Pfeil rechts

M
Hallo, ich bin noch neu hier und es ist schon merkwürdig sich hier anzumelden. Das bedeutet für mich, ich gesteh mir ein, ein Problem zu haben. Meine Eifersucht ist das Problem. Ich hatte in meinem Leben bisher nie eine Beziehung in der ich nicht betrogen und belogen wurde. Das hat mich in meinem Misstrauen Männern gegenüber sehr geprägt. Irgendwie ist man immer wieder aufgestanden und irgendwie ist man immer mit den Lügen klar gekommen. Jetzt bin ich glaub ich an einem Punkt in meinem Leben wo ich es allein nicht mehr schaffe damit klar zu kommen.
Zu meiner jetzigen Situation:
Ich habe in 2 Wochen meinen ersten Hochzeitstag und trage seid 35 Wochen das Wunschkind unter meinem Herzen für das wir die letzten 2 Jahre eine sehr harte Zeit durchstehen mussten. Ich glaubte unser Leben sei perfekt. Wir lieben uns von ganzem Herzen und mein Mann ertrug auch tapfer meine immer widerkehrenden Eifersuchtszenen. Ich bin so gut wie auf jede Frau Eifersüchtig zu der mein Mann Kontakt hat und das obwohl ich mir immer innerlich zu 100% sicher war, mein lieber Mann würde mir sowas nie antun. Er kennt meine Vorgeschichten und wusste das meine früheren Beziehungen mich so kaputt gemacht haben. Nun begann mein Eifersuchtsdrama vor 2 Wochen wieder. Diesmal war es aber anders.
Ich hatte von Anfang an ein so ungutes Gefühl bei der Sache. Wie gesagt, bisher wusste ich innerlich immer das es blödsinn ist was ich ihm wieder unterstelle aber diesmal ahnte ich da ist was faul. Ständig nahm er sein Handy überall mit hin, lies es nicht wie üblich auf dem Wohnzimmertisch liegen. Als ich ihn fragte was das für Gründe haben könnte ach hab ich vergessen aus der Hosentasche zu nehmen oder er nahm es mit ins Bad ach es könnte ja sein einer meiner Praktikanten meldet sich noch krank für morgen. Naja ich hab mich immer versucht zusammen zu reisen aber eigentlich wusste ich was da läuft. Er fuhr plötzlich am Abend 3 Stunden mit dem Fahrrad spazieren um seine Ausdauer zu trainieren. Lauter so Merkwürdigkeiten. Immer wieder fragte ich ihn, was ist los, rede mit mir, sag was läuft da schief? Ich schlug ihm mehrfach vor, mal ein paar Tage zu seiner Mutter zu ziehen und nachzudenken. Am Montag kamen dann so Nachrichten wie Thema Sorgerecht für unser Kind. Er hatte den Gedanken mich zu verlassen. Er schlug dann vor doch erstmal zu seiner Mutter zu ziehen. Ich glaubte, das wird schon werden, er braucht jetzt nur Ruhe vor mir, hat vielleicht Panik bald Papa zu sein usw. Tja ich lies ihn gehen, aber sein Ziel war seine Freundin. Ich hatte Recht, die ganzen 2 Wochen über wusste ich da entwickelt sich was, dann am Dienstag erfuhr ich die Wahrheit, er hatte vor einer Woche ein Liebesgeständnis von einer anderen bekommen und sich dann zu ihr begeben. Am Dienstag kam er zurück weil ich ihn drum gebeten habe und jetzt stehen wir vor den Trümmern und wollen es neu versuchen. Im Moment geh ich einfach nur kaputt dran.

11.06.2010 08:22 • 15.06.2010 #1


8 Antworten ↓


S
Hallo liebe Magnolia,

ich finde Dein Freund hat sich ganz schön unklug, um nicht zu sagen idiotisch verhalten und Deine Verlustangst bzw. Eifersucht nur noch mehr gefüttert. Das tut mir sehr Leid für Dich.

Mehr fällt mir im Moment dazu nicht ein, aber das war richtig dumm von ihm.

Liebe Grüße,
Sevilla

11.06.2010 11:01 • #2


A


Ich bin innerlich so zerrissen und hoffe hier auf Hilfe

x 3


G
Hallo Magnolia,

vielleicht ist nicht so sehr die Eifersucht dein Problem, sondern die Wahl der Männer?

Was dein Mann da abgezogen hat, und sogar anscheinend direkt demonstrativ, damit du es merkst (zumindest aber extrem unvorsichtig), schreit doch zum Himmel! So etwas tut man seiner hochschwangeren Frau in einer jungen Ehe normalerweise nicht an.

Ich habe zwar schon von vielen Männern gehört, die während der Schwangerschaft fremdgegangen sind, obwohl sie ihre Frau lieben und mit ihr zusammenbleiben wollen. Aber was du da erzählst und dass er sogar zu ihr zog und von Trennung redete, und das nur, weil die andere ihm ein Liebesgeständnis gemacht hat (?), das ist haarsträubend. Wenn er jedes Mal schwach werden will, wenn eine Frau ihm ein Liebesgeständnis macht, wenn er sich also so abhängig von ihnen macht, dann schieß ihn sowieso in den Wind.

Ich würde es ihm 1x durchgehen lassen. Aber ihm klarmachen, dass es kein zweites Mal geben wird.

Ich glaube, dass du an deinem eigenen Besitzverhalten irgendwie arbeiten musst. Ich denke wie gesagt, dass die Eifersucht bei so einer Situation völlig normal ist. Aber dass es so bei dir immer wieder so weit kommt, das erscheint mir suspekt. Entweder suchst du dir unbewusst gezielt solche Männer aus, die wie ein Blatt im Wind schwanken, oder du signalisierst ihnen irgendetwas, das sie dazu bringt. Eventuell gibst du dem Mann nicht genügend Anerkennung oder sichtbare Liebe, so dass sie sich das bei anderen holen oder es dir zumindest demonstrieren müssen, dass sie mehr brauchen?

Warst du schon mal in einer Therapie?

11.06.2010 11:16 • #3


M
Ich danke euch für die Antworten. Nein, ich war noch in keiner Therapie und muss leider sagen, das ich es mir Momentan auch nicht finanziell leisten könnte. Darüber nachgedacht hab ich in den letzten Tagen aber oft. Ich denke, da mir das bisher immer so ergangen ist, kann es ja nur an mir liegen. Bisher haben mir oft auch Ausenstehende gesagt, ich würde zu sehr klammern. Ich kann das so nicht sagen, fakt ist, mein Mann ist nicht der Typ der seine Frau nach der Arbeit mit einem Kuss begrüßt oder am Abend auch mal den Arm um einen legt. Ich bin aber die Frau, die genau so kleine Dinge im Alltag vermisst. Ich hab auch neulich zu ihm gesagt, ich fühl mich manchmal wie in einer Wohngemeinschaft aber nicht wie in einer Ehe. Ich kenne das Phänomen, das so manch ein Mann in der Schwangerschaft fremd geht weil er zu Hause nicht mehr ran darf. Das war bei uns nicht der Fall, ich habe immer versucht zu signalisieren, das ich gern noch weiterhin ein Sexleben hätte, das es keines gab, ging von ihm aus. Und ich habe seinen Wunsch respektiert und ihn nicht gedrängt.
Mich verunsichern nur solche Dinge ungemein. Ich fühle mich körperlich auch kein bisschen anziehend und vielleicht ist es auch einer der Ursachen, warum ich versuche, so sehr die perfekte Ehe zu erhalten, aus Angst davor, nie mehr im Leben einen Menschen zu finden, dem ich mich so öffnen könnte. Gern würde ich mit meinem Mann über solche Gedanken auch öfter reden, aber er ist auch nicht der Typ der große Diskussionen. Er meint, in 3 Sätzen alles zum Thema gesagt zu haben und wenn ich dann nach hacken möchte ist er schnell genervt von mir. Dann zieh ich mich immer mehr zurück und versuche gar keine Gespräche mehr zu beginnen in der Hoffnung ihn nicht zu nerven. Vielleicht lass ich mir auch zu viel gefallen und ertrage lieber still alles, statt die offene Konfrontation zu suchen aus Angst er würde wieder gehen und mich allein zurück lassen. Ich denke oft, das ich bisher immer selbst Schuld war, so behandelt worden zu sein, da ich durch mein Stilles ertragen ja hab alles mit mir machen lassen. Und im Moment könnte ich einfach nur den ganzen Tag irgendwo liegen und weinen. So sehr das mein kleiner Bauchzwerg alles mit erleiden muss, weil ich so schwach bin. Das tut mir für mein Kind so weh.

11.06.2010 11:55 • #4


G
Nachhacken solltest auf gar keinen Fall

Die meisten Männer mögen keine Beziehungsdiskussionen. Da ist deiner wohl keine Ausnahme. Daher sollte frau das auf ein absolut nötiges Minimum beschränken.

Alles ertragen ist natürlich auch nix. Aber es auf jeden Fall besser, positiv zu sagen, was du willst, anstatt negativ zu sagen, was du nicht willst. Wenn dir etwas missfällt, überleg dir genau, wie du es anders haben willst, und dann sag es ihm, mit möglichst netten Worten und möglichst ohne Abwertung, sondern mit etwas Nettem, so dass er es gerne für dich tut und sich dabei ebenfalls wohl fühlt.

Weißt du, wie ich das meine?

11.06.2010 14:16 • #5


K
Liebe Magnolia,
es tut mir so Leid für dich und dein ungeborenes Kind!Ich fühle mit dir!Ich habe auch kein Patentrezept für deine Lage.Ich kann nur feststellen, dass es von deinem Mann echt gemein war!Deine Eifersucht hin oder her.
Bitte gib dir nicht immer alle Schuld.Es gehören immer 2 dazu, wenn Probleme auftreten!Vielleicht hast du auch zu wenig Selbstbewusstsein, das spüren die anderen!AUf jeden Fall mache dich bitte nicht zu klein!
Ich wünsche dir und deinem Baby alles, alles Liebe und Gute!!Sei lieb gedrückt!
Kathryn

11.06.2010 14:54 • #6


S
Hallo Magnolia,

weißt Du was mich wundert? Warum eine Frau einen Mann heiratet, der doch eigentlich gar nicht so ist, wie sie ihn gern hätte. Mir fällt auf, dass er offensichtlich einfach nicht DEIN Typ ist, denn Du vermisst Dinge an ihm , die für Dich wichtig ist. Warum heiratest Du dann solch einen Mann anstatt Dir einen zu suchen, der Dir so gefällt wie er ist?

Aus Angst allein zu sein?

Ich finde Dein Mann hat sich Dir gegenüber respektlos und Ar. verhalten und an Deiner Stelle würde ich das auch ordentlich spüren lassen. Geh mal auf Distanz, vielleicht fängt es ja dann an in seinem Kopf etwas zu arbeiten...

14.06.2010 09:44 • #7


M
Hallo, also warum ich ihn geheiratet habe? Nun gut, ich kann deine Frage verstehen aber ich habe mir immer gesagt, solange ich weiß das er mich liebt kann ich auf so kleine Dinge verzichten bzw. freu mich dann eben drüber wenn es mal von allein passiert. Er hat es von Anfang an auch klar gesagt, das er nicht der Typ zum kuscheln ist usw. Nun, wir haben am Freitag eine große Aussprache im Beisein von guten und vertrauten Freunden geführt und das hat uns sehr geholfen. Allein die Tatsache das da noch Freunde sind die einschreiten wenn die Aussprache doch wieder nur in gegenseitigen Vorwürfen endet, hat gut getan und genau die Wirkung erzielt die ich mir erhofft hatte. Mein Mann konnte mir nun nach 2 Jahren auch endlich sagen was er gern an unserer Beziehung geändert hätte und ich konnte auch mal Dinge klar benennen die mich stören bzw. die ich mir anders wünschen würde. Was soll ich sagen, das Gespräch hat Wunder bewirkt und wir arbeiten jetzt hart aneinander. Mein Mann hat sich ganz klar für mich entschieden und NUR für mich. Das einzige Problem was jetzt noch geklärt werden muss: Die Frau hört nicht auf sich bei meinem Mann per SMS zu melden. Sie versucht mit allen Mitteln den Kontakt aufrecht zu erhalten wärend mein Mann krampfhaft versucht ihr klar zu machen, sie möchte sich bitte distanzieren, er hat sich gegen sie entschieden. Wir werden nun die Handynummer ändern lassen um dem ein Ende zu setzten. Es ist nur traurig das wir nun unseren Krümel in einem Jahr nicht in die Nahegelegene Kita schicken können, weil Sie ihre Kinder dort unter gebracht hat. Ich würde mich immer fragen, wenn mein Mann dort unser Kind hinbringt oder holt, ob er ihr dort nicht aus Zufall wieder über den Weg läuft und womöglich alles wieder beginnt. Wenn gleich ich ihm glaube, das er diesen Fehler sehr bereut und er mir verspricht, ich habe alle Zeit der Welt um mein Vertrauen zu ihm wieder aufzubauen, was sicher schwer werden wird. Ich hoffe einfach das mit der Zeit auch die Wunden heilen werden und ich wieder volles Vertrauen in ihm fassen kann. Und ich klammer mich einfach an der Hoffnung, wenn wir unser Kind zur Welt gebracht haben und er die Nabelschnur durchtrennt, unserem Kind in die Augen schaut, das er soviel Liebe empfinden wird das er nicht mal mehr auf den Gedanken kommt uns zu verlassen.

14.06.2010 12:04 • #8


S
Hey Lepre,

das freut mich zu lesen. Eine Aussprache mit neutralen Freunden kann manchmal die beste Lösung sein und hilft ungemein. Wenn man einfach gar nicht mehr weiterkommt, ist das eine gute Lösung.

Was ich noch sagen wollte. Ich glaube, eine Therapie würde Dir gut tun und wenn man sich drauf einlässt, hilft das ungemein. Und finanziell leisten können musst Du Dir da überhaupt nix, denn sie kostet nichts. Ruf einfach mal bei einer Therapeutin an und lass Dich beraten, Du wirst sehen, es ist viel einfacher als es sich anhört.

Liebe Grüße und viel Erfolg,
Sevilla

15.06.2010 09:47 • #9





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag