» »


201717.07




2
1
Hallo zusammen, ich bin neu hier und das ist mein erster Eintrag wenn man so will. ich weiß nicht genau wo ich anfangen soll. Es ist etwas kompliziert. Ich bin 20 J. alt und mein Freund mit dem ich seit 4 J. zusammen bin ist zehn Jahre älter als ich. Er hat drei Kinder einen jungen und zwei Mädchen. Die Kinder leben auch bei ihm zuhause. Mit der Mutter von den beiden Mädchen hat mein Freund ein gutes Verhältnis ich allerdings nicht. Um ehrlich zu sein kann ich Sie nicht ausstehen. Sie drängelt sich ständig dazwischen und sucht immer Aufmerksamkeit. Dazu kommt noch das sie sich nicht an die Regelungen hält die Kinder alle 2 Wochenenden zu nehmen. Mein Freund und ich haben kaum noch Zeit zu zweit und wir streiten uns ständig deswegen. Er verteidigt sie dann immer obwohl sie jedes mal eine dämliche Ausrede hat warum sie die Kinder nicht nehmen könnte. Nun sind ja Sommer Ferien und ich habe meinen zweiwöchigen Urlaub mit ihm zusammen geplant gehabt. Wir wollten einfach mal zwei Wochen alleine verbringen und ganz für uns sein. So hat er es auch versprochen gehabt. Leider ist es so gekommen wie ich es schon wusste. Geplant war das die Kinder zu den Großeltern der Mutter gehen und dort drei Wochen vergingen danach sollten sie zu ihrer Mutter gehen und den Rest der Ferien mit ihr zusammen bleiben. Nun hat sie aber vor kurzem ihr viertes Kind von ihrem neunen bekommen und behauptet nun das sie keine Zeit hätte die kleine zu nehmen. Mein Freund sagt dazu mal wieder nichts außer das sie halt auch kaputt wäre. Das macht mich einfach furchtbar sauer und ich rege mich sekündlich darüber auf. Ich kann einfach nicht nicht darüber nachdenken und ärgere mich das sie immer ihren Willen bekommt. Natürlich bin ich dementsprechend schlecht drauf und kann auch nicht normal mit den Kindern umgehen. Die kleine ist total fordernd und mein Freund springt ständig wenn sie ruft. Und das ist echt oft. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll. Wäre super wenn mir jemand Rat oder einfach ein offenes Ohr schenken würde.

Danke

Auf das Thema antworten

6 Antworten ↓



17
2
Berlin
12
  17.07.2017 22:40  
Hallo Karma,

dazu muss ich jetzt mal ganz provokativ fragen: Warum bist du mit einem Mann zusammen, der bereits Kinder hat, wenn dich das stört? Sorry, die Frage ist vielleicht heftig formuliert, sollte hier aber trotzdem mal ganz klar formuliert werden. 10 Jahre ist ein sehr großer Altersunterschied, gerade wenn man so um die 20 - 30 ist, wie es bei euch der Fall ist. Du bist gerade erst seit 2 Jahren volljährig und in einem Alter, in dem die meisten noch gar nicht an Kinder denken, sondern Spaß, Aktion und Freiheit haben wollen. Dazu gehört logischerweise auch, dass man mit dem Partner allein zu zweit etwas unternehmen möchte, ohne irgendwelche Anhängsel.

Er ist im Gegensatz zu dir 10 Jahre weiter, also in einem Alter, in dem es inzwischen durchaus normal ist, verheiratet (oder eben auch geschieden) zu sein und Kinder zu haben. Die meisten bekommen ja zwischen 20 und 30 das erste Kind oder auch mehrere. Im Prinzip liegen zwischen dir und ihm also Welten und da wundert es mich eigentlich auch nicht, wenn es da kracht. Er hat in seinem Leben bereits Dinge erreicht, die du dir vielleicht noch gar nicht vorstellen kannst und sofern Kinder da sind, verschieben sich die Prioritäten eben ganz automatisch. Vielleicht wäre es anders, wenn du 30 wärst und er 40. Wenn ihr beide schon mehrere Beziehungen, vielleicht sogar Ehen hinter euch hättet und ihr beide Kinder hättet. Da ändert man zwangsläufig seine Sicht der Dinge.

Fakt ist: Die Kinder waren vor dir da und die wirst du auch nicht los, wenn du mit ihm zusammen bleibst. Er hat nun mal die Kinder und aus Sicht der Kinder finde ich es auch völlig in Ordnung, wenn er zur Mutter einen guten Draht hat. Im Gegensatz zu dir, die du schon erwachsen bist, fällt es den Kindern schwerer, ohne Mama aufwachsen zu müssen. Du bist schon groß und solltest gelernt haben, dich soweit im Griff zu haben, dass du das akzeptieren kannst. Wenn Kinder da sind, haben die IMMER Vorrang. IMMER. Das ist ganz normal. Kinder sind nun mal von den Erwachsenen abhängig und darauf angewiesen, dass Mama und Papa da sind. Wie man die Kinder erzieht, bleibt jedem selbst überlassen. Wenn er der Meinung ist, seinem fordernden Kind nachgeben zu müssen, ist das seine Sache. Du bist da eben leider in der sehr ungünstigen Position, dass du in Bezug auf die Kinder so gut wie gar kein Mitspracherecht hast, weil es nicht deine sind und du nicht erziehungsberechtigt bist.

Auch was er in Bezug auf die Kinder mit seiner Ex abspricht (oder auch nicht), ist in erster Linie nicht dein Problem, sondern allein das der Eltern. Solange sie beide das Sorgerecht haben, müssen sie sich eben absprechen. Wenn seine Ex sich nicht daran hält und dir das nicht passt (was ich sehr gut nachvollziehen kann), liegt es aber trotzdem an ihm, das mit ihr auszudiskutieren. Tut er das nicht, musst du für dich im Zweifelsfall überlegen, welche Konsequenzen du daraus für dich ziehen willst.

Eins musst du dir aber bewusst machen: Du hast einen Partner, der Kinder hat. Und die Kinder haben eine Mutter, welche nicht du bist. Entweder nimmst du ihn mit den Kindern und zwangsläufig auch mit der Ex oder du lässt es. Ich bin der Meinung, dass es da kein Zwischending geben kann. Wenn du nicht damit zurecht kommst, dass er Kinder hat, die im Vordergrund stehen und dass er schon allein der Kinder wegen Kontakt zu seiner Ex hat, solltest du dir Gedanken machen, ob dieser Mann wirklich der Richtige für dich ist. Die Kinder waren eben vor dir da und das MUSST du akzeptieren, wenn du mit ihm zusammen bleiben willst. Klar ist es ätzend, wenn die Ex ständig dazwischen funkt und die Kinder von einer anderen sind, aber du wusstest doch bestimmt vorher, worauf du dich einlässt. Es klingt zumindest erst mal nicht so, als hätte er dir zu Beginn eurer Beziehung verschwiegen, dass er Kinder hat.

Du steckst da in einer ziemlich schwierigen Situation, aber ich sehe das so, dass du nur zwei Möglichkeiten hast: Entweder du akzeptierst es, wie es ist, oder er ist nicht der Richtige für dich. Bei mir ist irgendwie der Eindruck entstanden, dass zu dir jemand besser passen würde, der selbst noch keine Kinder hat und ungebunden ist. Wie willst du diesen Stress umgehen, wenn du es nicht akzeptieren kannst? Vielleicht kannst du ja einmal versuchen, die Situation nicht nur aus deiner Sicht zu betrachten, sondern aus der Sicht der Kinder, aus der Sicht der Mutter, aus der Sicht deines Freundes. Wie würdest du dich vermutlich verhalten, wenn du in der Haut deines Freundes oder seiner Ex stecken würdest? Für die Kinder wird es bestimmt auch schwer sein, dass die Eltern sich getrennt haben und da plötzlich eine andere Frau an Papas Seite ist, die offenbar auch mit den Kindern wenig anfangen kann. Die merken ja auch, wenn sie nicht erwünscht sind und reagieren dann auch entsprechend. Vielleicht kannst du dich ja doch irgendwie mit der Situation arrangieren und versuchen, wenigstens mit den Kindern gut auszukommen? Wenn du sagst, du kannst nicht normal mit den Kindern umgehen, tust du weder dir noch irgendwem anders einen Gefallen, wenn du es so weiter laufen lässt wie bisher. Damit wird niemand glücklich.

Wenn ich du wäre, würde ich mich ernsthaft fragen, ob ich für mich irgendwo eine Chance sehe, mit den Kindern klar zu kommen und auch mit der Tatsache, dass seine Ex wahrscheinlich immer ein Teil des Ganzen sein wird (eben wegen der Kinder). Wenn du zu dem Schluss kommst, dass du damit leben kannst, dann tu was für dich und die Familie. Bring dich ein, unternimm was mit ihm und den Kindern zusammen, sprich mit ihm über das, was dich belastet und finde gemeinsam mit ihm eine Lösung.

Wenn du dir das überhaupt nicht vorstellen kannst oder ihr aufs Verrecken nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommt, dann pack die Koffer und geh. Wie gesagt, die Kinder gehören zu ihm und daran kannst du nichts ändern. Und auch an der Tatsache, dass die Mutter der Kinder mitmischt, wirst du nicht viel ändern können. Dir bleibt eigentlich nur die Überlegung, was für DICH das Beste wäre. Und das kann im Zweifelsfall auch ein anderer Partner sein.

Ist vielleicht nicht unbedingt das, was du dazu jetzt möglicherweise lesen wolltest, aber es sind meine offenen und ehrlichen Gedanken dazu.

LG,
Sera

Danke2xDanke




2
1
  18.07.2017 10:05  
Danke für deine ehrliche Worte @sera.
Ja du hast Recht mit dem was du sagst. Das die Kinder wichtiger sind und auch das ich das nicht ändern kann. Allerdings war das nicht alles was über die Jahre passiert ist. Und es gibt so viele Dinge die im ersten Text nicht mit beistehen, alles aufführen werde ich auch nicht können, weil es einfach zu viel ist. Aber im großen und ganzen liebe ich ihn einfach und mit den Kindern komme ich ja auch gut zurecht, sie akzeptieren mich und ich habe auch schon oft was mit ihnen alleine gemacht. Es ist schwierig und dem Wissen nachzuvollziehen was alles in meinem Kopf spuckt. Ein gutes Beispiel ist das was du sagtest mit dem als Familie mal was zu unternehmen. Das Problem ist, ich fühle mich nicht als ob ich dazu gehöre. Vor einem Jahr hatte sein guter Freund Hochzeit. Auf diese war ich eingeladen, nur wusste ich nichts davon und er ist so alleine dort hin gegangen. Hinterher habe ich raus bekommen das er mich hinterrücks ausgeladen hatte und wir haben uns riesig gestritten. Es lief darauf hinaus das er meinte das dass ja nicht Famile wäre und er nicht wollte das ich auf der Hochzeit alleine rum stehe weil ich dort niemand kenne.
Vor ca. Einer Woche hat sein Bruder geheiratet und rate ... Ich war nicht mit dabei. Er hat mich nicht mit genommen und ist alleine dort hin gefahren. Ich weiß nicht ob du verstehst was ich sagen möchte, aber auf jeglichen feiern und festen ob die Kinder oder nicht- ich bin nicht eingeladen. Gehöre nicht dazu. Ich weiß einfach nicht was ich davon halten soll und kann es einfach nicht akzeptieren das ich wenn keiner da ist die Familie spielen soll weil es grade so passt aber bei den wichtigen Dingen bin ich außen vor. Denk ich das einfach nur falsch?

Danke für deine Rat.



4252
6
Mittelfranken
3807
  18.07.2017 23:09  
Ich finde, Sera hat es sehr gut beschrieben, wie Deine Lage ist.

Ich denke Du ziehst den kürzeren in dieser Beziehung. Es passt einfach hinten und vorne nicht, weil er in einer völlig anderen Lebenssituation ist, aus der er auch nicht raus kann. Kinder müssen wenn sie noch klein sind an erster Stelle kommen.

Und Du brauchst einen Partner, der erstmal frei ist und mit dem Du diese wichtigen Jahre zwischen 20 und 30 frei leben kannst. Diese Zeit ist sehr wichtig zur Selbstfindung. Und auch zur Beziehungsbildung.

Ich glaube, das kann einfach nicht gut gehen, auch wenn Du ihn liebst, Du könntest es später bereuen, diese wichtigen Jahre so verbracht zu haben. Du solltest raus ins Leben, viel unter Leute, reisen, was erleben und noch nicht so in ein Familienleben hineingepresst werden.

Warum leben die Kinder eigentlich nicht bei der Mutter? Dann wäre die Situation ein bisschen anders.

Dass Dich Dein Partner nicht zu Familienfeiern mitnimmt, obwohl ihr schon so lange zusammen seid, das geht gar nicht.

Der Mann ist bei einer Gleichaltrigen in einer ähnlichen Situation besser aufgehoben. Abgesehen davon finde ich es auch recht früh, dass er mit 26 Jahren schon drei Kinder hatte. Viel zu früh für soviel Verantwortung. Aber egal. Ich denke, Du solltest Dich trennen und erstmal Dein Leben in vollen Zügen genießen. Lass Dir das nicht nehmen!

Danke1xDanke


3483
15
Kreis Aachen
1236
  18.07.2017 23:28  
Hi!
Ich ein dir nur den Tip leb erstmal dein Leben und dann wirst du sehen es gibt auch noch andere Männer.
Der Altersunterschied ist zu groß, dann hat er 3 Kinder die werden immer an 1. Stelle stehen was ich verstehen kann habe selbst 2 Kinder und die sind auch meine Nummer 1.
Dann steht er sich nicht zu dir. Geht allein zu Hochzeiten von Familienangehörigen und Freunden, vielleicht schämt er sich ja insgeheim für dich wegen des Alters. Das musst du dir nicht geben auch wenn ihr schon länger zusammen seid aber es passt einfach irgendwie nicht.
Und wird es auch erstmal nicht.

Verlass ihn und euch beiden wird es dann irgendwann besser gehen!

LG ;)



17
2
Berlin
12
  19.07.2017 06:32  
Hey.

Also dass er allein auf Familienfeiern geht, finde ich dann allerdings auch ziemlich daneben von ihm. Wenn er mit dir zusammen ist, dann solltest du normalerweise genau so ein Teil von ihm sein wie die Kinder oder seine Ex. Aber dich nicht mitzunehmen auf Familienfeiern ist wirklich mies. Dass du den Kindern gegenüber immer den Kürzeren ziehen wirst, ist eben die Sache, die du akzeptieren musst, aber wer sagt denn, dass du dich zu einem einfachen Anhängsel degradieren lassen musst? Ich finde schon, dass er dich mitnehmen sollte und eigentlich bestätigt das auch nur das, was inzwischen schon öfter gesagt wurde: Wahrscheinlich wäre es besser, wenn du dich von ihm trennst.

Ich hatte mal eine Freundin, die sich von ihrem Freund nicht trennen wollte, obwohl er sie nach Strich und Faden verarscht hat und sie sogar mit ihrer eigenen Zwillingsschwester betrogen hat. Da stand sie damals heulend vor mir und antwortet auf die Frage, ob sie sich nun trennen will, einfach nur mit "Aber ich liebe ihn". Als Außenstehende frage ich mich doch ganz zwangsläufig, ob sie überhaupt noch merkt, was sie da redet. Wie kann man denn jemanden ernsthaft und aufrichtig lieben, der einem das Leben schwer, fast schon zur Hölle macht? Ist das nicht vielleicht einfach eher die Angst davor, wieder Single zu sein? Die Angst davor, sich erst wieder wen anders suchen zu müssen, noch dazu ohne das Wissen, wie lange das dauern wird? Wie klammert man freiwillig an jemandem, der einem ganz offensichtlich überhaupt nicht gut tut? Wenn letztendlich die negativen Sachen überwiegen (und du schreibst, dass eine ganze Menge vorgefallen ist), dann sollte man so vernünftig sein, das Herz auszuschalten und allein den Verstand entscheiden zu lassen, was nun richtig ist. Das Herz kann keine objektiven Entscheidungen treffen, der Verstand schon.

Schreit für mich nach wie vor nach einer Trennung. :(

LG,
Sera



850
644
  19.07.2017 12:47  
Wenn man sich einen 10 Jahre älteren Mann mit 3 Kindern anlacht muss einem auch bewusst sein was da dran hängt, dir aber vorallem auch ihm denn er hat schlussendlich die Verantwortung für sich und die Kinder. Die Kinder werden immer an erster Stelle stehen. Zu diesen Kindern gehört natürlich auch eine Mutter die immer präsent sein wird. Seine Ex muss nicht deine beste Freundin sein aber du tätest gut daran dich diplomatischer zu zeigen und nicht wie ein Kampfhahn der gleichzeitig ständig an seinem Ärmel zieht.

2 Wochen Urlaub komplett alleine zu verbringen mit einem Familienvater das ist nicht drin. Dafür musst du dir einen Partner suchen der keine Kinder hat. Mit Kindern kommt immer irgendwas dazwischen, eines wird krank, verletzt sich, haben Heimweh etc. Kinder kann man nicht irgendwo parken und sich in den Erholungsurlaub vertschüssen.

Wenn du dich, wie du schreibst, sekündlich darüber aufregst tust du dir nichts Gutes und auch der Beziehung nicht. Früher oder später wird auch dieser Mann klare Worte finden und er wird sich immer für die Kinder entscheiden, das muss dir bewusst sein.

Zitat:
Vor ca. Einer Woche hat sein Bruder geheiratet und rate ... Ich war nicht mit dabei. Er hat mich nicht mit genommen und ist alleine dort hin gefahren. Ich weiß nicht ob du verstehst was ich sagen möchte, aber auf jeglichen feiern und festen ob die Kinder oder nicht- ich bin nicht eingeladen. Gehöre nicht dazu. Ich weiß einfach nicht was ich davon halten soll und kann es einfach nicht akzeptieren das ich wenn keiner da ist die Familie spielen soll weil es grade so passt aber bei den wichtigen Dingen bin ich außen vor.

Damit zeigt er dir klar wo du stehst. Ich möchte dir nicht zu Nahe treten aber ich denke, dass du für diesen Mann nicht die Richtige bist zumindest nicht in allen Lebensbereichen. Vielleicht nimmt er dich auch nicht mit weil die Ex anwesend ist, Eskalationen und Zickereien befürchtet, irgendwas muss er ja konkret dazu sagen. Wenn ihr darüber streitet wird er das sicher ausreichend begründen warum er dich zu solchen Festen nicht mitnimmt oder gar hinter deinem Rücken auslädt. Es muss ja mehr an Kontext da sein als: "und er nicht wollte das ich auf der Hochzeit alleine rum stehe weil ich dort niemand kenne." Deswegen lade ich nicht den Partner ohne seines Wissens aus, da muss mehr dahinterstecken als er sagt. Vielleicht will er dich auch nicht verletzen, vielleicht will er unangenehmen Fragen aus dem Weg gehen, vielleicht will er sich mit einer so jungen Partnerin nicht öffentlich zeigen.... da kann viel dahinterstecken. Was es tatsächlich ist kann nur er wissen.
Liebe alleine macht keine Beziehung wenn die Rahmenbedingungen dazu nicht stimmen. Erfahrungsgemäß lässt man sich in deinem Alter noch sehr viel gefallen wo eine Frau seines Alters längst gegangen wäre. Du musst entscheiden wie weit es für dich geht. Wenn ihr das nicht geklärt bekommt wird das vermutlich keine Beziehung von Dauer sein.


« Ich zu unsensibel oder Partner zu eifersüchtig? Eifersucht/Angst nicht gut genug zu sein » 

Auf das Thema antworten  7 Beiträge 

Foren-Übersicht »Partnerschaft & Liebe Forum »Eifersucht Forum


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Kinder mit Reizdarm?

» Reizmagen, Reizdarm & Reizblase Forum

21

9454

27.03.2002

Angstzustände & Kinder !?

» Agoraphobie & Panikattacken

26

3732

29.01.2012

Kinder und das Internet

» Small Talk, Plauderecke & Offtopic

26

1195

26.04.2015

Hat jemand Kinder/Fam.?

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

8

805

29.08.2008

Kinder der Angst

» Agoraphobie & Panikattacken

14

571

06.03.2017


» Mehr ähnliche Fragen