15

Suppi

Suppi

3
1
1
Hallo miteinander und vielen Dank für die Aufnahme!

Aus persönlichen Gründen bin ich an einer natürlichen Behandlung von Depressionen interessiert. Ich weiß das die Ursachen natürlich generell in tieferen Ebenen zu finden sind und nicht einfach durch verschiedene Mittelchen beseitigt werden können. Jedoch habe ich mittlerweile von verschiedenen Kräutern und natürlichen Heilmitteln gehört, welche bei einer Behandlung von Depressionen unterstützend wirken sollen. So soll sich zum Beispiel Johanniskraut sehr förderlich auswirken.

Vor kurzem bin ich dann auf einen Beitrag gestoßen, welcher sich mit den Zusammenhängen der menschlichen Leber und Depressionen befasst. Hierzu finden folglich Behandlungen mit der Mariendistel statt, da diese bekanntlich gute Ergebnisse beim Leber entgiften erzielt. Ich wollte euch fragen, ob jemand von euch Erfahrungen damit hat, oder sich näher auskennt und mir sagen kann ob sich die Mariendistel wirklich spürbar auf Depressionen auswirken kann.

Liebe Grüße und vielen Dank

Link entfernt

25.06.2018 16:12 • 28.06.2018 #1


10 Antworten ↓


petrus57

petrus57


14638
159
8538
Ich habe schon viele pflanzliche Alternativen ausprobiert. Geholfen haben die bei mir nicht. Da hilft nur selbst ausprobieren.

25.06.2018 16:17 • x 1 #2


Schlaflose

Schlaflose


18874
6
6882
Es gibt Studien, dass regelmäßiger Ausdauersport bei leichten bis mittleren Depressionen genauso gut wirkt wie ein AD.

25.06.2018 16:19 • x 4 #3


Dylan39


Es gibt nichts Besseres als SPORT!

25.06.2018 16:24 • x 3 #4


Sallyblue

Sallyblue


390
7
216
Bei natürlichen Mitteln kann es wie bei Medikamente bei jedem anders Wirken.
Auch haben natürliche Mittel auch Neben und Wechselwirkungen vorallem wenn sie hoch Dossiert werden. Ich hab Johanniskraut gar nicht vertragen bei mir hatte das die gegenteilige Wirkung gezeigt und ich wurde nur noch unruhiger und aggresiv. Und selbst Melisse wirkt bei mir aufputschend und Null beruhigend.

Beim Sport kann ich mich nur anschliesen das ist immer eine gute Ergänzung aber manchmal braucht es eben mehr. Wenn du denkst dich könnte was gut unterstützen dann probier es aus. Solange du da gut informiert bist und du auf deinen Körper hörst wüsst ich nicht was da dagegen sprechen sollte.

25.06.2018 17:04 • x 1 #5


Acanthurus


583
7
184
Die Leber spielt in der chinesischen Heilmedizin eine zentrale Rolle.

Die Leber muss ja auch unsere Medikamente, Alk., Umwelt und Nahrungsgifte verstoffwechseln, das bedeutet für das Organ schwerstarbeit. Zudem führt stark kohlenhydratreiche Kost welche nicht in Energie umgewandelt werden kann irgendwann zu einer Fettleber.

Genau so wichtig ist die Darmgesundheit, hier liest man in letzter Zeit immer häufiger Zusammenhänge mit Depressionen u.andere psychischen Erkrankungen.

27.06.2018 17:30 • x 1 #6


Sily


350
2
202
Ich habe Johanniskraut und 5 htp probiert, keine Wirkung. Lasea möchte ich noch testen.

27.06.2018 18:10 • x 2 #7


Acanthurus


583
7
184
@Sily

Verschreibungspflichtiges Johanniskraut, also hoch dosiert?

27.06.2018 19:00 • #8


kalina

kalina


5418
6
5406
Ist meines Erachtens ein reiner Werbebeitrag von Suppi. Vor zwei Tagen angemeldet. Verlinkung für ein Produkt. Alter der Threadstellerin: 87 J. !?

27.06.2018 19:18 • x 3 #9


Suppi

Suppi


3
1
1
Vielen Dank für eure Antworten! Welche Art Sport würdet ihr denn empfehlen? Ich muss sagen ich bin leider eher faul was das angeht. Mir fehlt manchmal komplett die Motivation mich überhaupt für Aktivitäten aufzuraffen.. Das war früher auch anders..

Danke für die Informationen zur chinesischen Heilmedizin Acanthurus. Ich werde mich da noch näher informieren. Was unternehmt ihr für eure Leber. Gibt es da auch Hausmittel, welche nicht viel Kosten oder emfehlenswerte Lebensmittel?

Viele Grüße

28.06.2018 07:21 • #10


Sily


350
2
202
Zitat von Acanthurus:
@Sily

Verschreibungspflichtiges Johanniskraut, also hoch dosiert?

Hatte Laif 900.

28.06.2018 07:41 • #11



Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag