Pfeil rechts

L
In einer solchen Welt kann man nur zusammenleben, wenn man nicht Mißtrauen zur Grundlage seiner menschlichen Handlung macht. Was wir brauchen, ist Mut zum Vertrauen

Hans-Günther Sohl

Ist Vertrauen einfach da?
Ist es erlernbar?
Oder ist Vertrauen eine Entscheidung?
Wie siehts bei euch aus? Was meint ihr?

21.08.2011 15:29 • 12.09.2011 #1


37 Antworten ↓


A
Hallo Lioness1986
Wie kommst du auf diese interessante Frage?
Mir persönlich hat man mal gesagt, das es sowas, wie Urvertrauen gibt. Das kann aber schon in frühester Kindheit durch Verletzungen o.ä. zerstört werden.
Jedenfalls war es bei mir so. Dann habe ich immer wieder mit viel Hoffnung Vertrauen zu Menschen aufgebaut und dank neuerlicher Verletzungen verloren.
Heute stehe ich dem Wort Vertauen sehr zögerlich gegenüber.
Wenn man es so sieht, war es meine Entscheidung nun nicht mehr zu vertauen.
Für mich ist es ein besonderes Geschenk jemandem sein Vertrauen zu geben. Es ist etwas Kostbares.
Und doch glaube ich noch daran, das man vieleicht eines Tages, das Vertrauen mit den richtigen Menschen neu erlernen kann. Und zwar in dem Augenblick, in dem man sich selbst wieder vertraut. Und das schreibe ich, obwohl mir das Alles abhanden gekommen ist.
liebe Grüße Allerleirauh

21.08.2011 16:57 • #2


A


Was meint ihr? Ist Vertrauen lernbar oder eine Entscheidung?

x 3


G
Hi,

das ist kein Gegensatz. Zuerst muss man die Entscheidung treffen, Vertrauen zu lernen. Dann kann man es lernen.

Wobei Vertrauen aber sicher keine feste Größe ist und auch nicht sein sollte. Denn einfach jedem Menschen blind zu vertrauen nennt man ja Blauäugigkeit und Leichtsinn.

21.08.2011 17:11 • #3


W
Hi Lioness!

Zitat:
Ist Vertrauen einfach da?
Ist es erlernbar?
Oder ist Vertrauen eine Entscheidung?
Alles drei kann zutreffen, denke ich!

Aus meiner Sicht ist Vertrauen auch ein gesundes Maß an innerer Sicherheit, dass dann wichtig wird, wenn wir von Menschen enttäuscht werden, oder in schwierige Lebenssituationen geraten. Das ist ein Vertrauen, das aus dem erlernten Urvertrauen erwächst, von dem Allerleirauh geschrieben hat. Selbstvertrauen.

Menschen wie ich, die Lücken im Urvertrauen haben, neigen dazu, sich das fehlende oder mangelnde Selbstvertrauen durch andere Maßnahmen zu verschaffen. Eifersucht ist dabei eine mögliche Folge, genau so wie Verlustangst oder der Versuch, den fehlenden Halt in einer Beziehung zu suchen. Es gibt da bestimmt noch vieles mehr.

Ich habe mich irgendwann entschieden, meiner Partnerin zu vertrauen, weil es keinen anderen Weg gab, meine Beziehung zu retten und Vertrauen das einzige Mittel ist, in einer festen Beziehung zu leben, ohne den Partner einzuschränken. Ich hab mich aber auch entschieden, mir selbst zu vertrauen. Wenn ich dann doch enttäuscht werden sollte, weiß ich, dass ich mich auf mich selbst verlassen kann, dass ich mich nach einer Enttäuschung oder Verletzung wieder aufrappeln kann, und einen neuen Anlauf nehmen werde.

Ich denke, beides ist wichtig, das Vertrauen in den Partner und sich selbst. Blauäugigkeit oder Leichtsinn, wie GastB schrieb, oder gar Naivität führen nur dazu, dass man sich in der Enttäuschung halt- und hilflos fühlt, weil man, wie man so schön sagt, ‚aus allen Wolken fällt’.

Es gibt Menschen, die können einfach vertrauen. Es gibt Menschen die lernen Vertrauen, und es gibt Menschen die Vertrauen verlernen, wie scheinbar Allerleirauh hier, die sich aber trotzdem wieder dafür entscheiden können.

Lieber Gruß
Sven

22.08.2011 12:20 • #4


W
Ach so, eines noch!

Ich hab schon mal erlebt, wie in einem Forum einige Benutzer mit mehreren Accounts/Profilen Meinungsmache betrieben haben, auch gegen mich. Seitens einem Teil der Forenadministration, die wohl selbst daran beteiligt war, war ein solches Verhalten nicht nur toleriert, sondern sogar gewünscht, weil dies angeblich, neben anderen absurden Gründen, zur Lebhaftigkeit in einzelnen Beiträgen beitragen sollte. Ich habe erlebt, wie ein Mensch in einem Thread sozusagen mit sich selbst diskutiert hat, weil er das Thema in eine bestimmte Richtung lenken wollte. Neben einem Admin und, ich glaube, zwei Moderatoren sind dem Forum damals viele Mitglieder abhanden gekommen. Ich bin dann auch da weg, und habe mich hinterher gefragt, wie ich jemals wieder mit gutem Gefühl in einem Forum schreiben können sollte.

Aber irgendwann habe ich mich entschieden, darauf zu vertrauen, dass es neben solchen auch noch viel mehr andere Menschen gibt, denen die Forenarbeit mehr bedeutet, als durch solche dummen Tricks ihr Langeweile zu überwinden, oder das eigene Image aufzubessern.

Und sollte mir so etwas doch noch mal geschehen, dann ist das eben so. Dann stütze ich mich trotzdem auf die anderen, auch wenn ich sie vielleicht nicht eindeutig als real existierende Menschen erkennen kann.

Lieber Gruß
Sven

22.08.2011 12:46 • #5


L
Vielleicht muss man auch einfach unterscheiden lernen,wem man Vertrauen kann und wem nicht.

22.08.2011 12:54 • #6


W
Hi Lynn!

Zitat:
Vielleicht muss man auch einfach unterscheiden lernen,wem man Vertrauen kann und wem nicht
Da hast Du sicher recht! Kannste mir jetzt auch noch sagen, wie das geht?

LG Sven

23.08.2011 10:14 • #7


L
Wenn ich das mal wüsste

23.08.2011 15:32 • #8


Strand
Hallo,

meiner Meinung nach kann man Vertrauen erlernen. Ich glaub gottgegeben ist es wohl nicht und hängt wohl auch sehr davon ab, wie man aufgewachsen ist.

Ich war total misstrauisch, krankhaft eifersüchtig und unsicher hoch zehn. Aber durch liebe vertrauenswürdige Menschen um mich herum habe ich gelernt zu vertrauen

LG
Strand

23.08.2011 15:41 • #9


L
Hallo Strand...

du warst krankhaft eifersüchtig...hast du einen guten Tipp wie du das hin bekommen hast. Wie lange hast du dafür gebraucht. Ich stehe gerade erst am Anfang und habe heute schon wieder total eifersüchtig reagiert

23.08.2011 19:24 • #10


T
Hallo Ihr zusammen ,
Dieses Thema interessiert mich sehr. Weil mir mir irgendwie das das Vertrauen abhanden gekommren ist .Das Urvertrauen ist sowieso bei mir weg weil ich durch meinen Kindheit schon einiges verloren habe .Meinen Stiefvater der mir 11/2 jahre mir gut zu getan war daaber mit einen alter von drei Jahren meine Schwester auf die Welt kam war das vorbei .Das war mein Wunder Punkt mein Leiblicher Erzeuger hat sich vorher schon ie meine Mutter noch mit mir schwanger war aus dem Staub gemacht .Soviel dazu .Nun habe ich eine einen Partner der unter dieser Verlustangst die ihn Meine Eifersucht sehr gelitten hat .wir hatten eigenlich sehr vertrauen zueinander ich kann mir auch einiges erklären warum es eskaliert ist .Ich habe mich abhämgig gemacht kaum noch interesse gehabt für meine sachen .Nurnoch ihn somit fühlte ich mich immer mehr vernachlässigt .So nun möchte ich trotzdem wissen wie wir das langsam wieder auf bauen können ohne das mich wieder einschränke .Ich würde jetzt sagen das wir es langsam angehen lassen und Unternehmungen machen damit wir uns wieder annähern .ich will ihn nochh nicht ganz aufgeben .Lg tina

24.08.2011 08:15 • #11


L
Hallo Tinchen….grüß dich!

Das Problem kenne ich.
Man unternimmt halt lieber Zeit mit seinem Freund als mit anderen. Ist ja am Anfang meistens so. Dann fragt man sich wieso ruft er nicht an, wieso schreibt er nicht zurück.
Dann fängt man an Vorwürfe zu machen weil man sich vernachlässigt fühlt.

Auf einmal sind die Erwartungen an den Partner so groß, dass er eigentlich gar nicht mehr dem ganzen gerecht werden kann.
Man erwartet, dass der Partner einen glücklich macht.
Das kann natürlich nicht gut gehen. Der Partner kann einem Freunde bereiten und man kann schöne Stunden miteinander verbringen. Aber Glücklich kann man nur sich selbst machen.

Dann stellt man plötzlich stellt, dass sich irgendwie alles nur noch um ihn dreht und man sein eigenes Leben vernachlässigt.

Ich kann dir nur raten, mach mal wieder was für dich.
Unternehme was mit Freunden und Familie, kümmere dich um Hobbys oder such dir welche.
Einfach das du an deinem Leben neben deinem Partner auch Spaß hast.
Bei mir hat es ganz gut geklappt.

Vielleicht redest du einfach mit deinem Partner in Ruhe?
Wie lange seit ihr denn zusammen?

Liebe Grüße

24.08.2011 16:03 • #12


T
Hallo erstmal danke für die Bestätigung :ich bin seit über einen Monat schon kräftig dabei mein Leben völlig neu zu gestalten habe schon viele neue Freunde gefunden in meinen Alten Freitzeittreff wo ich auch vorher war Das sind alte und neue Bekannte .Hatten auch vbiel unternommen .Wir sind ein Jahr zusammen meine Eifersucht hat uns gezwungen ein Päuschen zu machen damit sich jeder sammeln kann und halt zu merken ob dasnoch funktioniert leider bin ich der Erkenntnis gekommen das mein Partner sehr passiv ist das kommt gar nichts rüber .Ich muss immer anrufen mache ich nicht mehr .Erist seit wir uns kenne leider seltener zu mir gefahren als hier dorthin .Dann ist sein Kumpel sehr wichtig der uns ständug störte wenn ich mal mit ihm abends alleine sein wollte ich bin extra länger geblieben .Aber ich weiss nicht ob ich das noch will .Nun ist in der zeit viel bei mir passiert ich habe mich auch entwickelt weil ic hviel über mich nachgedacht habe .Mein Selbstbewusstsein hat sich gesteigert .Habe auch gemerkt das ich einigen Menschen nicht egal bin .Und noch chancen habe .Das baut auch auf .Also ich bin auf den besten wege .Nun liegt es an ihm was zu tun .Aber irgendwie nimmt er mivch nicht ernst genug .ich werde jedenfalls meine freundeskreis nicht mehr in Stich lassen .GGLG Tina

24.08.2011 21:41 • #13


L
Hallo Tina!

Das ist jetzt aber schon ein ganz anderer Ausgangspunkt wie in deiner ersten Geschichte.
Find ich super, dass du dich so viel wieder um dich kümmerst und du merkst, dass andere Menschen dich Lieben und froh sind dich zu haben.
Und da steigt natürlich auch sein Selbstbewusstsein und dann denkt man natürlich auch darüber nach ob man überhaupt den Menschen (der sich anscheinend so wenig für einen interessiert) braucht.
Ich war mit meinem Ex sechs Jahre lang zusammen. Wir waren eigentlich glücklich und ich wollte mich auch nie trennen. Wir hatten immer in Streitthema. Er wollte am Wochenende immer lieber was mit seinen Kumpels machen als mit mir. Ich musste mir immer erzwingen, dass er gerne etwas mit mir macht.
Dann habe ich neue Menschen kennen gelernt und auch einen neuen Mann. Ich habe mir eine Zeit lang eingeredet „Ich habe einen Partner, der andere ist nur ein Freund“.
Doch der andere Mann wollte mich, dass hat mir gezeigt dass es auch anders sein kann.
Nach 6 langen Jahren in denen ich immer kämpfen musste habe ich mich getrennt.
Aus dem anderen Mann und mir ist nie was geworden aber es war trotzdem die richtige Entscheidung. Inzwischen habe ich einen neuen Menschen an meiner Seite, mit dem ich so wunderschöne Momente erlebe. Der gerne mit mir seine Zeit verbringt.
Aber wir geben uns beide den Freiraum auch nicht die Freunde zu kurz kommen zu lassen…die Mischung machts =)

Aber ich habe auch lange mit meinem damaligen Partner darüber geredet. Ihm gesagt was mich stört und was ich mir wünsche. Leider hat er es nie geändert, somit ist meine Liebe zu ihm damals gestorben.

Aus deiner Nachricht lese ich Verärgerung und ich möchte nur, dass du dir noch mal vielleicht Gedanken machst was du möchtest. Das du noch mal mit ihm redest.

Oder was meinst du?

Liebe Grüße

26.08.2011 07:28 • #14


K
Wie kann ich wieder vertrauen ?
Das ist die Frage die ich mir ständig stelle.
Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht und wenn er doch die Wahrheit spricht , so
sagt ein Sprichwort. Und das lässt mich immer wieder alles andere anzweifeln.
Die Enttäuschung ist schon ein paar Jahre her , aber immer wieder ist das der Auslöser , das ich erneut misstrauisch bin , nicht vertraue , eifersüchtig bin.
Erneute Lügen , wenn auch meistens nur Notlügen oder Versprecher , die ich als Lügen deute , reden mir immer wieder ein , das ich bestimmt in ganz anderen (schlimmeren) Dingen auch belogen werde.
Daher hat sich bei mir eine Art Kontrollzwang entwickelt. Ich muss immer wieder alles selber kontrollieren ( E-Mails checken , FB checken, Handy durchsuchen) damit ich Gewissheit bekomme , ob ich belogen werde oder nicht.
Meistens finde ich nichts , aber das ist dann trotzdem kein Grund für mich damit auf zu hören. Eine innere Stimme sagt mir immer wieder , das ich vielleicht zum falschen Zeitpunkt geguckt habe. Wenn ich nur dran bleibe , dann werde ich sicherlich vom Gegenteil noch überzeugt werden und was finden.
Es ist ganz schlimm und ich wünsche ich könnte das abstellen. Unterdrücken kann ich es vielleicht für ein paar Tage , aber wenn dann wieder eine extreme Situation kommt , wo ich alles anzweifel, ist für mich die einzige Lösung , wieder nach zu schauen, da für mich Kontrolle immer besser ist
Wieso kann ich einfach nicht vertrauen und glauben?
Ich habe immer das Gefühl , wenn ich mich dem Vertrauen hin gebe, dann habe ich die Kontrolle über alles verloren... werde belogen und betrogen und bin am Ende die naive gewesen , die nichts mit bekommen hat.
Ich will nicht naiv sein und die Verarschte, deswegen kann ich mein Misstrauen einfach nicht abstellen
Hat vielleicht jemand ein paar gute Ratschläge ?
LG
Klärchen

26.08.2011 10:16 • #15


L
Hallo Klärchen,

vor ca. einem Monat war es bei mir ganz genauso!
Inzwischen habe ich es besser ihm Griff aber mit dem Verzeihen habe ich auch noch so meine Schwierigkeiten.
Durch Zufall habe ich am Anfang meiner Beziehung zugriff auf ein Portalkonto meines Freundes erhalten. Aber anstatt wieder raus zu gehen war ich so neugierig und habe mir seine Nachrichten angeschaut und feststellen müssen, dass er einer anderen Frau geschrieben hat, dass sie ein schönes Bild hätte. So haben wir uns aber kenne gelernt (auch durchs Internet) und es hat mein Vertrauen kaputt gemacht. Ich habe es ihm vorgeworfen und ihm gesagt, dass so etwas nie wieder vor kommt sonst beende ich die Beziehung. Er meinte, das hätte nichts zu bedeuten…er liebt nur mich und es kommt nicht wieder vor! Für kurze Zeit habe ich damit Frieden geschlossen aber dann kam irgendeine Situation (er war etwas komisch oder hat sich merkwürdig verhalten) und ich habe gleich misstrauen bekommen. So wie du das Handy durchsucht, seine Passwörter gemerkt um in die Seiten zu kommen usw…ich habe immer neue Nachrichten an andere Frauen gefunden aber nichts was schlimm wäre also nur Freundschaftliches.
Doch trotzdem konnte ich es nicht aushalten und habe in allem etwas gefunden was für mich zuviel war. Und immer weiter hinter her spioniert bis es zu einem richtigen Drang geworden ist…so wie du es schreibst. Denn man könnte ja einfach zum falschen Zeitpunkt rein geschaut haben und einen Tag später findet man vielleicht was.
Ich bin jemand der dieses Gefühl (er hat doch wieder mit einer geschrieben und ich finde es furchtbar auch wenn nichts Schlimmes dabei war) nicht aushalten kann und den Partner schnellst möglich damit konfrontiert und Vorwürfe macht.
Mein Partner wusste also irgendwann dass ich seine Passwörter habe und hat diese geändert.
Außerdem wollte ich auch nicht kontrollieren weil mich das so fertig gemacht hat.
Ich habe ihn also darum gebeten, dass Passwort zu ändern.
Eine Zeit lang war ruhe eingekehrt…ich habe mich sogar bei Facebook abgemeldet weil ich einfach nicht mehr wollte zu kontrollieren. Ich will vertrauen und Frieden schließen.
Irgendwann habe ich wieder eingeloggt als ich dachte es geht besser. Habe dann immer sehen müssen wenn er alles als neue Freunde hat und mir wurde das zuviel. Wer ist das? Woher kennt er sie? Dann schaut man sich ihre Seite an und fängt an sich was zu Recht zu spinnen.
Wieder habe ich mir sein Passwort gemerkt und wieder etwas gefunden was für mich nicht ok war. Obwohl auch daran nichts war, wieso ich einen Grund zur Eifersucht hätte.

Inzwischen bin ich soweit, dass ich ihn nicht mehr kontrolliere weil ich es nicht will.
Ich schaue nicht in sein Handy, nicht in seine Accounts (habe auch die Passwörter nicht mehr) und ich habe mich wieder aus Facebook abgemeldet weil es mir inzwischen einfach zu blöd geworden ist. Ich habe nie darum gebeten zu wissen ob er wieder alte Bekanntschaften im Facebook gefunden hat. Muss ich mir das antun und mich dort regelrecht fertig machen. Es ist doch sein recht mit Mädels befreundet zu sein aber muss ich dass dann immer so vor die Nase gehalten bekommen? Nö muss ich nicht!

ABER ich packe immer wieder wenn ich Eifersüchtig werde die alte Geschichten aus die ich bisher im Internet lesen konnte. Weil es der einzige Grund ist meine Eifersucht zu begründen. Den einen wirklichen Grund zur Eifersucht habe ich in den jetzigen aktuellen Situationen nie.

Ich weiß nicht wie extrem bei euch die Lügen und Vertrauensbrüche waren und ob vielleicht doch etwas dran ist (das kann ja auch passieren) aber wenn du denkst du reagierst über dann erzähl doch vielleicht mal etwas genauer deine Situation und wir können mal dahinter schauen wieso du vielleicht so denkst und fühlst??

Richtig wer einmal lügt dem glaubt man nicht!
ABER
Doch irgendwann ist es für die Partnerschaft und den eigenen inneren Frieden notwendig, loszulassen, zu verzeihen und dem Partner wieder zu vertrauen.

Klar ich bin auch noch enttäuscht weil mein Partner DAMALS einer anderen so etwas geschrieben hat ABER er macht es jetzt nicht mehr und es tut im Leid und er weiß das es ein Fehler war. Solange du das Gefühl hast dass er dich liebt und er es dir zeigt und dir sagt, dass du ihm vertrauen kannst….dann musst du anfangen zu verzeihen und versuchen das Vertrauen wieder aufzubauen.

Hast du denn das Gefühl, dass dein Partner dich liebt, zeigt er es dir?

Liebe Grüße und Kopf hoch…..

26.08.2011 11:00 • #16


K
Hallo Lioness !

Vielen Dank für Deine Antwort und Erläuterungen , wie es bei Dir so ist.
Ich würde meine Geschichte hier auch gerne ausführlicher erläutern , aber mir fehlt heute die Zeit dazu. Außerdem wollte ich dafür ein neues Thema eröffnen , damit sich vielleicht noch andere meine Geschichte einmal anhören und mir eventuell weiter helfen können.
Dazu werde ich aber erst Sonntag kommen.

Erst einmal heute zu Deiner Antwort.
Es läuft bei mir in der Tat fast so ähnlich ab , wie bei Dir. Auch bei mir ist es Facebook , wo ich immer wieder feststellen muss , wen er alles als neue Freunde/innen hat. Leider sind es in der letzten Zeit mehr weibliche Personen gewesen, die er durch seine neue Arbeitsstelle kennen gelernt hat.
Ich kenne auch sein Passwort , von daher schaue ich immer wieder nach , ob es da nicht private Nachrichten gibt , die mir verheimlicht werden.
Vor ein paar Wochen war das leider der Fall. Ich schaute mal wieder nach und da war eine Nachricht von einer Arbeitskollegin , die ihn offensichtlich toll findet. Er macht sie verrückt und sie müsste ständig an ihn denken so war der Wortlaut.
Mein Freund hat die Nachricht auch gelesen , aber auch nicht drauf geantwortet, gelöscht und sein Passwort geändert.
Als ich gemerkt habe , das ich nicht mehr nachschauen kann , weil er sein Passwort geändert hat , sind bei mir schier die Sicherungen durchgebrannt. Für mich war das ändern des Passwortes die Bestätigung , das da was läuft !
Und da sind wir uns wieder ähnlich :
Zitat von Lioness1986:
Ich bin jemand der dieses Gefühl (er hat doch wieder mit einer geschrieben und ich finde es furchtbar auch wenn nichts Schlimmes dabei war) nicht aushalten kann und den Partner schnellst möglich damit konfrontiert und Vorwürfe macht.
Ich bin sofort zu meinem Freund und hab ihn zur Rede gestellt.
Er weiß das ich das Passwort kenne, von daher war er deswegen nciht überrascht. Er meinte er hätte es geändert , weil er wusste , das wenn ich das lese, ich bestimmt wütend werde. Das er es eigentlich noch viel schlimmer gemacht hat indem ich keinen Zugang mehr bekommen habe , daran hat er nicht gedacht. er beteuert mir das da nichts dran ist. Diese Kollegin hab ich dann auch noch direkt zur Rede gestellt und ihr klar gemacht , das sie die Finger von ihm lassen soll. Sie ist nun auch nicht mehr auf seiner arbeitsstellt , was mich dann doch ein wenig beruhigt. Ich könnte glaube ich keine Minute mehr schlafen , wenn ich wüsste , das diese Person noch da ist.
Wobei ich trotzdem nicht sehr ruhig schlafen kann , weil fast nur weibliche Personen in seinem Betrieb arbeiten. Aber so lange er immer einigermaßen püktlich nach Hause kommt , rede ich mir ein , das da nichts sein kann.
Wobei ich bis 2 Uhr letztens wach lag , als eine Betriebsfeier war und nicht schlafen konnte bis er zu Hause war.Er hatte versprochen spätestens halb eins zu Hause zu sein und kam dann erst 2 Uhr. Für mich war diese Nacht eine Qual, das Kopfkino lief und lief und ich konnte meine Wut kaum bremsen.
Dabei gibt er mir nicht das Gefühl das er mich nicht liebt. Er sagt es mir ständig ...mit dem zeigen ist es so eine Sache... Vielleicht überseh ich die kleinen Zeichen die er macht auch nur einfach oder es liegt daran das er seine Gefühle nicht so wirklich vermitteln kann.
Das er es aber offensichtlich ernst meint fällt mir immer wieder in unseren Streitgesprächen auf ...wenn ich ihm mal wieder Vorwürfe mache. dann weiß er manchmal vor Verzweiflung nicht weiter , fängt an zu weinen und fragt mich , wie er mir seine Liebe denn noch beweisen kann ? Erst in dieser Verzweiflung merke ich dann , das ich wohl mal wieder zu weit gegangen bin. Oftmals tut es mir dann leid, das ich ihn zu unrecht beschuldige ... aber dies verdammte Eifersucht lässt mich nicht mehr klar denken und ich handele wie in einem Film und ich muss es tun , weil ich meine das es mir danach besser geht.
Leider ist die die Ruhe danach keine wirkliche Ruhe...das nächste Eifersuchtsdrama lauert dann doch schon.

26.08.2011 11:37 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

L
Hey das ist sogar eine sehr gute Idee ein eigenes Thema aufzumachen!

Bei meinem Freund sind die neuen (alten) Bekanntschaften auch zu 80% Frauen.
Seine Freundesliste geht über 300 Menschen und davon sind die meisten eher Frauen *grummel* aber wir wissen doch wie das auf Facebook ist.
Man sammelt alte Bekanntschaften von Ausbildung bis zurück in den Kindergarten auf und sogar Menschen die einem nur mal durch andere Freunde Hallo gesagt haben und nimmt sie in die Freundesliste auf und hat dann nie wieder etwas mit ihnen am Hut.

Die Story mit dem Passwort ändern kenne ich auch. Das letzte mal wo ich ihm erzählt habe dass ich wieder in seinem Account nach schaue meinte er, er hätte nichts zu verbergen und er ändert sein Passwort nicht. Als ich einen Tag später wieder in sein Profil will ist das Passwort geändert.
Mir ging es genauso wie dir. Mir sind so die Sicherungen durch gebrannt….die Bestätigung, er hat also doch was zu verbergen!

Ich glaube ich hätte auch noch ewig so weiter gemacht, wenn mein Freund mir nicht irgendwann gesagt hätte, dass er bald die Schnauze voll hat.
Dass wenn ich nicht auf höre, er bald nicht mehr kann.

Was sagt dein Partner, wie geht er damit um?

Ich hab teilweise schon Sachen eingesehen und mich gebessert aber immer wieder einen Rückfall erlitten bis ich endlich mal gemerkt habe dass das ganze mein Problem ist.
Bis ich wirklich mir mal eingestanden habe, dass es nie einen Grund gab so zu reagieren.

Bei deinem Beispiel:
Sie hat deinen Freund angemacht, kann er ja nichts dafür. Er hat nicht geantwortet weil er dich liebt und weil er von ihr nichts will. Das ist doch das Beste was passieren kann.
Dass er sein Passwort geändert hat ist ja sein Recht – es ist seine Privatsphäre die du da verletzt.
Es ist nicht seine Schuld, dass du Eifersüchtig bist!
Du allein machst dich durch deine Gedanken Eifersüchtig!

Klar ist es doof wenn der Partner sagt, er kommt um halb 1 und er kommt 1 ½ später allein weil man ja auch denken könnte es wäre was passiert.
Du hast dir ein Kopfkino gemacht…ich kann mir schon gut vorstellen was darin abgespielt wurde. Aber hattest du in der Realität einen Grund dafür?
Ich glaube nein! Denn das wahrscheinlichste ist doch, dass es bestimmt gerade so lustig war und er die Zeit vergessen hat oder einfach noch nicht Heim wollte.
Und jetzt würde es mir ganz schön im Bauch grummeln.
„Hat gerade keine Lust schon Heim zu gehen“. Da denkt man als Eifersüchtiger schnell: Wie kann er denn lieber auf der Party sein als bei mir. Der liebt mich nicht richtig.
Aber eigentlich sind das auch schon wieder Phantasien.
Man selbst hat doch auch einen schönen Abend mit einer Freundin und will noch etwas bleiben anstatt gleich nach Hause zu fahren. Das heißt ja auch nicht, dass man seinen Partner nicht liebt.

Also das er es dir oft sagt ist schon mal toll. Denn eigentlich haben Männer ein Problem damit seine Gefühle in Worte auszudrücken. Eigentlich zeigen Männer ihre Liebe indem sie etwas für ihre Frau tun. Von Wasserhahn reparieren, Einkaufstaschen tragen, usw…
Nicht wenn er Blumen oder Pralinen mit bringt oder überall Kerzen anzündet…sondern wenn er für dich kocht, wenn er dich massieren will, wenn er das Fahrrad repariert, wenn er für dich ein Bild aufhängt damit zeigt er seine Liebe.

Das hatte ich letztes Wochenende auch. Ich habe meinem Freund wieder schwachsinnige Sachen vorgeworfen. Er hat sich so verletzt gefühlt weil er gerade so liebevoll zu mir eigentlich war und das ich ihm einfach nicht vertraue.
Da erst habe ich gemerkt wie sehr ihn das Belastet, wie sehr ich ihn damit verletze.
Aber wenn ich ihn doch liebe, wie kann ich ihn so verletzen!

Wie du schon sagst, wir können gar nicht anders….es ist ein eingefahrenes Verhaltensmuster.
Aber das kann man ändern….

Die erste Frage ist natürlich ob du bereits bist/ob du aufhören willst ihn zu kontrollieren.
Ob du überhaupt Vertrauen willst?
Denn das kam bisher noch nicht so aus deinem Text rüber?

LG

26.08.2011 12:11 • #18


K
Hallo Lioness,
da bin ich wieder!
Vielen Dank für Deine Antwort.
Du hast vollkommen Recht was Facebook angeht. Bei mir ist es ja eigentlich nicht anders, ich hab auch viele alte Freunde in meiner Liste , die ich mal aufgenommen habe , aber dann auch nie mit einander geschrieben ... einfach nur um sie in der Liste zu haben. Eigentlich voll bescheuert, warum es so ist weiß ich allerdings auch nicht.
Nur auf der anderen Seite , denkt man dann nicht immer bei seinem Freund , das es da anders sein könnte ? Das es ihm vielleicht doch was bedeutet, wer so in seiner Liste ist ? Bei mir ist es jedenfalls so , das ich mich immer frage , was der Zweck ist , wenn er wieder jemand neues added.
Die Sache mit dem Passwort: Ist es nicht eine viel größere Herausforderung eigentlich , wenn man das Passwort weiß , sich aber vornimmt NICHT mehr nach zu schauen, selbst wenn man es könnte !?
Das ist momentan meine Einstellung. Klar will ich meine Kontrolle abstellen , sonst würde ich mich wahrscheinlich auch nicht in diesem Forum zu Wort melden , wenn ich nicht ein Problem damit hätte.
Nur sagen das er sein Passwort ändern soll, möchte ich auch irgendwie nicht. Vielleicht um mir eine Hintertür offen zu halten , aber in erster Linie will ich damit klar kommen nicht mehr nach zu schauen selbst wenn ich es könnte.
Im Moment läuft es ganz gut , aber im Moment gibt er mir auch keinen Grund , das ich misstrauisch werden könnte. Auch mit dem Handy halte ich mich zurück. Momentan ist alles tabu ... nur die Frage ist ja immer wie lange hält das an ... wann knallt dann doch wieder meine Sicherung durch !? In Extremsituationen ist es ja immer am schwersten sich im Zaum zu halten.
Das ich was ändern muss steht aber fest , denn auch mein Freund hat mir in einem Streitgespräch klar gemacht , das es so nicht länger weiter geht. Das es auch für ihn eine Belastung ist , das ich ihm nicht vertrauen kann und er , wenn es so weiter geht , keinen anderen Weg weiß als sich zu trennen , wenn ich ihm eh nie glaube !
Also muss ich was ändern , denn ich will unsere Beziehung nicht aufs Spiel setzen.
Das mit den Gefühlen zeigen ist wirklich so eine Sache.
Für mich könnte er vielleicht ein wenig mehr zeigen wie sehr er mich liebt. Er sagt es mir jeden Tag und zu jeder Gelegenheit, so ist es nicht ... aber ehrlich gesagt hab ich mittlerweile ein Problem damit , das noch zu glauben , wenn er so oft sagt das er mich liebt. Er kommt schon so wie abgespielt, deswegen wäre ich froh wenn er es mal anders zeigen würde. Aber wie ich schon sagte , vielleicht übersehe ich auch die kleinen Zeichen mittlerweile oder sie kommen mir zu selbstverständlich vor !?
Gestern zum Beispiel waren wir essen und ich hätte mich gefreut , wenn er mal gesagt hätte , das ich toll aussehe oder sowas in der Art , aber so was kommt nie. Ich frag dann schon mittlerweile ob ich ihm noch gefalle !? Natürlich gefall ich ihm kommt dann von ihm. Warum er es dann nicht sagt, konnte er aber auch nicht beantworten.
So Bestätigungen fehlen mir einfach. Aber vielleicht lege ich auch einfach nur immer alles auf die Goldwaage

LG

28.08.2011 10:41 • #19


F
Hallo!

Wenn ich die Beiträge so lese, habe ich das Gefühl, dass ich euch mein Herz ausschütten kann, es passt nur zu gut.

Zuerst etwas zum Hintergrund, damit ihr mich evtl. besser versteht. Ich (24 Jahre) bin seit ca. 15 Monaten mit meinem Freund (7 Jahre älter) zusammen, er ist die große Liebe und der erste Mann, mit dem ich mir vorstellen kann alt zu werden. Als wir zusammen kamen, war die Welt noch in Ordnung. Sein Job lief gut (selbstständig) und wir haben noch nicht ganz so weit auseinander gewohnt. Inzwischen führen wir leider eine Fernbeziehung, da es mich mehr oder weniger freiwillig vor 1 Jahr in eine andere Stadt verschlagen hat, damals war unsere Beziehung also noch ganz frisch. Auch seine berufliche Perspektive hat sich in den letzten Wochen leider stark geändert: Er lebt am Existenzminimum, lebt quasi von nichts im Monat und wohnt deshalb auch wieder bei seinen Eltern.
Soweit klappt das auch mit der Fernbeziehung. Ist zwar nicht optimal, aber es ist irgendwie machbar, auch wenn er mich nicht mal besuchen kommen kann.

Jetzt bin ich momentan in der Heimat und wir hatten am Wochenende einen Ausflug in meine Wohnung geplant. Er hat aber kurzfristig einen Job machen können, bei dem etwas Geld in die Kasse kommt, aber ohne feste Feierabendzeit. Also hat sich alles ewig hinausgezögert, ich saß auf gepackten Taschen, hatte sogar Essen vorbereitet. Es sollte so schön werden... sein erster Besuch an meinem neuen Wohnort. Das, was aus Geldgründen bisher nie möglich war. Gegen 22Uhr hat er das letzte Mal auf meine Nachfragen geantwortet wie lange es noch dauern würde, 2h später hat er dann nicht mehr reagiert, wann wir fahren. Blöder Weise habe ich aber noch einmal einen Blick in Facebook geworfen, dort wurde er von irgendwem in einem Club markiert. Davon wusste ich nichts und ich bin davon ausgegangen, dass er mich sitzen lässt und sich einen schönen Abend macht, auch wenn das nicht seine Art ist, aber mein Hirn war in dem Moment einfach ausgeschaltet. Mir sind die Sicherungen durchgebrannt und ich bin wutentbrannt zu diesem Club gefahren und habe ihn herausgebeten. Dass er stink sauer war, weil er noch am arbeiten war und keine Party genossen hat, muss ich eigentlich nicht sagen. Und leider ist mir auch erst in dem Moment bewusst geworden, was für einen Mist ich gerade verzapfe, als er vor mir stand. Ich habe so eine Aktion bisher noch nie gebracht und ich habe mich auch ehrlich gesagt noch nie so schrecklich gefühlt. Mir blieb nichts anderes übrig als Erklärungsversuche zu machen, aber mit mäßigem Erfolg. Sowas gehört leider zu den Dingen, die mein Freund am aller wenigsten leiden kann. Er hat sich irgendwann umgedreht und ist gegangen. Mir war schlecht vor Wut über mich selbst, es war das Dümmste, was ich jemals getan habe!

Sehen wollte er mich heute nicht, aber wir haben wenigstens telefoniert. Er sieht alles als einen großen Vertrauensbruch. Ich habe mich weiterhin entschuldigt und versucht ihm zu erklären, warum ich so reagiert habe. Ich wollte einfach nur erzwingen, dass es diesmal mit unserem Ausflug klappt, dass er nach 1 Jahr endlich weiß, wo ich wohne. Dass es ziemlich dumm und naiv ist in irgendwelche Internet-Nachrichten Inhalte hineinzuinterpretieren anstatt seinem eigenen Partner zu vertrauen und Glauben zu schenken, liegt auf der Hand. Er stellt nun jedenfalls unsere Beziehung in Frage, weil er der Meinung ist, dass ich ein prinzipielles Vertrauensproblem habe und er nicht weiß, ob er damit weiter leben möchte. Das hat mich ziemlich getroffen. Ihn scheinbar auch, denn er hat am Telefon geweint, wie ich auch.

Ich habe über seine Worte nachgedacht und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass er gar nicht mal unrecht hat. Ich hatte bis zu meinem Auszug kein sonderlich gutes Verhältnis zu meinen Eltern, Dinge den Eltern anzuvertrauen habe ich nie wirklich gelernt. Seit ca. 2 Jahren ist mein Vater immer wieder arbeitslos, jedes Mal nach der Probezeit wurde er gekündigt. Meine Mum trifft das sehr und mein Vater bekommts durch Worte immer wieder zu spüren. In der neuen Stadt finde ich trotz zahlreicher Bekannter nicht wirklich Anschluss, von Freunden ganz zu schweigen. Ich fühle mich dort einfach nicht wohl, möchte mein Studium dort aber dennoch beenden, da ich leider nur dort dieses Fach studieren kann. Mir werden immer wieder Dinge versprochen, die nicht eingehalten werden, sei es von Kommilitonen oder dem Vermieter. Meine Erfahrungen mit Männern haben auch immer nur Vertrauensbrüche und seelische Verletzungen gebracht. Meine Schwester ist zeitgleich mit mir ausgezogen. Sie hat inzwischen einen Suizid-Versuch hinter sich, ist in therapeutischer Behandlung, aber leider stark depressiv (wahrscheinlich Nebenwirkungen der Medikamente). Meine engste Vertraute, unsere Hündin, musste leider vor kurzem eingeschläfert werden.
Was bleibt, sind immer wieder Enttäuschungen auf menschlicher Basis und die Angst erneut verletzt und enttäuscht zu werden. Eigentlich bin ich der Meinung, dass ich selbst eine recht starke und selbstbewusste Persönlichkeit bin, aber das hilft mir nur wenig weiter. Wenigstens auf der Karriereleiter geht es halbwegs aufwärts, aber Karriere ist nicht alles und kann bestimmt keine Person ersetzen, die einen liebt und schätzt.

Meinem Freund habe ich nun genau das versucht zu erklären. Ich brauche auf der Beziehungsebene Erfolge und er muss mir zeigen, dass er gern mit mir zusammen ist, sei es nur durch Umarmungen. Ich kann für mein Misstrauen nichts, ich mache es nicht mal mit Absicht. Schon gar nicht möchte ich damit die Beziehung aufs Spiel setzen. Ich brauche ihn, den momentan wichtigsten Menschen in meinem Leben, um gegen das Misstrauen anzukämpfen. Aber ob er das will, ist momentan leider offen. Wenn er die Beziehung beendet, weiß ich leider nicht, wie es weitergehen soll...

28.08.2011 22:51 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag