Pfeil rechts
1

Hallo zusammen,
bin jetzt seit einigen Tagen hier und wollte kurz etwas über mich und meine Intention berichten.
Ich lebe mit Frau und Kinder seit einigen Jahren zusammen und möchte mich hier in erster Linie über das schwierige Thema Eifersucht austauschen, da es auch bestandteil meiner Ehe ist und ich auch anderen helfen möchte, eine gute lösung zu finden. Nicht immer muss eine Trennung die einzige Lösung sein. Auch muss eine Partnerschaft nicht immer wegen Eifersucht so sehr leiden. Ich bin auf der Seite der NICHT bzw. wenig Eifersüchtigen und möchte verstehen lernen, wie Eifersüchtige denken, um dieses Wissen auf meine Ehe besser anwenden zu können. Jeder tut Dinge, die man selbst für harmlos hält oder aus anderen gründen und verletzt den anderen.
Beide haben ihren Verantwortungsbereich:
- an der eigenen Verletzbarkeit arbeiten, denn je verletzlicher man ist, umso mehr muss man dem Partner verbieten
- behutsam mit der verletzbarkeit des Partners umgehen, Rücksichtnahme solange die Verletzbarkeit präsent ist

Es gehören immer zwei dazu. Der eine trägt vielleicht auch mehr zur Eifersucht bei als der andere. Ich möchte sowohl die Eifersüchtigen als auch Opfer der Eifersüchtigen unter uns dazu bewegen, sich wieder den guten Dingen der beziehung zu wenden.

Streit, Vorwürfe, spionieren etc. sind nicht das beste Mittel der wahl, wenn es darum geht, für die beziehung zu kämpfen. Ein Aufdecken von Fremdgehaktionen verschafft klarheit über den Istzustand, aber keinesfalls lenkt es die beziehung in die richtige Richtung. Es gibt soviele gute Dinge, die wir beim Partner bewirken können. Unser eigenes Verhalten hat entscheidenen Einfluss darauf, wieviel wir vom Partner zurückbekommen. Jeder von uns sollte das Ruder selbst in die Hand nehmen und den Partner nicht als Objekt ansehen, der nur unsere Bedürfnisse ansieht, sondern als Menschen, dem wir Liebe schenken möchten. Wenn wir bestimmte Dinge immer wahllos fordern, werden wir nur enttäuscht. Es ist besser, im Vorschuss dem Partner viel zu geben, dann wird man auch in irgendeiner Form mehr zurückbekommen.

Im schwierigen Alltag gilt es, dies tagtäglich wieder vor augen zu halten. An stressigen Tagen neigt man dazu, all die guten Vorsätze zu vergessen. Man muss nur den willen haben, die beziehung jeden tag in die richtige Bahn lenken zu wollen.

01.03.2016 11:03 • 30.03.2016 #1


16 Antworten ↓


FeuerWasser
Worum geht es bei dir konkret? Hast du eine eifersüchtige Ehefrau und möchtest sie besser verstehen? Möchtest du andere Teilnehmer die eifersüchtig sind aufklären?

01.03.2016 12:57 • #2



Eifersucht und spionieren - schwieriger Alltag

x 3


Meine Frau ist beim Thema Eifersucht anfälliger. Da will ich mich einfach hier austauschen, um viel präventiv vorzugehen. Dass es Therapien gibt, die man besuchen kann, weiß jeder. Dafür braucht man nicht hier ins Forum zu gehen. Zu lesen, was für Kopfkino bei Eifersüchtigen abläuft, hilft mir, entsprechend sensibler damit umzugehen. Auf der anderen Seite möchte ich Leuten, die im selben Boot sitzen, helfen, mit praktischen Mitteln die Situation zu verbessern und ermutigen, für die beziehung zu kämpfen, weil es in vielen Fällen auch wert ist. Viele praxisnahe Tips, die schneller besserung innerhalb der Partnerdynamik einbringen als eine Therapie (wovon psychotherapie häufig die Probleme in der Partnerdynamik kaum oder gar nicht löst), sind aus meiner Sicht für viele hilfreicher. Ob jemand Therapien besuchen will, kann jeder für sich entscheiden.

Meine Frau hat viele Leichen im Keller. Sie ist eine harte nummer. Für therapieansätze, die ich als hilfreich einschätze, fehlen uns die finanziellen mittel. eine psychotherapie hat ihr im übrigen nichts gebracht. Mit der Zeit habe ich von vielen Artikel und Meinungen gute Möglichkeiten gefunden, doch selbst Einfluss auf die Eifersucht des Partners zu nehmen und dabei trotzdem halbwegs die eigenen Freiheiten zu verteidigen.

Deshalb will ich auch die NICHT Eifersüchtigen ermutigen, mit einfachen Mitteln sich zu stärken und dem Partner die Ängste zu nehmen. Allen Eifersüchtigen will ich nicht einfach ein Vortrag über Selbstwertgefühl aufdrängen, weil viele zunächst nicht viel damit anfangen können und meistens die beziehung eher vorbei ist, bevor das selbstwertgefühl einigermaßen repariert ist.
Oftmals kann einer den anderen aus dem Hamsterkäfig befreien und die Beziehung in die rechte bahn leiten.

01.03.2016 13:14 • #3


Tally-1987
Hi
Also wenn du fragen zum Thema Eifersucht hast u was einem da im Kopf vorgeht, bin ich die richtige Ansprechpartnerin.. wie du weißt :/

01.03.2016 16:47 • #4


FeuerWasser
Zitat:
Zu lesen, was für Kopfkino bei Eifersüchtigen abläuft, hilft mir, entsprechend sensibler damit umzugehen.

ok... in der Hinsicht kann ich dir dann leider nicht weiterhelfen weil es mir wohl so geht wie dir und bin ein weitestgehend eifersuchtsfreier Mensch.
Ich bin mir aber sicher, dass sich hier der ein oder andere sicher noch zu Wort meldet

01.03.2016 17:29 • #5


Wer hat denn den Thread unter einem anderne Label hierhin verschoben?

Eine Beispielfrage beschäftig mich gerade. Da geht es vielleicht auch etwas mehr um die Verständigung... aber denke es hat auch im Entferntesten auch irgendwo etwas mit Eifersucht oder der Vertrauensgeschichte zu tun.

Die berühmte Situation: der Mann ist auf der Arbeit. Frau ist zuhause und kümmert sich ums Abendessen. Der Mann kommt nach Hause. Die Frau fragt: Schatz, warum kommst Du wieder zu spät? Nie bist du pünktlich. (Hintergrund: der Mann hat eine Tätigkeit, bei der hin und wieder Aufgaben erledigt werden müssen, die leider über die reguläre Arbeitseit gehen, z.B. wenn für den Kunden ein Projekt im Betrieb ist und Fehler behoben werden müssen, um hohe Schäden zu vermeiden. und/oder bei der Rückfahrt steckt man im stau oder die Bahn hatte wieder Verspätung).

Erklärt man die Situation einem Freund, versteht er sofort was gemeint ist. Die Frau findet die Situation oft unbefriedigend und erwartet vielleicht keine begründung sondern signalisiert und ihren unmutszustand. Mit dem Wort nie und immer signalisiert sie, wie sehr sie das belastet.

Ich als mann habe es bisher nicht verstanden, warum Frau kein Verständnis zeigt, wenn ich ihr das erkläre. Dann bin ich dahintergekommen, dass Männer eben anders ticken und bei den gegebenen informationen entsprechend auch reagieren. Die frau dagegen ist nicht so auf informationen gepolt, sondern hält sich nur an ihrer aktuellen Gefühlslage und will es rauslassen. Der Mann will ihr direkt mit einem lösungsvorschlag ankommen und fühlt sich angegriffen, wenn er nicht von der frau wahrgenommen wird. die frau fühlt sich verletzt, wenn ich als Mann nicht einfach ihre gefühle so akzeptiere.

Nun gut, aber wie reagiere ich als Mann angemessen? Will die frau tatsächlich da nicht wirklich wissen, dass ich nicht soviel für die situation kann?

02.03.2016 08:46 • #6


Icefalki
Wir hatten dieses Essensthema auch, mein Mann war beruflich auch nicht groß in der Lage, pünktlich zu sein. Naja, hat jetzt nicht was mit Eifersucht zu tun.

Aber mich hat das Warten angepisst. Ergo, Kinder und ich essen und mein Mann kann das später machen. Damit war der Druck auf beiden Seiten raus.

Das beinhaltet aber, dass das gemeinsame Abendessen nicht immer eingehalten werden kann. War unser Kompromiss damals.

Weiß jetzt nicht, ob dir das hilft. Aber du hast recht, das Warten, obwohl mein Mann nichts dafür konnte, hat mich verärgert. Daher unsere damalige Lösung.

02.03.2016 16:02 • #7


Bei meinem vorherigen Job hatten wir diesen kompromiss auch geschlossen, weil ich keine festen zeiten versprechen konnte. nach einem jobwechsel habe ich nun arbeitszeiten, die ich selbst sehr gut kontrollieren kann. seitdem bin ich fast bei jedem abendessen präsent und dass auch noch eine weile früher als sonst.

Es gibt ja auch andere situationen wo die frau auf den Mann warten muss, z.b. wenn er einfach irgendetwas erledigen soll und die frau eine andere erwartung hat von der möglichen Dauer als es in Real überhaupt erfolgt. Es hatte also länger gedauert als Frau vermutet und sie stellt die frage: Schatz, warum warst du so lange weg?
Ich als mann denk: Alter schwede, ich hab doch schon gas geben. Mach den kram doch selbst, wenn du meinst du bist so schnell... fühle mich also angegriffen wegen der aus meiner sicht seltsamen frage. Und sie kommt manchmal an mit: was regste dich so auf? darf man nicht fragen?

Wer kennt die situation? manchmal denk ich, die frau überlegt sich, ob ich nicht zwischendurch irgendne imaginäre affäre besuche
Kann der Mann etwas tun, um ihr diesen unangenehmen gemütszustand zu nehmen? Ob das nur das angepisst wegen dem warten ist, oder die vermutung einer möglichen affäre oder ähnliches, weiß ich manchmal nicht. würde Frau auch nie sagen, auch wenn es so ist... manchmal war es in etwa auch so

02.03.2016 16:21 • #8


Dubist
Also was du so in dem einen Thread von dir gegeben hast, wundert es mich nicht, daß deine Frau eifersüchtig ist.
Es hat auf mich den Anschein erweckt, daß auch du andere Sichtweisen von der Treue hast.
Auch das du bei mir den Eindruck erweckt hast, daß bei dir Treue weit gefächert zu sein scheint.

Das wundert es mich überhaupt nicht, wenn deine Frau durchtillt.
Hätte ich so Sätze gelesen als Frau die du hier von dir gelassen hattest.Ich weiß nicht, ob ich dir an diesem Tag was feines gekocht hätte. lacher

Nun hast auch du eine Chance verdient hier, weil du dich hier anvertraust.
Ich habe den Eindruck, daß du viel eher Leichen im Keller versteckt hast, als deine Frau.
Aber lassen wir das mal besser....fangen wir an.


Du solltest erstmal bei dir anfangen.


Geh in dich: Du mußt nicht diese Fragen hier beantworten. Beantworte sie dir selber.

Hast du deine Frau schonmal die Treue gebrochen?
War irgendetwas schonmal wichtiger als deine Frau?
Hast du im Beisein deiner Frau schonmal andere Frauen bewundert?
Du schenkst deiner Frau auch mal Blumen oder sonstwas was sie mag?
Denkst du an.......mit anderen Frauen?
denkst du gar an....deine Frau mal zu betrügen, wenn sich die Gelegenheit ergeben sollte?
Deine Frau langweilt dich?
Du machst ihr keine Komplimente mehr?
Du hörst nicht zu?
Fragst nicht wie ihr Tag war?
Zeigst ihr in der Öffentlichkeit nicht mehr, daß ihr ein paar seid?
Ihr geht nicht mehr Hand in Hand?

HIlfst du ihr beim haushalten?

Ist sie Number one für dich?




sodale nun kannst mal in dich gehen.

22.03.2016 13:38 • #9


Wärst du meine frau und wärst du ausgetickt, dann hätte ich auch dir eine klare ansage gemacht, wie ich das so sehe, und du hättest die Option zu bleiben oder zu gehen, ganz egal ob ich 12 kinder mit dir schon hab, 3 gemeinsame häuser und einen gemeinsamen freundeskreis. Mehr muss man an dieser stelle gar nicht sagen. Es passt oder halt nicht.

Es kommt nicht darauf an, sich einer Norm, die eine person (z.B. Du) sich ausdenkt, anzupassen, sondern, wie man zueinander findet.

22.03.2016 13:52 • #10


Bei dem was ich über dich lese, überrascht es mich übrigens auch nicht, dass du zu denen gehörst, die auf bestimmte dinge, die ich mal offen gelegt habt, verärgert reagierst. Du kannst ja selbst entscheiden, wie du damit umgehst. Freu dich doch einfach, dass wir beide nicht miteinander verheiratet sind


Zitat von Dubist:
Das wundert es mich überhaupt nicht, wenn deine Frau durchtillt.Hätte ich so Sätze gelesen als Frau die du hier von dir gelassen hattest.Ich weiß nicht, ob ich dir an diesem Tag was feines gekocht hätte. lacher Nun hast auch du eine Chance verdient hier, weil du dich hier anvertraust.Ich habe den Eindruck, daß du viel eher Leichen im Keller versteckt hast, als deine Frau.


Kochen kann ich übrigens sehr gut selbst. Hast du es nötig, mit deinem *beep* finger auf andere Menschen zu zeigen?
Aber vielen dank für die Fragen als Anregung. Die bin ich u.a. bereits schon durchgegangen. viele gibt es ja noch mehr, die du mir stellen könntest.

22.03.2016 14:27 • #11


Dubist
Zitat von Romulus:
Bei dem was ich über dich lese, überrascht es mich übrigens auch nicht, dass du zu denen gehörst, die auf bestimmte dinge, die ich mal offen gelegt habt, verärgert reagierst. Du kannst ja selbst entscheiden, wie du damit umgehst. Freu dich doch einfach, dass wir beide nicht miteinander verheiratet sind


Zitat von Dubist:
Das wundert es mich überhaupt nicht, wenn deine Frau durchtillt.Hätte ich so Sätze gelesen als Frau die du hier von dir gelassen hattest.Ich weiß nicht, ob ich dir an diesem Tag was feines gekocht hätte. lacher Nun hast auch du eine Chance verdient hier, weil du dich hier anvertraust.Ich habe den Eindruck, daß du viel eher Leichen im Keller versteckt hast, als deine Frau.


Kochen kann ich übrigens sehr gut selbst. Hast du es nötig, mit deinem *beep* finger auf andere Menschen zu zeigen?
Aber vielen dank für die Fragen als Anregung. Die bin ich u.a. bereits schon durchgegangen. viele gibt es ja noch mehr, die du mir stellen könntest.


ES wundert mich noch weniger,
?

23.03.2016 19:07 • #12


Petrunella
Hallo Romulus!
Ich kann euch beide verstehen. Wenn ich mich in deine Lage versetze, wäre ich auch angepisst, wenn ich nach einem Arbeitstag und Besorgungen auf dem Weg nach Hause, zu Hause angemacht würde, weil ich später komme als angekündigt. Man rackert sich den ganzen Tag ab, auf dem Weg nach Hause Stau, Dinge erledigt und dann eine genervte Frau und quengelnde Kinder.
Dann versetze ich mich in die Lage der Frau (ich bin Frau und habe 3 Kinder, mittlerweile erwachsen). Mein Gedanke wäre: Toll, der Mann hat eine ausfüllende Beschäftigung mit Gleichgesinnten, verdient Geld, kann sich mit Erwachsenen austauschen. Ich, die Frau bin den ganzen, oder halben Tag mit Kindern zusammen, ständig aufpassend, ermahnend, spielend, putzend, kochend und der Mann kommt auch noch später als vereinbart nach Hause. Ja, da kommen Eifersuchtsgefühle auf, ich kann es verstehen. Es muss nicht unbedingt auf andere Frauen sein, ich denke, allein die Tatsache einfach raus zu kommen und anderes als Kinder zu sehen, das ist es. Vielleicht solltest du versuchen, dich in deine Frau hinein zu versetzen.
Wenn ich heute zurückblicke, so habe ich/wir einiges in meiner /unserer Ehe falsch gemacht, dass dazu führte, dass ich mich getrennt habe und alleinerziehend mit den Kindern (damals 12 Jahre, 10 Jahre und 8 Jahre) war. Unser großes Problem war eher nicht die Eifersucht, sondern das Nichtmiteinandersprechen. Das ist ein anderes Thema.
Ich (weiblich, heute 55 Jahre) wurde von meinen Eltern schweigend erzogen, also ohne Gespräche, Diskussionen etc. Schläge weil ich mittags nicht essen wollte, weil ich Mathetextaufgaben nicht verstanden habe. Ab meinem 14. Lebensjahr hatte ich fortlaufend Freunde (männliche), also ich war mit einem zusammen, es gefiel mir nicht mehr und konnte Schluss machen, wenn bereits ein neuer bereit stand. Ich konnte nicht alleine sein und hatte große Verlustängste. Ich erinnere mich an einen Freund den ich mit 17 hatte. Er kannte ein Pärchen, wir waren unterwegs und weil er sich auch mit dem Pärchen unterhalten hat, war es ein Grund für mich, den ganzen Tag nicht zu sprechen. Unfassbar wenn ich heute darüber nachdenke, aber damals ich konnte nicht anders. Auch heute habe ich dieses bescheuerte Problem noch. Mein Partner (wir sind nicht verheiratet) hat plötzlich herausgefunden, dass er eine Halbschwester hat. Die beiden schreiben sich über whatsup dermaßen viel (jeden Tag und ellenlange Geschichten), das macht mich so zornig (ich habe spioniert, schäm ( Wir hatten schon dermaßen Stress deswegen, ich fühle mich zurückgesetzt und verstehe nicht, dass er sich mit dieser Frau so auseinandersetzt.
Was ich damit sagen möchte, ist, dass es auch vielleicht in der Kindheit begründet sein kann, dass deine Frau so reagiert!?

29.03.2016 18:54 • #13


Und nun? Hätte ich ne chance mich so zu verhalten dass die frau zufrieden ist?
Wie würdest du an meiner stelle reagieren?
Soll ich mir extra nen job suchen der schei. ist? Gehts um einen contest wer einen schwierigeren alltag hat? Sollte man den andern nicht gönnen wenn derjenige sich in seiner haut wohlfühlt?
Was hat denn dieses eifersuchtsgefühl mit der shweigaamen erziehung zu tun? Was hat deine verlustangst damit zu tun?

29.03.2016 19:40 • #14


Petrunella
Zitat von Romulus:
Und nun? Hätte ich ne chance mich so zu verhalten dass die frau zufrieden ist?
Wie würdest du an meiner stelle reagieren?
Soll ich mir extra nen job suchen der schei. ist? Gehts um einen contest wer einen schwierigeren alltag hat? Sollte man den andern nicht gönnen wenn derjenige sich in seiner haut wohlfühlt?
Was hat denn dieses eifersuchtsgefühl mit der shweigaamen erziehung zu tun? Was hat deine verlustangst damit zu tun?


Ich denke, ihr beide fühlt euch jeweils in der Position die ihr ausübt, genervt und nicht betätigt. Als ich damals merkte, dass ich mich kaum noch konzentrieren konnte (beim Zeitung lesen, als die Kinder im Kindergarten waren) und mich ständig ablenkte, was koche ich, was muss ich einkaufen, hatte ich beschlossen arbeiten zu gehen. Ich war zweimal in der Woche morgens im Büro tätig. Die Bestätigung, die ich dort bekommen habe, war unglaublich und hat mich weitergebracht. Wenn deine Frau sich eine Beschäftigung suchen würde, vielleicht ändert sich was.
Die schweigsame Erziehung hat dazu geführt, dass ich wenig Selbstvertrauen hatte, Verlustängste, ich weiß es selbst nicht.
Ich habe heute soviel Selbstvertrauen mir selbst erarbeitet, dass ich stolz darauf bin, habe aber diese Verlustängste und dieses Nichtteilenwollen des Partners immer noch. Mein Gedanke ist, dass es bei deiner Frau vielleicht in der Kindheit begründet ist!? Wie lange seit ihr zusammen? Wieviel Kinder habt ihr und in welchem Alter?
An deiner Art zu schreiben merke ich, dass du ganz schön genervt bist.
Ich versuche dir zu helfen, indem ich beschrieben habe wie es mir ergangen ist bzw. ergeht und habe Parallelen zu deiner Frau gesucht, mehr nicht

29.03.2016 19:58 • #15


Angenommen ich würd die bestätigung immer bekommen...das sagt mir immer noch nicht ob ich hätte was tun können damit sie nicht diese neid oder eifersuchtsgefühle hat.

Du hast für dich selbst ein job gefunden. Wir haben kleinkinder. Da kommt ein teilzeitjob nicht für uns in frage. Ein minijob der mit kleinkindern geht ist sehr schwer zu finden.

Meinst du dass nur ein minijob würde was an ihrer haltung ändern?

Nochmal: was würdest du mit deiner erkenntnis wie du dich als frau fühlst an der stelle des mannes tun?

30.03.2016 07:30 • #16


Dubist
Zitat von Petrunella:
Zitat von Romulus:
Und nun? Hätte ich ne chance mich so zu verhalten dass die frau zufrieden ist?
Wie würdest du an meiner stelle reagieren?
Soll ich mir extra nen job suchen der schei. ist? Gehts um einen contest wer einen schwierigeren alltag hat? Sollte man den andern nicht gönnen wenn derjenige sich in seiner haut wohlfühlt?
Was hat denn dieses eifersuchtsgefühl mit der shweigaamen erziehung zu tun? Was hat deine verlustangst damit zu tun?


Ich denke, ihr beide fühlt euch jeweils in der Position die ihr ausübt, genervt und nicht betätigt. Als ich damals merkte, dass ich mich kaum noch konzentrieren konnte (beim Zeitung lesen, als die Kinder im Kindergarten waren) und mich ständig ablenkte, was koche ich, was muss ich einkaufen, hatte ich beschlossen arbeiten zu gehen. Ich war zweimal in der Woche morgens im Büro tätig. Die Bestätigung, die ich dort bekommen habe, war unglaublich und hat mich weitergebracht. Wenn deine Frau sich eine Beschäftigung suchen würde, vielleicht ändert sich was.
Die schweigsame Erziehung hat dazu geführt, dass ich wenig Selbstvertrauen hatte, Verlustängste, ich weiß es selbst nicht.
Ich habe heute soviel Selbstvertrauen mir selbst erarbeitet, dass ich stolz darauf bin, habe aber diese Verlustängste und dieses Nichtteilenwollen des Partners immer noch. Mein Gedanke ist, dass es bei deiner Frau vielleicht in der Kindheit begründet ist!? Wie lange seit ihr zusammen? Wieviel Kinder habt ihr und in welchem Alter?
An deiner Art zu schreiben merke ich, dass du ganz schön genervt bist.
Ich versuche dir zu helfen, indem ich beschrieben habe wie es mir ergangen ist bzw. ergeht und habe Parallelen zu deiner Frau gesucht, mehr nicht


Es gibt auch Frauen, die daheim irgendwann ihre Wertschätzung bekommen.
Vielleicht auch erst dann, wenn sie merken, daß das was sie in ihre Kinder steckten Früchte trägt. Oder das ihr Mann eines Tages bemerkt, daß es doch besser war so eine Frau zu haben, die daheim ist.
Es liegt nicht am Arbeiten oder nicht-Arbeiten.
Das ist ein Klische, wo uns die Gesellschaft suggeriert.
Die Frau muß glücklich sein. Egal ob mit draußen arbeiten oder eben nicht.
Manche Frau ist mit woanders arbeiten, Büro uns so weiter total unglücklich und fühlt sich nicht besser. Manche ist froh, etwas Geld dazuverdienen zu können und etwas rauszukommen.
Grüße Euch

30.03.2016 12:24 • x 1 #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag