Pfeil rechts

Leute ich kann einfach nicht mehr,

kennt ihr das, wenn ihr euren Freund auf etwas anspricht was er ein oder zwei Tage zuvor gesagt hat und er es dann plötzlich abstreitet? Und das nur, weil er sich in die Ecke gedrängt fühlt?

Ich komm damit einfach nicht zurecht, das macht mein Freund ständig, er sagt was, denkt wahrscheinlich nicht drüber nach und wenn ich ihn dann drauf anspreche, behauptet er ich hätte mir das eingebildet oder dazugetext um streit zu provuzieren.

Was soll ich nur tun das macht mich wahnsinnig. Ich habe das Gefühl er schiebt immer alles auf meine Depressionen. Immer dann wenn er sagt ich würde mir das nur ausdenken, so als wäre ich gestört. Das kenne ich selbst zu gut von meiner Familie... mein Vater sagt ds auch zu meiner Mutter sie würde sich sein "fremdgehen" nur einbilden, dabei hat sie beweise gesehen.

Das habe ich seit ich auf der Welt bin und klar denken konnte mitbekommen und bin terrorisiert wenn man es zu mir sagt...

was soll ich nur tun ich dreh ab

26.09.2011 22:32 • 26.09.2011 #1


5 Antworten ↓


Vielleicht kriegst du eine Idee wie du dem Familienfluch entkommen kannst. Schwer ist so etwas eigentlich gar nicht. Guck, der Typ ist eigentlich nur in eine Rolle geschlüpft, die du schon vorher in deinem Kopf hattest. Unbewußt suchen wir uns immer wieder die gleichen Rollenspieler.

Mut neues auszuprobieren?

Liebe Grüße
Manava

26.09.2011 22:48 • #2



HILFE, HILFE, HILFE

x 3


cor illustrata
Huhu!

An deiner Stelle würde ich mir dann was neues suchen!
Sich ständig als blöd hinstellen zu lassen, ist nicht gard gut für das selbstwertgefühl und ich glaube, wenn man das ständig zu hören bekommt, glaubt man später selbst dran

vlg

26.09.2011 22:56 • #3


Das ist sehr lieb von euch, vielen dank an beide erst mal.

Das sind ja jetzt zwei krasse Gegenantworten.

Auf der einen Seite hast du vollkommen recht Manava, danke dass du mich drauf gebracht hast, darüber hatte ich gar nicht nachgedacht.

Auf der anderen Seite hast auch du recht cor illustrata, wenn du sagst, dass er mein Selbswertgefühl dadurch nicht stärkt sondern das gegenteilige macht.

Ich weiß auch nicht. Aufgeben kann ich ihn nicht, aber lang mitmachen schaffe ich psychisch auch nicht mehr lange.

Was meint ihr, wenn einer das anfängt zu behaupten, also dass man sich sachen einbildet oder hinzu dichtet, dann nimmt er einen als normale Person doch nicht mehr wahr oder? dann wird er ja immer von mir denken ich würde mir das einbilden und ständig mit meiner Psyche seine Fehler gutreden...

hab angst wohin mich das ganze treibt

26.09.2011 23:06 • #4


Zitat:
kennt ihr das, wenn ihr euren Freund auf etwas anspricht was er ein oder zwei Tage zuvor gesagt hat und er es dann plötzlich abstreitet? Und das nur, weil er sich in die Ecke gedrängt fühlt?

Bist du dir sicher, dass er sich bedrängt fühlt?
Vielleicht hat er Wahrnehmungsstörungen?
Aber du kannst auch Recht haben. Ich habe sellbst mal so jemanden gekannt, dem hat es Spaß gemacht andere zu täuschen, das hat ihn irgendwie in seiner psychischen Not aufgebaut. Es ist schon nicht leicht die Absichten anderer zu erkennen, aber dieser Typ, wenn er z. B. etwas gestohlen hat, hat sich wie ein kleines Kind gefreut. Nicht um der Sache willen, sondern weil er die Kassiererin ausgetrixt hat.... wie er meinte. Ging Richtung Antisoziale Persönlichkeitsstörung wie ich denke. Die Leute werden nie erwachsen und schummeln gerne.

Na ja, ich wünsche dir, dass du das alles durchblicken kannst, was um dich herum geschieht. Es ist eigentlich nur das, was wir nicht verstehen, wovor wir Angst haben oder was uns aufregt, oder? Und Grübeleien helfen auch nur bedingt. Am besten auf das eigene Gefühl bei dem ganzen achten, das etwas tiefer liegt als die üblichen gefühlsmäßigen Verwirrungen.

Lass dich nicht verrückt machen.



Lieben Gruß

26.09.2011 23:25 • #5


Sehr lieb Vielen dank !!

26.09.2011 23:39 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag