Pfeil rechts
1

Kennt es jemand das man sich anhand dem krankheitsbild Depression herzneurose .auch in einer hophondrischen Verbindung ertappt.


Bei uns in der Familie hatte jemand Magen darm Probleme und nun eine grippe. Nun hab ich die selben synthomen und hab das Gefühl 40 grad Fieber Übelkeit fühle mich Hunde mies mir tut alles weh usw.


Kennt das jemand das man nicht unterscheiden kann real oder psyche?

06.01.2015 17:50 • 11.01.2015 #1


7 Antworten ↓


Schlaflose
Naja, ob du tatsächlich Fieber hast oder nicht kannst du messen. Kann ja auch sein, dass du dich angesteckt hast und wirklich krank wirst. Wäre ja auch kein Weltuntergang, oder?
Aber dass man Symptome, die man bei anderen beobachtet hat, auf sich überträgt, ohne dass man tatsächlich krank ist, davon ist dieses Forum ja auch voll.
Außerdem ist Herzneurose auch eine Form der Hypochondrie.

06.01.2015 17:59 • #2



Herzneurose Depressionen Erkältung?

x 3


Ja das weiss ich. Es ist einfach ein wiederlicher zustand erst hat man diese Krankheitsbilder den ganzen Tag und fühlt sich auch so. Jetzt fängt es an das man wieder schwitzt Nase Hände bekommt. Und das Gefühl hat durch zu drehen den verstand zu verlieren und einfach nicht mal mehr ruhig vorm Fernsehen sitzen kann. Ständig der gedankenfluss von falschen Dingen die man im leben gemacht hat gekreutzt mit Schuldgefühlen und körperlichen synthomen . es ist grad zum kotzen jetzt war mal ne Zeit lang Ruhe Tagesklinik half und aus heiterem Himmel wieder etwas neues.


Es verändert sich alles synthome sowie das empfinden der Gedanken und Angst Gefühlen

06.01.2015 20:35 • #3


Angsthäsin73
brille...
das kenne ich!
Ich habe 2 Berufsausbildungen. Einmal Kauffrau im EH und Altenpflege.
Die erste habe ich abgeschlossen, die 2. habe ich 6 Monate vor meinem Examen aufgegeben, wegen meiner Hypochondrie.

Wir haben ja sämtliche Krankheiten durchgenommen...unter anderem Thrombose: Ich bekam dann eine harte, schmerzende Wade und rannte fast jeden Tag zum Arzt..
Wir nahmen Herzkrankheiten durch und seitdem habe ich die HErzneurose. Ich hatte dann ständig Stechen in der linken Brust und Angst, ich bekomme eine Herzinfarkt!
Irgendwann konnte ich nciht mehr und ich ging in meinen alten Beruf zurück. Leider hatte ich aber nun das Wissen über diese Krankheiten. Es war zu spät und ich wurde krank. Psychisch! Das lag nicht an der Ausbildung, aber sie war ein Auslöser!
Ich sitze nun hier am PC und bekomme plötzlich druck im Kopf..unangenehm..was mach ich? Blutdruck messen..genau
134/81 ..super Wert...die nächste Messung war dann 121/86...auch super...aber mein kopfkino rennt. Über die Feiertage war alles supi...ich konnte eh nicht zum arzt gehen..nun ist der Alltag da und der Zwang zum Arzt zu gehen eben auch. ICh versuche ihn zu unterdrücken, indem ich nun nicht gegangen bin...morgen schaffe ich es auch nicht...freitag ist er nicht da...
Meine Gedanken drehen sich nur noch darum!
Sch...Krankheit! Verdammt!
Aber ich halte durch!
Was soll sein? Wenn die meinen Blutdruck sehen, dann sagen die auch das alles i.O. ist und ich kann wieder gehen. Bin dann für einen Tag Angstfrei und dann geht es weiter.

wenn du schon in der Tagseklinik warst, habt ihr doch sicher auch gelernt mit sowas umzugehen oder?
Kannst du es umsetzen, anwenden?

Ich fange nächste Woche wieder eine ambulante Therapie an. ICh hoffe, es bringt mir was!
ICh weiss auch, dass ich einiges in meinem Leben ändern möchte...ich habe nur noch keinen Anfang gefünden.
ICh denke, das wird auch zur Besserung beitragen!

07.01.2015 11:32 • #4


Hallo brillo,

davon kann auch ich ein Lied singen. Angefangen hat es mit Brustschmerzen, die in eine Herzneurose mündeten. Zwischenzeitlich hatte ich dann aber auch die Angst vor anderen Krankheiten, beispielsweise einer Thrombose oder Angst vor einem Schlaganfall zu stehen.

So geht es mir auch aktuell, weswegen ich mich in Therapie befinde und morgen eine Hypnosetherapie starte. Du siehst man versucht so einiges um da wieder rauszukommen.

Ich würde es aber was das Krankheitsbild betrifft als normal bezeichnen.

Versuch dir also entspannte Gedanken zu machen. Ich weiß aber, dass das leichter gesagt ist als getan. Schritt für Schritt....

Ich habe auch ständig wieder Rückfälle in denen ich mir über Unreales wie einen zu hohen Blutdruck Gedanken mache (aktuell) aber die "positiven" Tage werden mehr!

07.01.2015 11:50 • #5


Das ist schwierig die Beziehung mit meiner Freundin leidet auch sehr. Sie kennt das nicht kann vieles nicht verstehen. Und hat und kennt ein ganz anderes leben wie ich es momentan führe. Ich hab in den letzten wochen viel erreicht doch ich glaube es geht ihr nicht schnell genug.
Den was ich in den letzten 7 Wochen erreicht habe bin ich sehr stolz drüber aber für sie ist das normal und immer noch zu wenig. Hatten grade jetzt wieder 2 STd das Gespräch was falsch läuft was ich falsch mache usw.



Hypnose hab ich selbst mal dran gedacht. Bitte Berichte mir mal ob es geholfen hat.würde mich sehr sehr interessieren

10.01.2015 01:47 • #6


Olli04
moin brillo,
da kenne ich zur genüge,kämpfe seit jahren mit meiner herzneurose,renne seit jahren zum kardiologen und der sagt das alles in ordnung ist.
dann ist ein halbes jahr um und es zwickt links,und schon kommt der gedanke;oder is da doch was mit dem herz.!?
dann habe ich jetzt seit 1,5 jahren sehr viele extrasystolen,die auch tatsächlich da sind,aber laut kardiologe harmlos sind,aber das nervige ist,das ich jeden einzelnen merke.dann gehts mal wieder und dann kommen wieder tage,wo ich den ganzen tag in meinen körper horche,pulskontrolle und drauf warten das es links schmerzt.das macht einen wahnsinnig und läßt einen normalen tagesablauf kaum zu.dann der höhepunkt vor 2 wochen,spazieren mit der familie und auf einmal herzrasen,es hörte und hörte nicht auf,ab in die klinik,panik über panik,die bestätigung war da,doch was mit dem herz.
wurde komplett durchgecheckt und es wurde was gefunden.soll angeboren sein und harmlos sein,wird bald mit einem kleinen eingriff verödet und kann so nicht mehr vorkommen.dann ging es 2 tage gut und jetzt geht das schon wieder los,schmerzen links,kopfschmerzen und die angst,das es doch was ernstes ist.habe mich mich heute hier angemeldet um erfahrungen auszutauschen,ich glaube das schon eine hilfe ist,wenn man weiß das man nicht alleine mit solchen problemen da steht.
Gruss OLLI

10.01.2015 21:23 • #7


Gute morgen dannbist du einer von uns und aber auch einer der eine Diagnose möchte was finden will ich zB hab eher Angst vor der Angst und auch Angst das was gefunden wird. Ich kenne das mit der psyche ich habe ständig Kopfschmerzen nahezu täglich durch das ganze und eine Depression entwickelt von der Angst. Aber ich erkenne mich in dir. Schau dir mal meine Themen an die ich gepostet habe seit ich hier bin

11.01.2015 10:10 • x 1 #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser