Pfeil rechts

Hallo Leute,

so langsam habe ich das Gefühl kann ich mich aus meiner (vermutlich leichten) Depression die durch psychosomatische Störungen entstanden sind (alles Vermutung, genauen Analysetermin habe ich am Freitag) etwas erheben. Meine psychosomatischen Störungen lassen etwas nach und ich habe immer mehr Tage wo es bergauf geht und am Tage sich bessert. Die morgen sind jedoch immer schlimm, was vermutlich jeder kennt. Meint ihr aufstehen und los joggen bringt die Stimmung morgens hoch?
Würde es ja glatt mal versuchen, weil der Morgen ist bei mir die Hölle da kommen alle Gedanken hoch...

02.02.2016 19:48 • 03.02.2016 #1


13 Antworten ↓


Hallo,
ich denke, daß es was bringt, wenn Sport wirklich jeden Tag gemacht wird. In meiner Behandlung gegen Depression war vor allem von Wichtigkeit, jeden Tag bewußt zu beginnen und das mit 'Ritualen', die wirklich jeden Morgen gemacht werden. Ich beginne jeden Tag auch in einer festen Reihenfolge, damit ich nicht in dieses "hängen" rein komme. Auch wenn ich am WE später aufstehe, verändere ich nichts an der durchstrukturierten Reihenfolge.

Grüße

02.02.2016 19:54 • #2



Morgens direkt Sport gegen Depression?

x 3


Einfach ausprobieren Burni.
Aber du bist auf dem richtigen Weg, weil du nach Lösungen suchst und an dir arbeitest.
Ich versuche wenn ich mal wieder zu viele dunkle Gedanken habe möglichst wenig wach im Bett zu bleiben. Ich stehe dann gleich auf und gehe abends erst ins Bett, wenn ich total müde bin. Denn fängt das Rädchen dann erstmal an zu drehen, dann dreht es.
Darum ist jede Vermeidungstaktik, die gut tut, gut.
Bei Angespanntheit und Stress tun mir z.b. Dehnübungen gut. Da habe ich das Gefühl es fällt alles einfach so ab.

02.02.2016 20:30 • #3


Super, dass es bei dir aufwärts geht. Dass du morgens schlechter drauf bist als am restlichen Tag, ist für eine Depression normal. Wenn du dich zum Sport überwinden kannst - nur zu! Bewegung an der frischen Luft ist immer gut. Ich könnte mich niemals zum Laufen am Morgen aufraffen, leider.

02.02.2016 20:51 • #4


Icefalki
Ich mache auch Sport nach dem Aufstehen, vor dem Frühstück. 5 km joggen und du hast was getan. Ist echt super, ok, den Regen warte ich dann auch ab, aber sonst, raus, frische Luft, wohliges Gefühl wenn's ein bisschen weh tut.

Wie es dir die anderen schon gesagt haben, einfach ausprobieren.

02.02.2016 20:59 • #5


Wow icefalki 5km joggen, ich bewundere dich. Ich hatte ja auch mal mit Joggen angefangen, aber da bekam ich schlimme Gelenkbeschwerden und da musste ich es wieder aufgeben, leider. War aber ne Zeit lang auch Fahrrad gefahren, was ich mir aber zur Zeit nicht so traue. Laufen bringt mir da schon eher was an frischer Luft.

02.02.2016 21:28 • #6


Icefalki
Liebe Finja, sag nicht Sport dazu. So hab ich begonnen. Und wenn du Joggen nicht verträgst, dann machst du es richtig und gehst halt spazieren. Es soll Spaß machen, darum trainiere ich nicht weiter hoch, sondern joggen gemütlich meine Runde.

Kein Stress bei diesen Aktivitäten. Der Genuss sollte im Vordergrund stehen. Diese, whow, mir geht's anschließend richtig gut!

02.02.2016 21:34 • #7


Also, ich würde umfallen, würde ich vor meinen ersten beiden Tassen Kaffee Sport machen. Da ist der Gang zum Tisch schon eine Hürde Aber da ich so lange für meinen Kaffee brauche gibt es einen täglichen zu Arbeit. Es befreit wirklich den Kopf. Ich plane auch schon meinen Tag oder stelle mich auf schwierige Gespräche ein usw usw. Also der Kopf wird nicht frei, aber geordnet.

02.02.2016 21:36 • #8


Naja ich muss halt eine Taktik finden obwohl mein Magen der die Probleme versuchst bzw schmerzen morgens realtiv ruhig ist dreht sich halt meine kopfspirale und dadurch startet der Tag gleich sehr depressiv ;(

02.02.2016 22:18 • #9


Oh, ja das kenne ich, da kommt die schwarze Wolke schon beim Aufwachen. Wenn da nachts noch entsprechende Träume waren, Prost, Mahlzeit.

Da ist es schon gut, sich möglichst schnell abzulenken.

02.02.2016 22:20 • #10


Zitat von Wolke P:
Oh, ja das kenne ich, da kommt die schwarze Wolke schon beim Aufwachen. Wenn da nachts noch entsprechende Träume waren, Prost, Mahlzeit.

Da ist es schon gut, sich möglichst schnell abzulenken.



Korrekt so ist es. Habe jetzt drei Tage nachts durchgeschlafen und gestern sehr lange sogar so das die letzte Nacht mit mehrmaligen aufwachen war weil ich ausgeruht war

02.02.2016 22:21 • #11


So ging es mir am Sonntagabend.
Wunderschönes WE gehabt. Morgens länger im Bett geblieben, weil ich mich wohl gefühlt hatte. Noch lange gedöst. Und abends wollte die Müdigkeit nicht kommen
Das ist immer ein Misst.

02.02.2016 22:23 • #12


Hatte heute leider Starken Rückfall . Mein Magen hat sich sehr stark verkrampft und Durchfall .
Gab dadurch wieder etwas Panik und schlechte Stimmung . Ich vermute es war meine seit langen auf nüchternen Magen getrunkene zuckerfreie cola was früher eigentlich ging

03.02.2016 23:01 • #13


Zitat von Burni:
Hatte heute leider Starken Rückfall . Mein Magen hat sich sehr stark verkrampft und Durchfall .
Gab dadurch wieder etwas Panik und schlechte Stimmung . Ich vermute es war meine seit langen auf nüchternen Magen getrunkene zuckerfreie cola was früher eigentlich ging

Ach, das ist das Altern. Plötzlich nach der Pupertät fängt es an und wird lebenslang nicht mehr besser (Scherz).

Versuch es doch erstmal mit geregeltem Frühstück und ein wenig Stretching, Kniebeugen, Liegestütze... sowas, wo du zunächst nicht das Haus verlassen mußt und wenn es dir eines Morgens blendend geht, dann ab auf die Jogging-Piste. Ich habe mir jetzt diese Fitness-Bänder zugelegt und auch schon heute 20 Min. ausprobiert. Hat mir gefallen und ich werde das jetzt täglich mit in meinen Tagesablauf auf eine festen Platz setzen und durchführen, jeden Tag etwas mehr.

03.02.2016 23:11 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser