Julie19

8
2
Hallo zusammen
Ich leide seit 4 jahren an angst- und panikattacken und habe mich endlich dazu entschlossen, einem forum beizutreten in dem menschen mein leiden verstehen und mir helfen können.
Ich wohne noch zu hause und meine eltern sind vor 6 stunden in die ferie gefahren (reiseweg ca. 5 stunden). Nun leide ich seit gestern an einer magendarm krankheit und stecke seit einer stunde in einer panikattacke, da ich sehr grosse probleme damit habe, wenn ich alleine bin bzw. meine familienmitglieder in die ferien fahren.
Geht es jemandem ähnlich wie mir?
Liebe grüsse julie

10.08.2015 15:46 • 14.06.2019 #1


14 Antworten ↓


Leen

Leen


187
6
22
Ich bin damals schon mit 16 von zu Hause ausgezogen, hatte dann keinerlei Probleme alleine zu sein.
Jedoch seitdem meine Ängste so stark ist, bin ich immer lieber bei meinem Freund, als alleine in meiner eigenen Wohnung. Wenn ich dann doch einmal alleine bin, versuche ich Dinge für mich zu machen und mich so von unangenehmen Gedanken abzulenken.

Lass es dir doch ein bisschen gut gehen, vielleicht fällt dir etwas ein, was du lieber in Abwesenheit deiner Eltern tun möchtest. Laut Musik hören, oder eine Freundin einladen.

Das mit der Magen Darm Geschichte ist natürlich blöd. Schau, dass du ordentlich Flüssigkeit zu dir nimmst.

Und wenn wirklich irgendwas sein sollte, dann sind deine Eltern bestimmt telefonisch erreichbar.

10.08.2015 18:28 • #2


Vergissmeinicht

Vergissmeinicht


6943
29
1329
Hallo Julie,

Leen hat es schon gut geschrieben.

Denke, Deine Eltern wissen um Deine Ängste. Habt Ihr darüber gesprochen was ist, wenn sie wegfahren?

Wünsche Dir eine gute und hilfreiche Zeit hier.

10.08.2015 19:16 • #3


Julie19


8
2
Ihr beiden,
Vielen dank für eure antworten.
@leen: da ich im moment nicht wirklich etqas tun kann und nur herumliege, kann ich leider nicht viel tun. Aber ablenkung hilft mir oft auch.
@vergissmeinnicht: nein, meine eltern wissen nicht bescheid darüber. sie wissen zwar, dass ich zu einer psychologin gehe, seit meiner krankheit an ängsten leide (wie z.b. Angst zug zu fahren) aber von vielen ängsten wissen sie nicht. Auch nicht davon, wies mir geht wenn sie weg fahren. Das ist ja das verrückte: ich habe immer angst wenn sie weg sind weil ich mich dann hilflos fühle, jedoch wissen sie vieles von mir gar nicht und ich ziehe sie auch nie zur hilfe wenn sie dann sind und ich eine panikattacke habe.

Liebe grüsse

10.08.2015 20:50 • #4


Vergissmeinicht

Vergissmeinicht


6943
29
1329
Liebe Julie,

haben sie nie eine PA bemerkt oder das es Dir nicht gut geht?

10.08.2015 20:51 • #5


Julie19


8
2
Nein, ich kann eine attacke immer sehr gut geheim halten und schäme mich auch oft dafür oder verziehe mich in mein zimmer. Deswegen haben sie nie eine mitbekommen.

10.08.2015 21:15 • #6


Vergissmeinicht

Vergissmeinicht


6943
29
1329
Hey Julie,

nicht immer können und sollten wir alles mit uns alleine ausmachen.

11.08.2015 10:11 • #7


alife26


Hey Julie,
ich kann dich voll verstehen!
Was du so beschreibst errinert mich total an das letzte Jahr. Ich war in einer sehr chaotischen Panik verfangen. Manchmal konnte man micht nicht in der Wohnung alleine lassen, weil ich Angst hatte umzukippen wobei ich körperlich top fit war(bin). Ein Privatklinikaufenthalt hat dazu geführt das ich mich da stabilisieren konnte, ergänzend die alternative Methode Psychosomatische Energetik. (Fragen gerne!)
Vielleicht hilft es dir ja während du alleine zuhause bist, das du dir einen Tagesplan machst um nicht zu viel über Panik nachzuhaken oder in Grübelmechanismen zu gelangen.
Vielleicht beginnst du mal einfach damit dir ein tolles Hörbuch oder Buch zu bestellen: Buddhas Anleitung zum Glücklichsein - gibts auf Amazon. Abends würd ich eine CD hören zum schlafen.
Hast du Probleme mit dem rausgehen? Wenn nein, dann fahr doch mal mit einer guten Freundin oder so weg. Mal rauskommen tut immer doch etwas gut.

Ich wünsch dir alles Gute!

12.08.2015 09:38 • #8


xoxoxoxo


Hey Julie,
ich hatte auch in meiner schlimmsten Zeit ein echtes Problem damit, alleine zu sein. Geholfen hat mir die Zeit und Offenheit gegenüber der Person. Immer und immer wieder die Angstsituationen suchen und aushalten. Vor einem Jahr noch konnte ich nicht einmal 15 Minuten alleine sein, ohne eine PA zu bekommen. Dieses Jahr war ich sechs Tage alleine zuhause, weil mein Freund "Männerurlaub" gemacht hat

13.08.2015 17:31 • #9


Julie19


8
2
Heey ihr Lieben,

vielen Dank für eure Tipps. Die Tage sind vorbei und ich habe es geschafft. Zum Ende hin war es dann auch nicht mehr schlimm. Ich habe gemerkt, dass es auch positives hat, alleine sein. Denn dann kann man weg gehen so oft man will und man muss niemandem Rechenschaft ablegen, wenn man nicht so oft zu Hause ist.

Was hat euch denn am meisten geholfen, um eure Panikattacken besser in den Griff zu bekommen? Ich habe das Gefühl, die ständige Konfrontation ist das einzige, was mir wirklich hilft.

Liebe Grüsse
Julie

21.08.2015 10:52 • #10


Julie19


8
2
@alife26: was ist denn genau die psychosomatische Energetik?
über einen Klinikaufenthalt habe ich auch schon einmal nachgedacht. Aber da es mir am meisten hilft, mich zu konfrontieren, raus zu gehen und all das zu tun, was mir Angst macht, halte ich es nicht so für sinnvoll, mich nur in einer Klinik aufzuhalten. Was hast du denn da gemacht, dass es dir geholfen hat?

21.08.2015 10:55 • #11


Vergissmeinicht

Vergissmeinicht


6943
29
1329
Hallo Julie,

ja, die Konfrontation ist ganz wichtig. Ferner ist viel Denkarbeit gefragt. Ist alles so ok wo ich jetzt stehe, was ich tue ... Was möchte ich wirklich usw.

21.08.2015 11:13 • #12


xoxoxoxo


Zitat von Julie19:
Was hat euch denn am meisten geholfen, um eure Panikattacken besser in den Griff zu bekommen? Ich habe das Gefühl, die ständige Konfrontation ist das einzige, was mir wirklich hilft.

Genau das und ein, zwei Personen, mit denen ich offen über mein Problem sprechen kann - auch explizit über bestimmte Situationen, Erfolge und Misserfolge.

21.08.2015 23:19 • #13


MariaManchester

MariaManchester


38
4
14
Hallo. Ich habe das gleiche problem. Sobald meine Eltern oder, wie jetzt, mein Mann wegfahren geht es mir sau schlecht. Du solltest als erstes mit deinen Eltern darüber reden. Das hilft oft schon viel wenn sie Bescheid wissen.

Außerdem musst du dir überlegen wo vor genau du Angst hast. Was ist das Schlimmste was passieren kann ? Wenn du die Dinge ausformulierst werden sie greifbarer und man kann sie angehen !

13.06.2019 05:32 • #14


Steve83

Steve83


81
60
Zitat von Julie19:
Heey ihr Lieben,

vielen Dank für eure Tipps. Die Tage sind vorbei und ich habe es geschafft. Zum Ende hin war es dann auch nicht mehr schlimm. Ich habe gemerkt, dass es auch positives hat, alleine sein. Denn dann kann man weg gehen so oft man will und man muss niemandem Rechenschaft ablegen, wenn man nicht so oft zu Hause ist.

Was hat euch denn am meisten geholfen, um eure Panikattacken besser in den Griff zu bekommen? Ich habe das Gefühl, die ständige Konfrontation ist das einzige, was mir wirklich hilft.

Liebe Grüsse
Julie

Super und schon bist du einen Schritt weiter und hast deine Angst reduziert. Nur so geht's. Das nächste. Am wenn deine Eltern in den Urlaub fahren hast du keine Angst mehr oder viel weniger, weil du weißt das nix passiert. Das übernächste mal lädst du vielleicht eine Freundin mal ein und das mal danach kannst du es kaum noch erwarten bis deine Eltern endlich in den Urlaub fahren und du sturmfreie Bude hast.

14.06.2019 19:20 • #15



Dr. Reinhard Pichler


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag