Pfeil rechts

Hallöchen!

Ich kenne jemand, der wirklich nach diesem Prinzip lebt, 3 Freundinnen gleichzeitig hat und nie allein sein kann. Aber er gibt jeder Frau alles, was nur möglich ist, also es geht nicht nur um Sex sondern er ist für alle 3 ein liebenswerter Partner. Er möchte nur eben nach der Arbeit nie allein sein und brauch jemand bei sich.

Ich bin selbst jemand, der glatt auf so eine Idee kommen könnte (theoretisch), auch wenn sich das nun total verrückt anhört.

Gibt es ne Bezeichnung für so Gedanken bzw. ist das schon richtig krankhaft?

10.05.2009 23:54 • 11.05.2009 #1


3 Antworten ↓


Wenn man damit Einsamkeit überdecken will, kann es sein dass es zum Vermeidugnsverhalten beiträgt. Wenns trotzdem hinhaut und dich zufriedenstellt, ok, das Leben ist kurz - have fun, man. Man sollte sich nicht aus Verklemmtheit an monogame Muster fesseln. Wenn das nix für dich ist ok, daran ist nichts krankhaftes.

Für mich persönlich kommt Monogamie nich in Frage. Das Leben ist kurz, mein Zauberstab verschwindet in so manchem Ärmel, mein zylindrisches Dreieck hat mehrere Tangenten, mein Wetterfähnchen weht in allen Richtungen. Das nur als Exkurs aus meinem zauberhaft geometrischen Leben als, äh, wettermäßgier Typ.

11.05.2009 01:47 • #2



Beziehung mit 3 Partnern gleichzeitig aus Einsamkeit

x 3


Na dann sollte man sich aber auch nicht wundern ,wenn auf einmal das Thema Eifersucht eine Rolle spielt .Ich finde es nicht normal mehere Beziehungen zuhaben .

11.05.2009 09:14 • #3


Die frage ist doch krank oder nicht krank, nicht ob es normal ist.

Was ist Überhaupt normal?

Ich denke es ist eher eine Frage der Moral, und in unserem Kulturkreis ist es wohl unmoralisch. Aber da ändern sich ja auch die an sichten, oder besser Moralvorstellungen (schaut euch nur mal die Bademode der letzten 100 Jahre an )

Aber nun zur Frage es ist nicht krank sondern nur natürlich!
Ein Männchen will einfach sein Erbgut möglichst weit verbreiten.
Eine Weibchen will das beste Erbgut was sie bekommen kann.

Von daher ist eine Partnerauswahl durchaus verständlich.
Kommt mir jetzt nicht das wir Menschen Vernunftbegabt sind, das könnt ihr gerne allen Angst geplagten mal erzählen! Soweit sind wir nun auch wieder nicht vom Affen weg.

Vorsicht meine Meinung:
Ich bin auch eher für Monogamie, ab einem gewissen Punkt. Wenn alles zusammen stimmig ist. Anregende Gespräche, Verlässlichkeit, Respekt, Sex und noch einiges mehr, wenn das passt, dann bitte Monogam.

Soweit mein Senf dazu...

Eine Frage habe ich aber noch. Wissen die 3 Frauen von den Beziehungen untereinander?

Grüsse
UpsWas

11.05.2009 17:26 • #4




Dr. Reinhard Pichler