31

Acipulbiber
Zitat von veggicat:
.aber für mich ist sport wie ein Medikament gegen alles.


für mich auch

08.10.2019 15:10 • x 1 #141


veggicat
Zitat von Inge68:
Also mir hilft es auch immer, es ist aber immer eine Überwindung bei einer Panik joggen zu gehen

ja.....das stimmt....geht mir genauso....wenn ich zuviel vorm Joggen nachdenke werde ich panisch....also meistens gehe ich gleich in der früh....noch bevor ich mich mit meiner herzangst beschäftigen kann....nach dem sport ist es dann ein tolles Feeling....

08.10.2019 15:30 • #142


Soul1977
@Lillibeth
Das war bei mir auch mal so, konnte mich einfach nicht zum Training aufraffen. Doch weil ich ein Ziel hatte, war ich motiviert regelmäßig zu trainieren. Jetzt möchte ich mein Training nicht mehr missen. Das ganze ist reine Gewöhnungssache.

08.10.2019 18:13 • x 2 #143


Lillibeth
Zitat von Ringelsocke:
@LillibethVielleicht einfach zum Fernsehen eine Decke auf den Boden packen und mit ein paar einfachen Dehnübungen anfangen?Ich finde, da merkt man schnell Verbesserungen. Und irgendwann mal Kniebeugen dazu o.ä.

Ich in abends immer platt. Renne den ganzen Tag hin und her. Heute 14.000 Schritte auf der Uhr. Früher bin ich dann auch noch zum Schwimmbad gegangen. Heute nicht dran zu denken . Leider

08.10.2019 18:38 • x 1 #144


Lillibeth
Zitat von Soul1977:
@LillibethDas war bei mir auch mal so, konnte mich einfach nicht zum Training aufraffen. Doch weil ich ein Ziel hatte, war ich motiviert regelmäßig zu trainieren. Jetzt möchte ich mein Training nicht mehr missen. Das ganze ist reine Gewöhnungssache.

Ja das stimmt wohl. Kommen auch wieder bessere Zeiten. Doppelt doof weil ich in einer physikalischen Praxis arbeite und Geräte , Schwimmbad etc nutzen könnte. Aber wenn ich da im Büro fertig bin will ich nur noch Bach Hause

08.10.2019 18:39 • #145


Anders40
Zitat von Lillibeth:
Ich kann mich leider gar nicht dazu aufraffen. Würde aber auch gerne was machen.


Der gemeinsame Sport ist der effektivste. Wenn möglich nicht allein sondern mit anderen Menschen.
Vereine beitreten, Gemeinschaft finden oder andere Aktivitäten suchen.
Das motiviert. Die Einsamkeit ist einer der größten Probleme unserer Gesellschaft.

Zeit für Freunde nehmen und mit ihnen Sport treiben.

09.10.2019 12:56 • x 1 #146


veggicat
Zitat von Anders40:
Der gemeinsame Sport ist der effektivste. Wenn möglich nicht allein sondern mit anderen Menschen. Vereine beitreten, Gemeinschaft finden oder andere Aktivitäten suchen. Das motiviert. Die Einsamkeit ist einer der größten Probleme unserer Gesellschaft. Zeit für Freunde nehmen und mit ihnen Sport treiben.

ja....stimmt.....ich finde z.b. zumba einfach genial.....da denk ich eine Stunde an nix anderes...außer spass....glg

09.10.2019 13:03 • #147


Schlaflose
Zitat von Anders40:
Der gemeinsame Sport ist der effektivste. Wenn möglich nicht allein sondern mit anderen Menschen.


Oh, nein, um Himmels Willen, dann würde ich keinen Sport machen Ich mache es immer allein. Ins Studio gehe ich auch immer zu Zeiten, wenn nur eine Handvoll Leute da sind. Ins Freibad auch dann am liebsten, was natürlich bei heißem Wetter nicht funktioniert. Aber ich ziehe immer allein meine Bahnen, auch wenn Leute da sind, die ich kenne und mit denen ich mich außerhalb des Wassers gern unterhalte. Und sonst Laufen, Walken, Fahrradfahren immer allein. Ich möchte ganz allein entscheiden, wann ich Sport mache, vor allem ganz spontan, wenn mir danach ist. Bestimmte Uhrzeiten würden mich unter Druck setzen. Und ich kann es nicht haben, wenn ich mich im Tempo oder Richtung etc. nach anderen richten muss bzw. wenn andere sich nach mir richten müssen. Und alles an Sport, was in einer Gruppe gemacht wird, finde ich furchtbar.

09.10.2019 14:11 • x 2 #148


Acipulbiber
@Schlaflose
das hätte ich jetzt nicht besser schreiben können. Zu 100 % ist das bei mir auch so

09.10.2019 14:13 • x 2 #149


Barbara_G
Ich laufe auch am Liebsten alleine. Dann kommt oft "lass uns doch mal zusammen laufen gehen" ... aber ich versuche immer das zu vermeiden. Ist einfach eine gute Gelegenheit für mich um die Gedanken frei laufen zu lassen. Radfahren geh ich allerdings lieber mit meinem Freund oder mit meinem Trainingspartner... irgendwer muss mir ja Windschatten machen

09.10.2019 14:18 • x 1 #150


The_Nexus_Bloom
Zitat von Schlaflose:
Mir hilft Sport sehr gut, aber kein Kraftsport sondern Ausdauersport und auch nicht mit Auspowern. Es heißt, regelmäßiger Ausdauersport, wo man 3-4 Mal die Woche mindestens 40 Minuten lang bei Puls nicht höher als 130 trainiert, sei bei Depressionen und Schlafstörungen am wirksamsten. Und am besten ist es, wenn man es draußen macht. Es wird aber auch darauf hingewiesen, dass es nur bei leichten bis mittleren Depressionen hilft.

Ausdauersport trainiert eben das Herzkreislaufsystem. Dadurch wird man grundsätzlich gesünder, fitter und fühlt sich weniger müde. Nur mit dem Puls muss man eben aufpassen. In welchem Pulsbereich man trainieren muss, müsste man schon individuell für sich ausrechnen. Und auch dann gibt es nur grobe Werte. Genau geht es nur mit einer sportmedizinischen Untersuchung. Bei mir liegt der optimale Trainingspuls im Moment eher bei 150. Bei 130 Puls hat Training bei mir also quasi keinen Effekt.
Wie oft und wie lange man trainiren sollte, hängt vor allem stark von der Fitness ab. 3-4 die Woche für 40 min wäre für einen Anfänger viel zu viel.

09.10.2019 14:50 • #151


Schlaflose
Zitat von The_Nexus_Bloom:
Bei mir liegt der optimale Trainingspuls im Moment eher bei 150.


Wie hoch man gehen kann, hängt auch vom Alter ab. Wenn ich im Studio auf dem Crosstrainer bin, geht die Anzeige bei 148 in den roten Bereich. Ich bin 57.

Zitat von The_Nexus_Bloom:
3-4 die Woche für 40 min wäre für einen Anfänger viel zu viel.


Das hängt auch davon ab, wie intensiv man es macht. Klar, jemand, der 20 Jahre null Sport gemacht hat, kann nicht direkt 40 Minuten joggen. Aber 3-4 Mal die Woche 40 Minuten leichtes Walking für den Anfang geht alle mal.
Was Depressionen angeht, ist entscheidend, dass man ins Schwitzen kommt, denn dabei werden die Stresshormone abgebaut und Glückshormone gebildet.

09.10.2019 15:47 • x 1 #152


The_Nexus_Bloom
Jo, Alter spielt eine große Rolle.

Das Problem ist hauptsächlich, dass es gesund sein soll und nicht schädlich. Und dafùr muss man es einfach erst nach und nach steigern, damit der Körper nicht überfordert wird. Das dauert ja auch nicht lange. Als totaler Anfänger kann man schon nach 12 Wochen eine beachtliche Kondition aufbauen.

09.10.2019 15:55 • #153


Schlaflose
Zitat von The_Nexus_Bloom:
Als totaler Anfänger kann man schon nach 12 Wochen eine beachtliche Kondition aufbauen.


Ja, das habe ich vor 20 Jahren am eigenen Leib erfahren. Am Anfang japste ich nach 10 Laufschritten nach Luft und nach 6 Wochen konnte ich 20 Minuten am Stück laufen

09.10.2019 16:13 • x 1 #154


Soul1977
Gönnt ihr sportlich Aktiven euch auch mal eine Auszeit? Wenn ja, wie lange?

Ich trainiere 2 Monate durch, danach lege ich wieder eine 2 wöchige Pause ein. Diese Ruhephasen brauche ich, denn meine Gelenke, Sehnen und Muskeln benötigen hin und wieder eine Pause. Eine Trainingspause tut aber auch meiner Psyche gut. Wenn meine aufgebrauchten Ressourcen dann wieder aufgetankt sind, beginne ich wieder mit meinen Training.

Doch das ganze Training ist für die Katz, wenn ich mich nicht richtig ernähre, daher achte ich sehr auf meine Ernährung, esse gesund und ausgewogen. Außerdem trinke ich täglich bis zu 3 Liter stilles Wasser.

11.10.2019 02:56 • x 1 #155


The_Nexus_Bloom
Momentan bin ich glücklicherweise ziemlich konsequent. Eine zu lange Pause würde mich auch wieder rausbringen und man bekommt Trainingsrückstand.

Meine Ernährung ist leider ziemlich schlecht.

11.10.2019 13:12 • #156


Schlaflose
Zitat von Soul1977:
Gönnt ihr sportlich Aktiven euch auch mal eine Auszeit? Wenn ja, wie lange?


Eigentlich nicht, nur zwangsweise vielleicht mal, wenn ich krank bin. Wenn ich zwischen den Tagen mit Sport 2-3 Tage Pause mache, ist das völlig ausreichend für die Regeneration der Muskeln, Sehnen und Gelenke. Außerdem wechsle ich die Sportarten ab, so dass nicht immer die gleichen Partien besonders beansprucht werden.
Ich denke nicht, dass das Training für die Katz ist, wenn man sich nicht gut ernährt. Für das Herz ist die Kondition, die man trotzdem hat, immer gut.

11.10.2019 14:36 • #157


Lara1204
Ja doch die Ernährung ist da wichtig für die Muskeln usw.

11.10.2019 14:49 • #158


Schlaflose
Zitat von Lara1204:
Ja doch die Ernährung ist da wichtig für die Muskeln usw.


Klar, aber für die Katz ist der Sport bei schlechter Ernährung trotzdem nicht. Im Gegenteil, man kann damit die Folgen von schlechter Ernährung z.T. wettmachen.

11.10.2019 15:08 • #159


Lara1204
Ne für die Katz ist es nicht. Das stimmt. Man darf aber sein Darm nicht vergessen. Mir geht es seid ca 4 Tagen viel besser seitdem mich meine HP so unter die Lupe genommen hat und wir jetzt mein Darm in Schwung bringen. Habe irgendwie mehr Energie.

11.10.2019 15:11 • #160




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser