08.03.2009 19:46 • 21.02.2020 #1


21 Antworten ↓


VerloschenerStern
Hallo Dayfrut,

ja ich kenne das auch. Ich vergleiche mich nicht nur mit seinen Exfrauen sondern mittlerweile selbst mit Desktopbildern! Er hat sich jetzt eins auf den PC geladen - rein objektiv gesehen sehr estäthisch, nicht anzüglich nichts (warscheinlich alles mehr retuschiert und belichtet also real möglich) aber ich bin ausgeflippt. Warf ihn an den Kopf, dass er sich doch lieber so eine Freundin wünscht und das er mich warscheinlich ecklig findet....
Mit Abstand betrachtet - völlig Doof, aber für mich ist das völlig real und die Angst frisst mich an manchen Tagen fast auf. Dann fass ich jedes Wort von ihn als Ablehnung auf.

Also was ich eigentlich damit sagen wollte, ich kann dich gut verstehen.

Gab es einen konkreten Anlass, der dich so denken lässt oder ist das schon immer so in deinen Beziehungen?
Ich weiß leider nicht wie man so was in den Griff bekommt - außer sich selbst zu lieben lernen - was aber lange nicht so einfach ist wie einen die 1000 Selbsthilfebücher sagen. Theoretisch ja - Praktisch

Ich weiß nur, dass dies eine harte Belastung für eine Beziehung ist und dass man damit unbemerkt sogar den Partner auf seine Makel hinweißt , anstelle seine schönen Seiten hervorzuheben.

Ich wünsch dir ganz viel Glück und Kraft.
Und denk daran, sie hat ihren Ex verlassen und sich für dich entschieden!!!


LG Verloschener Stern

08.03.2009 20:16 • #2



Hallo Dayfrut,

Verlustangst - Angst nicht zu genügen

x 3#3


Hey du Stern!

Das mit dem Desktop-Hintergrund ist wirklich ziemlich ähnlich. Rein vom Denken weiss man, dass es übertrieben und irreal ist, aber es beschäftigt einen sehr.
Das Irreale ist es auch, was mich so nachdenklich macht. Irgendetwas läuft da in der Wahrnehmung und Interpretation total falsch.

Zitat:
Gab es einen konkreten Anlass, der dich so denken lässt oder ist das schon immer so in deinen Beziehungen?
Ich weiß leider nicht wie man so was in den Griff bekommt - außer sich selbst zu lieben lernen - was aber lange nicht so einfach ist wie einen die 1000 Selbsthilfebücher sagen. Theoretisch ja - Praktisch schreck


Ne,es gab eigentlich keinen konkreten Anlass. Ist schon immer so. Hatte früher immer wenig Selbstvertrauen. Hab das aber gut hinbekommen. Es kommt immer nur in Beziehungen.
Ich vernachlässige mich aufgrund der Verlustangst. Daraus resultiert dann immer das Nachlassen des Selbstbewusstsein...
Dreht sich im Kreis.

Ich muss mich selbst stärken und mehr auf mich achten. Vielleicht auch indem ich zu nem Thearpeuten gehe.

Schönen Abend und Danke für deine Antwort!

08.03.2009 21:42 • #3


VerloschenerStern
Eine Therapie wäre sicherlich ratsam. (Hatte leider kein Glück bei meiner Therapeutenwahl)
Aber trotzdem. Du muss unbedingt an deinem Selbstbild arbeiten sonst zerstört deine Eifersucht vielleicht noch deine Beziehung.

Zitat aus einem Buch......

"Eifersüchtige Menschen sind sehr unsicher, sie besitzen kein gesundes Selbstwertgefühl, kein Selbstvertrauen. Wenn jemand eifersüchtig ist, sagt er damit eigentlich: " Ich bin nicht gut genug. Ich verdiene es nicht geliebt zu werden. Darum weiß ich genau, dass mein Partner mich betrügen oder wegen eines anderen verlassen wird." Das führt zu Wut und Schuldgefühlen. Wenn Sie mit einem eifersüchtigen Menschen zusammen sind, sagen sie damit, dass Sie keine wirkliche liebevolle Beziehung verdienen...........

LG VerloschenerStern

09.03.2009 12:31 • #4


Hallo

Eifersucht und Verlustangst hat nicht unbedingt nur etwas mit dem eigenen Selbstbewusstsein zu tun. Es ist auch manchmal eine Frage des Vertrauens zu anderen Menschen.

Liebe Grüsse, Helpness

09.03.2009 12:41 • #5


Helpness ein ganz wichtiger Faktor und aspekt sogar,

LG Schutzengel

09.03.2009 12:42 • #6


Ja !

Und genau an diesem Punkt stellt sich eine wichtige Anschlussfrage:

Wenn z.B. eine Therapie das (Ur)Vertrauen in einem wiederherstellt, öffnen sich dann neue Wege zum Glück, oder öffnen sich dann Tore zur Enttäuschung und zum Schmerz ?

(Die Frage ist nicht negativ gemeint)

Liebe Grüsse und viel Spass beim Nachdenken, Helpness

09.03.2009 12:56 • #7


Sowohl als auch, war meine Erfahrung,


LG Schutzengel51

09.03.2009 12:57 • #8


VerloschenerStern
Hey da gebe ich euch absolut recht - meine Eifersucht ist wirklich begründet aber wenn ich genug Selbstbewusstsein hätte, würde ich das mit mir nicht machen lassen.
Und meine Passage aus dem Buch sollte auch darauf hinweisen, wie schwer es für den Partner ist mit Eifersucht umzugehen. (letzter Satz)
Aber hier ging es ja auch um unbegründete Eifersucht auf völlig irreale Dinge.

Sich auf eine Therapie einzulassen bedeutet sicherlich tief in sein innerstes zu Blicken und das ist garantiert nicht immer "lustig". Hatte leider sehr großes Pech - zweimal!!

LG VerloschenerStern

09.03.2009 13:13 • #9


Ja, das war auch meine Erfahrung im Jahre 2001, nach einer 6 monatigen stationären Therapie.

Aber egal, es geht nur mit Vertrauen (samt Restrisiko), denn ohne andere Menschen, Austausch, Zärtlichkeit und Liebe, sind wir sowieso nicht mehr wirklich am Leben.

Nachtrag (Themenbezogen):
(Ur)Vertrauen = weniger Verlustangst und weniger Eifersucht zulassen.

09.03.2009 13:13 • #10


VerloschenerStern
Meinst du wirklich, dass wir unbedingt einen Partner brauchen (versuche mir gerade einzureden ich wäre alleine Besser dran!)
Dabei habe ich vor nichts mehr Angst als Alleine zu sein (total verrückt!!)
Reicht es nicht Freunde zu haben und Familie??
Ich will irgendwie niemanden mehr so nah an mein Herz lassen.

Würd so gern mal ne Therapie machen aber nachdem ich zweimal an totale Idioten geraten bin........VORSICHT!

LG Verloschener Stern

09.03.2009 13:25 • #11


Hallo VerloschenerStern

(Herkunfts)Familie habe ich nicht (ist alles kaputt). Freunde haben sich im Laufe der Zeit (Lebensalter, sie haben Familien und dadurch auch andere Interessen etc.) auf Null reduziert.

Deine Ansicht habe ich über 40 Jahre lang gelebt, ich dachte auch, es ginge ewig so weiter.
Aber dann kam der Punkt, wo alleine absolut nichts mehr einen wirklichen Sinn gemacht hat (Depressionen bis hin zum nicht mehr Leben wollen).

Liebe Grüsse, Helpness

09.03.2009 13:35 • #12


VerloschenerStern
Und jetzt?? Hast du jetzt jemanden an deiner Seite bei dem du dich wohl und geborgen fühlst? Dem du Vertraust?
Hatte auch schwere Depressionen, Selbsthass und den Wunsch dem allen ein Ende zu machen.
Jetzt habe ich mein Herz fest verschlossen, dass es manchmal sogar für meine süßen Kinder schwer ist ranzukommen - ist das nicht furchtbar. Du hast Recht, meine Kinder werden ihr eigenes Leben leben und Freunde habe ich seit meinem Umzug eh keine mehr.

LG VerloschenerStern

09.03.2009 13:43 • #13


Leider nein, zu Zeit habe ich absolut niemanden (real) an meiner Seite.
Kinder habe ich keine (woher auch).

Es gibt aber ein Menschen, der mir sehr wichtig geworden ist, mit dem ich Reden kann und dem ich vertraue, auch wenn wir uns noch niemals persönlich begegnet sind.

(Ich muss jetzt kurz offline) Liebe Grüsse, Helpness

09.03.2009 13:48 • #14


hallo Helpness!meinst nicht,dass vielleicht auch durch Hobbies noch nette Menschen kennenlernen könntest?Wär Dir ja echt zu wünschen.Liebe Grüße

09.03.2009 16:02 • #15


Hallo Frau

Eher weniger.
Ich habe absolut kein Geld für Out-Door Hobbys.
Ich hoffe aber, bei meiner evtl. neuen Arbeit wieder Menschen kennenzulernen.

Liebe Grüsse, Helpness

09.03.2009 23:35 • #16


16.12.2019 20:08 • #17


Szegfue
Hallo Linux, ich glaube Verlustangst trifft es ganz gut.
Aber erstmal ist es doch sehr schön, dass du eine Clique hast. Hast du eine Idee, was die Gründe für diese Ängste sind? Bist du mit dir nicht zufrieden? Oder hast du schon schlechte Erfahrungen gemacht mit deinen Freunden?

16.12.2019 21:57 • x 1 #18


Danke für deine Antwort!
Tatsächlich könnte es daran liegen,dass ich mit mir selbst ziemlich unzufrieden bin und insgesamt relativ große Selbstzweifel was meinen Charakter betrifft habe. Außerdem bin ich sozial immer sehr unsicher. Mir ist es immer wichtig,was andere von mir denken, da ich Angst habe,jemand könnte glauben,ich könne ihn nicht leiden.
Zum Beispiel :
Sollte mir jemand etwas positives zu meinem Charakter sageb, gibt es da eine Stimme in meinem Kopf die vehement widerspricht.

16.12.2019 22:35 • #19


Szegfue
Dann sind vielleicht die Selbstzweifel der Grund für die Ängste. Zu Selbstzweifeln kann ich nur sagen, dass sie nichts bringen. Also einfach ignorieren, würde ich sagen. Oder sich die Selbstzweifel genauer betrachten und ggf. mit einem deiner Freunde besprechen. Fremdwahrnehmung und Selbstwahrnehmung liegen oft weit voneinander entfernt. Sobald du Klarheit darüber hast, könntest du sie vielleicht einfach abstellen

16.12.2019 22:49 • x 1 #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag