Pfeil rechts

21.02.2020 13:56 • #21


Hallo

Also erstmal möchte ich dir sagen, dass solche Ängst völlig normal sind, sie dürfen nur nicht die Überhand bekommen.

Nach einem Streit fühlt man sich üblicherweise schlecht.. hat Angst, dass jetzt etwas Anders oder Schlechter ist. (kenn ich selbst)

Jeder geht anders damit um, es kann genauso gut sein, dass dein Freund die selben Ängste hat und deshalb auf Abstand geht weil er Angst hat dass es vl schlimmer werden könnte.

Ich würde dir als Tipp geben, zu versuchen positiv zu denken, auch wenns schwer ist.
Rede offen mit ihm, sag ihm dass es dir unangenehm ist und du dich nicht gut fühlst wenn das jetzt so ist.

Aber wegen einem Streit, geht eine Beziehung normalerweise nicht kaputt.
Sowas hätte immer andere Hintergründe!

Alles Gute und wird alles wieder

21.02.2020 15:48 • x 1 #22



Verlustangst - Angst nicht zu genügen

x 3


Hey, ich kenne das sehr gut mit dem vergleichen, denn ich mache genau dad auch. Ob es irgendwelche Movie Stars sind oder irgendwelche Tänzerinnen im fernsehen, das ist mir egal. Bei mir kommt das wohl aus der Kindheit, da meine Eltern mich ständig mit anderen leistungsmäßig besseren kindern in der schule verglichen haben. Und so führe ich das heute noch fort. Eine lösung dafür habe ich leider nicht. Ich bin selbst in therapie, aber ich wünsche dir und auch mir dass wir beide irgendwann das vergleichen mit anderen sein lassen.

06.07.2020 01:22 • #23


12.11.2020 10:26 • #24


kritisches_Auge
Kannst du mit ihm darüber reden ?

12.11.2020 18:58 • #25


FeuerWasser
Zitat von Laraow:
und weiß dass es normal sein kann, das diese Phase des Rückzugs am Anfang vorkommt

Ach so? Ich kenne so etwas nicht. Bei ausreichend Interesse folgt kein Rückzug mit der Erklärung es ging alles zu schnell, man hinke emotional hinterher, müsse sich emotional schützen sondern baut sich langsam eine Beziehung auf.... ohne Druck, ohne Stress, ohne dem Label "seelenverwandt".
Zitat von Laraow:
Als Erwachsener Mensch weiß ich dass es keinen Grund gibt so in Angst zu verfallen. Da ich ein selbstständiger Mensch bin und mich selber lieben kann.

Meine Überlegung dazu: wenn man geerdet ist, sich selbst liebt, sich seiner Stärken & Schwächen bewusst ist, warum sollte sich so jemand auf instabile und unsichere Bindungen einlassen? Das ist für mich wenig nachvollziehbar. Würde man da nicht eher mit mehr Vorsicht und Weitsicht an die Sache rangehen?

12.11.2020 20:25 • x 1 #26


Feuerschale
Hallo Laraow,

ich höre aus so einer Beschreibung einer Beziehung eher eine Art von Abhängigkeit heraus
und inneren Druck.

Alles ist schön und besonders, "Seelenverwandtschaft" und diese ganz besondere Welt muss immer
gefüttert werden wie bei einem Süchtigen der Rausch, der immer wieder gepflegt werden muss.

Wenn das nicht gepflegt wird, könnte man ja wieder mit der nicht ganz so prickelnden Welt und den
eigenen Ängsten / eigenen Schmerzen und Wunden und Herausforderungen konfrontiert werden.


Ich hab sowas auch schonmal erlebt, (allerdings ohne Erwiderung), aber für mich hat das schon da
viel Stress und Zwanghaftigkeit und Selbstbetrug bedeutet.
Ich war sogar mal in einer Anonymen Selbsthilfegruppe, die sich mit Beziehungsabhängigkeit beschäftigt
hat.


Was du schreibst zu dem Rückzug und dem Kontakt - ich könnte mir schon denken, dass dein
Freund mal etwas Besinnung und Bodenhaftung braucht.

Ich empfände aber ein paar mal am Tag Kontakt auch nicht als wenig.
Eher so als würde mir da schon so eine Art Erwartung und Zwang auferlegt, ob ich irgendwie
jetzt Babysitter sein soll und mit so einer Bedeutung "angeschwängert"(? oder wie sagt man)
bin.

Aber vielleicht funktioniert es ja bei manchen Leuten auch so auf die Art, und wie sagt man:
jeder Jeck ist anders

Dann hoffe ich mal, dass sich das gut weiter entwickelt bei euch beiden und ihr euch beide wohlfühlt.

13.11.2020 09:33 • #27


Linda87
Hallo.
Bin hier neu und auf deine NACHRICHT bzw.deinen Text gestoßen.
Also erstmal finde ich ganz toll das du so offen darüber redest.Das ist dir bestimmt nicht leicht gefallen..
Ich kann sehr gut in dich reinfühlen.
Bei mir ist es genauso
Wenn ich deinen Text so lese finde ich mich darin wieder.
Habe auch furchtbare meinen jetzigen Partner zu verlieren.
Wir sind jetzt 1 Jahr zusammen und es läuft perfekt.
Eigentlich gibt es auch keinen Grund Eifersüchtig zu sein.
Er lässt sein Handy auch mal so irgendwo liegen.
Er fragt ob wir was unternehmen.
Ist da wenn man ihn braucht.
Sagt mir jeden Tag das er mich liebt und das ich was besonderes bin für ihn.
Usw.
Also wirklich toll.
Es überkommt mich manchmal und ich hab das dann nicht unter Kontrolle.
Mich machen diese Gedanken verrückt.

Hast du mal mit deiner Freundin drüber gesprochen?

Lg

19.11.2020 13:07 • #28


05.01.2021 22:16 • x 1 #29


portugal
Zitat von janni1007:
Mir fällt im wahrsten Sinne des Wortes die Decke auf den Kopf. Dann geht das Gedankenkarussel wieder los, auch wenn viel zu tun ist auf der Arbeit. Aber diese Ruhe, dieses Alleinesein macht mich fertig.


Ich möchte Dir zuerst nur hierauf antworten:

Ich habe gerade zu meinem Freund gesagt, dass mir besonders heute alles auf den Keks geht.
Er hat seinen Job verloren, ich bin noch krank.

Man schreibt Freunden und kriegt keine Antwort. Dann denke ich, vielleicht ist denen was passiert. Dann kommt eine kurze Antwort aber nicht auf das, was man wissen wollte.

Ich habe heute so die Schnauze voll: man nimmt an, dass die Leute mehr Kontakt über email/Handy etc wollen, weil jeder weniger Kontakte hat aber das Gegenteil ist der Fall.
Hilfe ich halts nicht mehr aus, sorry, ich kann nicht mehr schreiben, dann raste ich nur noch aus.
Es tut mir leid, dass Deine Ex dich betrogen hat, sehr schlimm. Hoffentlich weiß sie, wie sehr Dich das noch begleitet, unmöglich!

06.01.2021 01:22 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag