Pfeil rechts

Hallo zusammen,

erstmal frohe Weihnachten von mir. Ich hoffe ihr habt die Weihnachtstage gut überstanden.
Das hier ist mein erster Beitrag in einem solchen Forum, denn ich habe ein Problem mit dem ich derzeit nicht mehr fertig werde und hoffe ihr könnt mir helfen. Ich versuche schon seit geraumer Zeit alternative Foren zu ähnlichen Problemen durchzulesen, aber die Antworten in diesen helfen mir nicht.

Ich bin 27, meine Freundin 23. Wir sind nun ein paar Monate zusammen und sehr glücklich. Ich habe vorher zwei Beziehungen von jeweils 4 Jahren gehabt. Meine Freundin hatte 2 ähnlich lange Beziehungen und hatte mit noch drei weitere Männern jeweils Sex ohne in einer Beziehung zu sein. Sie hatte sich davon ein besseres Selbstwertgefühl erhofft und war nach diesen drei Malen unglücklicher als zuvor. Ich habe, seit ich das weiß, Probleme mit der Anzahl der Sexualpartnern meiner Freundin und ich weiß nicht wie ich damit klar kommen kann.

Der Punkt ist, ich weiß selbst dass das völlig daneben ist und da nichts schlimmes dran ist. Rational kann ich mir das alles erklären und damit kommt mein Kopf klar. Mein Gefühl und meine plötzlichen Kopfkinos daran machen mir sehr zu schaffen. Es gibt Männer (gleiches gilt natürlich auch für Frauen) die Frauen nur für ihren Trieb benutzen und dann liegen lassen. Die Vorstellung daran, dass das jemand mit dem Menschen gemacht hat den ich über alles Liebe macht mich kaputt - Tag für Tag. Es ist so präsent das ich Tipps oder ähnliches brauche.

Auf Beiträge wie solchen werden antworten gegeben wie: "das war vor dir", "sie liebt dich doch", "sie würde diesen Teil ihres Lebens doch selber gerne streichen", "du hattest doch auch zwei Beziehungen vorher". Solche Antworten sind völlig korrekt und ich würde sie selber jemandem schreiben wie mir. Aber meine Gedanken daran gehen trotzdem nicht weg, egal wie sehr ich mir das versuche einzureden. Daher frage ich hier ob es Techniken oder Methoden gibt mir das selber auszureden.

Ich bin für jeden Tipp dankbar.

Gruß,

Marabi1985

27.12.2012 14:06 • 01.01.2013 #1


14 Antworten ↓


Hallo Marabi,

erstmal willkommen im Forum. Hier haben sich im Laufe der Zeit schon viele Übereifersüchtige eingefunden.

Mir ist ein Punkt aufgefallen. Du schreibst einerseits:
Zitat von Marabi1985:
Meine Freundin hatte 2 ähnlich lange Beziehungen und hatte mit noch drei weitere Männern jeweils Sex ohne in einer Beziehung zu sein. Sie hatte sich davon ein besseres Selbstwertgefühl erhofft und war nach diesen drei Malen unglücklicher als zuvor.

aber andererseits:
Zitat von Marabi1985:
Es gibt Männer (gleiches gilt natürlich auch für Frauen) die Frauen nur für ihren Trieb benutzen und dann liegen lassen. Die Vorstellung daran, dass das jemand mit dem Menschen gemacht hat den ich über alles Liebe ...

Diese beiden Aussagen widersprechen sich für mich.

Du sagst doch, SIE habe diese rein sexuellen Beziehungen GEWOLLT, und zwar eben als REIN SEXUELLE Beziehungen.

Warum gibst du dann im zweiten Zitat den Männern dafür die Schuld?

28.12.2012 15:30 • #2



Vergangenheit meiner Freundin

x 3


Zitat:
Diese beiden Aussagen widersprechen sich für mich.
Du sagst doch, SIE habe diese rein sexuellen Beziehungen GEWOLLT, und zwar eben als REIN SEXUELLE Beziehungen.

Warum gibst du dann im zweiten Zitat den Männern dafür die Schuld?


Hi, danke für deine Antwort. Du hast vollkommen Recht. Sie widersprechen sich im ersten Augenblick. Sie war in der Zeit sehr alleine, fühlte sich nicht geliebt in der langen Single-Zeit und statt jemanden zu finden der ihr zumindest ein wenig halt gibt, wurde halt dieser Zustand bei ihr völlig ausgenutzt. Ihr hat es überhaupt nicht gefallen und daher hatte sie das ganze auch jeweils nach einem Mal beendet. Wie gesagt, mit den Männern der beiden Beziehungen habe ich kein Problem. Aber mir graust es auch noch davor jemals einen dieser drei Männer zu treffen.

28.12.2012 16:02 • #3


Zitat von Marabi1985:
Zitat von GastB:
Diese beiden Aussagen widersprechen sich für mich.
Du sagst doch, SIE habe diese rein sexuellen Beziehungen GEWOLLT, und zwar eben als REIN SEXUELLE Beziehungen.

Warum gibst du dann im zweiten Zitat den Männern dafür die Schuld?
Hi, danke für deine Antwort. Du hast vollkommen Recht. Sie widersprechen sich im ersten Augenblick. Sie war in der Zeit sehr alleine, fühlte sich nicht geliebt in der langen Single-Zeit und statt jemanden zu finden der ihr zumindest ein wenig halt gibt, wurde halt dieser Zustand bei ihr völlig ausgenutzt. Ihr hat es überhaupt nicht gefallen und daher hatte sie das ganze auch jeweils nach einem Mal beendet.

Ah so.

Trotzdem: Sie war da doch eine erwachsene Frau, oder noch nicht?

Du gibst lieber dem Mann die Schuld als ihr selbst ...?

Hat das irgendein Vorbild in deiner Vergangenheit?

28.12.2012 16:04 • #4


Zitat von GastB:
Du gibst lieber dem Mann die Schuld als ihr selbst ...?
Hat das irgendein Vorbild in deiner Vergangenheit?


Es geht nicht darum einen schuldigen zu finden. Zum einen fange ich nicht an ihr jetzt auch noch Vorwürfe zu machen. Sie widert es selber an und hat sich eine lange Zeit sehr dreckig gefühlt. Aber es ist ein sehr beunruhigendes Gefühl zu wissen das Männer vor mir mit meiner heutigen Freundin geschlafen haben, die diese Nähe und dieses Vertrauen nicht zu würdigen wussten. Und der Gedanke daran lässt mich einfach nicht los. Ziemlich bescheuert, nicht wahr?

Zitat:
Hat das irgendein Vorbild in deiner Vergangenheit?


Wie meinst du das?

28.12.2012 16:12 • #5


Zitat von Marabi1985:
Zitat von GastB:
Hat das irgendein Vorbild in deiner Vergangenheit?
Wie meinst du das?

Kann die Einstellung, dass ein Mann schuldig ist am Unglück der Frau, etwas mit deiner Vergangenheit (Kindheit und Jugend) zu tun haben? Gab es da Parallelen?

28.12.2012 16:19 • #6


Zitat von GastB:
Zitat von Marabi1985:
Zitat von GastB:
Hat das irgendein Vorbild in deiner Vergangenheit?
Wie meinst du das?

Kann die Einstellung, dass ein Mann schuldig ist am Unglück der Frau, etwas mit deiner Vergangenheit (Kindheit und Jugend) zu tun haben? Gab es da Parallelen?


Ich glaube Nein, aber ich reagiere (nur innerlich!) sehr emotional auf Kommentare und Äußerungen bei denen Männer anderen in abwertender Form über ihre Eroberungen berichten was sie nicht alles gut und tolles gemacht hätten. Egal ob man jemanden liebt oder nicht. Aber nein, anscheinend war es alles andere als toll und super, aber trotzdem geht mir das alles nicht aus dem Kopf. Es ist wirklich bedrückend.

28.12.2012 16:32 • #7


Zitat von Marabi1985:
Meine Freundin hatte 2 ähnlich lange Beziehungen und hatte mit noch drei weitere Männern jeweils Sex ohne in einer Beziehung zu sein. Sie hatte sich davon ein besseres Selbstwertgefühl erhofft und war nach diesen drei Malen unglücklicher als zuvor.


Wonder oh wonder, war doch klar - was müssten Prost. dann für ein Wahnsinns-Selbstwertgefühl haben.


Zitat von Marabi1985:
Ich habe, seit ich das weiß, Probleme mit der Anzahl der Sexualpartnern meiner Freundin und ich weiß nicht wie ich damit klar kommen kann.

Der Punkt ist, ich weiß selbst dass das völlig daneben ist und da nichts schlimmes dran ist. Rational kann ich mir das alles erklären und damit kommt mein Kopf klar. Mein Gefühl und meine plötzlichen Kopfkinos daran machen mir sehr zu schaffen.


Tja, Kopf hin oder her, vielleicht ordnet dein Unterbewusstsein Sex mit 5 Männern (schon klar nacheinander) bereits in so jungen Jahren als S c h l a m p e ein und Du möchtest nicht nur Nr. 6, 7 ?? sein.
Das gibt`s kein Hebel, entweder Du kommst damit klar oder nicht; bei letzterem wird die Beziehung irgendwann zerbrechen, weil es sich anderweitig Bahn bricht, es sei denn, ihr redet ganz offen und falls gar nichts hilft Paartherapie, falls euch die Beziehung dafür wichtig genug ist.

Grüße
Nachtwind

28.12.2012 17:33 • #8


Zitat von Nachtwind:
Tja, Kopf hin oder her, vielleicht ordnet dein Unterbewusstsein Sex mit 5 Männern (schon klar nacheinander) bereits in so jungen Jahren als S c h l a m p e ein und Du möchtest nicht nur Nr. 6, 7 ?? sein.
Das gibt`s kein Hebel, entweder Du kommst damit klar oder nicht; bei letzterem wird die Beziehung irgendwann zerbrechen, weil es sich anderweitig Bahn bricht, es sei denn, ihr redet ganz offen und falls gar nichts hilft Paartherapie, falls euch die Beziehung dafür wichtig genug ist.


Wir reden offen darüber. Sie hat mir gesagt, dass sie sich in der Single-Zeit sehr einsam gefühlt hat und ich war in einer Beziehung, ich habe da natürlich gut reden. Zum ersten Mal fühle ich mich zuhause und angekommen im Leben, das gleiche gilt für sie. Sie fühlt sich dermaßen Wohl in der Beziehung, sie würde alles dafür geben. Daher mache ich mir auch Sorgen.

Zuviel Reden könnte auf Dauer evtl. zu belastend sein?

Aber meine Gedanken muss ich unter Kontrolle bekommen. In vielen anderen Themen wird von 10 und mehr Partnern geredet. Da ist die Anzahl von der ich hier spreche völlig i.O. Warum versteht mein Herz und mein Kopf das nicht?

28.12.2012 17:43 • #9


Zitat von Marabi1985:
Ihr hat es überhaupt nicht gefallen und daher hatte sie das ganze auch jeweils nach einem Mal beendet.
Wer von euch beiden leidet denn mehr darunter?

Und muss man/frau überhaupt darunter leiden? Wie wäre es, das unter "Lebenserfahrung gesammelt" zu buchen?

28.12.2012 17:45 • #10


Zitat von GastB:
Wer von euch beiden leidet denn mehr darunter?


Derzeit nur ich. Wenn ich etwas frage, in der Hoffnung es geht mir danach besser, antwortet sie auch ehrlich. Das rechne ich ihr hoch an. Es ist bald ein Jahr her, deswegen hat sie auch einiges bewusst verdrängt, deswegen hat sie damit abgeschlossen.

Zitat:
Wie wäre es, das unter "Lebenserfahrung gesammelt" zu buchen?


Das ist der Punkt. Rational könnte ich etliche Punkte auflisten warum das kein Problem ist. Es ist ähnlich wie: "versuch an nichts zu denken." Aber es ist halt sehr ausgeprägt das es mich täglich beschäftigt.

28.12.2012 17:51 • #11


Zitat von Marabi1985:
Zitat von GastB:
Wer von euch beiden leidet denn mehr darunter?
Derzeit nur ich. Wenn ich etwas frage, in der Hoffnung es geht mir danach besser, antwortet sie auch ehrlich. Das rechne ich ihr hoch an. Es ist bald ein Jahr her, deswegen hat sie auch einiges bewusst verdrängt, deswegen hat sie damit abgeschlossen.

Zitat:
Wie wäre es, das unter "Lebenserfahrung gesammelt" zu buchen?
Das ist der Punkt. Rational könnte ich etliche Punkte auflisten warum das kein Problem ist. Es ist ähnlich wie: "versuch an nichts zu denken." Aber es ist halt sehr ausgeprägt das es mich täglich beschäftigt.

Irgendwie scheint mir, dass du ihr Leben und dein Leben miteinander vermixt.

Ich meinte eigentlich, warum SIE noch unter ihren Erfahrungen LEIDET (wie du schriebst), anstatt sie souverän unter "Lebenserfahrung gesammelt, erledigt" zu verarbeiten?
"Verdrängen" ist niemals die richtige Lösung!
So, wie du das beschreibst, hat sie sich dabei als OPFER gefühlt und scheint das immer noch so zu sehen.
Aber warum wusste sie nicht, worauf sie sich da einließ?
Wie lange kannte sie die 3 Männer denn, bevor sie mit ihnen ins Bett ging?
Und war sie verliebt in sie oder nicht?
Fragen über Fragen, die irgendwie ungeklärt erscheinen ...

Und bei dir scheint es nicht klar sortiert zu sein, ob du dich zu sehr mit ihr identifizierst und deswegen so leidest,
oder ob du es für dich selbst nicht ertragen kannst, dass deine Freundin mit mehreren Männern Sex hatte.

28.12.2012 18:10 • #12


Zitat von GastB:
Irgendwie scheint mir, dass du ihr Leben und dein Leben miteinander vermixt.
Ich meinte eigentlich, warum SIE noch unter ihren Erfahrungen LEIDET (wie du schriebst), anstatt sie souverän unter "Lebenserfahrung gesammelt, erledigt" zu verarbeiten? "Verdrängen" ist niemals die richtige Lösung!


Weil sie sich benutzt gefühlt hat. Im nachhinein ist man immer schlauer. Sie hat mir gesagt, dass sie noch nie so viel Gefühl beim Sex hatte wie mit mir und das höre ich natürlich gern - keine Frage. Und ich glaube ihr vollkommen, dass sie das wirklich vom Herzen her so sieht.

Zitat:
So, wie du das beschreibst, hat sie sich dabei als OPFER gefühlt und scheint das immer noch so zu sehen.
Aber warum wusste sie nicht, worauf sie sich da einließ?
Wie lange kannte sie die 3 Männer denn, bevor sie mit ihnen ins Bett ging?


Nicht sehr lange, von zwei hatte sie sich etwas mehr erhofft, der letzte war dann ein voller Griff ins Klo komplett ohne Gefühle. Wie gesagt, mit den langjährigen Beziehungen habe ich eher keine Probleme.

Zitat:
Und bei dir scheint es nicht klar sortiert zu sein, ob du dich zu sehr mit ihr identifizierst und deswegen so leidest,
oder ob du es für dich selbst nicht ertragen kannst, dass deine Freundin mit mehreren Männern Sex hatte.


In diesem Falle letzteres. Ich kann ihre Gründe gut verstehen deswegen kann ich es ihr nicht verüben. Aber es macht mich einfach fertig, dass ein, naja, dahergelaufener, genauso intime Details kennt wie ich. Der Gedanke daran dass ich ihn mal treffen könne und er mir sagt wie toll es doch war. Für welche Geschichten sie evtl. schon herhalten muss. Es spielt sich halt einfach alles in meinem Kopf ab.

28.12.2012 19:51 • #13


Es hat nichts mit Lebenserfahrung zu tun, wenn man zu früh mit zu vielen Partnern intim wird. Nicht umsonst werden solche sexuellen Kontakte in allen Hochkulturen unterbunden, um psychische Schäden zu vermeiden. "Viel hilft viel" gilt in dem Falle nicht, sondern das Gegenteil davon. Wenn man mit Mitte 20 schon mit fünf Menschen intim war oder gar zusammengelebt hat, dann bleibt bei jeder Trennung ein Stück von einem selbst zurück. Und obendrein wird man jedes Mal ein Stück abgeklärter, weil man an nichts beständiges mehr glaubt.

31.12.2012 09:29 • #14


Zitat von Welle:
Es hat nichts mit Lebenserfahrung zu tun, wenn man zu früh mit zu vielen Partnern intim wird. Nicht umsonst werden solche sexuellen Kontakte in allen Hochkulturen unterbunden, um psychische Schäden zu vermeiden. "Viel hilft viel" gilt in dem Falle nicht, sondern das Gegenteil davon. Wenn man mit Mitte 20 schon mit fünf Menschen intim war oder gar zusammengelebt hat, dann bleibt bei jeder Trennung ein Stück von einem selbst zurück. Und obendrein wird man jedes Mal ein Stück abgeklärter, weil man an nichts beständiges mehr glaubt.
Im Prinzip gebe ich dir Recht.

Aber: Die frühen sexuellen Kontakte werden wohl weniger wegen möglicher psychischer Störungen unterbunden, als wegen möglicher Schwangerschaften.
Und deshalb werden in vielen Ländern die Mädchen sehr früh verheiratet, so dass die Sexualität innerhalb ihrer Ehe bleibt und die Kinder nicht unehelich und mit "Vater unbekannt" auf die Welt kommen.

Dabei wird aber auf die sexuellen Bedürfnisse der Mädchen meist gar keine Rücksicht genommen: Sie werden sehr oft (oder meistens?) gar nicht gefragt, ob sie den Mann überhaupt mögen/begehren, und in vielen Ländern werden sie vorher noch extra genital verstümmelt, damit sie keine sexuelle Lust empfinden können (und damit auch keine Neigung zum Fremgehen haben

Es gibt auch junge Frauen (hat es auch hier im Forum gegeben), die ihre Sexualität bewusst mit verschiedenen Sexualpartnern ausprobieren und genießen, bis sie ihren festen Partner gefunden haben. Wenn man dabei nicht von falschen Voraussetzungen ausgeht, kann man auch das unbeschadet überstehen und sogar daraus Selbstbewusstsein tanken.

Wenn frau sich dabei "benutzt" fühlt (wozu benutzt?), zeigt das m.E., dass sie von einer Beziehung und Liebe ausgegangen ist und er nicht - aber das hat eigentlich weniger mit dem Sex als solchem zu tun als mit dem Gefühl der Kränkung und Ent-Täuschung.

@ Marabi
Dass du dich darüber ärgerst, dass schon andere Männer die persönlichen körperlichen Details deiner Freundin kennengelernt haben, hängt wohl auch mit gekränkter männlicher Eitelkeit und einem gewissen Besitzdenken zusammen. Ein bisschen Bedauern darüber fände ich okay, aber wenn es mehr ist, dann hast du m.E. selber ein Problem mit Seblstbewusstsein.

01.01.2013 16:44 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag