dannygirly

6
3
Hallo!
Ich leide schon seit einigen Jahren an Angststörungen, mal mehr, mal weniger, meistens mit Depressionen.
Jetzt bin ich schon wieder seit wochen damit beschäftigt, ausgelöst dadurch, dass meine Psychiaterin mit Tavor gegeben hat und nicht auf den Suchtfaktor bzw. die Nebenwirkungen hingewiesen hat.
Um davon loszukommen sollte ich Neuroleptiker nehmen. Jetzt sind zwar die Tavor weg, aber die Angst ist noch da und die Depressionen sind ganz schlimm, es hört gar nicht auf zu grübeln in meinem Kopf. Hat das schon mal jemand durch gemacht und kann mich ein bisschen aufmuntern? Montag habe ich endlich einen Termin bei einer Psychologin, ich hoffe, dass ich es mit ihr dann auch schaffe irgendwie da raus zu kommen...

03.05.2008 17:11 • 04.05.2008 #1


2 Antworten ↓


Christina

Christina


2931
4
1
Hallo,

das habe ich zwar nicht durchgemacht, trotzdem ist es völlig normal, wie es Dir jetzt geht. Tavor löst kein Problem, macht dafür aber abhängig und falls Du es längere Zeit genommen hast, ist mit einer Verstärkung der Depressionen durch Tavor selbst zu rechnen. Und dass die Angst wieder schlimmer geworden ist bzw. natürlich nicht weg ist, hat auch damit zu tun. Aber Hut ab, dass Du es überhaupt geschafft hast, davon so gut loszukommen. Dabei haben die Neuroleptika Dir sicher geholfen, und manche Neuroleptika werden auch wegen einer gewissen antidepressiven Wirkung eingesetzt, das klappt aber nicht immer. Im Gegenteil, sie können auch Depressionen fördern... Wahrscheinlich hast Du zu Deiner ursprünglichen Problematik derzeit noch ein paar unerwünschte Medikamentenwirkungen und -nachwirkungen. Einiges wird mit der Zeit von selbst nachlassen, das andere wirst Du mit einer diesmal korrekten Behandlung in den Griff bekommen. Du fängst ja jetzt anscheinend eine Psychotherapie an. Klar, die braucht Zeit, bis sie anschlägt, ist aber dafür umso erfolgversprechender. Und parallel könntest Du ein geeignetes Antidepressivum nehmen. Falls Du es noch nicht getan hast, würde ich dazu den Facharzt wechseln...

Liebe Grüße
Christina

04.05.2008 14:32 • #2


dannygirly


6
3
Ja, ich denke auch, dass der Wechsel der Fachärztin was bringen würde... Nur bei den meisten Ärzten ist echt schwer ran zu kommen.
Ich hoffe wirklich, dass morgen was bringt!

04.05.2008 15:01 • #3



Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser