Pfeil rechts
19

Chanti66
Zitat von Romulus:
Einige trigger kann ich vermeiden. Einige Dinge werden mir dennoch unterstellt. Es könnte z.b. auch so eine situation kommen, wo ich aus der nummer nicht herauskomm: z.B. wenn ich in ein gespräch mit einer anderen Frau situationsbedingt verwickelt werde und diese Frau vielleicht in ein Schema gehört, die sie als attraktive bedrohung ansieht. Dann bekomme ich Unterstellungen, dass es doch schön fand mich mit ihr zu unterhalten. Der Trick an der Sache ist, dass man es immer schön findet, mit attraktiven Menschen zu tratschen. Nur sie möchte dann immer auf deine bestimmte Sache hinaus und lenkt durch die Fragen das Gespräch in genau eine Richtung und keine andere Antwort ist erlaubt. Würde ich sagen: nein, ich fand es blöd mit ihr, dann heißt es, ich habe gelogen. Dann ist sie sauer, dass ich lüge. Wenn ich sage, ja sie war nett, dann geht’s über zur nächsten Frage oder Aussage wie: die klebt an dir und du machst weiter. Sie leitet mich damit immer zur nächsten Frage bis die den Knall rauslassen kann. Vielleicht verstehst du jetzt, was ich damit meine, dass man nicht aus der Nummer herauskommen kann.

Involviere Sie, integriere Sie mit in das Gespräch wenn möglich. Ich fänd und finde es auch blöd, wenn mein Partner mich stehen lässt z.b. auf einer Party etc. um zu einer anderen Frau zu gehen, auch wenn er sie kennen sollte und mit ihr plauscht. Mal ganz ehrlich fändest Du es gut, wenn es umgekehrt wäre?

Das mit der Umarmung werde ich mal beim nächsten Mal testen und sie danach ablenken.
Ich denke, das mit dem Selbstwert hat sie sich oft vorkauen lassen. Teilweise denke ich ,dass sie sich bemüht da etwas zu machen. Der Hass richtet sich genau in dem Moment gegen mich, wo sie durch einen Trigger einen Film fährt und ich mich gegen ihre Realität stelle und mir etwas nicht gänzlich verbieten lassen will. Oder bei dem alten Thema mit dem Frauen hinterherschauen war es egal, ob ich jemanden tatsächlich zum Genuss angestarrt hab oder nicht oder aus anderen Gründen diese Person oder ein einfach nur so aus Langeweile in die Richtung geschaut habe. Die Eifersucht löst in ihr Hass und Aggression aus. Denn sie ist sauer, dass ich andere anstarre, obwohl sie nicht möchte, dass ich es tue. Und das versteht sie nicht, wenn es heißen soll, dass ich sie liebe. Denn wenn ich sie liebe, würde ich es ja nicht aus Respekt tun, so ihre Theorie.

Erstmal solltest du es vll. mal so versuchen, schau einfach in ihrem Beisein keinen anderen Frauen nach. Fänd ich auch doof, ihr würdet das als Partner auch nicht tolerien. Jep klar ist das für so jemanden ein Trigger. Überdenke mal Dein Verhalten wenn Du mit ihr unterwegs bist. Geht ihr Hand in Hand oder Arm in Arm? Gibst Du ihr manchmal ein Bussi auch in der Öffentlichkeit etc? Wenn nicht, klar kommen da solche Gedanken. Ich bin doch genauso. Leider.


Warum soll sie Aufwand in eine Paartheraphie oder überhaupt Einzeltheraphie, wenn ich aus ihrer Sicht schuld an ihrer Eifersucht bin. Denn ich löse sie ja aus

Du siehst das total falsch, wenn ihr nicht zusammenarbeitet, wird sie sich irgendwann von Dir trennen, weil es ihr dann besser geht und Sie keine Trigger mehr hat. VERSTEHE DOCH bitte sie braucht Hilfe von außen, Du kannst ihr nur bedingt helfen!

Deshalb kann ich Dir die Frage nur wiederholen: wie bist du drauf gekommen, dass es nicht dein partner ist, sondern nur du selbst, der etwas tun muss?
Den Appell, sie solle nach Beweisen für meine Liebe suchen und nicht nach dem Fremdgehen, hatte sie abgewiesen. Denn sie hatte ja immer neue Hinweise gefunden, dass es ja nicht so sei und ich mich dann ändern müsse
Die Geschichte mit deinem Exfreund ist schon eine knifflige Aufgabe. Ich denke Du solltest erstmal den Konflikt mit deinem Ex bearbeiten, weil die Manipulation deines Sohnes vielleicht nur die Folge von der Anfeindung von ihm ist. Was du beschreibst, hört sich ein wenig nach Kontrollsucht bei deinem Ex an. Wenn er dich mit vielen Dingen unter Druck setzt und Du dich trennen willst, er Dir aber ein schlechtes Gewissen einredet, wenn Du die Trennung willst, dann ist das für mich ein sicheres Indiz, dass er darunter leidet. Ich denke, wenn du jede einzelne Szene mit ihm bearbeitet hast, verbessert sich Deine Haltung zu deinem jetzigen Partner drastisch.


Bin ja dabei. Nein mein Ex war nicht kontrollsüchtig, kontrollsüchtig ist jemand, der alles kontrolliert wo Du hingehst, mit wem Du telefonierst, mit wem Du dich triffst etc. Nö das war ihm egal. Er ist eigentlich ein Psychopat, der in der Lage ist, Menschen eine Gehirnwäsche zu verpassen damit sie funktionieren. Liebe konnte er nicht geben. Das wird auch aus seiner Kindheit stammen. Er versucht Liebe zu kaufen anstatt zu geben. Er braucht auch dringend eine Therapie aber das ist nicht mehr mein Problem!

23.09.2016 12:28 • #21


Ok, das macht es aber auch nicht besser
Ich denke, irgendwann im teenager alter fangen sie an zu reflektieren, warum sie sich mit mama oder papa zerstritten haben. Vielleicht passiert es in deinem fall erst im erwachsenenalter.
Wie würdest du deinen jetzigen partner beschreiben?

23.09.2016 12:46 • #22



Eifersucht-ich leide sehr an meiner Eifersucht!

x 3


Chanti66
Er ist ein sehr lieber Mensch sehr hilfsbereit, mir fehlt nur ein wenig Empathie bei ihm. Er ist eigentlich auch verständnisvoll und kann auch sehr liebevoll sein. Nur was mir aufgefallen ist, ist wenn ich mich ihm gegenüber öffne wie ich habe Dich vermisst, oder ich lieb Dich etc. macht er zu. Da kommt nichts verstehst Du was ich meine. Er sagte mal zu mir, dass er nie dass sagen würde, was man von ihm erwartet. Natürlich hat jeder in einer Beziehung eine bestimmte Erwartungshaltung, welche ich auch schon gänzlich zurückgeschraubt habe. Aber ehrlich, jeder Mensch braucht dass doch oder? Das einem mal gesagt wird, ich vermisse dich, ich sehne mich so nach Dir, will mit dir kuscheln? Oder sehe ich das falsch. Ich brauche das. Es gibt mir das Gefühl, das mein Geschenk der Liebe an meinen Partner angenommen wird und vor allen Dingen gewürdigt wird. Natürlich sollte man bedingungslos lieben und liebe geben, ohne Erwartung viel zurück zu bekommen. Liebe ist ein Geschenk und der Partner auch. Aber ich finde er könnte mal mehr ein wenig auf mich eingehen als ich auf ihn. Langsam denke ich, wie viel bin ich ihm eigentlich wert? Ich verstehe es nicht, wenn man sich öffnet, dass der andere zu macht. Kannst du mir das erklären?

23.09.2016 13:01 • #23


Zitat von Chanti66:
Aber ehrlich, jeder Mensch braucht dass doch oder? Das einem mal gesagt wird, ich vermisse dich, ich sehne mich so nach Dir, will mit dir kuscheln? Oder sehe ich das falsch. Ich brauche das. Es gibt mir das Gefühl, das mein Geschenk der Liebe an meinen Partner angenommen wird und vor allen Dingen gewürdigt wird.


Es wäre sicherlich schön zu hören. Bei meinen kindern spür ich die liebe auch so, ohne dass die mir irgendwie immer sagen, dass sie mich lieben oder vermissen, wenn ich weg bin. ich merke es ja auch so, wenn die strahlen und mich direkt in den arm nehmen, wenn ich von der arbeit komme.
Ich bin jetzt selbst kein notorischer "ich liebe dich" oder "ich vermisse dich" sager. Man muss auch sagen, dass ich meine Frau nicht vermisse. Denn ich sehe sie ja jeden Tag
Wenn ich einige Tage ohne sie wegen Job irgendwo bin, vermisse ich sie und die kinder im grunde auch nicht, weil ich sie sonst jeden tag sehe lieben tu ich sie ja trotzdem ganz dolle.

Will er nie mit dir kuscheln?
ich finde es total schön mit meiner frau zu kuscheln und wir tun es auch öfter.

Es ist vielleicht das, was therapheuten dir beibringen wollen. Du kannst lieben lernen, aber so, dass du nicht abhängig von anderen bist.

Welche indizien, dass er dich liebt, hast du bisher entdeckt?

23.09.2016 13:20 • #24


Chanti66
Jep, da hast Du wohl Recht, aber wir sehen uns ja nicht jeden Tag, wir leben nicht zusammen. Wir sehen uns nur an den WE`s und manchmal auch nur Sonntag, wenn bei ihm irgend etwas anliegt. Natürlich merke ich manchmal, dass er mich lieb hat. Aber eben nicht immer. Wir kuscheln leider nicht so viel miteinander, was mir eigentlich so ein bisschen fehlt. Klar merkt man bei Kindern sofort, dass sie einen bedingungslos lieben, dass ist ja dass schöne bei Kindern sie strahlen Dich an und Du weisst es einfach. Auch schon als Baby dass lachen eines Babys kann Dir soviel geben, da geht das Herz auf. Nur bei einem Partner weiss man es eben nicht immer und ich finde es wichtig auch dort einfach mal zu sagen: Schön dass es Dich gibt oder?

Indizien dass er mich lieb hat: Er sagt immer nur ich hab dich ganz ganz doll lieb. Von Liebe ist er - glaube ich - noch weit entfernt. Ich weiß weiß für mich, dass ich ihn liebe, sage es ihm aber auch nicht, weil er sich dadurch damals vor unserer Trennung eingeengt fühlte. Er sagt es mir jeden Tag am Telefon aber das ist für mich Kein Indiz dass er es auch so meint.

Indizien dafür sind: - er ist fürsorglich und kümmert sich um mich, wenn ich bei ihm bin
- er hat mich mit in den Urlaub genommen und immer wieder gesagt, dass er froh ist und es schön findet, dass ich dabei bin
- er nimmt immer meine Hand, wenn wir spazieren gehen oder einkaufen etc.
- er nimmt mich vor anderen in den Arm und gibt mir ein Bussi
- er versucht meine Thematik Verlustangst zu verstehen und versucht mir zu helfen
- er möchte, dass ich mich wohl fühle, wenn ich bei ihm bin
- wenn er mir helfen kann, versucht er mir zu helfen, wie z.B. Garagentor reparieren etc.
- er macht mir Morgens wenn ich aufstehe einen Kaffee
- ich kenne seine Freunde außer einen
- er springt für mich ein, wenn jemand aus dem Kreis seiner Freunde etwas gegen mich hat
- ich merke, dass er stolz ist, so eine Frau wie mich an seiner Seite zu haben
- er möchte meine Eltern meine Ma kennenlernen, es war seine Idee sie zu besuchen, sie wohnen in Norddeutschland, fahren wir nächstes WE hin
- er kocht für mich
- kleine Geschenke aber das sehe ich nicht als Liebesbeweis an, sind auch teilweise Geschenke wo er auch etwas von hat
- manchmal spüre ich, gerade bei einer ganz intimen Sache, dass er mich liebt aber nicht immer
- er macht sich manchmal Sorgen um mich, was er aber nicht braucht, und auch kein Liebesbeweis ist
- er macht keinen Hehl daraus, dass wir ein Paar sind
- ich kenne seine EX-Frau, war mit auf der Hochzeit von Ihr
- ich kenne seine Kinder und mittlerweile auch ihre Wohnungen
- er hat mich damals ins Krankenhaus begleitet als ich meine Nasennebenhöhlen OP hatte und hat sich dafür einen Tag Urlaub genommen, nach der OP war er auch da.

Sonst fällt mir im Moment nichts ein. Bin gespannt ob Du diese Punkte auch als Liebesbeweise ansiehst oder ob Du andere Punkte aus Sicht des Mannes im Visir hast. Bin auf Deine Antwort gespann.

23.09.2016 15:07 • #25


Zitat:
Nur bei einem Partner weiss man es eben nicht immer und ich finde es wichtig auch dort einfach mal zu sagen: Schön dass es Dich gibt oder?


Vielleicht muss man das den Männern antrainieren

Ich finde es schön, meine family um mich herum zu sagen und habe ich auch noch nie gesagt
vielleicht kommt es auf den charakter an. Einige sind richtige kavaliere, andere zeigen die liebe anders. Bei männern soll das mit dem "ich liebe dich " sagen ohnehin eher seltener sein. Männer zeigen die liebe eben z.B. mit dem Kochen oder eben im haushalt mehr anpacken, ungeliebte aufgaben für die Frau übernehmen usw. Männer sind eben harte jungs und weniger kitschig veranlagt

Dass er sein leben transparent dir gegenüber hält, also seine exfrau vorstellt, wohnung, kinder etc. ist schonmal gut. Du hast ja schon einige punkte gefunden.

Meine frau denkt manchmal, wenn seit wochen nix mehr schönes passiert, zweifel sie direkt an meiner liebe. Dass es die umstände mit dem schwierigen alltag der kinder, wo man wenig zeit haben kann phasenweise, sieht sie nicht. sie würde sich fragen: "warum ist es nicht möglich, dass in den letzten 3 monaten wir nix schönes für uns machen bzw. nix von dir kommt?"
Auf die frage habe ich den spieß umgedreht und gefragt: "was kommt denn von dir"?
Sie sagt: ich habe die kinder, um die ich mich kümmern muss.
Frauenlogik eben

Letztendlich haben wir regelmäßig besprochen, wie wir zeit freischaufeln können. Man ist ja abends auch oft platt und gammelt dann gerne vor dem fernseher rum oder so, nachdem man wochenlang irgendein kind ruhigstellen musste, dass einem wochenlang auf der nase herumgetanzt ist

Irgendwann hat sie ja auch begriffen, dass ich nicht unbedingt was dafür kann und solche kommentare sind jetzt auch schon länger her.

Also pärchen, das sich jeden tag mehrmals anrufen und am telefon immer sagen, dass sie sich lieben, erwecken eher den eindruck, dass mindestens einer von beiden unter verlustangst leidet. normal ist für mich dann eher so ein kommentar: "Mann, meine alte geht mir grad auf die Nüsse". und dann liegen sich mann und frau wieder in den armen.

Bei einer wochenendbeziehung darf sich auch gerne vermissen
vielleicht verwechseln einige auch Liebe mit verliebtheit? als ich verknallt war, habe ich mich auch ganz anders verhalten. Wenn sie das ganze in liebe verwandelt, dann ist es eher normal, wenn man nicht jeden tag liebesbriefe schreibt. Man kann ja nicht erwarten, dass der partner sich so verhält, dass es nach 5 jahren immer noch im bauch kribbeln muss und er jeden tag immer irgendwelche warme worte sagt. Denn die frage, warum der partner nix sagt, obwohl er doch viele dinge tut, ist ja doch die sehnsucht nach liebesbeweisen. Anders gefragt, warum muss man die liebe immer beweisen, wenn sie doch da ist?

23.09.2016 15:26 • x 1 #26


Chanti66
Tja dass ist wirklich eine gute Frage. Warum ist dass so? Wie soll ich das sagen, weil es einfach gut tut und die Beziehung lebendig hält. Dass ist noch so ein Geheimnis einer glücklichen Beziehung auch nach Jahren. Habe letztens noch gelesen, Päärchen die sich öfters sagen auch beim Sex, dass sie sich lieben oder lieb haben, haben besseren und innigeren Sex als andere. Denn da wird das Glückshormon ausgeschüttet, welches glücklich macht. Ich finde man sollte die Beziehung immer lebendig halten klar wenn man Kinder hat und jeden Tag zusammen ist, geht so etwas unter. Aber trotzdem man sollte immer ein nettes Wort oder eine nette Geste für den Partner übrig haben. Denn denke immer daran, Dein Partner oder Deine Partnerin ist ein Geschenk, eine Berreicherung für Dein Leben und Ihr Leben. Leider wird ein Partner in einer längeren Beziehung als Selbstverständlich angesehen, dass ist falsch absolut falsch. Denn es ist nicht selbstverständlich, dass Deine Frau oder Partnerin Dich liebt, Dich begehrt mit Dir kuscheln und mehr will. Es ist nicht selbstverständlich, dass Sie für Dich kocht, deine Wäsche macht und Deine Kinder erzieht. Nicht mehr in der heutigen Zeit. Es ist ein Geschenk welches man auch als Partner schätzen sollte und auch zum Ausdruck bringen sollte. Uns Frauen fällt es deshalb immer schwer, die Zeichen eines Mannes richtig zu werten, wenn er Liebesbeweise bringt, die für uns nicht sichtbar sind. Deshalb nimm Dir ein Herz und baue trotz Stress und Alltag ein paar nette Gesten und Worte für Deine Frau ein. Sage ihr auch mal, dass Du stolz auf Sie bist, wie sie dass alles schafft mit zwei Kindern. Nimm Dir jeden Tag mal ein paar Minuten Zeit sie in den Arm zu nehmen und ihr zu zeigen, dass Du an Sie gedacht hast. Schreibe ihr vll. mal tagsüber, wenn Du arbeiten bist, per Whats oder what ever ein nettes : Ich denk an Dich, oder Bussi oder etc. Dir wird schon etwas einfallen. Wir Frauen wollen genauso das Gefühl wie Ihr Männer auch haben, dass man begehrt wird und nicht selbstverständlich ist. Nichts auf dieser Welt ist selbstverständlich, außer die Liebe zu Dir selbst.

23.09.2016 15:46 • #27


Verstehe, was Du meinst. vielleicht erklärst Du ihm das, wie Du mir das erklärt hast. Jedenfalls musst Du jetzt wie gesagt nicht zweifeln, wenn er bei sowas Wortkarg ist. Aber wenn Du ihm vermittelst, dass es Sinn macht, regelmäßig dran zu arbeiten ,dass die Beziehung wiederbelebt wird, dann dürfte das auch in seinem Interesse sein. Es gibt zahlreiche Artikel, die so die gängigen Liebesanzeichen von Männer und Frauen beschreiben. Das könnte Dir evt. helfen.
Die Geschichten mit dem öfter in den Arm nehmen, spontaner küssen usw. hatte ich auch bewusster angewendet nach diversen streitigkeiten und vorwürfen, um sicher zu gehen, dass ich meine Anteil erfülle Sie hatte zwar dann auch bessere laune und wahr mir wohlgesonnener. Jedoch wurde das schöne bild dann über bord geworfen, sobald der nächste Trigger kam

Regemläßige Wertschätzung ist wohl das, was jeder gerne regelmäßig haben will.

23.09.2016 15:56 • #28


Chanti66
Jep genau so sieht es aus. Ja, ich habe mir auch vorgenommen mit meinem Partner darüber zu sprechen sowie auch über die restlichen Scherben, die mich aus unserer Vergangenheit welche wir vorher hatten, als er Schluss gemacht hat. Es gibt da noch einige Dinge, die ich wissen möchte, damit ich dieses Thema endgültig loslassen kann und keine Angst mehr habe, dass es wieder passiert. Sondern, dass es jetzt anders ist.

23.09.2016 15:59 • #29


Chanti66
Wünsche Dir ein wunderschönes Triggerfreies Wochenende mit Deiner Familie, es ist herrliches Wetter.

24.09.2016 11:18 • #30


Es gib keine Trigger am Wochenende
Um die Sache mit deinem Ex im vorfeld zu bereinigen, müsstest Du übrigens auch jede Szene durchgehen, um zu überlegen, wie du dich hättest noch günstiger verhalten können, damit die Geschichte einen besseren Verlauf nimmt, dass Du dich nicht überfordert fühlst. Oftmals hadert man jahre später mit dem eigenen damaligen verhalten. Man schämt sie vielleicht für bestimmte Dinge. Man ärgert sich bzw. macht sich selbstvorwürfe, weil man im Nachhinein hätte besser reagieren können bzw. bessere Entscheidungen hätte treffen können. Auch solche inneren Konflikte sind gelöst, wenn man sich die resultierenden verbesserten Verläufe der Geschichte, nachdem man sich selbst ein Fünkchen mehr Weisheit spendiert hat, gelöst. Ich hatte selbst in der Schulzeit viele Geschichten und Momente gehabt, bei denen ich lange Zeit mit mir selbst gekämpft habe. Nachdem ich sie für mich gelöst habe, kann ich damit offen umgehen und habe in ähnlichen situationen keine Hemmungen mehr.
Mit einem Psycho hat man natürlich ein höheres Kaliber, aber vom Prinzip her wird es genauso funktionieren. Denn die Ängste bauen sie ja auf, wenn man merkt, die Überforderung wird größer. Je größer der zu erwartende Schaden, umso größer kann die Angst werden... egal wie groß oder gering das Risiko ist. Erarbeitet man sich im Nachhinein nicht die eigene Weisheit, dann bleibt die Angst. Angst drückt eben aus, dass man sich hilflos fühlt, man denkt, man hat die Situation nicht im Griff.

Das Erkennen der Stragegie deines Ex, mit dem er Dich und deinen sohn manipuliert hat, wäre schon die halbe Miete gewesen. Mögliche Maßnahmen wäre vielleicht ein Austausch mit dem Jugendamt gewesen, um die Manipulation frühzeitig aufzudecken. Vielleicht fallen Dir Dinge ein, wie du das Manipulationsbedürfnis vom Ex hättest reduzieren können. Wenn Dir seine ursachen bekannt waren, hätte Du vielleicht auch ein wenig Einluss gehabt, und den Verlauf besser steuern können. Der Konflikt von damals kann so gelöst werden. Gut, das Problem mit deinem Sohn ist jetzt noch da. Nun sollte dein Kopf aber klarer denken können, dass du dir vielleicht auch jetzt z.B. mit Austausch mit dem Jugendamt dir eine Strategie erarbeiten kannst, wie du Ihn wieder für Dich gewinnen kannst. Dein Sohn muss Dir eigentlich nur einmal zuhören. Die kinder tragen eine Weile die Verachtung gegenüber Mama oder Papa, wenn sie ein bestimmtes Bild von denen haben. Das Bild kann kippen, wenn nach und nach irgendwelche Fakten sich mit dem Bild der Verachtung widersprechen.

Hast Du möglichkeiten, deinen Sohn zu kontaktieren? Wo lebt er momentan?

26.09.2016 09:33 • x 1 #31


Chanti66
Einen wunderschönen guten Morgen, ich hoffe, Du hattest ein Triggerfreies WE. Bei mir war alles gut, klar gab es mal wieder Trigger, aber ich bin so so stolz auf mich, dass ich diesen diesmal keine Macht über mich gegeben habe, ich habe die Gedanken einfach umgelenkt und mir gedacht, oookayy hallo da seid Ihr ja wieder, aber den Film, den ihr mir hier verkaufen wollt ist nicht die Realität. Und wenn es die Realität ist, so ist dass nicht mein Problem, ich habe die Verantwortung der Trigger an das Universum abgegeben und meinen Partner soweit losgelassen, im Vertrauen, dass er dafür verantwortlich ist was er tut, denkt und realisiert und ich sowieso keinen Einfluss darauf habe. Ich habe mittlerweile gelernt, dass das Leben ein Wandel ist dass heißt auch für Dich und für jeden von uns: Partner kommen und gehen, Kinder verlassen uns irgendwann, selbst ein Job kommt und geht, man wird nicht nur durch Tod verlassen sondern auch, weil die Liebe nicht mehr vorhanden ist und der Partner meint es passt nicht mehr. Es muss nicht sein, kann aber passieren. Nichts ist für die Ewigkeit. Man muss ich klar machen, dass man selbst erst einmal das Wichtigste für sich selbst ist, ein wenig Eigenliebe und Egoismus wirken da wunder, kannte ich vorher auch nicht. Stell Dir vor, im Moment bin ich total Angstfrei, kann es kaum glauben, weil ich einfach umdenke und denke okay ich habe mein Ziel erreicht. Hatte Kompetenzgespräch in der Firma ist sooo super positiv verlaufen, dass hat mich nur darin bestätigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin und gut bin so wie ich bin. Ich fange an mich und meine Schwächen zu akzeptieren und zu respektieren, ich fange an meine Vergangenheit loszulassen sowie meinen Partner. Den ich bin nicht für seine Gefühle, sein Handeln und sein tun verantwortlich, dass ist nur er selbst. Und wenn er meint er müsste fremdgehen oder sich trennen, okay dass ist schlimm aber aufhalten kann ich ihn dann nicht, er wird das tun, was er meint tun zu müssen. Ich bin mir meiner Person mitunter nun bewusst, wer ich bin, was ich bin und wie ich auf andere wirke. Ich habe festgestellt, seit dem ich aus dieser Spirale raus bin und positiv gegenüber dem Leben und mir bin, hat sich auf meine Umwelt geändert. Es lachen und grüßen mich Menschen, die ich gar nicht kenne, noch nicht mal vom sehen. Man hat mir schon oft gesagt, ich hätte eine unheimlich tolle und fazinierende Ausstrahlung ich habe es nie geglaubt, da ich aber jetzt mit einer ganz ganz anderen Wahrnehmung durch die Welt laufe. Ich habe es geschafft, meinen Selbstwert zu erhöhen und ich kann Dir nur sagen es tuutt so gut. In Bezug auf die Trigger habe ich Atemübungen gemacht, wie ich Dir ja schon mal anhand gab. Hinsetzen und Königin spielen. Lach es wirkt wirklich, man wird dann ganz ruhig und kann dann auch wieder klar denken. Der erste Schritt dazu, dass es einem gut geht ist Annehmen was war und was ist. Deine Frau muss sich mit sich selbst und Ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. Sie muss annehmen, dass sie diese einfach nicht verarbeitet hat und den Schmerz zulassen. Sie darf dabei weinen, schreien egal was auch immer. Aber Sie darf es auf keinen Fall unterdrücken, denn durch Verdrängen sind die Probleme nicht gelöst im Gegenteil. Sie muss aus den Problemen Aufgaben machen und sie dann konkret lösen. Im Fall eines schmerzhaften Verlustes, was auch mit fremdgehen zu tun hat, oder wichtiger Zuwendung bedeutet dass: Wer die Trauer nicht ansprechen kann, darf oder will, hat sich damit Verlustängste eingehandelt. Er konnte nie lernen, wie man erfolgreich durch die verschiedenen Phasen der Trauer und des Schmerzes gehen kann. Nur wer die Trauer und den Schmerz als Herausforderung ansieht, kann an ihr reifen. Trauer ist die Antwort des Herzens, die nicht angenehm ist, sie ist die Antwort eines schmerzlichen Verlustes. Sie muss den Schmerz greifbar machen, damit Haut darüber wachsen kann. Wer sich nicht bewegt spürt seine Fesseln nicht. Sie kann aber auch folgendes tun, hat mir sehr geholfen: Sie soll ein Kerze anzünden. Im Feuer kann Altes verbrennen und Neues entstehen. Aus Leid und Schmerz wird wieder Begeisterung für das Leben, für das Schöne und für die Natur. Wenn Altes verbrennen kann, ist Platz geschaffen für alles Neue, das einem Lebens- und liebenswert ist. Sie soll auf kleinen Zettelchen das schreiben was Sie am meisten belastet: Angst, Eifersucht, Angst nicht geliebt zu werden, Angst den Partner an eine andere zu verlieren, auch Dinge aus der Vergangenheit wie Schmerz, Belogen und betrogen worden zu sein. Dann soll sie diese kleinen Zettelchen im Kerzenfeuer nach und nach verbrennen und zu sich sagen ich übergebe dem Feuer: Schmerz, Trauer, Lügen, Tränen, Angst etc. so kann sie vll. schon einmal ein Stück Vergangenheit bearbeiten und loslassen. Mir hat das sehr gut geholfen, da ich nun das Gefühl habe von dieser Last meiner Vergangenheit ein Stück weit befreit zu sein. Die Maske der Angst bröckelt und mein wahres Ich kommt wieder zum Vorschein. Ich fühle mich wie neugeboren, ich fühle mich wie ein neuer Mensch. Die Ketten der Angst sind gesprengt, denn ich habe nun keine Angst mehr. Dasss ist so schöööön.

In Bezug auf meinen Sohn schreibe ich Dir nachher noch etwas zu! Bis dahin Dir einen schönen TAg

26.09.2016 11:24 • #32


Das ging ja schnell mit Deiner Heilung. Vor einer Woche warst Du noch verzweifelt und Angst erfüllt und jetzt hören sich Deine worte in Sachen Lebenseinstellung wie aus dem Bilderbuch an

Hast Du einige Trigger komplett auflösen können oder hast du einfach nur gelernt, damit umzugehen?

Das mit den Atemübungen, königin spielen usw. ist sicherlich gut. Nur es muss sie jemand überzeugen, es anzuwenden.

Wie merkt man denn aus der position eines Menschen mit Verlustangst, dass man kein Selbstwertgefühl hat bzw. wie akzeptiert man es denn, dass es so ist? Wie bist Du denn auf den Trichter gekommen? Hat man dir einfach gesagt, stärke Dein Selbstwertgefühl und Du hast es einfach so angenommen? Meine Frau sagt dazu: schwachsinn. Wenn jemand Fremdgeht oder andere ähnliche Dinge tut, dann hat er sich zu ändern. Das hätte ihrer Meinung nach nix mit Selbstwert zu tun.
Du weißt doch, wie sie wahrscheinlich denkt Wie erklärt man denn, dass man mit dem Gedanken nicht weiter kommt? Wenn ich sage, sie soll loslassen und sich sagen, wenn jemand Fremdgeht, dann kann sie nicht eh nicht schützen und er macht es. Dann sagt sie: doch, sie kann sich schützen, indem sie es nicht zulässt und einem genau auf die finger schaut.

Wie willst Du denn da gegen argumentieren?

26.09.2016 13:03 • #33


Chanti66
Tja, man kann sich vor Verletzungen und Wunden nicht schützen auch nicht mit Kontrolle. Mit dieser Kontrollsucht, was auch die Verlustangst ausmacht und mir zeigt, dass Sie mittlerweile ein Stadium erreicht hat, wo wirklich eigentlich sofortiger Handlungsbedarf besteht. Mir haben es Dozenten sowie meine Therapeutin gesagt, dass ich meinen Wert nicht kenne. Habe es am Anfang auch nicht verstanden, weil ich es immer mit Selbstbewusstsein verwechselt habe, dass sind aber zwei Schuhe. Selbstwert hat etwas mit Akzeptanz Deiner Stärken und Schwächen zu tun, dass Du in der Lage bist Dich selbst so mit Deinen Fehlern, Schwächen, Stärken etc. akzeptieren und respektieren kannst. Sowie dass Du anfängst für Dich und Dein Selbst Fürsorge zu tragen, dich achtest und schaust dass es Dir erst einmal gut geht. Sprich etwas nur für sich tun, d.h. wenn es mir schlecht geht geht es mir schlecht, dann höre ich auch die Musik dazu und weine, wenn ich einen permanenten Lidstrich haben will, dann tue ich das einfach, wenn ich es mir leisten kann. Wenn ich Schokolade essen will, dann achte ich in dem Moment nicht auf die Kalorien sondern esse sie einfach usw. Der erste Schritt zum Selbstwert ist allerdings sehr steinig und teilweise auch sehr sehr schmerzhaft, da man auch seine Ängste zulassen und akzeptieren muss.

Du kannst bei Ihr nur so argumentieren: Wenn ich Dich nicht lieben würde, würde ich Dich verlassen z.B.

Suche lieber nach Beweisen, dass ich Dich liebe und nicht nach Beweisen, dass ich fremdgehe

Wenn ich fremdgehen wollte, hätte ich es schon längst getan.

Ich möchte auch nicht, dass Du mir mal so weh tust, also warum sollte ich dass tun?

Dann erkläre ihr das Leben mit dem Wandel und dass sie sich dass mal klarmachen soll. Ferner soll sie mal in sich gehen und spüren und wahrnehmen und akzeptieren, dass sie ein Problem hat. Sie muss auch lernen, dass ein Partner sie nicht glücklich machen kann, auch wenn er sie über alles liebt, wenn sie nicht mit sich glücklich ist. D.h. sie muss ihr Glück aus sich selbst ziehen, um nicht mehr von der Liebe des Partners abhängig zu sein. Sie muss sich ihr eigenes Ich erschaffen, in dem Sie Dinge nur für sich tut und nur Dinge DIE IHR gut tun. Sie muss nichts dafür tun, dass sie geliebt wird, sie muss nichts dafür tun dass man sie mag. Sie ist es als Person schon Wert auf dieser Erde zu sein auch wenn man sie nicht liebt oder braucht. Das ist Selbstwert! EIGENLIEBE

26.09.2016 13:44 • #34


Chanti66
Sag Ihr mal diesen Satz:

Vergib Dir, was Du Dir angetan hast. Denn Du hast Dich am meisten verletzt, als Du Dir Deine Liebe entzogen hast!

26.09.2016 13:54 • #35


Sie würde dann sagen: wenn die kinder nicht wären, dann hättest du dich schon getrennt
Wenn du nicht mit dem und dem befreundet wärst, dann hättest Du dich schon längst, an die ... rangeschmissen

Das argument, dass wenn ich fremdgehen würde, dass ich es dann getan hätte, zieht nicht mehr

Da gebe ich Dir recht, dass da Handlungsbedarf wäre, nur da wo experten und freunde ihr nicht durchschlagskräftig weiterhelfen konnten, soll ich sie dazu bringen, nochmal hilf zu holen? Was ist, wenn die hilfe nicht helfen konnte?

sie sagte mir, dass sie so bisher überlebt hat und es so weitermachen wird.

Na gut, so ganz stimmt das nicht. Mit bestimmten Dingen kann sie tatsächlich besser umgehen. Aber alle Paar monate in der Statistik gibt es einige heftige trigger und dann kommt bei ihr aber das volle programm. Das mit dem spionieren macht sie vielleicht regelmäßig verdeckt. immer kann ich nicht drauf achten, ob da was ist.

Oja, das Thema Eigenliebe. Da würde sie sagen: was hat eigenliebe mit fremdgehen zu tun?

Die argumentation Selbstwert darf, wie ich befürchte nicht aus meinem mund kommen, weil sie es so wertet, dass ich freie Bahn haben will, nach ihrer heilung alles machen zu dürfen, was ich will und darauf hätte sie keine lust. D.h. sie denkt, sie steckt selbst Arbeit für sich herein und am Ende soll sie sich mehr dinge gefallen lassen.

Verstehst Du, wie hartnäckig sie ist?

26.09.2016 13:55 • #36


Zitat von Chanti66:
Sag Ihr mal diesen Satz:

Vergib Dir, was Du Dir angetan hast. Denn Du hast Dich am meisten verletzt, als Du Dir Deine Liebe entzogen hast!


Ich glaub, mit dem Satz kann Sie mal gar nichts anfangen und würde mich für bescheuert halten

26.09.2016 13:56 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Chanti66
Lach versuch es einfach mal Nur Mut du hast nichts mehr zu verlieren, vll. denkt sie mal darüber nach

26.09.2016 14:04 • #38


An der Stelle müsste ich Dich auch mal fragen: warum entzieht man sich der eigenliebe, wenn man einen anderen Menschen verliert und ein Trauma erlitten hat?

26.09.2016 14:17 • #39


Chanti66
Diese Frage kann ich Dir leider AUCH nicht beantworten, diese liegt wohl in der Kindheit, weil man es nie gelernt hat sich selbst zu lieben und die Eltern einem nicht das Gefühl übermitteln konnten, dass man einen Wert hat und liebenswert ist. Ich war z.B. ein Unfall und nicht gewollt, mein Vater wollte mich abtreiben meine Mutter nicht. Allerdings hat sie mir das als Kind, wenn ich böse war immer wieder aufs Butterbrot geschmiert, du warst nicht gewollt. Sie hat mir indirekt die Schuld dafür gegeben, dass sie überlastet mit uns Kindern war und eigentlich eine schlechte Ehe mit meinem Vater hatte, da er sie emotional manipuliert hat und sie ihn brauchte, da sie nicht in der Lage war alleine zu leben, sie war damals noch nicht berufstätig. Mein Vater hat alles dafür getan, damit sie von ihm abhängig ist. Es fing damit an, dass er ihr die Klamotten kaufte und bestimmte was sie zu tragen hat. Dieses hat er auch mit mir vollzogen ;-(((

26.09.2016 14:49 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag