Silk01

99
23
23
Meine Frau ist vor ca. sieben Jahren wegen einer schweren Depression + Persönlichkeitsstörung nach Besuch der Psychiatrie ausgezogen. Wir haben uns in dieser Zeit nie aus den Augen verloren, gemeinsame Urlaube verbracht (getrennte Betten), keinen S. Irgendwann kamen wir dann letztes Jahr beide auf die Idee eine Paartherapie zu machen um zu schauen, was noch gehen könnte. Die Therapie verlief eigentlich ganz gut, ich hatte aber immer das Gefühl, dass sie die negativen Dinge gesucht hat um irgendein Scheitern zu provozieren. Diese Woche war es dann so weit: wir haben eine Übung aufbekommen: eine Stunde Zeit für uns, Streicheln des Rückens, danach drehen und dann Streicheln der Vorderseite, ohne S. und ohne Berühren von Brust etc. Wir haben das dann im Wechsel gemacht: 15 hat sie mich gestreichelt, 15 Minuten ich sie. Dabei dann nach fünf Minuten immer der Wechsel von Rücken zu Bauch. Die letzten 15 Minuten hatte ich dann und wir sind dann nicht mehr zum letzten Wechsel gekommen. Die Atmosphäre war so entspannend, dass ich nicht mehr auf die Uhr geschaut habe und den Wechsel vollzogen habe. Wir lagen auf dem Sofa, sie sehr entspannt, ich sehr entspannt. Ich habe ihr ein, zwei Küsse auf die Stirn gegeben und so ging eine sehr schöne Stunde, nach langer Zeit, zu Ende. Ohne Probleme etc. Ich habe sie noch nie so entspannt gesehen. Bei der nächsten Stunde in der Paartherapie kam dann das dicke Ende: sie möchte sofort die Sache beenden, Beziehung würde absolut nicht gehen, das hätte sie bei der Übung gemerkt und die Übung wäre schrecklich für sie gewesen. Weiter wäre sie nicht in der Lage gewesen, die Übung zu beenden. Sie konnte nicht für sich sorgen und eine Grenze setzen. Für mich war das total konträr zu dem, was geschehen ist. Sie war tiefenentspannt . und die Situation war alles Andere als schlecht, so habe ich es empfunden. Weiter haben wir noch fünf Minuten vor der Stunde über den Urlaub im Sommer gesprochen und Details geklärt. Sie würde sich sehr auf den Urlaub freuen . ne Woche vorher haben wir den angefangenen Tanzkurs um ein Jahr verlängert . und dann das. Ich kann das nicht mehr nachvollziehen. Ihre Diagnose war damals: schwere Depression + kombinierte PS (Abhängig+ emotional instabil + unsichere Anteile). Sie nimmt seit Jahren keine Tabletten mehr und sieht sich als Gesund an. Mit ihrer Therapeuten trifft sie sich nun privat als Freundin. Therapeutin hat das vor ein paar Jahren angestoßen (was ich absolut nicht nachvollziehen kann). Sie sieht sich als gesund an.
Ich fühle mich z.Z. echt mies.

10.06.2019 10:32 • 10.06.2019 #1


2 Antworten ↓


Icefalki

Icefalki


14384
11
11266
Um was geht es dir denn? Ums Verständnis, dass deine Wahrnehmung nicht die deiner Ex ist?

Um deine Gefühle, dass jetzt die Trennung endgültig vollzogen wird?

10.06.2019 11:42 • #2


Silk01


99
23
23
Dieses "von jetzt auf Gleich" alles abbrechen, ohne Rücksicht auf Verluste, dieses impulsive Verhalten, das ist es, was mir weh tut.

10.06.2019 11:52 • #3



Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser