Pfeil rechts
16

Hallo, ich wende mich an euch, weil mir seit ein paar Tagen diverse Gedanken im Kopf rumspuken, die mich nicht mehr los lassen und auch dazu führen, das es mir nicht gut geht. Ich bedanke mich an der Stelle schon einmal für das Lesen.

Seit Herbst letzten Jahres befinde ich mich in einer Beziehung zu einem sehr liebevollen und aufmerksamen Menschen, an manchen Tagen kann ich mein Glück kaum fassen, weil ich mich in seiner Gegenwart sehr geborgen fühle, ich selbst sein kann usw.

Mein eigentliches Thema ist nun, besagte Mensch hat während seiner Jugendzeit für 2 Jahre in einer Großstadt gelebt, dort ein Mädchen kennengelernt, die beiden waren nie ein Paar, kurz um, die beiden kennen sich inzwischen über 14 Jahre, besagte Frau ist seit dem letzten Jahr auch verlobt. Vor kurzem hat sie auf Facebook ihr Profilbild gewechselt, dazu schrieb mein Partner, hmnoar gefolgt von und diversen anderen Smilies, sie erwidertet darauf, bestimmt nur wegen meiner neuen Haarfarbe, darauf er, oh, wenn du wüsstest . Darauf erwiderte sie etwas wie, wir kennen uns lange genug mein Schnuckel gefolgt von einer Kaskade von Herzen und Kuss-Smilies. Mir drehte sich beim lesen schon der Magen um, denn er erzählte mir auch, sie schickt ihm hier und da auch ero. Bilder, weil da eine Übereinstimmung der Interessen etc. hätten da einen offene Beziehung, was die Kommunikation angeht zueinander. Der Partner der Frau versah den hmnoar Kommentar meines Freundes mit einem Like.

Mein Partner folgt auch diversen Frauen auf Instagram, welche ero. Content anbieten, kommentiert hier und da auch, das er beim Anblick dahin schmelzt usw. darüber kann ich inzwischen hinweg sehen, denn es ist ja nur Instagram, aber das mit seiner Freundin wurmt mich doch schon sehr, ich soll sie bald persönlich kennenlernen.

Vielleicht übertreibe ich auch mit meinen Gedanken, dass sie evtl. besser zu ihm passen würde, dass er sie ero. und anziehend findet, ich vielleicht nur ein Lückenfüller bin. Auch weil er noch nicht ich liebe dich zu mir gesagt hat, nach knapp 9 Monaten Beziehung. Dazu möchte ich noch sagen, ich wurde bereits 2 Mal betrogen, was sehr schmerzhaft und auch traumatisch für mich war. Immer wenn ich bei meinem Freund bin, geht es mir sehr gut, sobald wir uns ein paar Tage nicht sehen, fange ich an zu grübeln, Zweifel seine Ernsthaftigkeit an, obwohl es dazu eigentlich keinen objektiven Grund gibt.

Besagte Frau/Freundin und ihren Partner lerne ich auch bald kennen und vielleicht liegt meine Angst auch darin begründet, wie er eventuell mit ihr umgeht usw. wie er sich mir gegenüber verhält und wie wir im Anschluss zueinander stehen.

Im Grunde genommen geht es mir darum durch euch evtl. eine Einschätzung oder eine andere Sicht auf die Dinge zu bekommen. Auch um meine Gedanken hinsichtlich Angst usw. besser reflektieren zu können.

24.08.2020 13:50 • 08.09.2020 #1


18 Antworten ↓


Calima
Zitat von Dessert:
Besagte Frau/Freundin und ihren Partner lerne ich auch bald kennen und vielleicht liegt meine Angst auch darin begründet, wie er eventuell mit ihr umgeht usw. wie er sich mir gegenüber verhält und wie wir im Anschluss zueinander stehen.


Alte Schlachtenregel: Lerne deine Feinde kennen . Danach wird dir eine Einschätzung der Situation sicher leichter fallen. Bis dahin hilft dir vielleicht die Tatsache, dass dein Freund mit dir zusammen und die andere seine EX ist.

24.08.2020 13:55 • x 2 #2



Unsicherheit durch Verhalten des Partners

x 3


Zitat von Calima:
Alte Schlachtenregel: Lerne deine Feinde kennen . Danach wird dir eine Einschätzung der Situation sicher leichter fallen. Bis dahin hilft dir vielleicht die Tatsache, dass dein Freund mit dir zusammen und die andere seine EX ist.


Hallo Calima, vielen Dank für deine rasche Antwort . Das mit dem erstmal kennenlernen versuche ich mir auch einzureden, das klappt mal mehr und mal weniger gut. Die beiden waren auch nie ein Paar, sondern immer nur Freunde, die offenbar viel miteinander verbindet.

24.08.2020 14:00 • #3


Besagte Frau/Freundin und ihren Partner . haben eine offene Beziehung?

24.08.2020 14:08 • #4


Zitat von McLee:
Besagte Frau/Freundin und ihren Partner . haben eine offene Beziehung?


Hallo McLee, Nein, nicht das ich wüsste, dass mit der offenen Beziehung war so gemeint, das mein Freund und die besagte Frau/Freundin eine offene Kommunikation miteinander teilen. Was wahrscheinlich eben auch intime Sachverhalte mit einbezieht.

24.08.2020 14:13 • #5


ah ok, sry hat es falsch verstanden

Mein Vertrauen ist da leider auch etwas zerstört, mir wäre das auch schon zu viel.
Wüsste nicht warum jemand sowas tun sollte, intime Sachverhalte oder Bilder verschicken.

24.08.2020 14:34 • x 1 #6


Zitat von McLee:
ah ok, sry hat es falsch verstanden Mein Vertrauen ist da leider auch etwas zerstört, mir wäre das auch schon zu viel.Wüsste nicht warum jemand sowas tun sollte, intime Sachverhalte oder Bilder verschicken.


Kein Problem , das mit deinem zerstörten Vertrauen tut mir leid, für mich ist es immer ein bisschen wie, wenn etwas kaputt gegangen ist, lässt sich das nur wieder schwer reparieren. Wenn ich in einer Beziehung bin, würde ich das selbst auch nicht tun, sprich Bilder etc. verschicken, einfach aus Loyalität meinem Partner gegenüber. Aber jeder Jeck ist anders, zumindest versuche ich mir das bei aufkommenden Ängsten zu denken.

Ich heiße es ihm ja schon für positiv und gut, dass er mir das überhaupt von sich aus in einem Gespräch erzählt hat, auch wenn das erstmal wie ein kleiner Stich ins Herz war.

24.08.2020 14:46 • #7


Hätte ja schon fast gesagt, mache es doch mal anders rum und schaue wie er reagiert

24.08.2020 14:54 • #8


Den Gedanken hatte ich auch schon, aber das würde irgendwie gegen meine Prinzipien gehen . Er wäre wahrscheinlich auch eifersüchtig, zumindest gab es hier und da Situationen die darauf hindeuten, wenn ich z.B über etwas lustiges Lachen muss, was ich auf dem Telefon gesehen habe, fragt er quasi auch immer gleich nach und möchte wissen, was denn sei usw...

24.08.2020 14:58 • #9


Das ist aber seine Ex oder wie?
Und mit der Trefft ihr euch dann + dem neuen Freund?

24.08.2020 15:07 • #10


Zitat von McLee:
Das ist aber seine Ex oder wie?Und mit der Trefft ihr euch dann + dem neuen Freund?


Nein, seine Exfreundin ist das nicht, die beiden haben sich damals im Alter von 17 Jahren kennengelernt, wir sind heute alle Anfang 30. Die beiden treffen sich auch nur sehr unregelmäßig und oftmals liegen Jahre dazwischen. Ein ständiger Austausch via. WhatsApp scheint auch nicht stattzufinden, das würde ich mitbekommen, wenn ich bei ihm bin. Der Partner der Freundin ist ihr langjähriger Freund, seit letztem Jahr sind die beiden auch verlobt. Mein Freund kennt diesen Mann auch demzufolge schon lange.
Und genau, wir treffen uns quasi als Paare für einen Nachmittag z.B.

Im Grunde genommen liest sich das eigentlich harmlos, ich glaube, am meisten stört mich eben, dass es diese sexuellen Anspielungen auf Facebook zu ihrem Profilbild gab, was bei mir den Eindruck erweckt hat, als könnte zwischen den beiden eine ero. Anziehung herrschen bzw. das er sie eben anziehend findet. Mein Notfall-System im Kopf schaltet da gleich auf Gefahr, aufgrund meiner schlechten Erfahrungen in der Vergangenheit.

24.08.2020 15:31 • x 1 #11


Icefalki
Bin da sowas von altmodisch, aber dulden würde ich das nicht. Kann ja sein, dass das zwischenzeitlich normal ist, aber für mich ein no go.

Was bedeutet, dass ihr miteinander die Regeln aufstellt. Nur so funktioniert Partnerschaft. Nicht die Meinung anderer zählt, sondern das, was man gemeinsam durchgesprochen, abgesprochen, festgelegt und akzeptiert hat.

24.08.2020 16:55 • x 2 #12


Calima
Zitat von Dessert:
was bei mir den Eindruck erweckt hat, als könnte zwischen den beiden eine ero. Anziehung herrschen


Die gibt es mit Sicherheit. Allerdings sieht es so aus, als hätten die beiden entschieden, dieser Anziehung nicht zu folgen. Es kann sehr reizvoll sein, zu wissen, dass man ja könnte, wenn man denn wollte....es aber gerade deshalb nie zu tun.

Der Grund dafür liegt nach meiner Erfahrung in der Einsicht, dass es mehr zerstören würde, als dass es ein Gewinn wäre. Ich hatte über viele Jahrzehnte eine ähnliche Bekanntschaft mit einem ehemaligen Vorgesetzten. Zwischen uns ist nie etwas gelaufen, aber es war durchaus spannend, es immer wieder knistern zu spüren.

Wie haben allerdings die Kontakte nicht in dem Maß gesucht, wie es dein Freund anscheinend tut. Nachdem ich - aus anderen Gründen - den Job gewechselt hatte, sind wir uns alle paar Jahre mal wieder über den Weg gelaufen, haben einen Kaffee zusammen getrunken oder sind miteinander Essen gegangen. Das war immer ziemlich an- und aufregend, aber das war es dann auch. Wir haben beide genossen zu wissen, was Sache sein könnte, mehr wollten wir nie, und es hat auch nie einer von beiden versucht, daran zu kratzen.

Die Anziehung hat bis ins Alter angehalten, vor 2 Jahren ist er leider bei einem Segelunfall ertrunken.

24.08.2020 18:36 • x 1 #13


Zitat von Icefalki:
Bin da sowas von altmodisch, aber dulden würde ich das nicht. . aber für mich ein no go.


Würde ich so direkt unterschreiben

25.08.2020 08:36 • x 1 #14


Zitat von Icefalki:
Bin da sowas von altmodisch, aber dulden würde ich das nicht. Kann ja sein, dass das zwischenzeitlich normal ist, aber für mich ein no go. Was bedeutet, dass ihr miteinander die Regeln aufstellt. Nur so funktioniert Partnerschaft. Nicht die Meinung anderer zählt, sondern das, was man gemeinsam durchgesprochen, abgesprochen, festgelegt und akzeptiert hat.



Um ehrlich zu sein, tatsächlich bin ich da auch altmodisch, Regeln dahingehend haben wir keine festgelegt, man könnte vielleicht sogar sagen, die Grenzen was das klassische wie Betrug etc. angeht wurde durch Gespräche abgeklopft. Evtl. hätte ich ihn darauf ansprechen sollen, als wir darüber sprachen, aber ich ging tatsächlich davon aus, er handhabt das genauso wie ich, denn in einer Beziehung bin ich meinem Partner gegenüber loyal usw... bzw. würde man sowas erst ansprechen, wenn ein Problem auftritt. Abgesehen von seiner bisherigen Ehrlichkeit ist das Kind nun einmal in den Brunnen gefallen. Das mit dem Profilbild habe ich auch nur dadurch gemerkt, weil ich den Fehler gemacht habe, bei Facebook auf ihr Profil zu schauen, weil ich sie ja auch bald kennenlerne, neugierig war. Ich wünschte, ich wäre es nicht gewesen, weil es mir eben seit dem schlecht geht.

Aber wie das ganze nun ansprechen, ich weiß es ehrlich gesagt nicht, liegt wohl auch darin begründet, dass ich auch unter einer Angststörung leide und mir bei dem Gedanken das anzusprechen schon richtig schlecht wird, weil ich auch nicht suggerieren möchte, ich hätte evtl. spioniert. Und ich mich quasi fühle wie das berühmte Schaf, was auf die Schlachtbank geschickt wird...


@camila,

zu allererst, das mit deinem Bekannten tut mir leid, denn einen solchen Verlust zu verkraften ist auch eine sehr große und schmerzhafte Hürde.
Ich danke dir nochmal für deine Worte und das du von dir und deiner erlebten Situation erzählt hast. Und sicher würde so eine Zusammenkunft mehr zerstören, als sie Nutzen hat. Mal abgesehen von diversen gebrochenen Herzen, letztendlich ist das wohl auch ein Point of no return. Sie hat vor einer Weile ein Haus mit ihrem Verlobten gekauft, was sie auch vor kurzem bezogen haben. Und das bürgt ja dann zusätzlich nochmal Schwierigkeiten.

Ich hab eben einfach nur eine sehr große Angst davor, wie er mit ihr umgeht, ob es anders ist als sonst, denn wenn wir mit Freunden unterwegs sind, ist er immer sehr liebevoll zu mir, es besteht immer irgendwie Körperkontakt zwischen uns usw... Ich wünschte einfach, diese Gedanken wären nicht da und das Gegensteuern kostet viel Kraft und seit dem ich die Kommentare zum Profilbild gelesen habe, lege ich jedes seiner geschriebenen Worte auf die Goldwaage und wenn da z.B mal kein Kosename fällt, denke ich sofort, gleich ist es vorbei... Ich weiß, dass ich hier auch große Defizite habe, aber es ist einfach nur argh... :/

25.08.2020 11:25 • x 1 #15


Icefalki
Zitat von Dessert:
Aber wie das ganze nun ansprechen, ich weiß es ehrlich gesagt nicht, liegt wohl auch darin begründet, dass ich auch unter einer Angststörung leide und mir bei dem Gedanken das anzusprechen schon richtig schlecht wird, weil ich auch nicht suggerieren möchte, ich hätte evtl. spioniert. Und ich mich quasi fühle wie das berühmte Schaf, was auf die Schlachtbank geschickt wird...


Deswegen bekommt man u. U. eine Angsterkrankung. Zugrunde liegt eine tiefverwurzelte Unfähigkeit, eigene Bedürfnisse zu erkennen und diese sachlich an- und aussprechen zu können, ohne das Gefühl zu haben, dass man deswegen in der unterlegenen Position ist, oder verlieren könnte.

25.08.2020 18:41 • x 1 #16


FeuerWasser
Zitat von Dessert:
Immer wenn ich bei meinem Freund bin, geht es mir sehr gut, sobald wir uns ein paar Tage nicht sehen, fange ich an zu grübeln, Zweifel seine Ernsthaftigkeit an, obwohl es dazu eigentlich keinen objektiven Grund gibt.


Zitat von Dessert:
Seit Herbst letzten Jahres befinde ich mich in einer Beziehung zu einem sehr liebevollen und aufmerksamen Menschen, an manchen Tagen kann ich mein Glück kaum fassen, weil ich mich in seiner Gegenwart sehr geborgen fühle, ich selbst sein kann usw.

Für mich sind das zwei Darstellungen die sich beißen. Ich wäre nicht unfassbar glücklich wenn ich gleichzeitig die Ernsthaftigkeit des Partners anzweifle und alle paar Tage anfange zu grübeln.

Gerade weil du schon zweimal betrogen wurdest würde ich genauer hinsehen, mit mehr Abstand und mit mehr Skepsis und hinterfragen ob du hier nicht wieder gewisse Vorboten übersiehst.
Vielleicht sehe ich das zu eng aber ich persönlich hätte ein deutliches Problem mit dem Verhalten deines Partners. Er+otische Bilder austauschen mit platonischen Freunden, Herzchen und was weiß ich herumschicken, empfinde ich nicht als normal.

Ist ein Mann liebevoll und aufmerksam dann würde ich in einer Partnerschaft erwarten, dass er vorrangig daran interessiert ist mit der Partnerin liebevoll und achtsam umzugehen, nichts zu machen was sie verletzt und nicht in eine monogam geführte Beziehung gehört.

26.08.2020 22:44 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hoffnungsblick
Heute herrscht in vielen Dingen die allgemeine Auffassung, dass man möglichst tolerant und offen in jeder Hinsicht sein sollte, auch in Beziehungen. Dabei übersieht man dann die eigenen wahren Bedürfnisse und ordnet sie der anscheinend herrschenden Mainstreammeinung unter.
Aber es führt nicht zu Glück, die eigenen Bedürfnisse zu übersehen.

Der Leiter des Wiener Psychoanalyseinstituts, Dr.Dr. Raphael Bonelli (er macht viele You Tube-Videos zum Thema) sagt, dass es seiner Erfahrung nach Probleme schafft, wenn man in einer festen Beziehung ero. Bilder etc. mit anderen Partnern austauscht.

Man braucht heute manchmal den Mut, altmodisch zu sein, wenn es zu den eigenen Gefühlen und Bedürfnissen passt.

Kümmere dich nicht um irgendwelche je nach Zeit herrschenden Mainstreammeinungen. Höre auf dich und deine Gefühle.

Mein Rat ist: Sprich deine Bedürfnisse und deine verletzten Gefühle offen und deutlich aus. Kläre eindeutig, was du dir wünscht und vor allem auch, was du nicht willst.
Gefällt es deinem Partner nicht, dann überdenke die Beziehung und löse sie notfalls auf. Handle eindeutig. Für dich.

08.09.2020 21:44 • x 4 #18


cube_melon
Zitat von Hoffnungsblick:
Aber es führt nicht zu Glück, die eigenen Bedürfnisse zu übersehen.

definitiv

08.09.2020 21:47 • x 1 #19



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag