Pfeil rechts

Hallo ich bin die Alex bin 28 Jahre alt und habe seit 10 Jahren Angst und Panikzustände,erst war es nur in der Bahn beim Zahnarzt und in vollen Geschäften. Seit Oktober 2011 bin ich arbeitsunfähig,bekomme Krankengeld. Im Mai war ich für zwei Monate in einer Klinik,kam raus und alles war noch schlimmer.
Ich habe eine somatoforme Herz Kreislauf Störung,Agoraphobie mit Panikstörung und eine mittelgradige depressive Episode.
Dazu kommt noch die extreme Angst zu sterben,denke ständig darüber nach dass mein Herz schlägt,dass es kaputt sein könnte oder durch die ständig Angst kaputt geht. Ich war in den letzen Wochen mehrmals beim Hausarzt,beim Kardiologen und Notfallmäßig im Krankenhaus. Das einzige was der Kardiologe gefunden hat ist ein Leichtgradiger Mitralklappenprolaps des dominanten vorderen Segels,was wohl keine Bedeutung hat. Obwohl ich total gegen Medikamente bin,nehme ich seit ca anderthalb Monaten Opipramol und Tavor bei Bedarf. Habe die mega Angst vor dem Opipramol,das kann wohl zu extrem gefährlichen Herzrhytmusstörungen führen die teilweise sogar tödlich sein können,genau das richtige für mich. Mittlerweile ist es so dass die extrem Angst bzw Panik nicht mehr so stark ist,dafür habe ich die verrücktesten körperlichen symtome,hab nicht mehr dieses Herzrasen sondern einfach ein ständiges komisches Gefühl auf der linken Seite,denke manchmal das Herz schlägt nicht richtig und die ständige Angst mein Herz könnte aufhören zu schlafen. Bin tagsüber alleine zu hause,es ist die Hölle.
Bin in psychologischer Behandlung aber irgendwie hab ich das Gefühl es wird immer schlimmer.
Der Grund für das ganze liegt wohl in der Kindheit,schwierige Kindheit,Mutter ist mit zwei vom Vater weggegangen,Vater war sehr schwierig,hat geschlagen,war Pendant und sehr Autoritär.

Hat jemand Tipps für mich oder kennt dieses Problem? Ich habe das Gefühl das ganze nicht mehr aushalten zu können.

P.S.: kann auch nicht mehr richtig schlafen,aus Angst nicht mehr wach zu werden oder im schlaf zu sterben.

23.11.2012 11:51 • 24.11.2012 #1


3 Antworten ↓


Liebe Milipap,
ich glaube du bist hier goldrichtig....
ich denke du wirst ja schon etwas im Forum gelesen haben und bist bestimmt auf Themen gestossen,die deinen Symptomen gleichen.
Angsterkrankungen sind vielschichtig und genau so die Symptome,ich glaube es geht fast jedem Angsterkrankten so,dass man ständig Angst vorm Sterben hat,dauernd in den Körper hinein horcht,auf das Herz ganz besonders achtet....und wehe es stolpert oder holpert....dann ist man schon wieder in Alarmstimmung.
Versuche mal,die ganzen Symptome nicht so ernst zu nehmen (ist schwer,ich weiss),aber ich mache es jetzt schon länger so,wenn wieder irgendwas im Körper vorgeht,sei es Herzstolpern,Unruhe,flaues Gefühl,dann sag ich mir:
Aha,da schleicht sie sich wieder an,die Angst....komm nur,du kannst mir nix!! und es wird tatsächlich immer besser und besser.
Es passiert ja wirklich nichts,ausser das uns die Angst voll im Griff hat,das muss man sich immer wieder vorsagen.
Die wünsch ich eine angstfreie Zeit,
wir lesen uns

23.11.2012 20:19 • #2



Panikzustände wegen schwieriger Kindheit

x 3


Hallo MitSouKu63,

danke für Deine Antwort,ich hab ja auch einige Sachen gelernt wie man sich beruhigt und die Angst erträgt usw nur im Moment ist nicht davon möglich bei mir. Keine Ahnung,ist fast nicht mehr zu ertragen.

Weiß einfach nicht mehr weiter.

24.11.2012 21:02 • #3


Hallo Milipap,

was muss man sich denn unter somatoforme Her-Kreis-Lauf Störung vorstellen.
Ich selber habe nur einen Strudel weil meine eine Herzklappe nicht komplett schließt. Daher kann ich mir jetzt nicht so genau etwas darunter vorstellen.

Aber Du bist hier wirklich Goldrichtig. Hier kannst Du Dich austauschen. Bei mir hat sich die Angst auch in den Jahren gesteigert wobei sagen muss, dass mir auch mal eine Zeitlang richtig gut ging. Im MOment habe ich die Symptome das ich keine Luft bekomme und ersticke. Ich hoffe, das bald wieder besser wird mal schauen.

Du sagst das ausserhalb der Klinik schlimmer wurde mit der Angst . Also wenn ich von mir ausgehen würde bzw so ergeht es mir immer. Wenn ich ausserhalb meinem geschützten Bereich bin wird die Panik und Angst immer größer.

Du schreibst das deine Kindheit nicht so schön war, wie ist dein Verhältnis heute zu deinem Vater? Ich bin kein Therap.
aber ich merke das es mir in Gegenwart einiger Menschen nicht gut
geht.

Mit deinem Medikament kenn ich mich leider nicht aus ich nehme Citalopram 30 mg wobei ich noch etwas Luft nach oben habe. Wie sieht es denn bei Dir aus? Kann man die Dosis vielleicht noch erhöhen?
Wie geht es Di denn Momentan?

Lieben Gruß
Nico33

24.11.2012 21:26 • #4




Dr. Reinhard Pichler