Pfeil rechts

Hallo an alle, hab hier mich mal so durchgelesen und hab die Hoffnung auch paar tricks und Tips zubekommen.

Bin seit 3 Jahren mit meinem Partner zusammen und wir haben scho ne menge Tiefs durchgelebt, mehr als schöne seiten, was aber nicht mit uns zutun hat sondern Probleme die die Familie betreffen.Sowas schweißt ja zusammen wenn ich nicht wäre mit meiner Eifersucht , selbstzweifel und geschweige von Selbstbewußtsein was ich nicht habe, zumindest nicht in der Beziehung, außerhalb ohne Partner bin ich das selbstsicher und mach mir keinen Kopf was andere von mir halten .
Zur Zeit ist es wieder ganz schlimm, es geht soweit das ich mir denke wozu sollt ich mich zurechtmachen wenn mein Partner doch den ganzen Tag mit schönen Frauen bedient wird durch Tv und und und.Fühle mich unwohl sobald im z.b.Tv Frauen gezeigt werden die sich sehen lassen können, klar im Kopf gibt es auch ne Ecke die sagt was machst dir so ein Kopf die gab es scho vor deiner Zeit und die wird es in Zukunft geben und trotzdem ist er mit dir zusammen. Aber Ihr könnt Euch denken diese Ecke gewinnt fast nie .Ich schaff es einfach nicht im Gleichklang mit mir zusein, mich zu aktzeptieren so wie ich bin , wie man halt aussieht wenn man 6 Kinder bekommen hat , darunter waren auch zwei Zwillingsschwangerschaften.
Klar bekomme ich oft gesagt wow was ich nicht alles schaffen tu,aber dieses hilft ma nicht wenn ich in die Schiene rutsche mich mit anderen zuvergleichen und ich hab immer das Gefühl auf der Verlierer seite zulanden.Dementsprechend handel ich auch, sobald ich drinne bin, verstecke ich mich sozusagen, bis oben zugeknöpft, fühle mich dann einfach nur unansehnlich...
Mein Partner kriegt es dann auch zuspüren , oft sage ich dann solche sätze wenn man den ganzen tag hunger auf schnitzel kriegt, dann will man am abend kein eisbein vorgesetzt bekommen(bezogen auf den satz, Hunger darf man sich holen aber gegessen wird zuhause),weil es im bett ehrlich gesagt auch nicht klappen tut , ist aber ein problem seiner seits, sag zwar es ist ok aber es gibt immer wieder phasen wo es mich echt kränkt und ich mir die schuld geben tu, das weiß er auch, aber das bettthema ist nicht gut zusprechen bei uns, er reagiert sehr empfindlich drauf.
Wie scho die Überschrift sagt es ist ein Kreislauf,mein gefühl mit mir und das Bettleben bei uns, und ich weiß nicht wie ich trotzallem selbstsicher werde und ich drüber hinweg schauen kann ohne mich andauernd zuvergleichen.

Weiß einer von was ich rede bzw. wüßte mit welchen tricks ich mir helfen könnte.

Psychologen hatte ich schon mal gehabt , wegen dem Tod meiner Tochter, da hatte ich auch dieses Problem angesprochen , leider gabs dafür keine Tips, der Psychologe wollt eher das ich mich trenne von meinem Partner was aber nicht in meinem Sinne war.Ich möchte ja mit meinem Partner zusammen bleiben und trotzdem für mich einen weg finden in einer Bez. selbstsicher genug zusein damit es besser läuft.

Jessie

10.12.2012 14:04 • 18.12.2012 #1


6 Antworten ↓


Hat den keiner paar Dinge die ich versuchen könnte:-(
Mein Partner war nu ne ganze weile krankgeschrieben , auch im Krankenhaus(wo ich mir dachte ok wenns du das überstehst als er im Krankenhaus war dann schaffst du es auch daheim, weil wo gibt es soviele Frauen als wie im Krankenhaus) aber das half nur knapp 2 wochen dann fiel ich zurück in mein altes Muster , und nu geht er seit gestern wieder arbeiten und ich merke ich schotte mich wieder ab, gucke das er mich nicht *beep* sieht oder mache halt totall zu , damit er mir nicht wehtun kann, wie es mein ex damals gemacht hat.aber so möcht ich nicht leben bzw. macht es sehr viel aus wie die stimmung hier ist und die ist auf sehr kühl herrunter gefahren.Ich denk mir laufend warum soll ich mich bloßstellen vor ihm, wobei nach drei jahren weiß der partner ja alles von einem , oder.

11.12.2012 08:21 • #2



Der ewige Kreislauf :-(

x 3


HeikoEN
Zitat von Jessie:
scho ne menge Tiefs durchgelebt,

Zitat von Jessie:
Selbstbewußtsein was ich nicht habe,

Zitat von Jessie:
Zur Zeit ist es wieder ganz schlimm, es geht soweit das ich mir denke wozu sollt ich mich zurechtmachen wenn mein Partner doch den ganzen Tag mit schönen Frauen bedient wird

Zitat von Jessie:
Ich schaff es einfach nicht im Gleichklang mit mir zusein, mich zu aktzeptieren so wie ich bin , wie man halt aussieht wenn man 6 Kinder bekommen hat , darunter waren auch zwei Zwillingsschwangerschaften.

Zitat von Jessie:
ich hab immer das Gefühl auf der Verlierer seite zulanden.

Zitat von Jessie:
fühle mich dann einfach nur unansehnlich...


Die Liste der negativen Aussagen lässt sich unendlich fortsetzen...

Zitat von Jessie:
Weiß einer von was ich rede bzw. wüßte mit welchen tricks ich mir helfen könnte.


Die Frage bei Dir ist NICHT, wie Du dein Selbstbewusstsein und -stärke vergrößern kannst, sondern wie Du es schwächst!

Klingt erstmal komisch, scheint mir aber bei den von Dir geschriebenen Zeilen fast lehrbuchartig zu sein.

Du tust ALLES offenbar dafür, dass Du dich schlecht fühlst und schlecht machst. Den ganzen Tag lang.

Wenn Du so unattraktiv wärst, so hässlich, so doof usw., warum wäre Dein Partner dann noch mit Dir zusammen?

Warum hat er sich ganz am Anfang dann für Dich entschieden, wenn Du eine hässliche Schachtel wärst?

Anhand der provokanten Fragen könntest Du vielleicht erkennen, dass das so, wie Du es darstellst, nicht ganz stimmen kann.

Oder sind das seine klaren gesprochenen Aussagen? Ich meine wirklich gesprochen! Denn alles andere geht in das Reiche der Interpretationen von Dir. D.h., Du meinst zu wissen, was Dein Partner von Dir und über dich denkt...

Bei Dir ist ganz offensichtlich noch eine Menge aufzuarbeiten, behaupte ich mal. Denn Du hast große Probleme das Positive zu sehen und zu nehmen. Du kannst das nicht annehmen. Für Dich ist das Glas immer halb leer, anstatt halb voll.

Du bist nicht frei von Schuld!

Welche Schuld?

Schuld am Tod Deiner Tochter?

Oder gibt es da noch was in Deiner Kindheit? Wie war das damals? Beziehung zum Vater, zur Mutter? Gab es Geschwister usw.?

Alles mögliche Ansatzpunkte für Fragen, die HINTER dem von Dir beschriebenen Verhalten stehen.

Verstehe mich richtig, ich will Dir nur einige Denkansätze geben...keinesfalls provozieren. Denn rein objektiv betrachtet hast Du alles, was man sich wünschen kann. Vielen Kindern das Leben geschenkt, trägst eine unendliche Verantwortung, der Du dich täglich stellst und hast dazu sogar noch einen Mann.

WAS eine Last!

Hut ab!

Dabei sich selber nicht zu vergessen und Erwartungen an das Bettleben wie Du es nennst zu haben, finde ich schon mutig

Die Frage ist auch, was tust Du für dich? Gibt es überhaupt Zeiten im Alltag, wo es NUR um Dich geht? Wo Du ganz aktiv nur für Dich sagen kannst Ich gehe jetzt schwimmen, Ich lese ein Buch, Ich kümmere mich um mein Hobby usw.?

Denn wie willst Du mit der Flut an eigenen Gefühlen klar kommen, wenn es keine Zeit für Dich gibt? Da kann nur sowas rauskommen, wie die o.g. Liste...

Zitat von Jessie:
Psychologen hatte ich schon mal gehabt , wegen dem Tod meiner Tochter, da hatte ich auch dieses Problem angesprochen , leider gabs dafür keine Tips, der Psychologe wollt eher das ich mich trenne von meinem Partner was aber nicht in meinem Sinne war.Ich möchte ja mit meinem Partner zusammen bleiben und trotzdem für mich einen weg finden in einer Bez. selbstsicher genug zusein damit es besser läuft.

Ganz ehrlich, würde ich einen Therapeuten, der mir zu solchen Dingen raten würde, sofort verlassen. Ich meine, diese Erkenntnis muss beim Betroffenen selber entstehen. Denn nur dann ist sie wirklich tragbar für den Betroffenen und nicht von einem Therapeuten empfohlen werden. Finde ich schon den Hammer, aber egal, ist ja nicht das Hauptthema.

12.12.2012 10:16 • #3


Danke HeikoEn für Deine Antwort.

Das klingt scho logisch dieses nur negative zusehen, trifft es eigentlich auf den Punkt.

Es fängt alles in meiner Kindheit an, mein Bruder war immer der bevorzugte weil er halt ein Junge war und in dem Sinne etwas besseres , mein Vater hat mich immer kritisiert sobald ich nur was gegessen hatte und ganz genau geschaut drauf wie ich aussehen tu, solche Aussagenmuß das jetze noch sein das Du was ißt odersolltest auch mal was weniger essen waren an der Tagesordnung, wobei ich nie übergewichtig war.Das prägte aber sehr gut.Auch war mein Vater sehr bestrebt mir immer wieder zuzeigen wie Frau auszusehen hat und zeigte mir immer Blondchen mit perfekte Figursowas ist klasse. Also im großen und ganzen hab ich mich da scho nicht aktzeptiert gefühlt und immer etwas schlechteres.

Dann war es so das mein Ex das weiter ausgebaut hatte indem er mir Jahrelang zeigte alle anderen Frauen sind höher gestellt als ich und das auch bei jeder Gelegenheit die sich nur ergab,das ertrug ich dann 12 Jahre lang da mein Selbstbewußtsein nicht grad vorhanden war und ich angst vor dem Alleinsein hatte, dachte mit 3 Kinder schaffst du es nie,aber der Tag kam und ich bin abgehauen (grund war, eingesperrt wurden, psychisch derartig fertig gemacht und der größte Grund war er ging auf die Kids los).

Das sind so die jahre die mich geprägt haben das ich sozusagen eingeredet bekommen habe das andere Frauen immer besser sind und ich es einfach nicht schaffen tu annähernd es wert zusein geliebt zuwerden bzw. mit dem Aussehen schaffst du es eh nicht(auch die letzte aussage meines Ex).

Mein jetziger Partner hat es nicht leicht mit mir aber bisher hielt er durch , wobei ich echt scho wieder bedenken habe wenns wärmer wird , dann ist mein verhalten noch ausgeprägter als jetze und das macht es echt schwer ein normalen Alltag zuschaffen.

Zeit für mich, also wo nur ich zähle gibt es zur zeit nicht, ich hoffe sehr sobald die kleinen ab nächstes Jahr in Kindergarten gehen das ich wieder die Chance bekommen tu was für mich zumachen, momentan ist die einzige Zeit wo ich was alleine machen tu nur wenn ich auf Arbeit bin und das ist ja nicht wirklich was für mich tun oder. Ich lese gerne Bücher, habs halt immer in den Nächten ausgenutzt wo die Kleinen nicht wirklich geschlafen haben aber da sie jetze durchschlafen nutz ich es natürlich auch zuschlafen

Viell liegt es auch daran das meine Eltern das Verhalten was sie früher mit mir gemacht haben nun auch bei meinen Kindern durchziehen, Jungs sind mehr wert und meine große Tochter wird ständig mit ihren Fehlern konfrontriert bzw. was des essen angeht,somit werde ich immer wieder daran erinnert an früher , was dies angeht meine Kinder kämpfe ich dagegen und versuche meine tochter stark zumachen damit sie nicht das gleiche schicksal hat wie ich weil ich ja leider jeden Tag merke wie es sich damit lebt.

Jessie

14.12.2012 09:31 • #4


HeikoEN
Dramatisch was Du schreibst.

Wirklich!

Sowohl über Dich, als auch über deine Kinder!

Du musst Schluss machen mit der Weitergabe des emotionalen Missbrauchs.

Die Ursachen hast Du ja schon gut eingekreist. Die Eltern sind sich so oft einfach nicht bewusst, was sie da tun mit ihren Kindern. Sie können es auch nicht besser, weil sie es selber nicht anders erlebt haben. Dramatisch sage ich da nur.

Extrem gut finde ich, dass Du es für dich selber aber spürst, was richtig oder falsch ist und ggf. auch die Notbremse ziehst.

Aber was Du im Alltag brauchst, dürfte jedem nach lesen Deiner Zeilen klar sein. Unterstützung! Denn wo bleibst Du. Dazu offenbar noch Doppel- und Dreifachbelastung. Kinder, Job, Haushalt, Mann und dann noch schön aussehen, so dass es Mann und Vater gefällt. Hammer, echt.

Und es ist nur sowas von verständlich, wenn Dein eigenes Selbstbewusstsein knabbert. Von außen betrachtet kann man Deine Leistung nicht hoch genug bewerten! So vielen Kindern das Leben geschenkt, sie gross zu ziehen und darüber sich selber nicht vergessen.

Meiner Meinung nach wäre die Voraussetzung für irgendeine Veränderung, zumindest eine minimale Zeit für Dich zu gewinnen. Also echte, aktive Freizeit, die Du dann NUR für dich nutzen kannst und darfst. Denn nur das ermöglicht Dir, überhaupt erstmal über die Dinge nachzudenken und wirkliche Entscheidungen usw. zu treffen.

Und so wie Du deine Kindheit beschreibst, kann man NUR auch solche negativen Denk- und Verhaltensmuster im heutigen Leben haben!

Denn sobald Du dich irgendwie getriggert fühlst, z.B. durch eine Randbemerkung deines Mannes oder Vater oder sonstwem, bist Du unterbewusst schlagartig die kleine Jessie und reagierst auch so, wie damals in der Kindheit. Wohlgemerkt ist das ein Automatismus, den man gar nicht so bewusst mitbekommt. Eben genau dieses negative Denkmuster was Du hast.

Nach dem Motto:

Ich bin schlecht, ich bin hässlich, ich darf nicht..., ich kann nicht ..., ich soll... und man verlangt von mir...

Die eigene Abgrenzung gegenüber diesen negativen Aussagen klappt nicht bei Dir. Weil Du emotional noch genau mit den alten Sachen verwunden bist. Und auch, logischerweise, emotional mit den Eltern verbunden bist, die mit EINEM Satz dich so klein machen können.

Du bist dann Spielball Deiner eigenen alten Gefühle. Minderwertig. Schuld usw. kommen da hoch, ganz präsent, ganz massiv.

DAS ist ja gerade das tolle? an der Psyche. Das Leben zeigt einem stetig genau DIESE Sachen. D.h., es gibt laufend und andauernd genau diese Situationen, wo Du genau diese Gefühle fühlen darfst. So lange, bist Du sie annimmst und mal schaust, woher sie kommen, was sie Dir zeigen sollen.

Denn wie schon vorher gesagt, von außen betrachtet kann man das, was Du da leistest, gar nicht hoch genug bewerten! Und besonders Deine Eltern, also die Großeltern, sollten Dir jeden Morgen gratulieren, dass Du ihnen 6 Enkelkinder geschenkt hast. Denn in den Kindern leben sie weiter und das ist sozusagen der Urtrieb des Menschen...

Aber klar, wenn die Großeltern es wiederum nie anders erfahren haben, dann wird es schwierig.

Was notwendig ist, dürfte Dir auch klar sein, nämlich frei machen von diesen alten Mustern, Meinungen, Emotionen und Gefühlen, die einem insb. die Eltern noch ach so gerne mit auf den Weg geben wollen. Sie müssen erkennen, dass da nicht mehr die kleine Jessie vor ihnen steht, sondern die erwachsene Frau, mit 6 Kindern, berufstätig, erfolgreich im Familienmanagement, die sich sogar noch um die eigenen Eltern kümmert...

Aber dazu muss die Voraussetzung erfüllt sein, dass Du erstmal erkennen kannst, dass Du nicht mehr die kleine Jessie bist, wenn so ein Triggersatz oder Situation kommt im Leben, sondern die erwachsene, erfolgreiche, mit beiden Beinen im Leben stehende Frau!

Genau dann können Dir solche fremden Gefühle in Form von Aussagen, Meinungen usw. nichts mehr anhaben, weil Du dich selber fragst:

Ist das meins oder ist das die Meinung des Gegenübers?

Und dann entsprechend antworten und reagieren gegenüber Deinem Vater, deinem Ex, deinem jetzigen Ehemann.

Dann wird auch sehr schnell klar, dass es eben NICHT um den knackigen Hintern, den dicken strammen Brust und die schönen Haare geht

14.12.2012 10:07 • #5


Genau Du sagst es , nur ne kleine Bemerkung und schon kreist es in meinem Kopf und ich mach mir Gedanken wieso dieses gesagt wurde und nehme es sofort an und gebe dem Gegenüber recht .Ist sozusagen etwas kleines gesagt mit ner großen Wirkung für mich, was mich auch nach Tagen nicht ruhen läßt.
Wenn man was positives hört vergißt man das in nu und nimmt es nicht wahr aber wehe es ist in meinen Augen angreifendes mir gegenüber dann wird es gespeichert. Mein jetziger Partner kann davon was erzählen weil ich bin wirklich mit sehr feinen Atennen ausgestattet was dieses betrifft und reagiere sofort, was er nicht verstehen kann, seine Rede ist immer wieder stehe drüber, nur ehrlich es ist verdammt anstrengend immer über alles zustehen und stark zusein.Wie man sich denken kann ist das bei mir nur Fasade und dahinter totall zerbrechlich.

Ich habe jetze scho am Wochenende versucht mein Ding zumachen , zwar keine Hobbys gefunden

In der nächsten Zeit werde ich auch das Gespräch zu meinen Eltern suchen aber momentan bin ich dazu noch nicht bereit , ich will es nicht machen weil weihnachten vor der Tür steht oder silvester sondern wenn ich dazu bereit bin, weil das wird nicht einfach werden.Meine eltern sind nämlich davon sehr überzeugt das sie alles und immer richtig machen.

Zeit nur für mich werd ich irgendwann mal haben aber das kann dauern,da immer was dazwischen kommt und ich immer erst an andere denke bevor mir einfällt das es mich ja auch noch gibt,aber wie du schon schreibst das ist eigentlich der wichtigste punkt, an sich selber denken und ab und zu etwas gutes sich tun, was einem wohlgefühl vermittelt .

17.12.2012 11:05 • #6


HeikoEN
Zitat von Jessie:
Genau Du sagst es , nur ne kleine Bemerkung und schon kreist es in meinem Kopf und ich mach mir Gedanken wieso dieses gesagt wurde und nehme es sofort an und gebe dem Gegenüber recht .Ist sozusagen etwas kleines gesagt mit ner großen Wirkung für mich, was mich auch nach Tagen nicht ruhen läßt.
Wenn man was positives hört vergißt man das in nu und nimmt es nicht wahr aber wehe es ist in meinen Augen angreifendes mir gegenüber dann wird es gespeichert. Mein jetziger Partner kann davon was erzählen weil ich bin wirklich mit sehr feinen Atennen ausgestattet was dieses betrifft und reagiere sofort, was er nicht verstehen kann, seine Rede ist immer wieder stehe drüber, nur ehrlich es ist verdammt anstrengend immer über alles zustehen und stark zusein.Wie man sich denken kann ist das bei mir nur Fasade und dahinter totall zerbrechlich.

Man schafft sich SELBER (!) dieses negative Umfeld.

Stetig und immer wieder!

Warum?

Weil genau DAS vertraut ist! Weil man genau DAS sehr gut kennt.

Zitat von Jessie:
Ich habe jetze scho am Wochenende versucht mein Ding zumachen , zwar keine Hobbys gefunden aber mir laufend gesagt mir egal was z.b. da im TV läuft oder was der Partner macht ich zieh mein ding durch und mach mir kein kopf um wenn es auch geht.Ich muß sagen es fällt mir verdammt schwer egoistisch zusein aber es tat auf eine weise auch gut.

Ja, toll so.

Es fühlt sich nur komisch an, weil es eben NEU ist.

Und weil Du dir selber nicht zugestehst, dieses Gute anzunehmen!

Du bist Dir selber sozusagen zu schlecht dafür, Du hast das doch gar nicht verdient...

Zitat von Jessie:
Bin gespannt wie lang ich das durchhalten tu,wenn nur ein bißchen davon bleibt bin ich schon zufrieden,mein Partner ist ein Gefühltrottel sag ich mal so, er findet nix positives bei mir , zumindest schafft er es nie zusagen, merkern kann er dagegen sehr schnell, das ist auch ein punkt wo ich zuknabbern habe weil es mich wieder daran erinnert es gibt nix positives an mir sondern nur zu nörgeln .Er versucht es mir anders zuzeigen das er mich liebt aber manchmal wünscht ma sich paar nette worte, auch wenn se nicht gespeichert werden

Es dürfte SONNENKLAR sein, dass Du dir einen Partner suchst, der in die gleiche oder ähnliche Trompete pustet. Alles andere würde nicht zusammenpassen und wäre auch nicht sinnvoll, denn es geht beim Partner darum, etwas zu lernen, er wird etwas spiegeln, was Du annehmen sollst


Zitat von Jessie:
In der nächsten Zeit werde ich auch das Gespräch zu meinen Eltern suchen aber momentan bin ich dazu noch nicht bereit , ich will es nicht machen weil weihnachten vor der Tür steht oder silvester sondern wenn ich dazu bereit bin, weil das wird nicht einfach werden.Meine eltern sind nämlich davon sehr überzeugt das sie alles und immer richtig machen.

Es ist in der Tat die Frage, ob Du das überhaupt musst und brauchst?

Denn wozu?

Es wird unmöglich sein, sie umzustimmen.

Dieser Veränderungswille muss aus einem selber kommen.

Es geht eher darum, sie dort stehen zu lassen, wo sie stehen!

Man selber hat keinen Einfluß auf andere Menschen, nur auf sich selber. Selbst wenn es die eigenen Eltern sind.

Und so, wie sie mit Dir umgehen, kann ich mir NICHT vorstellen, dass sie irgendwas annehmen können von dem, was Du ihnen zu sagen hast.

Wie o.g. geht es für Dich darum, sie als Eltern anzusehen, zu würdigen, aber Dir zu verdeutlichen, dass ihre Aufgabe erfüllt ist.

Du brauchst sie nicht mehr!

Sie dürfen da sein und geniessen, ihre Enkel, ihre Tochter, die sie zumindest soweit gebracht haben, DAS alles auf die Reihe zu bringen.

Und mit dürfen meine ich auch wirklich dürfen. Denn Du bist hier die Maßgabe, der Chef, der Bestimmer. Du vermittelst heute Deinen Kindern die Werte, die für DICH (!) wichtig sind und die sich durchaus von denen, die Deine Eltern vermittelt haben, unterscheiden! Denn genau dann brichst Du aktiv mit dem alten Mist und genau dann, nimmst und stellst Du dich den Problemen.
Von daher mache Dir diese Macht, Verantwortung gegenüber deinen eigenen Kids klar und geniesse gleichzeitig, denn Du hast die Chance, sie wirklich auf ein anderes Gleis zu stellen, mit einem anderen Ziel!

Zitat von Jessie:
Zeit nur für mich werd ich irgendwann mal haben aber das kann dauern,da immer was dazwischen kommt und ich immer erst an andere denke bevor mir einfällt das es mich ja auch noch gibt,aber wie du schon schreibst das ist eigentlich der wichtigste punkt, an sich selber denken und ab und zu etwas gutes sich tun, was einem wohlgefühl vermittelt .

Weisst Du, Zeit für sich kann je nach Mensch ziemlich abstrakt aussehen.

Es geht ja nur um das eigene Gefühl, etwas für sich zu tun. Selbst wenn es nur 10-20 Minuten am Tag sind.

Es könnte auch ausreichen, wenn Du zumindest EINMAL am Tag das Gefühl bekommst, etwas für Dich getan zu haben! Einmal an Dich gedacht zu haben und sei es nur bei der Wahl des Mittagessen, Fernsehprogramm oder sonstwas...

So könnte man anfangen mit dem Programm: Selbstliebe

Viel Kraft weiterhin!

18.12.2012 08:44 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag