Pfeil rechts
2

Tabea1986
Hallo vor über einem Jahr wurde bei mir Hashimoto festgestellt und seitdem geht's mir ständig schlecht. Die typischen Hashim. Wehwechen halt. Zur Zeit spinnt auch mein Blutdruck und er war teilweise bei fast 200.
Jetzt bin ich heute zum Arzt und wollte ihm erzählen wenn ich länger in der Arbeit Sitze das es mir halt dann immer schlechter geht vom Kreislauf her. Bei mir in der Arbeit ist aber zur Zeit das Chaos weil wir kein Personal haben. Kann nicht mal auf Toilette gehen. Nun sagte er zu mir das würde alles von meiner Depression kommen.
? Soll nun Antidepressiva nehmen.
Ist ja logisch wenn ich auf der Arbeit denke das ich gleich Tod umfalle das ich Panik bekomme.
verstehe nicht was das mit Depressionen zu tun hat? Ich will einfach wieder so Leben und belastbar sein wie früher.

11.08.2017 19:14 • 02.09.2017 #1


21 Antworten ↓


So gut ich weiß kann eine Hashimoto Erkrankung aber auch zu einer Depression führen. Nimmst du denn Schilddrüsenhormone gegen deine Erkrankung?

11.08.2017 19:19 • x 1 #2



Hashimoto Arzt sagt Depression

x 3


Tabea1986
Zitat von agmaster:
So gut ich weiß kann eine Hashimoto Erkrankung aber auch zu einer Depression führen. Nimmst du denn Schilddrüsenhormone gegen deine Erkrankung?



Klar muss jeden Tag Tabletten meine schilddrüsen Tablette nehmen

11.08.2017 19:31 • #3


la2la2
1. Warst du schon beim Endokrinologen wegen dem Hashimoto?
2. Wann wurde das letzte Mal TSH, FT3 und FT4 bestimmt?
3. Wie waren die Werte?
4. Wieviel L-Thyroxin nimmst du?
5. Seit wievielen Monaten nimmst du die aktuelle Dosis?
6. Achtest du immer darauf das Tyhroxin morgens mindestens 30 min. vor dem Frühstück auf nüchternen Magen zu nehmen?


Zum Blutdruck:
a) Ist der nur manchmal so extrem hoch oder ständig?
b) Gibt es Zusammenhänge, wie besonders hoch, wenn du viel Stress hast?
c) Hattest du schon eine 24h Langzeitblutdruckmessung?

11.08.2017 19:36 • #4


@Tabea1986
Hallo,
ich habe auch seit letztem Jahr Hashimoto und nehme momentan LThyroxin 75.
Bei mir hat sich das auch als erstes durch einen Kreislaufkollaps bemerkbar gemacht.
Obwohl ich immer so kalte Hände und Schwindel hatte,dachte ich der Blutdruck ist zu niedrig,was aber nicht so war.
Der war zu hoch und das hatte ich noch nie.
Habe dann Betablocker bekommen,die helfen mir auch.Trotzdem habe ich immer noch Angst umzukippen.
Dann begann es auch mit den Depressionen,aber erst mit beginn der Einnahme von LThyroxin.
Vorher hatte ich keine.
Meine Neurologin wollte mir kein AD geben, die meint ich muß da durch.Super !
Ich habe auch ein ganz mieses Jahr hinter mir.
Mal sehen wie sich das entwickelt. So langsam reicht es mir.
Ich hatte auch schon mal ein Thread zu Hashimoto aufgemacht.
Den kannst du ja in meinem Profil finden, wenn du magst.
GLG

11.08.2017 21:46 • x 1 #5


Tabea1986
Zitat von la2la2:
1. Warst du schon beim Endokrinologen wegen dem Hashimoto?
2. Wann wurde das letzte Mal TSH, FT3 und FT4 bestimmt?
3. Wie waren die Werte?
4. Wieviel L-Thyroxin nimmst du?
5. Seit wievielen Monaten nimmst du die aktuelle Dosis?
6. Achtest du immer darauf das Tyhroxin morgens mindestens 30 min. vor dem Frühstück auf nüchternen Magen zu nehmen?


Zum Blutdruck:
a) Ist der nur manchmal so extrem hoch oder ständig?
b) Gibt es Zusammenhänge, wie besonders hoch, wenn du viel Stress hast?
c) Hattest du schon eine 24h Langzeitblutdruckmessung?


Bin in einer Hashi Gruppe und laut denen sind meine Werte und die Vitamine schlecht.
Nehme 50 mg lt und auch Vitamin D ferritin b12 ist sehr schlecht. Blut wurde jetzt erst abgenommen.


Hmm Blutdruck ist immer so phasenweise hoch...
Mal normal dann wieder ganz hoch. Aber seit ich Beta Blocker nehme ist er normal. Und wenn ich Stress habe dann Messe ich nicht.
Ärzte meinen ich bräuchte kein Langzeit Gerät da es vom Stress kommt.

Ja ich habe Stress in der Arbeit weil wir kein Personal haben und ich noch viele Nebenjobs habe und zusätzlich Stress. Meiner Meinung nach bräuchte ich einfach mal eine Auszeit.
Ich bekomme nicht mal Urlaub da wir kein Personal haben. Ich kann nicht mal auf Toilette gehen. Verstehe nur nicht was das alles mit einer Depression zu tun hat?

12.08.2017 00:37 • #6


Tabea1986
Zitat von Malin:
@Tabea1986
Hallo,
ich habe auch seit letztem Jahr Hashimoto und nehme momentan LThyroxin 75.
Bei mir hat sich das auch als erstes durch einen Kreislaufkollaps bemerkbar gemacht.
Obwohl ich immer so kalte Hände und Schwindel hatte,dachte ich der Blutdruck ist zu niedrig,was aber nicht so war.
Der war zu hoch und das hatte ich noch nie.
Habe dann Betablocker bekommen,die helfen mir auch.Trotzdem habe ich immer noch Angst umzukippen.
Dann begann es auch mit den Depressionen,aber erst mit beginn der Einnahme von LThyroxin.
Vorher hatte ich keine.
Meine Neurologin wollte mir kein AD geben, die meint ich muß da durch.Super !
Ich habe auch ein ganz mieses Jahr hinter mir.
Mal sehen wie sich das entwickelt. So langsam reicht es mir.
Ich hatte auch schon mal ein Thread zu Hashimoto aufgemacht.
Den kannst du ja in meinem Profil finden, wenn du magst.
GLG



Ich will das AD eigentlich dafür nicht nehmen. Ich fühle mich nicht depri. Nur nach der Arbeit. Seit ich Hashi habe kann mein Körper nicht mehr so wie früher. Aber die Arbeit verlangt es. Es ist klar das irgendwann der Körper streikt. Ich glaube tausend pro das es von Hashi kommt.
wieviel von den Beta Blocker nimmst du?
Ich muss morgens und abends 2,5 mg nehmen.
Habe im Internet gelesen das das schilddrüsen Medikament auch viele Nebenwirkungen haben kann.

12.08.2017 00:41 • #7


la2la2
Wenn die L-Thyroxin Dosis nicht passt, dann kann es dir garnicht gut gehen.
Vitamin D und B12 Mangel führt zu Erschöpfung und Symptomen, die wie eine Depression aussehen können, genauso wie eine schlecht eingestellte Schilddrüse.
Lass dir B12 am besten in Form von Hydroxocobalmin 1mg spritzen - oder spritze es einfach selbst ins Bauchfettgewebe (Anleitungsvideos gibts bei youtube). Bei Vitamin D ruhig mal für 3-4 Monate täglich 10.000 IE nehmen und zusätzlich unbedingt so 400-600mg Magnesium täglich (auf morgens und abends verteilt, sonst gibts Verdauungsprobleme). Mg wird für Vit. D aktivierung gebraucht und bei Stress ist der Verbrauch enorm hoch.
Und natürlich auch den Eisenmangel ausgleichen.

Zitat:
Ärzte meinen ich bräuchte kein Langzeit Gerät da es vom Stress kommt.

Schwachsinn. Jeder vernünftige Arzt macht sich über ne 24h Messung erstmal ein Bild von der Lage - bevor er mit irgendwelchen Medikamenten versucht die Messwerte zu verschönern.
Beta Blocker haben übrigens gerne als Nebenwirkungen u.a. Depressionen.

Zitat:
Ich will das AD eigentlich dafür nicht nehmen. Ich fühle mich nicht depri.

Dann sei ein mündiger Patient und lass die Packung erstmal unangetastet im Schrank stehen. Da keine akute Gefahr besteht, kannst du erstmal an den oben genannten Baustellen arbeiten (D3, Magnesium, Eisen, B12, L-Thyroxin richtig einstellen, evtl. Betablocker durch ACE Hemmer ersetzen, ....). Es ist nicht unwahrscheinlich, dass dann auch die Symptome, die für eine Depression gehalten werden komplett verschwinden.


Apropo Depression: Bis heute weiß kein Arzt, was genau eine Depression ist. Die Diagnose wird nur anhand von vorhandenen Symptomen gestellt - dabei spielt keine Rolle, was diese auslöst. Bei dir sind mit B12, D3, Eisenmangel, Beta-Blockern und schlecht eingestellter Schilddrüse direkt 5 Dinge nachgewiesen, von denen jede einzelne die Symptome einer Depression verursachen kann.
Wenn ein Elektriker gerufen wird, weil eine Sicherung immer rausfliegt, wird kein Elektriker auf die Idee kommen mit einem dicken Draht die Sicherung zu überbrücken, sondern so lange suchen, messen und reparieren, bis die Sicherung wieder drin bleibt. In diesem Fall wäre ein Antidepressivum der Draht.

12.08.2017 09:21 • #8


Zitat von Tabea1986:


Ich will das AD eigentlich dafür nicht nehmen. Ich fühle mich nicht depri. Nur nach der Arbeit. Seit ich Hashi habe kann mein Körper nicht mehr so wie früher. Aber die Arbeit verlangt es. Es ist klar das irgendwann der Körper streikt. Ich glaube tausend pro das es von Hashi kommt.
wieviel von den Beta Blocker nimmst du?
Ich muss morgens und abends 2,5 mg nehmen.
Habe im Internet gelesen das das schilddrüsen Medikament auch viele Nebenwirkungen haben kann.




Ich habe auch die 2,5 Btas. ich nehm aber nur morgens und abends je eine halbe-
LG

12.08.2017 14:29 • #9


Hallo,
meiner Erfahrung nach sollte man Schilddrüse sehr von Depression trennen und nicht zusammen in einen Topf werfen. Wenn man das tut, kann sehr schnell eine falsche Medikation entstehen. Ich bin Basedow und wurde fast 20 Jahre nur auf Basedow behandelt, obwohl ich in psychiatrische Hände gehört hätte und das nicht wegen Basedow.
Das mit den Beta-Blockern finde ich gut, da es ja die Herzfrequenz senkt ohne irgendwas weiter zu machen.
Thyroxin in jeder Zusammensetzung und unter verschiedenen Namen hat natürlich Nebenwirkungen und das nicht zu wenig. Diese Nebenwirkungen können denen einer Depression oder Vitamin D-Mangels sehr ähneln. Ein Bluttest gibt natürlich den Vitamin-Status wieder, aber nicht den Status einer Depression.
@la2la2 "Apropo Depression: Bis heute weiß kein Arzt, was genau eine Depression ist." würde ich so nicht mehr unterschreiben, nach dem ich meine Psychiaterin kennengelernt habe. Natürlich gibt es keinen verläßlichen Test auf Depression, aber den gibt es anders gesehen auch nicht auf viele andere Erkrankungen. Depression ist für Fachärzte allerdings genauso sichtbar, wie ein Hautausschlag bei Röteln, Windpocken oder Masern, den ein Dermatologe bereits sieht, bevor es allumfänglich ausgebrochen ist.
Ich will damit sagen, daß es durchaus auch Psychiater gibt, die eine Depression im Gespräch sofort erkennen und auch die Gewichtigkeit darin.

12.08.2017 19:07 • #10


Zitat von la2la2:
Wenn die L-Thyroxin Dosis nicht passt, dann kann es dir garnicht gut gehen.
Vitamin D und B12 Mangel führt zu Erschöpfung und Symptomen, die wie eine Depression aussehen können, genauso wie eine schlecht eingestellte Schilddrüse.
Lass dir B12 am besten in Form von Hydroxocobalmin 1mg spritzen - oder spritze es einfach selbst ins Bauchfettgewebe (Anleitungsvideos gibts bei youtube). Bei Vitamin D ruhig mal für 3-4 Monate täglich 10.000 IE nehmen und zusätzlich unbedingt so 400-600mg Magnesium täglich (auf morgens und abends verteilt, sonst gibts Verdauungsprobleme). Mg wird für Vit. D aktivierung gebraucht und bei Stress ist der Verbrauch enorm hoch.
Und natürlich auch den Eisenmangel ausgleichen.


Schwachsinn. Jeder vernünftige Arzt macht sich über ne 24h Messung erstmal ein Bild von der Lage - bevor er mit irgendwelchen Medikamenten versucht die Messwerte zu verschönern.
Beta Blocker haben übrigens gerne als Nebenwirkungen u.a. Depressionen.





Dann sei ein mündiger Patient und lass die Packung erstmal unangetastet im Schrank stehen. Da keine akute Gefahr besteht, kannst du erstmal an den oben genannten Baustellen arbeiten (D3, Magnesium, Eisen, B12, L-Thyroxin richtig einstellen, evtl. Betablocker durch ACE Hemmer ersetzen, ....). Es ist nicht unwahrscheinlich, dass dann auch die Symptome, die für eine Depression gehalten werden komplett verschwinden.


Apropo Depression: Bis heute weiß kein Arzt, was genau eine Depression ist. Die Diagnose wird nur anhand von vorhandenen Symptomen gestellt - dabei spielt keine Rolle, was diese auslöst. Bei dir sind mit B12, D3, Eisenmangel, Beta-Blockern und schlecht eingestellter Schilddrüse direkt 5 Dinge nachgewiesen, von denen jede einzelne die Symptome einer Depression verursachen kann.
Wenn ein Elektriker gerufen wird, weil eine Sicherung immer rausfliegt, wird kein Elektriker auf die Idee kommen mit einem dicken Draht die Sicherung zu überbrücken, sondern so lange suchen, messen und reparieren, bis die Sicherung wieder drin bleibt. In diesem Fall wäre ein Antidepressivum der Draht.


Bekommt man die Spritzen nur auf Rezept ?
Danke

12.08.2017 21:14 • #11


Tabea1986
Zitat von la2la2:
Wenn die L-Thyroxin Dosis nicht passt, dann kann es dir garnicht gut gehen.
Vitamin D und B12 Mangel führt zu Erschöpfung und Symptomen, die wie eine Depression aussehen können, genauso wie eine schlecht eingestellte Schilddrüse.
Lass dir B12 am besten in Form von Hydroxocobalmin 1mg spritzen - oder spritze es einfach selbst ins Bauchfettgewebe (Anleitungsvideos gibts bei youtube). Bei Vitamin D ruhig mal für 3-4 Monate täglich 10.000 IE nehmen und zusätzlich unbedingt so 400-600mg Magnesium täglich (auf morgens und abends verteilt, sonst gibts Verdauungsprobleme). Mg wird für Vit. D aktivierung gebraucht und bei Stress ist der Verbrauch enorm hoch.
Und natürlich auch den Eisenmangel ausgleichen.


Schwachsinn. Jeder vernünftige Arzt macht sich über ne 24h Messung erstmal ein Bild von der Lage - bevor er mit irgendwelchen Medikamenten versucht die Messwerte zu verschönern.
Beta Blocker haben übrigens gerne als Nebenwirkungen u.a. Depressionen.


Dann sei ein mündiger Patient und lass die Packung erstmal unangetastet im Schrank stehen. Da keine akute Gefahr besteht, kannst du erstmal an den oben genannten Baustellen arbeiten (D3, Magnesium, Eisen, B12, L-Thyroxin richtig einstellen, evtl. Betablocker durch ACE Hemmer ersetzen, ....). Es ist nicht unwahrscheinlich, dass dann auch die Symptome, die für eine Depression gehalten werden komplett verschwinden.


Apropo Depression: Bis heute weiß kein Arzt, was genau eine Depression ist. Die Diagnose wird nur anhand von vorhandenen Symptomen gestellt - dabei spielt keine Rolle, was diese auslöst. Bei dir sind mit B12, D3, Eisenmangel, Beta-Blockern und schlecht eingestellter Schilddrüse direkt 5 Dinge nachgewiesen, von denen jede einzelne die Symptome einer Depression verursachen kann.
Wenn ein Elektriker gerufen wird, weil eine Sicherung immer rausfliegt, wird kein Elektriker auf die Idee kommen mit einem dicken Draht die Sicherung zu überbrücken, sondern so lange suchen, messen und reparieren, bis die Sicherung wieder drin bleibt. In diesem Fall wäre ein Antidepressivum der Draht.


Was sind ace Hemmer? Für Vitamin D brauche ich doch auch k2 das die Aterien nicht verkalken oder?

Ich weiß nicht ob ich mit meinem Arzt nochmal reden soll? Ich bin einfach unzufrieden in der Arbeit und will nur noch weg da.
Aber da ich unbefristet bin und noch Kinder habe will ich nicht das nächst beste nehmen.

Oder sollte ich zu einem Psychiater gehen und ihn mal fragen ob ich wirklich eine Depression habe?

12.08.2017 21:22 • #12


Tabea1986
Zitat von Reenchen:
Hallo,
meiner Erfahrung nach sollte man Schilddrüse sehr von Depression trennen und nicht zusammen in einen Topf werfen. Wenn man das tut, kann sehr schnell eine falsche Medikation entstehen. Ich bin Basedow und wurde fast 20 Jahre nur auf Basedow behandelt, obwohl ich in psychiatrische Hände gehört hätte und das nicht wegen Basedow.
Das mit den Beta-Blockern finde ich gut, da es ja die Herzfrequenz senkt ohne irgendwas weiter zu machen.
Thyroxin in jeder Zusammensetzung und unter verschiedenen Namen hat natürlich Nebenwirkungen und das nicht zu wenig. Diese Nebenwirkungen können denen einer Depression oder Vitamin D-Mangels sehr ähneln. Ein Bluttest gibt natürlich den Vitamin-Status wieder, aber nicht den Status einer Depression.
@la2la2 "Apropo Depression: Bis heute weiß kein Arzt, was genau eine Depression ist." würde ich so nicht mehr unterschreiben, nach dem ich meine Psychiaterin kennengelernt habe. Natürlich gibt es keinen verläßlichen Test auf Depression, aber den gibt es anders gesehen auch nicht auf viele andere Erkrankungen. Depression ist für Fachärzte allerdings genauso sichtbar, wie ein Hautausschlag bei Röteln, Windpocken oder Masern, den ein Dermatologe bereits sieht, bevor es allumfänglich ausgebrochen ist.
Ich will damit sagen, daß es durchaus auch Psychiater gibt, die eine Depression im Gespräch sofort erkennen und auch die Gewichtigkeit darin.



Soll ich mal zum Psychiater gehen?
oh Gott du arme hast mb ich hoffe du hast keine Probleme mit den Augen.

12.08.2017 21:24 • #13


Zitat von Tabea1986:
Soll ich mal zum Psychiater gehen?
oh Gott du arme hast mb ich hoffe du hast keine Probleme mit den Augen.
Ich habe endokrine Orbitopathie, was aber nicht zwangsläufig ein Problem ist.
Ich würde zu einem Psychiater raten, wenn ein anderer Arzt Hashimoto mit Depression zusammen bringt. Denn meiner Erfahrung nach kann das nur ein Psychiater beurteilen, ob eine Depression vorliegt und zwar unabhängig von Hashimoto.

12.08.2017 21:27 • #14


la2la2
@malin: Hab dir ne PN geschickt...

@tabea1986:
ACE Hemmer sind auch Blutdrucksenker. Ist ein Alternativvorschlag um auszuprobieren, ob die Beta-Blocker Nebenwirkungen haben.

Vitamin K2 schadet nicht. Dann weißt du schonmal mehr als manch ein Hausarzt, wenn du auf K2 kommst.

Bevor ich an deiner Stelle zum Psychiater gehen würde, würde ich mich um alle Punkte kümmern:
- B12 Mangel (am besten Spritzen)
- Vitamin D Mangel (10.000 IE täglich - bekommst du im Internet.... K2 und Magnesium zusätzlich können nicht schaden)
- Thyroxin richtig einstellen (Kontrolle von TSH, FT3 und FT4 im Labor!)
- Eisentabletten oder Kapseln (ruhig direkt die 50mg Magensaftresistenten Kapseln, zusammen mit Vitamin C Tabletten oder Pulver zur Aufnahmeverbesserung einnehmen)

Da du wahrscheinlich Monate auf einen Termin beim Psychiater warten musst, kannst du dir schonmal einen holen. Und wenn mit den oben genannten Dingen die Symptome verschwinden kannst du den Termin bis 48h vorher problemlos wieder absagen.

Wenn der Job so stressig und schlecht ist, schau dich auf jeden Fall mal nach einem besseren um. Ist nicht dein Problem, wenn der Laden ohne dich im Chaos untergeht....


@Reenchen: Das kann selbst der beste Psychiater nicht beurteilen, was die Symptome hervorruft, die in der Medizin als "Depression" bezeichnet werden.....
Wenn durch die Behandlung der Mängel (B12, D, Eisen) oder der richtigen Thyroxin Dosis die Symptome verschwinden, ist es KEIN psychisches Problem, sondern ein organisches Problem, das psychische Symptome verursacht.

12.08.2017 21:45 • #15


Zitat von la2la2:
@Reenchen: Das kann selbst der beste Psychiater nicht beurteilen, was die Symptome hervorruft, die in der Medizin als "Depression" bezeichnet werden.....
Wenn durch die Behandlung der Mängel (B12, D, Eisen) oder der richtigen Thyroxin Dosis die Symptome verschwinden, ist es KEIN psychisches Problem, sondern ein organisches Problem, das psychische Symptome verursacht.

Ich schrieb, daß ich aufgrund eigener Erfahrung nicht davon ausgehe, daß eine Depression unbedingt ein Symptom einer Autoimmunerkrankung ist. Wenn sie es nicht ist, dann ist ein Psychiater der richtige Arzt für eine Depression. Wo willst du denn sonst damit hin? Auch wenn deine Erfahrung anders ist, so habe ich aufgrund Basedow meine Erfahrungen leider auch machen dürfen. Aber schieb ruhig alles auf die Schilddrüse und die Arme kann noch nicht mal was dafür, weil das Immunsystem spinnt.

12.08.2017 22:51 • #16


Tabea1986
Zitat von Reenchen:
Ich habe endokrine Orbitopathie, was aber nicht zwangsläufig ein Problem ist.
Ich würde zu einem Psychiater raten, wenn ein anderer Arzt Hashimoto mit Depression zusammen bringt. Denn meiner Erfahrung nach kann das nur ein Psychiater beurteilen, ob eine Depression vorliegt und zwar unabhängig von Hashimoto.



Ich würde ja lachen der Psychiater sagt das ich keine Depression habe.
Nein depri bedeutet für mich depri.
Und ich bin nur depri weil ich nicht so kann wie ich will. Ich schaffe einfach nimmer so viel wie früher.
Ich glaube dennoch das alles vom Hashi kommt. Aber kein Arzt kennt sich hier aufm Land damit aus.

12.08.2017 23:49 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

la2la2
Zitat:
Oder sollte ich zu einem Psychiater gehen und ihn mal fragen ob ich wirklich eine Depression habe?

Zitat:
Ich würde ja lachen der Psychiater sagt das ich keine Depression habe.

Hä? Zuerst fragst du ob du zum Psychiater gehen sollst und jetzt schreibst du, dass du beim Psychiater warst und der sagt, dass du keine Depressionen hast. Was denn nun?

Zitat:
Ich glaube dennoch das alles vom Hashi kommt.

Oder vom B12 Mangel oder vom Vitamin D Mangel oder vom Eisenmangel oder von ganz was anderem....

Zitat:
Aber kein Arzt kennt sich hier aufm Land damit aus.

Dann musst du halt mal zum Endokrinologen in die Stadt fahren....

12.08.2017 23:55 • #18


Tabea1986
Zitat von la2la2:

Hä? Zuerst fragst du ob du zum Psychiater gehen sollst und jetzt schreibst du, dass du beim Psychiater warst und der sagt, dass du keine Depressionen hast. Was denn nun?


Oder vom B12 Mangel oder vom Vitamin D Mangel oder vom Eisenmangel oder von ganz was anderem....


Dann musst du halt mal zum Endokrinologen in die Stadt fahren....



Ich meinte das ich lachen WÜRDE wenn der Psychiater sagt ich habe gar keine Depression
Also falls ich dort mal hingehen sollte.

Ich war beim Endo in der Stadt und der meinte auch nur immer "alle Werte in der Norm, das passt". So wirklich was über Hashi weiß er auch nicht genau.

Naja ich denke die Mängel habe ich schon immer.
Früher habe ich geraucht, getrunken und mich total einseitig ernährt und da hat mir nie was gefehlt, ha ha.

Und seit der Diagnose Hashi fing alles an.
Zuerst habe ich über die Beschwerden der Leute gelacht und jetzt betrifft es mich selber.

13.08.2017 00:05 • #19


Tabea1986
Zitat von Malin:

Bekommt man die Spritzen nur auf Rezept ?
Danke



Wieviel b12 soll man pro Tag eigentlich nehmen?

13.08.2017 11:52 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser