» »


201811.07




119
30
18
1, 2  »
Hallo liebe Community,

ich wurde vor zwei, drei Wochen gekündigt und bin jetzt zuhause.

Es war mein erster Job, dies war ein Dämpfer für mich. Mein Arbeitszeugnis ist nicht wirklich gut.
Ich hatte eh schon das Gefühl, das mein Vorgesetzter mich nicht leiden konnte. Und dann erfahre ich, das er das Arbeitszeugnis mit der zuständigen Fachkraft erstellt hat.
Es hat vielleicht nicht gepasst, aber wieso würgt er mir noch eine rein?

Für den Job bin ich umgezogen, ich bin alleine in einer Großstadt.
Freunde habe ich hier keine, meine alten Freunde arbeiten selber und sie sind schon etwas genervt.

Ich möchte schon gerne nach Hause, in meiner Heimat ziehen, aber dort würde ich schwer einen Job in meinen erlernten Beruf finden.
Ich habe etwas Angst überstürzt in meine Heimat zu ziehen.

Meine letzte Beziehung ist zerbrochen.

Karriere ist auch nicht mein Lebenswunsch, aber ich wollte schon ein eigenständiges Leben führen und erstmal Geld verdienen.
Ich würde gerne eine Familie gründen, aber dafür bräuchte ich einen Mann. Und ich sollte emotional etwas stabiler sein.

Es ist alles etwas negativ und ich bin viel alleine. Ich würde gerne mit Jemanden über meine Sorgen und Nöte sprechen. Aber mit wem?
Klar kann ich neue Leute finden, aber ich bin etwas kraftlos und deprimiert.
Ich bin schon Mitte 20 und ich fühle mich, als wäre mein Leben ein Scherbenhaufen.
Es ist bereits so viel passiert, ich nehme vieles Persönlich und mein Selbstwertgefühl ist im Keller.

Ich warte irgendwie auf dem Prinz auf dem weißen Pferd, der mir hilft, aber das wird wahrscheinlich nicht passieren.

Auf das Thema antworten

22 Antworten ↓



25
5
Niedersachsen
3
  11.07.2018 14:17  
Zitat:
Es war mein erster Job, dies war ein Dämpfer für mich. Mein Arbeitszeugnis ist nicht wirklich gut.
Ich hatte eh schon das Gefühl, das mein Vorgesetzter mich nicht leiden konnte. Und dann erfahre ich, das er das Arbeitszeugnis mit der zuständigen Fachkraft erstellt hat.
Es hat vielleicht nicht gepasst, aber wieso würgt er mir noch eine rein?


Sorry du deinen Job verloren hast! Das ist echt böse, ich bin selbst auch in einer Firma seit ich richtig arbeite seit über 8 Jahren und würde man mich kündigen würde das auch sehr an mir nagen.
Dein Arbeitgeber ist übrigens dazu verpflichtet dir ein wohlgefälliges Arbeitszeugnis auszustellen, notfalls musst du zum Betriebsrat gehen falls vorhanden, wenn nicht vorhanden zur Gewerkschaft und wenn das nicht möglich ist zum Anwalt. Du hast auch das Wahlrecht zwischen einem normalen Arbeitszeugnis das nur über deine Aufgaben und Zeit der Beschäftigung berichtet oder einem qualifizierten. D.h. kannst du auch ein "unqualifiziertes" verlangen.
Das nur mal so von jemandem der selbst Führungskraft bei sich ist und auch ein wenig Betriebsratserfahrung hat.

Ich weiß ja nicht was du für einen Job hast aber man kann durchaus viele Jobs auch zweckentfremden, ein Groß- und Aushandelskaufmann z.B. könnte ohne größere Probleme in den Einzelhandel, ein Spediteur in die Logistik o.Ä..
Vielleicht ist das ja auch eine Möglichkeit! Wenn du jetzt natürlich Fernsehmodatorin bist wirds schwierig, aber davon gehe ich mal nicht aus.

Geh am besten mal in Ruhe zum Arbeitsamt und lass dich mal in Ruhe beraten und kümmer dich um ein korrektes Arbeitszeugnis, dann findest du schon einen neuen Job der dich erstmal über Wasser hält und wenn du merkst das ist nichts kannst du immer noch umplanen.. Mit Mitte 20 bist du ja weit entfernt von einem Scherbenhaufen.. Ich kann deine Ansicht gut nachvollziehen weil ich selbst in dem Alter bin und auch viel alleine bis auf Kontakt mit wenigen guten Freunden, aber hey, das läuft alles.. Früher oder später ergibt sich alles von selbst. So ist jedenfalls meine Erfahrung.





119
30
18
  11.07.2018 16:33  
Danke für deinen Beitrag.

Ich bin momentan etwas blockiert.

Das mit dem Zweckentfremden ist ein guter Tipp. Ich habe davor Informatik und Wirtschaft studiert, dies bietet auch vielfältige Jobmöglichkeiten. Leider habe ich kaum Berufserfahrung. Mit dem Wirtschaftlichen Bereich ist es deshalb schwierig.

Ich wollte nicht als Programmiererin arbeiten und mit dem wirtschaftlichen Bereich ist es schwierig, weil ich kaum Berufserfahrung vorweisen kann.
Ich bin etwas scheu beim Bewerben.


Ach Mensch.



25
5
Niedersachsen
3
  11.07.2018 16:47  
Ach irgendwo fängt jeder mal an. Immerhin hast du ein abgeschlossenes Studium, wenn du dich gut verkaufst wirst du sicher auch in einer anderen / ähnlichen Branche etwas finden. Ich persönlich stelle lieber jemanden ein der sich gut verkauft und von dem ich einen positiven Eindruck habe, dem ich noch etwas bei bringen muss, als jemanden der zwar Berufserfahrung hat aber dafür flapsig wirkt. Sicherlich ist dein Lebenslauf ja auch recht akkurat wenn du bislang in einer Firma gearbeitet hast, auch so etwas ist ja viel wert! Gibt ja genügend Leute die erst X Firmen ausprobieren und immer nach kurzer Zeit wieder wechseln.

Setz dich auf jeden Fall nicht unter Druck, such dir ganz in Ruhe etwas. Das wird schon klappen, wer in Deutschland arbeiten will und kann, der kriegt auch einen Job, auch wenns manchmal etwas dauert.





119
30
18
  11.07.2018 16:52  
Ja, ich war in einer Firma. aber dort habe ich nur drei Monate gearbeitet und dann wurde ich gekündigt.



25
5
Niedersachsen
3
  11.07.2018 16:55  
Ah okay.. Aber auch das ist kein Ausschlussgrund. Jahre wären natürlich besser, aber manchmal stimmt ja einfach die Chemie nicht. Weiß ja jeder der was mit Einstellungen zu tun hat. Mehr kann ich dir dazu leider nicht sagen, ausser dass ich sicher bin dass du nur selbsbtsicher genug auftreten musst und vllt eine kleine Portion Glück brauchst die richtige Firma zu treffen - Aber das wird schon.





119
30
18
  11.07.2018 17:02  
Ryudo hat geschrieben:
Ah okay.. Aber auch das ist kein Ausschlussgrund. Jahre wären natürlich besser, aber manchmal stimmt ja einfach die Chemie nicht. Weiß ja jeder der was mit Einstellungen zu tun hat. Mehr kann ich dir dazu leider nicht sagen, ausser dass ich sicher bin dass du nur selbsbtsicher genug auftreten musst und vllt eine kleine Portion Glück brauchst die richtige Firma zu treffen - Aber das wird schon.


Es ist kein Ausschlussgrund? Ich wurde in der Probezeit gekündigt. und für andere Dinge. naja.
ich habe Angst so einen Fehler noch einmal zu machen. so blockiert und deprimiert war ich lange nicht mehr.

Ich bin verunsichert. und ich habe das Gefühl das ich gescheitert bin.



  11.07.2018 17:05  
Hallo Du!

Sorry das dass dir passieren musste aber, auch wenn das gerade vielleicht schwierig für dich ist, musst du es so sehen. Wenn etwas im Leben nicht Sein soll, dann hat es Gründe. Dieser Grund, dein Göttliches das über dich steht, möchte eben nicht, das Du diesen weg, in dem Du dich so Unwohl fühltest, weiter begehst so mit, musste diese Kündigung dich erreichen. Siehe es Nicht als einen Verlust an sondern als eine Neue, zweite Chance!

Du bist jetzt 21! Noch Jung und doch Reif und Intelligent! Du bist bestimmt Wissens hungrig und in deinem Alter gibt es noch "So viele Ausbildungsmöglichkeiten", in die du dich mal umsehen solltest, wie z.B., beim Arbeitsamt in deiner Region oder Online Arbeitsamt! Mach einen Termin beim Arbeitsamt, weil du nach etwas neuem suchst! Wie wäre es denn damit, eine Polizistin zu werden?





119
30
18
  11.07.2018 17:13  
wo hast du gelesen das ich 21 bin



  11.07.2018 17:16  
sailors hat geschrieben:
wo hast du gelesen das ich 21 bin

Hallo.

In deinem ersten Thread Beitrag Oben, fast Unten,

Zitat:
Es ist alles etwas negativ und ich bin viel alleine. Ich würde gerne mit Jemanden über meine Sorgen und Nöte sprechen. Aber mit wem?
Klar kann ich neue Leute finden, aber ich bin etwas kraftlos und deprimiert.
Ich bin schon Mitte 20



  11.07.2018 17:18  
Vonniergendswo hat geschrieben:
Wie wäre es denn damit, eine Polizistin zu werden?

Ohoh, das ist aber ein seelisch äußerst anspruchsvoller Beruf und nicht gerade jemandem zu empfehlen, der vieles persönlich nimmt.
Viele von schaffens nicht in die Rente, weil sie der Beruf vorher total ausgelaugt hat.

Danke1xDanke


  11.07.2018 17:23  
Sommerkind2 hat geschrieben:
Ohoh, das ist aber ein seelisch äußerst anspruchsvoller Beruf und nicht gerade jemandem zu empfehlen, der vieles persönlich nimmt.
Viele von schaffens nicht in die Rente, weil sie der Beruf vorher total ausgelaugt hat.

Haoo,.. nochmal. Hallo Sommerkind1!

Ja ist er, ich sah mir heute Videos darüber an, wie eine Ausbildung folgt aber man muss ja nicht unbedingt . Man . Hast recht.
Oder, Sie könnte ein Selbstverte... Egal.
Alles Falsch, was ich versucht hatte zu helfen.
Sorry. Mein Fehler.

Ich wünsche dir viel Glück, in "was auch immer Du entscheidest, dein Leben ins Bessere Umzuwandeln".





119
30
18
  11.07.2018 17:38  
1. ich bin nicht 21, sondern Mitte 20

ich wollte erstmal einen Weg finden in meinem studieren Beruf etwas zu finden.

mir geht es um meine Einsamkeit und meine Ängste.
irgendwie ging es mir noch nie so schlecht. und ich möchte erstmal aus dieser Verzweiflung rauskommen.

ich finde natürlich einen Job. ich muss erstmal aus diesem Depressionen rauskommen!





119
30
18
  11.07.2018 19:01  
Hallo sorry das ich hier nocheinmal poste. Mir ging es in meinem ganzen Leben noch nie so schlimm



  12.07.2018 13:22  
Hallo nochmals liepe sailors"

Zitat:
1. ich bin nicht 21, sondern Mitte 20

Ich habe deinen Registrierungszeitraum mit dem Datum deines Beitrages verwechselt gahabt. Also noch mals, tut mir sehr leid für MEINEN Fehler. ochh, manNNOOO! Bin ja so dooof.


Zitat:
mir geht es um meine Einsamkeit und meine Ängste.
irgendwie ging es mir noch nie so schlecht. und ich möchte erstmal aus dieser Verzweiflung raus kommen.

Ja, "kann ich sehr gut verstehen"! Bin genau da wo du es bist und meine Gedanken schweifen des öfteren davon ab, in die .... (was nun eben sehr verzweifelte Menschen tun, wenn es keinen Ausweg für sie mehr gibt.) Aber das lass ich erstmals bei Seite,...

Zitat:
ich finde natürlich einen Job. ich muss erstmal aus diesem Depressionen raus kommen!

Ja, ich verstehe dich. Ich hoffe das Du deswegen auch Ärztlich Krank geschrieben bist, nicht das dich dann auch noch das Arbeitsamt oder sonst wer deswegen unter druck setzt.

Einsamkeit ist eine fürchterliche Sache und seit Tagen, konnte ich nicht einmal mehr sonst wo in einem Forum was beitragen, schreiben. Die Lust war einfach weg, man will nicht einmal aus dem Bettchen mehr raus kriechen, das Bügeln oder sonstiger Haushalt blieb mir fehlen die Worte.






119
30
18
  12.07.2018 18:38  
Vonniergendswo hat geschrieben:
Hallo nochmals liepe sailors"


Ich habe deinen Registrierungszeitraum mit dem Datum deines Beitrages verwechselt gahabt. Also noch mals, tut mir sehr leid für MEINEN Fehler. ochh, manNNOOO! Bin ja so dooof.



Ja, "kann ich sehr gut verstehen"! Bin genau da wo du es bist und meine Gedanken schweifen des öfteren davon ab, in die .... (was nun eben sehr verzweifelte Menschen tun, wenn es keinen Ausweg für sie mehr gibt.) Aber das lass ich erstmals bei Seite,...


Ja, ich verstehe dich. Ich hoffe das Du deswegen auch Ärztlich Krank geschrieben bist, nicht das dich dann auch noch das Arbeitsamt oder sonst wer deswegen unter druck setzt.

Einsamkeit ist eine fürchterliche Sache und seit Tagen, konnte ich nicht einmal mehr sonst wo in einem Forum was beitragen, schreiben. Die Lust war einfach weg, man will nicht einmal aus dem Bettchen mehr raus kriechen, das Bügeln oder sonstiger Haushalt blieb mir fehlen die Worte.


Krankgeschrieben bin ich nicht.
Das Arbeitsamt hat mich erstmal in einer Maßnahme gesteckt. Bewerbungstraining. OK.

Vielleicht geht es mir dann besser, ich habe dann Tagesstruktur und treffe vllt. neue Leute kennen. Halbtags 4 Std. lang.

Es ist erstmal okay. Vielleicht hilft es mir, aus dem Loch zu kommen.



  13.07.2018 14:47  
Hallo sailors,



Zitat:
Krankgeschrieben bin ich nicht.
Das Arbeitsamt hat mich erstmal in einer Maßnahme gesteckt. Bewerbungstraining. OK.
Vielleicht geht es mir dann besser, ich habe dann Tagesstruktur und treffe vllt. neue Leute kennen. Halbtags 4 Std. lang.
Es ist erstmal okay. Vielleicht hilft es mir, aus dem Loch zu kommen.

So erhoffte ich es mir auch immer, egal um was für eine Maßnahme es sich handelte oder in einer Gruppen Therapie,.... die Hoffnungen standen bei mir hoch,... danach ging es bei mir Berg ab.



Seit einer Woche geht es mir so eigenartig schlecht, wo ich (außer Heute) .. auch wenn ich viel schreiben kann wie hier bei dir oder in anderen Forums, YouTube,... hinterher oder während ich noch am schreiben war,.... löschte ich dann sofort wieder alles, egal wie lang meine Texte waren,... manchmal bis zu oder über 80,000 Keyboard Anschlägen.

Die Lustlosigkeit ist der Hammer und doch habe ich sie aber will nix machen und Ärzten interessiert dies auch nicht mehr, da ich mich nicht denen fügen tue, wie deppat genug zu sein um solche schlimmen Medikamente einzunehmen das ich binnen einer Woche 6 kg zunehmen würde, so´n Quatsch! Ich ringe mit meinem schönem Gewicht, bin endlich Schlank geworden, und dieser Depp will alles kaputt machen. Du solltest Wissen, das DU das Recht hast "Medikamente abzulehnen"! Viele wissen dies nicht und ruinieren dadurch deren Selbst.

Wenn es dir nicht helfen sollte und Du schon des öfteren unter solchen Beschwerden gelitten hast, müsstest Du dir vielleicht einen Schwerbehinderten- Ausweis beantragen lassen denn er würde dich um einiges schützen, solltest du mal eine Arbeitsstelle finden in der Du dich wieder Be- oder Überlastet befindlich befinden und wenn der Arbeitnehmer weiß das Du diese Psychischen Leiden ab und zu hast und das du einen SbA besitzt, dann würde er dich nicht so einfach Entlassen oder unter Druck setzen als wenn du keinen haben würdest.



Ggf., gibt es auch am Arbeitsamt auch solche Stellen für Menschen mit Behinderungen, nicht unbedingt und NUR wenn man Körperlich behindert ist sondern auch für Menschen die unter Psychischen Leiden leiden tun, eine Vorraussetzung dazu währe schon ein SbA. Deswegen ist es von Vorteil das wenn es dir mal so schlecht ergeht, das Du diesbezüglich auch deinem Hausarzt/Ärztin mitteilst denn umso mehr Du einen Back up dazu hast, sind die möglichkeiten etwas einfacher, das Du eines Tages diesen SbA leichter bekommen könntest. Auch mal deiner Beschwerden, zu einem Psychiater deswegen dich mal bei ihm, ihr blicken zu lassen dient genauso dazu.

Ich hatte selbst schon soooooooooooooooooooooooooooo viele Psychiater gehabt, das ich nur noch sehr selten zu einem gehe, denn alles was sie einem verschreiben tun sind Medikamente mit vielen schlimmen Nebenwirkungen. Manche halfen mir am Anfang aber als diese deren Wirkungen nicht mehr gerechtfertigt waren, nahm dessen Wirkung ab und meine Leiden kamen wieder hoch. Um dann von diesem Psychiater hören zu bekommen, das ich mir diese Krankheit "Nur einbilde"!

Und die alle meine ganzen versuchten Suizid versuche, die waren auch nur "zur Freizeit Meines Selbst" getätigt gewesen, so wie der mir rüber kam. Deswegen vertraue ich nicht mehr Ärzten außer, in der Notaufnahme wenn es dazu . . . . . Aber sie sind auch dazu da, um festzuhalten, wenn es dir schlecht geht um in Zukunft ggf., eine Akte über Dich und deinen Psychischen Leiden angelegt zu haben.

Suche doch mal nach Kriterien wie "Arbeitsamt für Arbeitnehmer mit Psychischen Leiden" und was darüber in denn Kategorien steht. Oder "Fragen und Antworten rund um den Schwerbehindertenausweis", "Wer hat Anspruch auf einen Schwerbehindertenausweis?"


Nur so für dich als Info.





119
30
18
  16.07.2018 19:02  
Ich war heute bei einer Maßnahme vom Jobcenter. Naja, es ist okay

Ich habe mehrere Probleme in meinen Leben. Ich bin viel alleine, das scheint das größte Problem zu sein..
Momentan frage ich mich, wie ich nette Leute kennenlernen kann?
Ich war noch nie richtig im Verein.. naja

Hobbys habe ich natürlich welche, aber ich war wohl viel in meinen Leben ein Einzelgänger, oder ich habe was mit Freunden, Freund etc. unternommen.

Jetzt gilt es, das Leben umzukrempeln.
Aber wo soll ich anfangen?

In meinem Kopf sind viele Gedanken, ich denke viel über die Vergangenheit nach.
Und naja. Ich habe vieles geschafft. Aber ich bin jetzt wirklich alleine, und möchte nicht mehr alleine sein.





119
30
18
  28.07.2018 17:54  
Ich versuche neue Freunde und Bekannte zu treffen. aber es ist nicht so einfach für mich.

Ich fühle mich so klein und unbedeutsam. Nicht liebeswürdig.


Ich schaffe es mit Menschen zu reden und erste Gespräche zu knüpfen. Irgendwie ist es schwer für mich darüber hinaus mich mit Menschen im Privaten zu treffen.

Im Studium war das einfacher. Momentan glaube ich nicht, das Mitmenschen mit mir befreundet sein wollen. Entweder sie haben genug Freunde oder es passt einfach nicht.

Es ist auch so, das ich momentan viel über Selbstdarstellung in Facebook etc. nachgedacht habe.
Und ich fühle mich den Extrovertierten Menschen unterlegen. Es ist momentan einfach zu schwierig für mich einige Freundschaften zu pflegen.





119
30
18
  29.07.2018 11:40  
Ich fühle mich in den Zeiten vom Selbstdarstellung in Facebook etc. gerade unbedeutend.
Ich fühle mich bei extrovertierten Menschen besonders klein.

Ich habe das Gefühl, ich müsse mich bei Menschen so und so verhalten, damit ich gemocht und angenommen werde.
Es ist aber so anstrengend für mich darüber nachzudenken, wenn ich in einer Gruppe bin, wie ich mich verhalten soll.
Kennt jemand auch das Gefühl



Auf das Thema antworten  23 Beiträge  1, 2  Nächste



Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Depressionen


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

müde durch grübeln?

» Angst vor Krankheiten

2

1150

06.01.2012

durchgehende Gedankengänge grübeln

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

18

1009

21.07.2015

Tägliches Grübeln / Rund um die Uhr

» Kummerforum für Sorgen & Probleme

5

970

15.02.2015

Alles nut wegen dem Grübeln?

» Neu hier? Mitgliedervorstellungen & Infos

7

490

25.02.2016

Endloses Grübeln, Angstzustände

» Zukunftsangst & generalisierte Angststörung

5

446

28.01.2018


» Mehr ähnliche Fragen