Pfeil rechts

Hallo liebes Forum,

da ich neu bin kurz zu mir: ich bin 23, studiere und bin seit ca. 6 monaten WAHNSINNIG glücklich mit meinem freund zusammen.

Im Grunde ist alles ok soweit, aber mein Freund befindet sich zur Zeit in Afrika und ich durchlebe die größte Angst meines Lebens.

Heute ist der 6. Tag an dem er nicht da ist, es folgen noch 18 und ich vermisse ihn einfach nur ganz schrecklich. Ich denke beim einschlafen und aufwachen an ihn...und am Tag sowieso.
Dieses vermissen haben WIR aber sogar auch, wenn wir beide zu Hause sind. Und nun ist es natürlich noch viel stärker.
Gut das ist eine Sache, die ich mit viel Ablenkung noch relativ gut überstehen kann, was mich aber wirklich belastet ist meine große Angst um ihn.
Ich habe ihn schon im Vorfeld gebeten mir immer mal wieder ein Lebenszeichen zu geben und das hat er bisher auch getan. Gestern jedoch kam gar nichts von ihm und es hat mich so beunruhigt, dass ich weinend ins Bett gegangen bin
Ok..ein Tag nicht melden ist nicht so ne lange Zeit, aber er hatte vorher sein Handy ja immer mal zwischendurch angemacht und hat mich dann kurz angeklingelt.
Ich weiß, dass es total schwer für mich werden wird, wenn er zum Ende der Reise, das Handy garnicht mehr anmachen kann.. ich meine mich bringt ja schon ein Tag um den Verstand.
Ich beruhige mich natürlich damit, dass er einfach total erschöpft vom tollen Tag war und soviel erlebt..aber dann denk ich mir wieder: "Oh bitte bitte, wieso machst du nicht mal kurz morgens dein Handy an"

Ich weiß nicht unbedingt woher diese großen Ängste rühren. Also ich weiß das ich sowieso eher ängstlich bin und immer Bammel habe, wenn sich einer von meinen Freunden/Familie in ein Flugzeug setzt o.ä.
Aber das jetzt macht mich fertig, weil es einfach keine Möglichkeit gibt zu erfahren, das alles ok ist.
(Vielleicht hab ich die Ängste, da meine Uroma und meine Oma sehr plötzlich und unerwartet aus meinem Leben gegangen sind?)

Ich versuche mich selbst zu beruhigen, dass er ja mit einer Reisegruppe ne organisierte Safaritour macht und das ja relativ sicher sein muss, aber es bleibt ja immer ein Restrisiko.
Ich weiß einfach nicht wie ich mir noch helfen soll. Wenn er heute wieder keine Sms schreibt bzw. kurz anklingelt (also kein Telefonat, nur anklingeln) dann drehe ich wahrscheinlich durch.

Ich kann auch kaum noch was essen, geschweige denn mich konzentrieren. Ich bin einfach nur angespannt und heute auch schon halb 4 aufgewacht. Habe dann immer wieder nur sporadenweise geschlafen. Wenn ich nur ein Lebenszeichen von ihm bekommen würde, wüsste ich, dass es mir besser gehen würden.
Stattdessen aktualisiere ich im Internet ständig die Nachrichten aus Afrika..ob irgendwas passiert ist.
Bevor er geflogen ist musste ich ihm versprechen, dass ich meine Sachen für die Uni alle mache ohne ständig an ihn zu denken..aber das geht nicht

Ich habe solche Angst ihn zu verlieren, den wichtigsten Menschen in meinem Leben, dass ich bei dem Gedanken daran sofort weinen könnte.

Ich hoffe nur so das ich ihn in 18 Tagen wieder gesund und sicher und glücklich in die Arme nehmen kann.
Nur leider male ich mir solange immer den Horror aus.

Bevor er losgeflogen ist, musste ich auch ständig etwas weinen wenn er mich in den arm genommen hat. Ich meinte dann zu ihm: "Wenn mir jemand sagen würde, dass du hundertprozentig heil zurück kommst, ginge es mir viel besser."
Und so ist es auch. Diese Ungewissheit bringt mich um den Verstand.

Ich versuche so gut wie möglich mich abzulenken. Habe auch relativ viel zu tun. Aber abends will ich dann meistens sogar alleine sein. Will dann sogar nur über ihn nachdenken und wie es ihm wohl geht. Oder ich gehe richtig früh ins Bett, damit der Tag vorbei geht.

Bin ich ein Fall für den Arzt?

Ich meine sonst sind meine Ängste garnicht so extrem. Ok..ich mache mir mal Sorgen, aber ganz ganz anders als jetzt.
Ich habe dann trotzdem noch Appetit und kann mich trotzdem noch auf mein Leben konzentrieren.

Ich danke euch fürs durchlesen und hoffe auf ein wenig Beistand.

05.07.2009 10:30 • 19.07.2009 #1


5 Antworten ↓


was kann ich bloß gegen meine angst tun?

05.07.2009 11:08 • #2



Angst um freund- teilweise verlustangst

x 3


Dich nicht hineinsteigern und bald kommt er ja wieder.

13.07.2009 12:14 • #3


Huhu,

Wie geht es dir denn inzwischen?

Ich hab, seit mein Papa ganz plötzlich verstorben ist, auch manchmal Probleme mit der Angst, dass jemandem, den ich liebe, was passiert.

Heute z.B. stand, als ich von der Arbeit Heim kam, ein Krankenwagen vor unserem Haus -ich hab sofort riesen Angst bekommen und bin hochgerannt und hab nach der ganzen Familie gerufen. Das Ende vom Lied: Meine Mama saß entspannt am Balkon und meine Schwester mit ihrem Freund vorm PC. Unsere Nachbarn vom Haus gegenüber hatten den Krankenwagen gerufen, weil der ältere Herr im Haus etwas Kreislaufprobleme hatte.

Anderes Beispiel: Mein Freund verspricht, bis 12:00 zum Essen vorbei zu kommen, es wird halb 1, es wird 1, es wird halb 2... ich werd nach und nach rasend vor Sorge, ruf bei ihm Daheim an, erreiche keinen, ruf ihn am Handy an, aber das ist aus. Das ende vom Lied: Er kommt gegen 2 erst, entschuldigt sich vielmals, aber er hatte noch ein sehr langes Gespräch mit seinem Vater führen müssen, und dann keine Zeit mehr, Bescheid zu sagen, dass er sich verspäten würde, weil er gleich zum Zug musste

In beiden Fällen hatte ich panische angst und in beiden Fällen war sie völlig unbegründet.

Ich arbeite jetzt an mir und denk mir oft: Was nutzt es mir, direkt den Teufel an die Wand zu malen? Was hab ich davon, mir Horrorszenarien auszumalen? Das schadet mir nur und helfen tut es kein bisschen.
Und so solltest du das auch handhaben.
Etwas Sorge ist ok, und auch verständlich -aber wenn man die bösen Gedanken nicht mehr los wird, muss man einfach einen Riegel vorschieben.

Alles Gute,
Pilongo

13.07.2009 15:55 • #4


vielen vielen dank pilongo für deinen beitrag.

mir ging es zwischenzeitlich, dank viel ablenkung und zuspruch von freunden, echt besser...
meinem freund ist zu allem übel sein handy kaputt gegangen und er konnte sich fast 2 wochen nicht melden. er konnte mir das aber zum glück noch per internet sagen, sonst wäre ich wirklich umgekommen vor angst.

vor 2 tagen hat er sich wieder bei mir gemeldet...alles gut *puh*
jetzt ist er noch 3 tage in johannesburg und am mittwoch macht er sich auf den heimweg...
das wird nochmal eine große hürde für mich.

obwohl ich nicht mit im flieger sitze habe ich schreckliche angst vor dem flug.
irgendwie schon komisch. ich bin in meinem leben, weiß gott wie oft schon geflogen...
er fliegt über nacht. ich hoffe ich kann einschlafen.
aber ich weiß, dass ich riesige angst haben werde.

die letzten 3 wochen waren immer wieder der horror für mich.
wenn er endlich wieder da ist, kann ich zum 1. mal wieder aufatmen

19.07.2009 12:02 • #5


Ist es für dich bloß so schlimm, weil er in einem fremden Land ist?
Oder denkst du oft gleich an das Schlimmste, wenn sich mal jemand verspätet?
Denn dann solltest du die Sache nicht mit seiner Rückkehr ad acta legen, sondern ernsthaft an dir zu arbeiten versuchen, damit du dieses negative Denken loswirst.

Freut mich trotzdem, dass du weißt, dass er wohlauf ist

19.07.2009 14:26 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler