte das gefühl, sie wollte nicht das ich dabei bin ...ich kannte die anderen aber schon mehr als 10 jahre und sie gerade mal ein paar wochen!

Naja, egal..ich habe daraus gelernt...aus allem...dass ich niemandem mehr etwas von mir erzähle...also, nicht aus der Vergangenheit und auch nicht von meinen Problemen!Naja..Problemchen!

Alles nur noch oberflächlich!
So, nun ab zum Sport!

19.01.2015 11:09 • #6


L
Aber das solltest du eher positiv auslegen. Es bestätigt dich in deinem Individualismus.
Du bist du und nicht ein Teil einer Herde. Das ist viel wert. Sicher macht einen das zum Einzelgänger.
Aber ich für meinen Teil bin lieber ein selbstbestimmter Einzelgänger als ein angepasster Cliquenmensch.
Denk mal drüber nach.

Und aus eigener Erfahrung macht einen diese Unangepasstheit mit der Zeit genau bei den Menschen interessant,
die einen vorher noch ausgelacht und ausgegrenzt hat.

27.01.2015 16:26 • #7


J
Zitat von Angsthäsin73:
Hallöchen...

ICh erzähle mal eben was ich meine.
ICh bin nicht schüchtern, gehe offen auf menschen zu und rede auch mit wildfremden. Smalltalk halt. ICh liebe das
Dennoch, wenn man dann länger kontakt hat drehen sich viele von mir ab. Und ich weiss nicht warum! Niemand sagt es mir. Selbst dann nicht, wenn ich nachfrage. Es kommt dann einfach nur ein: Es ist nichts! Und das war`s.

Es kommen auch viele zu mir und beschwerden sich über andere. Beschwere ich mich aber mal, bekomme ich sofort einen vor den Bug!
Das kann doch nicht richtig sein! Was ist das für ein System?
Da komme ich mal gar nicht mit klar.
ICh grübel dann immer, was ich falsch gemacht habe und merke, dass ich unruhig schlafe, innerlich nervös bin...mich minderwertig fühle und und und.
Sollte ich mich ganz zurück halten? MIch niemandem mehr öffnen? Mit niemandem mehr über seine Probleme sprechen?
Dann kann ich mich doch auch mit einer Wand unterhalten oder?

Gut, einen fehler mache ich immer und immer wieder. Ich unterhalte mich mit allen über meine Problemchen. Ich will es loswerden indem ich es ausspreche und dann habe ich noch mehr Probleme, denn viele missbrauchen mein Vertrauen und reden mit Anderen darüber, dass es sie nervt, statt es mir zu sagen.

verzweifelt


Verrückt.. genauso gehts mir auch. Bin total kontaktfreudig.. war sogar im Verkauf und jetzt kenn ich nicht mal jemand den ich mal anrufen kann. Weiß auch nicht genau warum... wahrscheinlich ist es das was der andere user geschrieben hat. man erzählt zuviel von Problemen..

24.06.2016 00:04 • #8


A
Hallo...

Ja das wird es sein!
ICh habe nun wieder den Reitstall gewechselt...da war ich im Winter schonmal...
Meine Bekannte hat den Stall nun gepachtet und sie ist wie ich; Offen und Ehrlich!
Sie kennt mich und ich sie!
D Bis jetzt passt es gut.

ICh habe zu allen am anderen Stall den Kontakt abgebrochen und so werde ich das in Zukunft immer machen. Wer mir nicht gut tut, wird aus meiner Kontaktliste gelöscht. Zack!

Mir geht es dann allein besser, als sowas.

LG

28.06.2016 15:01 • #9


R
Es ist egal, ob ein Mensch kontaktfreudig ist oder nicht. Die Menschen sind immer und überall so... früher oder später.

28.06.2016 15:30 • #10


A
Das stimmt leider!

01.07.2016 15:11 • #11


lambada9
Da kenne ich was von mir selber. Wenn ich das Gefühl habe, andere sind neidisch auf mich, rede ich so ziemlich nur negatives Zeug. Ich jammere buchstäblich. Ich hatte mit Neidern schon richtig schlechte Erfahrungen.So. Und irgendwie scheint das für mich wie ein Schutzmechanismus zu sein. AAAber- ich glaube mir dann selber das ganze Unheil, und werde deprimiert davon.Komischer Teufelskreis.

02.07.2016 03:09 • #12


A
Hallo...

Ich rede selbst negativ über mich. ICh spreche immer mein Gewicht an indem ich sage: Ich bin nicht die leichteste...oder...
Tauwetter für Dicke...Die Hose rutscht, aber nicht weil ich abgenommen habe...Bischen mehr Sport täte mir sehr gut...ICh schnaufe wie ein Wahlross...etc.
Oder auch...: Ich bin ein Angsthase...NAch 10 Jahren Ehe hat man keinen Sex mehr (was nicht stimmt)...
Die Leute gucken mich dann immer etwas komsich an. Denke dass das nicht gut ist, was ich da mache. Wahrscheinlich fällt niemandem auf dass ich Übergewichtig bin...bzw. es interessiert niemanden.
UNd es geht auch niemanden was an, was ich zu Hause mache oder nicht mache...etc. Aber da ich damit oft ein Problem habe, denke ich, dass die Leute schlecht von mir denken und rede selbst schlecht über mich...in der Hoffnung sie tun es dann nicht.
Psycholgen wissen sicher was ich meine

04.07.2016 15:20 • #13


H
Hallo Angsthäsin.
Meine Mutter hatte es mal vor Jahren auf den Punkt gebracht. Sie sagte mal zu mir: Wo ich andere höre, höre ich mich selbst.
Gemeint war damit, wenn ich Leute kennenlerne und diese regen sich vom ersten Augenblick an über andere bei mir auf, dann weiß ich, dass ich bei dieser Person auch bald dran bin - genauso ist es wenn diese Person leichtfertig vom ersten Moment an ihre Probleme jedem anvertraut, was macht sie dann mit meinem Anvertrauten nach kurzer Zeit? ... auch gleich an Dritte weitergeben?
Da das aber alles Dinge sind, die als Begründung bei deinem Nachfragen nicht zu beweisen sind, hält sich da jeder zurück. Es gibt durchaus Menschen, die ihre persönlichen Angelegenheiten gleich jedem erzählen und trotzdem Anvertrautes für sich behalten. Erstens ist das relativ selten und zweitens gehen die meisten Leute nach ihren eigenen Erfahrungswerten. Das könnte der Grund sein aus meiner Sicht.

04.07.2016 15:30 • x 1 #14


lambada9
Zitat von Angsthäsin73:
Hallo...

Ich rede selbst negativ über mich. ICh spreche immer mein Gewicht an indem ich sage: Ich bin nicht die leichteste...oder...
Tauwetter für Dicke...Die Hose rutscht, aber nicht weil ich abgenommen habe...Bischen mehr Sport täte mir sehr gut...ICh schnaufe wie ein Wahlross...etc. Aber da ich damit oft ein Problem habe, denke ich, dass die Leute schlecht von mir denken und rede selbst schlecht über mich...in der Hoffnung sie tun es dann nicht.
Psycholgen wissen sicher was ich meine


Ja.Als wölle man dem Unheil von aussen vorgreifen .
Ich sehe momentan um die Haare aus wie ein indischer Opa ,ein einziger Filz. Renne im Nachthemd zur Nachbarin,
und rede manchmal laut den blödesten Stuss, wenn ich alleine bin.
Erst dachte ich: Aah,Depression!Aber irgendwie kommt es mir so vor, als stellle ich genau das dar mit dieser Verschlampertheit, was ich als Urteil von aussen am meisten fürchte .Aber richtig übertrieben eben.

04.07.2016 17:04 • #15


Dubist
Zitat von Eweresz:
Hallo Angsthäsin,

ich sehe dein Problem eher so, dass du den Menschen zu nah bist, nicht die richtige Distanz hältst:
entweder bekommen relativ Fremde sofort deine Sorgen aufgedrückt (so möchte ich auch niemanden kennen lernen-das belastet)
oder aber du mischt dich derart ein, dass es auch schon wieder grenzüberschreitend ist (man kann jemanden unterstützen und mal
sagen, dass es die oder die Möglichkeit gibt, aber für andere Bewerbungen schreiben und denen in eigener Regie Wohnraum beschaffen-
ist schon irgendwie übergriffig und wenn diese Menschen dann wieder klar kommen, halten Sie Abstand, weil du nämlich immer in der
Erwartungshaltung stehst: so jetzt bin ich aber dran mit meinen Sachen)
Damit will ich sagen, Hilfe sollte eigentlich aus freien Stücken geschehen und nicht schon unter dem Aspekt, dass man sich die irgendwann
wiederholen kann-wenn ja ist das schön, wenn nein, darf es auch kein Weltuntergang sein.

Ich glaube nicht, dass es Neid ist, denn trotz all dem, was du hast, scheinst du ja irgendwo unzufrieden zu sein, dass du dich so sehr abmühst
und nicht recht Freunde gewinnst.(siehe unterzeichnet mit verzweifelt)

Nicht böse nehmen, das ist nur meine sachliche Einschätzung und muss nicht Maß aller Dinge sein.

LG


hmm, ich hab schon soviel erlebt, da gibt es so abartige und kranke Leute um die sich die Leute scharen.
Es kann sein, daß sie einfach zu langweilig und betrübt wirkt.
Leute wollen Leute in ihrem Leben die eine Bereicherung sind und so denke ich vor Lebensfreude nur so strotzen. Das andere Kapitel dessen wäre dann allerdings Kontaktabbruch aufgrund von Neid.

Du strahlst wahrscheinlich auch alleinerziehend und eher ohne Mann aus.
Und Frauen die in einer Beziehung leben, werden normalerweise eine Witwe, Alleinerziehende und ähnliches meiden wie der Teufel das Weihwasser. Das hab ich schon so oft gelesen.
Wenn du noch ansatzweise gut aussiehst, ist das sehr wahrscheinlich viel eher der Grund.Eher wie Probleme deinerseits.
Wenn du rumerzählst wie schlecht es mit deinem Mann läuft haben diese Frauen nicht den Eindruck das du zufrieden in deiner Ehe bist.
Wenn du noch dazu immer ohne Mann rumrennst und nie mit deinem Mann zu sehen bist, werden sie dich nicht in deiner Nähe haben wollen. DA bin ich ziemlich sicher.
Solche Frauen haben kein Interesse an dir, sie wollen nur ihre Familie, bzw ihre Ehe kommt an erster Stelle und nichts weiter.
Mag sein, daß es nicht so ist.
Aber ich kann mir gut vorstellen, daß es so sein könnte.

06.07.2016 21:28 • #16


Dubist
Zitat von Angsthäsin73:
Das stimmt leider!


Kopf hoch!
Sei froh, daß du deine Ruhe hast. Damit meine ich, die falschen Freunde und Gäste kann die Hölle sein
Erzähl nichts mehr Privates herum!
Schütze dich.

06.07.2016 21:46 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Dubist
Liebe Angsthäsin, hey, lass es dir doch mal gut gehen ohne immer auf der Suche nach mehr.
Schau auf das was da ist. Pflege die Kontakte die da sind.(Dich um das Pferd kümmern).
Schwiegereltern, Mann, Kind.
Manche haben nichtmal das.
Am Anfang wird dir das vielleicht erstmal missfallen, aber ich mein es wirklich gut.
Es wird dich vor noch mehr Mangelgefühl schützen.

07.07.2016 11:32 • #18


A
Hallo, Dubist

ICh arbeite an meinem Selbstwertgefühl.

ICh bin nur gerade wieder an einem Punkt angelangt, wo ich aus diesem Alltag ausbrechen möchte, nur noch nicht weiss wie!
Bzw...ich traue mich nicht, den ersten Schritt zu machen. Bin da wie gelähmt!

Momentan ist es so, dass ich am neuen/alten Stall sehr gut mit den Leuten klar komme. Es gleicht mich zum ersten Mal , seit Jahren aus
Wir wollen heute grillen, ob es ins Wasser fällt, wird sich herrausstellen. ICh hoffe nicht.
Meinem Pferd geht es da auch sehr gut, er fühlt sich sehr wohl und demnach geht es mir auch gut!
Unser Kind hat morgen Geburtstag und ich freue mich auf seine Augen, wenn er sein Geschenk bekommt und seine Freunde kommen

Dennoch muss ich ein ernstes Wort mit meinem MAnn reden.

Dassviele Frauen mich ncihtin ihrer Nähe haben wollen, weil sie Angst um ihre Männer haben (so habe ich dich jetzt verstanden) entspricht nicht der Wahrheit. Das war früher mal so, da wog ich 30 Kilo weniger und war 10 Jahre jünger
Heute? Lol...da mag nicht einmal ich mich nicht mehr.
ICh würde es gerne ändern, aber auch da fühle ich mich wie gelähmt. Denke, dass es Depression schon ist.
Aber...ich arbeite ja mit meinem Therapeuten daran und ich habe schon erhebliche Fotschritte gemacht.

Ich habe es mir zu Herzen genommen, nicht mehr so viel privates zu erzählen. Hier im Netz ist es für mich anonym und von daher eine gute Möglichkeit mir alles von der Seele zu schreiben und ich erzähle es meinem Therapeuten.

08.07.2016 09:19 • #19


Dubist
Ok, dann weiß ich nicht was sonst sein könnte.
Hey, du hörst dich schon viel besser an,
dann lass die Frauen auch wirklich saussen und genieß das was da ist.
Genau, du merkst auch wieviel mehr dir das jetzt guttut. Das zu machen!

08.07.2016 09:30 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler