163

Chingachgook

Zitat von Persikka04:
Ich kenne das Märchenbuch Bibel (leider) zur Genüge und bin immer noch der Auffassung, dass es mehr als jämmerlich ist, sich in seiner Menschlichkeit sowie Unmenschlichkeit auf diese und ähnliche Schwarten überhaupt zu berufen.


Die Bibel als Märchenbuch zu verstehen, greift natürlich erheblich zu kurz.
Wenn ich heute eine Zeitung in die Hand nehme, weiss ich, wie ich sie zu lesen habe. Es gibt einen Leitartikel, das Feuilleton,die Witz-Sparte usw. Und ich weiss,dass der Kommentar anders zu verstehen ist, als der Nachrichtenteil.
Ähnlich verhält es sich mit der Bibel : Es gibt (wenige) historische Bezüge, Gleichnisse, Psalmen, Schilderungen, Fantasien. Alles unterschiedliche Textformen, die unterschiedlich eingeordnen werden müssen.
Die Bibel bietet einen unerschöpflichen Fundus an Sprache, Bildern und Geschichten. Nicht umsonst lesen und lasen so unterschiedliche Menschen wie Bertold Brecht oder Nick Cave regelmässig in ihr.
Aber die Texte müssen gefiltert werden wie das Wasser des Jordan, wenn sie geniessbar sein sollen. Wie wäre das auch anders möglich, bei einem Buch ,das in seinen ältesten Passagen rund 3000 Jahre alt ist?
Es muss kritisch geprüft werden, was für uns heute noch relevant ist und was dringend einer Neuinterpretation bedarf. Nichts ist schädlicher als sture Dogmatik und das (in falscher Weise) wörtlich Nehmen der Texte.

Sonst behält S. Freud Recht, der die Religionen eine "kollektive Zwangsneurose" nannte. Das muss aber nicht sein.

Gerade die Gleichnisse äussern sich in Bildern,aber wie anders lassen sich innere Vorgänge und Erfahrungen transportieren, die zeitlose Gültigkeit beanspruchen?
Insofern hat die Bibel tatsächlich etwas von einem Märchenbuch, wenn man Märchen als Botschaften aus dem Unterbewusstsein begreift, die viel Wahres an sich haben.
Da gleichen sie den Träumen...........

12.07.2018 16:04 • x 4 #61


Entwickler

Entwickler


3150
26
1339
Zitat von stuttgarter10:
Über 100 Millionen Tote durch den Kommunismus!

Aber es wird nie einen Kampf gegen links geben.

12.07.2018 17:30 • x 1 #62


Sommerkind2


Zitat von Persikka04:
Ägypten und das Römische Reich sagen dir etwas..?

Ägypten war eine Zivilisation, die auf brutalstem Skla ventum aufgebaut war. Wenn du dich so gut auskennst, dann wüßtest du doch,
daß Moses die Isrealiten aus dem ägyptischen Skla ventum befreit hat! Das römische Reich, wurde erst 753 vor Christus gegründet, das war unendlich viel später!
Zitat von Persikka04:
Erklär das den Leuten

Ich erklär nur, von was ich wirklich Ahnung hab.
Zitat von Persikka04:
Wie bereits erwähnt ist dieser in stark religiös geprägten Ländern nur leider definitiv nicht hoch und war er hier zu Hochzeiten des Christentums auch nicht.

Aha, das wird also noch akzeptiert.
Zitat von Persikka04:
Ist ja schön, was Moses so alles nachgemacht hat...

Der hat gar nichts nachgemacht, siehe oben. Denn das gab es davor so definitiv noch nicht. Von "Göttern" wurden damals eher Menschenopfer und ähnlich bestialische Dinge praktiziert.
Ach ja, Ägypten hat das schimmste Skla. aller Zeiten gepflegt um seine Bauten zu errichten und hat die unterjochten Völker, bis aufs Letzte unterdrückt. Die Leute starben wie
die Fliegen wegen der extremen Anstrengungen! Mädel sorry, aber Du hast null Ahnung, von dem was Du hier von dir tippselst und willst dich auf recht verwirrte Art und Weise einfach
nur wichtig machen! Du hast keinen blassen Schimmer und willst dich nur mit Verwirrspielchen aus der Nummer eiern. Echt? Wie kann man die ägyptische Knute, mit dem biblischen
Gesetzeswerk vergleichen! Gott hat immer wieder von Moses, bis zum neuen Testament gesagt, daß die Fremden gut behandelt werden sollen in Isreal, weil die Israeliten niemals
vergessen sollten, daß sie selbst in Ägypten gefangen und geknechtet waren. Er hat sogar festgelegt, daß von allen Ähren auf den Feldern und den Früchten, immer ein Teil für die
Fremden übriggelassen werden soll, damit sie nicht hungern müssen. Lies die Bibel von vorn bis hinten und guck, was da passiert ist, dann kannst du mitreden. Mir ist es inzwischen
zu dumm mit dir, weil Du weder differenzierst, mit verwirrten Texten, versuchst andere mit in deinen negativen Pott zu olcen und noch nicht einmal ein rudimentäres Grundlagenwissen
über die Bibel verfügst!

Zitat von Chingachgook:
Die Bibel als Märchenbuch zu verstehen, greift natürlich erheblich zu kurz.

Vieles davon wurde archäologisch nachgewiesen, sogar Noahs Arche wurde in der Türkei auf dem Berg Arrarat gefunden.
Die Bibel als Märchenbuch zu bezeichnen ist eine hochmütige und freche Beleidigung für alle Christen und einfach unterstes Niveau.

12.07.2018 17:53 • x 2 #63


JollyJack

JollyJack


1412
2176
Zitat von Salyx:
Wie kommt es, dass sich am Thema Religion bzw. Glaube vs. Aheismus bzw. Religionsgegnerschaft so schnell ein wortwörtlicher "Glaubenskrieg" entzündet? Wieso ist das so oft für den jeweils anderen ein rotes Tuch?

Selbst "den anderen lassen wie er nun mal denkt" stößt noch auf Ablehnung? Ehrlich, ich mein das nicht böse - ich verstehe es nicht. Ist es vielleicht wie öfters in der Politik zu finden: Man hat sich die eigene Meinung so hart erkämpft, dass sie einfach die einzig richtige sein muss?

Das Thema erscheint hier in der Rubrik Einsamkeit und Alleinsein. Würde nicht Verständnis für die jeweils andere Sicht viel weniger allein fühlen lassen als eine Auseinandersetzung über etwas, wo nun mal jeder seine Ansicht hat (und auch, wie ich meine, ein Recht darauf)?


Moinsen,

ich hätte beinahe "Amen." geschrieben, aber ich denke ein ist bei diesem Thema passender.

LG

JollyJack

12.07.2018 18:14 • x 3 #64


Persikka04


Zitat von Sommerkind2:
Ach ja, Ägypten hat das schimmste Skla. aller Zeiten gepflegt um seine Bauten zu errichten und hat die unterjochten Völker, bis aufs Letzte unterdrückt. Die Leute starben wie
die Fliegen wegen der extremen Anstrengungen! Mädel sorry, aber Du hast null Ahnung, von dem was Du hier von dir tippselst und willst dich auf recht verwirrte Art und Weise einfach
nur wichtig machen!


Zitat:
Der Pyramidenbau durch Skla. sei bloss ein Hollywood-Märchen. «Die Welt konnte einfach nicht glauben, dass die Pyramiden ohne Unterdrückung und Zwangsarbeit, sondern aus Ergebenheit zu den Pharaonen errichtet wurden.»

Laut Hawass arbeiteten etwa 10 000 Arbeiter in Schichten zu drei Monaten. Zu ihrer Verpflegung wurden jeden Tag 21 Rinder und 23 Schafe herangeschafft. Die Arbeiter stammten aus armen ägyptischen Familien und wurden so hoch geachtet, dass jene, die ihre Arbeit mit dem Leben bezahlten, mit einer Bestattung nahe den Pyramiden und Grabbeigaben geehrt wurden.


https://www.nzz.ch/wer_baute_die_pyramiden-1.4496721

Zitat:
Im Gegensatz zur weit verbreiteten Auffassung gab es in Ägypten nur wenige Menschen, die Skla. im engeren Sinn waren.


Zitat:
Auch für die arabisch-muslimischen Gesellschaften ist es erwiesen, dass diese trotz der im Koran enthaltenen Heilsversprechen, die an die Freilassung von Skla. geknüpft sind, über vierzehn Jahrhunderte hinweg bis in die Gegenwart verschiedene Formen der Versklavung pflegten
.

https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Sklaverei

Zitat:
(3. Mose 25,44): "Willst du aber Skla. und Sklavinnen haben, so sollst du sie kaufen von den Völkern, die um euch her sind."


Zitat:
(2. Mose 21,7): "Verkauft jemand seine Tochter als Sklavin, so darf sie nicht freigelassen werden."

Zitat:
(Sir 33,27): "Ein böser Skla. gehört in den Block und verdient Schläge!"


Zitat:
(1. Petr 2,18): "Ihr Skla., ordnet euch in aller Furcht den Herren unter, nicht allein den gütigen und freundlichen, sondern auch den wunderlichen." - "Wunderlich" war Luthers Übersetzung, andere schrieben an dieser Stelle "zornig" oder "launisch".


http://www.bibelkritik.ch/kirchenkritik/e8.htm

Zitat von Sommerkind2:
Gott hat immer wieder von Moses, bis zum neuen Testament gesagt, daß die Fremden gut behandelt werden sollen in Isreal

Ja, Gott hat allen guten, redlichen Menschen gesagt was sie tun sollen, sonst gäbe es nämlich keine.

Aber wer Religionsunterricht hatte, braucht weder Geshcichte noch Biologie... *fliesaway...

12.07.2018 18:25 • x 1 #65


Veritas

Veritas


8740
5
5996
Zitat von Entwickler:
Man kann auch progressiv, liberal und fortschrittlich in den Abgrund sein. Zur Zeit dient der westliche atheistische Lebensstil eher als Abschreckung, denn als leuchtendes Beispiel. Wir leben nicht nachhaltig, was die Demographie betrifft. Vielleicht ist Religion doch eine notwendige Bedingung für einen Staat/Volk? Vielleicht war die Aufklärung zwar schön für die Wissenschaft, aber schädlich für ein nachhaltiges Überleben auch in 200 Jahren noch? Während die Christen weltweit immer weniger werden, breitet sich der Islam ungehindert aus. So schlecht kann der gerade auch für Frauen nicht sein in Bezug auf angebliche Unterdrückung.


Hat für mich aber eher mit allgemeiner Oberflächlichkeit, Blödheit, PC, US-Amerikanismus usw. zu tun, nicht mit Atheismus oder Agnostizismus. Der Islam breitet sich (in Teilen Europas) tatsächlich immer weiter aus und das ist alles andere als gut.

Zitat von Salyx:
Wie kommt es, dass sich am Thema Religion bzw. Glaube vs. Aheismus bzw. Religionsgegnerschaft so schnell ein wortwörtlicher "Glaubenskrieg" entzündet? Wieso ist das so oft für den jeweils anderen ein rotes Tuch?

Selbst "den anderen lassen wie er nun mal denkt" stößt noch auf Ablehnung? Ehrlich, ich mein das nicht böse - ich verstehe es nicht. Ist es vielleicht wie öfters in der Politik zu finden: Man hat sich die eigene Meinung so hart erkämpft, dass sie einfach die einzig richtige sein muss?

Das Thema erscheint hier in der Rubrik Einsamkeit und Alleinsein. Würde nicht Verständnis für die jeweils andere Sicht viel weniger allein fühlen lassen als eine Auseinandersetzung über etwas, wo nun mal jeder seine Ansicht hat (und auch, wie ich meine, ein Recht darauf)?


Es geht doch noch human zu.

Ich persönlich toleriere nichts, was mir nicht ansatzweise in den Kram passt und was schädigend für ganze Gesellschaften, Länder ist. NS, rote Politik, (US-)Imperialismus... und eben auch die Weltreligionen. Überall, wo die Religionen den Ton angeben, ist es schlecht(er) - Zufall?

12.07.2018 23:41 • x 1 #66


Salyx


Wenn Du nichts tolerierst, was andere von Deiner Haltung abweichend meinen, dann hast Du ein anstrengendes Leben.

Ich versteh aber, was Du sagen willst: Man darf nichts dulden, was den ethischen Werten widerspricht. Theoretisch macht das Sinn, praktisch kann gerade das zu so etwas wie den radikalen Strömungen führen.

13.07.2018 07:08 • #67


Narandia

Narandia


441
6
276
Fakt ist, damals wurde genauso wie heute viel dazugedichtet und weggelassen bei einer Erzählung - nur in viel größerem Ausmaß. Da wurde was vergessen, falsch verstanden und absichtlich manipuliert. Keiner weiß was die Wahrheit ist und man sollte auch nicht alles glauben was man liest.
Und Glaube ist nur aus Mangel an Wissen und Intelligenz entstanden, nicht zu verstehen wie die Natur funktioniert und besteht immer noch, weil die Menschen nicht akzeptieren können, dass sie einfach da sind und genauso nach dem Tod einfach verschwinden. Es gibt Dinge, die nicht erklärbar sind und einfach akzeptiert werden sollten. Aber das kann der Mensch nicht. Er muss alles zerpflücken und irgendwie begründen. Wenn ich so leben müsste, würde mir der Kopf platzen.

Ich finde Kirche und Religion ist überflüssig, fortschrittsfeindlich; genauso wie Tradition. Wenn es das nicht gäbe, glauben die Menschen eben an was anderes und das funktioniert dann genauso gut. Auf der ganzen Welt muss Gleichberechtigung, Aufklärung und die Wahl geschaffen werden. Nicht etwas, was von vorneherein beides offensichtlich ausschließt, indem man Kindern zB. von klein auf den Glauben an Gott aufzwingt, anstatt sie sich in mündigen Alter eine Taufe selbst aussuchen können.


Und weils so passend ist, ein kleiner Frust-Ablasser:
Und die blöden Kirchen würde ich am liebsten auch abreißen, wo die Leute früh morgens meinen immer noch die sch**ß Glocken läuten zu lassen. Den Mist braucht kein Mensch mehr! *schnauf* Kann man nicht mal das Fenster offen lassen, weil man sonst aus dem Schlaf gerissen wird...

14.07.2018 07:59 • x 5 #68


Gerd1965

Gerd1965


14365
6
23632
[quote="Narandia"][/quote]

Ich meine, diesem nüchternen Beitrag ist nichts mehr hinzu zu fügen.

14.07.2018 08:13 • #69


Salyx


Klar, alles abrreißen, und sämtliche kirchlich geführten Einrichtungen, wie z. B. Krankenhäuser, Kindergärten und Hospize und Seniorenheime usw. - gleich mit! Wer braucht heute noch so 'nen überlüssigen Kram?!
( )

14.07.2018 08:31 • x 1 #70


Syllogismus

Syllogismus


22
1
9
Zitat von Salyx:
Klar, alles abrreißen, und sämtliche kirchlich geführten Einrichtungen, wie z. B. Krankenhäuser, Kindergärten und Hospize und Seniorenheime usw. - gleich mit! Wer braucht heute noch so 'nen überlüssigen Kram?!
( )


Die als Auftragnehmer des Staates fungieren und sich Frechheiten erlauben, wie Menschen von Arbeit auszuschließen die nicht in ihr christliches Weltbild passen.
Ja, bitte abschaffen.

Dann noch der Threadersteller der sich freut, dass es keine Übersetzungen mehr für "Moslems" (in der Kirche?) gibt.
Dann aber im nächsten Post fehlende Nächstenliebe seinen Mitmenschen gegenüber anprangert.

14.07.2018 09:10 • x 2 #71


Salyx


Ja, bitte abschaffen, weil Krankhenhäuser, KiGas, Hospize und Seniorenheime und die ganzen übrigen kirchlichen Einrichtungen ja so viel Mumpitz machen; dann lieber neue errichten von denen, die keine menschlichen Fehler einbauen!

Oh heilige Einfalt. Nie wird es das Ideal geben. Aber wenn alles böse Kirchliche wegfällt, fällt leider auch das gute hinten mit runter, und zwar ohne dass Ersatz in Sicht ist für alles.

14.07.2018 09:50 • x 1 #72


Psychic-Team

Psychic-Team


2818
205
2615
Wichtig:

Liebe Mitglieder,

dieses Thema bietet Anlass für persönliche Anfeindungen --> auch wenn es bisher sehr ruhig blieb, wofür ich euch danke.

Bitte bleibt rein sachlich. Bezieht euch nicht direkt auf die Person hinter einen Beitrag sondern rein auf den Inhalt. Schreibt z. B. "Ich sehe das anders, weil...."

Danke euch. Ein schönes Wochenende.

Viele Grüße
Alex

14.07.2018 09:55 • x 4 #73


Syllogismus

Syllogismus


22
1
9
Zitat von Salyx:
Ja, bitte abschaffen, weil Krankhenhäuser, KiGas, Hospize und Seniorenheime und die ganzen übrigen kirchlichen Einrichtungen ja so viel Mumpitz machen; dann lieber neue errichten von denen, die keine menschlichen Fehler einbauen!

Oh heilige Einfalt. Nie wird es das Ideal geben. Aber wenn alles böse Kirchliche wegfällt, fällt leider auch das gute hinten mit runter, und zwar ohne dass Ersatz in Sicht ist für alles.


Die Kirchen betreiben diese Einrichtungen im Auftrag des Staates, sind quasi Arbeitnehmer - nehmen sich aber Rechte heraus die sie nicht haben sollten und das noch zusätzlich zur kostenlosen Propag.... PR, die ja offenbar zu funktionieren scheint.

Es würde also nichts wegfallen, außer vll. das Kreuz an der Eingangstür - und daran erfreuen sich m.W. eh nur rechts-populistische bayerische Ministerpräsidenten.

14.07.2018 10:50 • x 1 #74


Narandia

Narandia


441
6
276
Zitat von Salyx:
Ja, bitte abschaffen, weil Krankhenhäuser, KiGas, Hospize und Seniorenheime und die ganzen übrigen kirchlichen Einrichtungen ja so viel Mumpitz machen; dann lieber neue errichten von denen, die keine menschlichen Fehler einbauen!


Was müssen KH, KiGas, Hopsize und Seniorenheime denn mit der Kirche zu tun haben? Nur weil bei vielen ev. oder kath. davorsteht, und wir es nicht anders kennen, heißt es nicht, dass es nicht ohne das funktionieren kann. Die kann man nämlich auch finanzieren ohne die Kirche als Aushängeschild.

Wenn ich jemals ein Kind gewollt hätte, hätte ich es in Einrichtungen betreuen lassen, wo ihm nicht irgendwas von Religion und Gott erzählt und aufgezwungen wird - wenn es sowas überhaupt gibt.
Genauso wie Religionsunterricht. Ich hab diesen damals ziemlich schnell geschwänzt (wie die meisten) bis uns als Ersatz Ethik unterrichtet wurde. Tausend Mal interessanter und besser.

14.07.2018 10:57 • x 2 #75


Veritas

Veritas


8740
5
5996
Sehe Ich so wie Syllogismus. Abschaffen natürlich nicht, aber "atheisirieren". Ich find' es ebenfalls skandalös, das die Kirchen bzgl. des Arbeitsrechts Sonderrechte besitzen oder auch das Kirchenasyl untermauert das Waschlappenverhalten des Staats.

Unglaublich finde Ich auch, das Ich ungelogen fast jeden Tag ZJ samt Propaganda sehe. Die darf's genau wenig geben wie Koranverteiler. Aber lieber (typisch deutsch) kuschen...

@Narandia
Guter Beitrag (Seite zuvor).

14.07.2018 11:00 • x 1 #76


Salyx


Ja, dann macht mal weiter mit Eurer pauschalen Ablehnung und Verurteilung, ich weiß, dass das gerade die Kirche mit wachsender Begeisterung herausfordert, und ich bin ebenfalls durchaus kritisch ihr gegenüber. Aber es ist nicht alles nur schlecht, das ist zu einfach gedacht. Und es lässt sich auch längst nicht alles einfach ersetzen.

Die vielen Ehrenamtlichen, die sich sehr wohl mit religiösem Hintergrund engagieren, die Gelder, die in kirchliche Hilfsorganisationen einfließen und tatsächlich Not lindern - alles Mist, alles weg damit! Feindbilder gehören offenbar auch zur Menschheit.

Ich habe dann mal hier fertig. Bye Bye.

14.07.2018 11:05 • x 2 #77


Syllogismus

Syllogismus


22
1
9
Zitat von Veritas:
Unglaublich finde Ich auch, das Ich ungelogen fast jeden Tag ZJ samt Propaganda sehe. Die darf's genau wenig geben wie Koranverteiler. Aber lieber (typisch deutsch) kuschen...


Es zwingt dich allerdings keiner es anzunehmen, durchzulesen oder für richtig o. falsch zu befinden.
Es wird also nicht "gekuscht" , sondern nur das Grundrecht der Religionsfreiheit gelebt.

Zitat von Salyx:
Ja, dann macht mal weiter mit Eurer pauschalen Ablehnung und Verurteilung, ich weiß, dass das gerade die Kirche mit wachsender Begeisterung herausfordert, und ich bin ebenfalls durchaus kritisch ihr gegenüber. Aber es ist nicht alles nur schlecht, das ist zu einfach gedacht. Und es lässt sich auch längst nicht alles einfach ersetzen.

Die vielen Ehrenamtlichen, die sich sehr wohl mit religiösem Hintergrund engagieren, die Gelder, die in kirchliche Hilfsorganisationen einfließen und tatsächlich Not lindern - alles Mist, alles weg damit! Feindbilder gehören offenbar auch zur Menschheit.

Ich habe hier fertig. Bye Bye.


Ich habe auch nicht alles als schlecht bezeichnet, sondern nur das was ich angeführt habe. Von "pauschaler Ablehnung" kann also keine Rede sein.
Ehrenamt und Hilfsorganisationen sind natürlich lobenswert - würde allerdings ebenfalls ohne "Kreuz um den Hals" funktionieren, was man im übrigen an den ganzen "ungläubigen" Helfern sieht.

14.07.2018 11:09 • x 1 #78


Veritas

Veritas


8740
5
5996
1. Man kuscht vor der Religion. Religionsfreiheit - wech damit. R. hat in der Öffentlichkeit nichts zu suchen, auch keine "Verteiler" (die erst recht nicht). Schlecht wie BILD-Verteiler (Propaganda und Hetze). Da bin Ich hart wie der Stählerne.
2. So ist es. Erhalten, aber bitte ohne Religion verknüpfen.

14.07.2018 11:19 • #79


Syllogismus

Syllogismus


22
1
9
Zitat von Veritas:
1. Man kuscht vor der Religion. Religionsfreiheit - wech damit. R. hat in der Öffentlichkeit nichts zu suchen, auch keine "Verteiler" (die erst recht nicht). Schlecht wie BILD-Verteiler (Propaganda und Hetze). Da bin Ich hart wie der Stählerne.


Da du das Beispiel ja selbst anbringst, die Bild zu verbieten wäre (für mich) moralisch ja auch vertretbar, rechtlich begibt man sich damit aber auf dünnes Eis.
Als nächstes werden dann Bücher verbrannt.

/e
Aber ich glaube das driftet jetzt vom Thema ab.

14.07.2018 11:28 • #80




Dr. Reinhard Pichler

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag