Pfeil rechts
138

kritisches_Auge
Die Paartherapeutin Kehlet Lins ist davon überzeugt, das Menschen mehrere Menschen gleichzeitig lieben können, die bisherige Form der Ehe ist lediglich ein kulturelles Erbe. Dass die bisherige Form der Ehe kein Erfolgsschlager ist, zeigt, dass in der Stadt jede zweite Ehe, auf dem Land jede dritte Ehe geschieden wird.

Eine lebenslange monogame Beziehung die womöglich über 60 Jahre geht, ist heute eher eine Seltenheit.

Menschen suchen nach dem perfektem Partner um dann nach einigen Jahren festzustellen, dass er nicht perfekt ist. Sicher gibt es Menschen die zufrieden in Monogamie leben, aber es ist eher die Ausnahme.

Es gibt die Fähigkeit mehrere Menschen gleichzeitig zu lieben, Eltern lieben auch mehrere Kinder gleichzeitig und man hat zu mehreren Freunden eine tiefe herzliche Beziehung.

Monogamie ist leichter, in polygamen Beziehungen muss darauf geachtet werden, dass es dem Daheimgebliebenen gut geht, dass er etwas hat das ihn ausfüllt.

Es ist zu schaffen, dass man den Partner so liebt, dass man möchte, dass es ihm gutgeht, dass er zufrieden ist. Eifersucht muss ernstgenommen werden, es muss geredet werden.
Polyamorie erfordert viel Kommunikation und viel Training.
Dies ist sinngemäß der Inhalt eines Gesprächs mit der Paartherapeutin Kehlet Lins.

Ich habe mir schon als sehr junge Frau nicht vorstellen können, mit dem gleichen Partner womöglich 60 Jahre lang zusammen zu sein und ich war der Auffassung, dass sich Gefühle nicht versprechen lassen. Wir wollten es versuchen und wir haben unseren Weg gefunden.

27.02.2021 00:32 • 20.04.2021 x 1 #1


84 Antworten ↓


Abendschein
Das mag ja sein, das es so etwas gibt. Für mich würde das aber alles in Streß enden. Ich habe einen anstrengenden Beruf, der mich viel Zeit und Nerven kostet. Ich brauche ein sicheres Zuhause indem ich mich wohl fühle, indem ich relaxen kann. Wenn ich mir vorstelle, daneben noch mehrere Männer zu haben, dann frag ich mich wie das gehen soll? Ist es nicht auch etwas ekelig, mehrere Männer in mein Heiligtum zu lassen? Jedem das seine. Für mich kommt dieser Weg nicht in Frage. In der Kirche war es für mich sehr wichtig zu sagen, ich bleibe dir treu, in guten und in schlechten Tagen, bis das der Tod uns scheidet und daran halte ich fest, seit knapp 30 Jahren. Es geht mir gut damit.

27.02.2021 05:53 • x 3 #2



Wenn das Herz wächst - lebenslange Monogamie eine Illusion?

x 3


moo
Es sind zumindest rechtlich alle Versionen möglich. Wer möchte, kann monogam leben, wer nicht der nicht.
Egal, ob man sich für einen Weg entscheidet, eine Veränderung bzw. Entwicklung wird immer stattfinden. Die Frage ist, wollen beide Parteien diese mittragen und so eine "Entwicklungspartnerschaft" er-leben?
Als höchstes Ziel strebe ich Zuneigung zu und Verbundenheit mit allen (!) Lebewesen an. Körperliche Nähe und Lebensgemeinschaft spielen hier keine Rolle.

27.02.2021 07:40 • x 2 #3


Mondkatze
Huhu @kritisches_auge

Ist das jetzt ein Zitat oder sind das deine Gedanken?
Ist leider nicht ersichtlich für mich.

27.02.2021 11:07 • x 2 #4


Calima
Zitat von kritisches_Auge:
Ich habe mir schon als sehr junge Frau nicht vorstellen können, mit dem gleichen Partner womöglich 60 Jahre lang zusammen zu sein und ich war der Auffassung, dass sich Gefühle nicht versprechen lassen


Darüber habe ich nie nachgedacht. Wenn ich geliebt habe, dann immer mit Haut und Haaren und dem Gefühl der Unendlichkeit.

Und wenn es irgendwann vorbei war, war es vorbei. Manchmal war das mit großem Schmerz verbunden, manchmal passierte es einfach. In jedem Fall war es, wie es war.

Und die nächste Liebe durfte mich wieder voll und ganz in ihren Bann ziehen. Lieben konnte ich aber immer nur einen zur selben Zeit. Spaß haben auch mit mehreren, aber nicht, während ich jemanden liebte.

Die letzte große Liebe hält nun seit 25 Jahren. So wie es aussieht, wird sie tatsächlich diejenige sein, die erst der Tod trennt.

27.02.2021 11:22 • x 2 #5


Luna70
Zitat:
Dass die bisherige Form der Ehe kein Erfolgsschlager ist, zeigt, dass in der Stadt jede zweite Ehe, auf dem Land jede dritte Ehe geschieden wird.


Man kann es auch umdrehen, die Mehrzahl der Ehen hält.

Ich kann nur für mich persönlich sagen, dass die Prägung durch Eltern und Umfeld für mich gar keine Rolle spielen. Meine Eltern leben nicht mehr und auch sonst gibt es niemanden, der mich da irgendwie beeinflussen würde. Auch die Religion nicht. Das kommt schon aus mir selbst, dass mein Eheversprechen für immer gilt. Zumindest für meine Teil gilt tatsächlich, bis der Tod uns trennen wird.

27.02.2021 11:29 • x 6 #6


rero
Ich kann mir eine 3 -er Beziehung Mann- Mann - Frau oder Frau -Frau - Mann auch nicht wirklich vorstellen.
Da ist doch immer 2 die sich näher stehen und der 3 etwas abseits.

Ich finde auch nicht das die Ehe oder altmodisch ist oder nicht mehr zeitgemäß.
Wenn man sein Ehepartner wirklich liebt braucht man daneben nicht noch eine weitere Person.

Aber das ist -meiner Meinung nach - eine Mode Erscheinung der heutigen jungen Generation - Das Internet und Handy fluten regelrecht mit Informationen und Eindrücken, dass man sich nicht mehr aus etwas festgelegen oder etwas gut finden kann/will sondern immer der drang nach noch mehr / noch besser besteht.

Anstatt sich auf das besinnen was man hat. Dankbar zu sein und das zu schätzen wissen.
Diese Entwicklung halte ich für fatal.

Letztlich muss das aber jeder für sich selber entscheiden.

Für mich gehören Vertrauen, Liebe und Geborgenheit zusammen und für mich funktioniert das nur in einer Ehe.

Liebe zu Ehepartner und liebe zu einem Kind vergleichen zu wollen mit liebe zu einer 3- Person in einer Beziehung find ich ad absurdum geführt.

Mann muss doch dabei auch an die Kinder denken ich hätte nicht zwei Mütter und ein Vater oder zwei Väter und eine Mutter wollen.....

27.02.2021 12:44 • x 5 #7


kritisches_Auge
rero, in früheren Zeiten war es durchaus üblich, mehrere Menschen zu lieben, allerdings galt das nur für die Männer, die Männer hatten mit Billigung der Gesellschaft ihre kleine Freundin und in anderen Kulturen ist es durchaus üblich.

Liebe kann sich wandeln, sich ändern und nach neuen Möglichkeiten suchen, mehrere Gefühle können durchaus nebeneinander bestehen.

28.02.2021 23:25 • x 1 #8


Hallo2020
Sehr interessantes Thema! Lese gerne mit

01.03.2021 00:04 • x 1 #9


klaus-willi
Ich bin und war nie verheiratet.
Bin aber der festen Überzeugung das nur Ehepartner richtig glücklich sein können wenn sie auch sehr gute Freunde sind.
Die Liebe kann ja etwas nachlassen aber die Freundschaft kann das ganze Leben halten.
Und so wie in jeder Freundschaft muß sie gegenseitig sein und Krisen überwinden können.

01.03.2021 00:28 • x 6 #10


kritisches_Auge
Das möchte ich ganz dick unterstreichen.
Liebe ist ein Gefühl das sich ändern kann, es ist schön, wenn es anders ist, aber es gibt keinen Anspruch darauf, dass die Liebe noch so besteht wie vor zwanzig Jahren.

Gut ist es, wenn die Partner sich darum bemühen, richtig gute Freunde zu werden, Freundschaft bleibt, Gefühle nicht unbedingt.

01.03.2021 00:37 • x 3 #11


klaus-willi
Zitat von kritisches_Auge:
Freundschaft bleibt, Gefühle nicht unbedingt.

Freundschaft kann ja auch Liebe sein.
Und dann sind bestimmt auch Gefühle vorhanden.
Was ist überhaupt Liebe ?

01.03.2021 00:41 • x 1 #12


Hallo2020
Jetzt wird's tiefsinnig ^^
Zitat von klaus-willi:
Was ist überhaupt Liebe ?




Zitat von kritisches_Auge:
Gut ist es, wenn die Partner sich darum bemühen, richtig gute Freunde zu werden, Freundschaft bleibt, Gefühle nicht unbedingt.

Hmm aber ob man dann noch Partner ist oder es irgendwann verstaubt zu einer guten Freundschaft ? Muss jeder selbst entscheiden was er will, ich könnte nicht mit jemanden zusammen bleiben für den ich keine romantischen Gefühle mehr hege.

01.03.2021 00:52 • #13


kritisches_Auge
Du bist noch sehr jung, fasse das bitte nicht negativ auf, junge Menschen sind toll, sie können mir oft mehr Input geben als ältere weil sie neue Ideen die noch nicht durch Erfahrungen vorgeprägt sind.

Stichpunkt: romantische Liebe, Liebe ja, Liebe ist eine Bejahung des anderen, die Seelen begegnen sich, es ist eine Kenntnis des anderen und gerade deshalb ist sie nicht mehr romantisch, Romantik beinhaltet für mich Illusionen.

Aber vielleicht können sie sich sehr junge Menschen noch nicht in eine dreißigjährige oder noch längere Ehe hineindenken, das Thema ist schwierig.

01.03.2021 01:23 • x 5 #14


Calima
Zitat von kritisches_Auge:
Gut ist es, wenn die Partner sich darum bemühen, richtig gute Freunde zu werden, Freundschaft bleibt, Gefühle nicht unbedingt.

Dann ist es aber keine Liebesbeziehung mehr.

01.03.2021 02:00 • x 2 #15


Hallo2020
Zitat von kritisches_Auge:
Du bist noch sehr jung, fasse das bitte nicht negativ auf, junge Menschen sind toll, sie können mir oft mehr Input geben als ältere weil sie neue Ideen die noch nicht durch Erfahrungen vorgeprägt sind. Stichpunkt: romantische Liebe, Liebe ja, Liebe ist eine Bejahung des anderen, ...

Hmm der Meinung bin ich ehrlich gesagt nicht , ich meine es mag sein das ich in 20 Jahren anders denke aber ich möchte keine Beziehung die irgendwann nur noch aus Freundschaft besteht.

01.03.2021 06:09 • x 1 #16


Abendschein
Zitat von Calima:
Dann ist es aber keine Liebesbeziehung mehr.

Stimmt nicht. Kann man nicht verallgemeinern. Es gehört nicht nur Sex in einer guten Beziehung. Ich kann auch ohne Sex eine Liebesbeziehung haben, so tief und schön, die ich mit keinem anderen Menschen haben will.

01.03.2021 06:16 • x 5 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo2020
Von Sex war doch garnicht die Rede oder ? Für mich gehört zu romantischen Gefühlen auch mehr als nur Sex. Unterscheidet sich meiner Meinung nach aber trotzdem stark von sich nur noch freundschaftlich lieben.

01.03.2021 06:56 • x 1 #18


Mondkatze
Hallo @kritisches_auge

Warum bekomme ich denn keine Antwort auf meine Frage?
Habe dich auf Seite 1 etwas gefragt.

01.03.2021 07:55 • x 1 #19


Angor
Zitat von Hallo2020:
Jetzt wird's tiefsinnig ^^ Hmm aber ob man dann noch Partner ist oder es irgendwann verstaubt zu einer guten Freundschaft ? Muss jeder selbst entscheiden was er will, ich könnte nicht mit jemanden zusammen bleiben für den ich keine romantischen Gefühle mehr hege.

Und was ist mit ewiger Treue? Das Verprechen was man sich bei der Hochzeit gegeben hat? Gilt das heute nicht mehr?

Man sollte angesichts der heutigen Zeit, wo schon bei geringsten Problemen in der Ehe das Handtuch geworfen wird, oder einem der S. mit dem Partner nicht mehr genügt, mannur selber an sich denkt u.U. den Partner verletzt, weil man glaubt, die Liebe ist nicht mehr so da, diesen Spruch in der Kirche und dem Standesamt umändern.

Das klingt doch sonst so wie der blanke Hohn, wenn man sich nach ein paar Jahren eh wieder scheiden lässt.

01.03.2021 08:34 • x 2 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag