Hallo ich bin 25 Jahre alt und habe seid 4 Jahren schlimme Probleme . Hab andauernd einen druck im Hinterkopf und dazu Schwindel , Benommenheit und muskelverspannungen. Besonders Morgens sind die Symptome sehr schlimm. Ich war schon bei verschiedenen Fachärzten und keiner findet was oder nimmt mich ernst. Mittlerweile bin ich total hoffnungslos und die Symptome sind jeden Tag da. Abends wird es langsam besser . Ich mittlerweile keine Lust mehr auf nichts. Mir ist egal ob gutes Wetter ist . Wenn Freunde was machen wollen schleppe ich mich zwar mit aber kann es nicht wirklich genieße habe auch keine Lust an Gesprächen teilzunehmen. Meistens schlafe ich nurnoch , wenn ich frei habe oder auch Urlaub ,manchmal auch 2 Tage am Stück durch , da ich mich immer müde und schlapp fühle. vielleicht kann mir jemand hier ein Rat geben . Lg

18.12.2019 12:32 • 29.12.2019 #1


9 Antworten ↓


Unruhe_in_Person
Hallo Coban!

Zitat:
Hab andauernd einen druck im Hinterkopf und dazu Schwindel , Benommenheit und muskelverspannungen. Besonders Morgens sind die Symptome sehr schlimm. Ich war schon bei verschiedenen Fachärzten und keiner findet was oder nimmt mich ernst.


Bei welchen Ärzten warst Du und was haben sie festgestellt?
Inwiefern fühlst Du Dich nicht ernst genommen?Was haben sie denn gesagt?Oder Dir geraten?


Liebe Grüße,
Unruhe_in_Person

18.12.2019 12:38 • #2



Hallo Coban,

Habe ich wirklich eine Deppression ?

x 3#3


Zitat von Unruhe_in_Person:
Hallo Coban!Bei welchen Ärzten warst Du und was haben sie festgestellt?Inwiefern fühlst Du Dich nicht ernst genommen?Was haben sie denn gesagt?Oder Dir geraten?Liebe Grüße,Unruhe_in_Person



Als allererstes war ich bei meinen Hausarzt der hat zuerst ein kleines Blutbild gemacht und ein großes die unauffällig waren. Da wurde ich zum mrt von meinen Kopf überwiesen was auch ohne befund. Ich meinte zu ihm das ich ständig ein Druck in der oberen hws / Hinterkopf verspüre und ständig extreme muskelspannungen dort habe und er hat mich dann zum Orthopäden geschickt . Dort wurde ein Röntgenbild von meiner hws gemacht und ein mrt was auch ohne befund war . Er verschrieb mir manuelle therapie und Physiotherapie. Nichts hat geholfen. Nochmal zum Orthopäden , der verschrieb mir dann muskelentspannende Medikamente und diclofenac . Ursache wohl keine einfach Tabletten nehmen wie lange war meine Frage vielleicht für immer sagte er nur. Wieder zu einen neuen Orthopäde da bekomme ich jezt osteopathie . Davor ich auch schon selbständig zu mehreren osteopathen gerannt aber auch ohne Erfolg und bis jezt bei dem neuen Orthopäden tut sich auch nichts außer das mein Geld schnell weg geht. Soll jezt vom Hausarzt nochmal zum hno Wo ich auch schonmal war , aber dat fand nun auch nichts . Und zum Augenarzt . Danach geht es los zum Neurologen. In dem Sinne fühl ich mich nicht ernst genommen da meine Beschwerden extrem jeden Tag sind ich nichts mehr machen kann und ich werde Immer nur weiter geschickt .

18.12.2019 13:06 • #3


Unruhe_in_Person
Zitat von Coban:
Als allererstes war ich bei meinen Hausarzt der hat zuerst ein kleines Blutbild gemacht und ein großes die unauffällig waren. Da wurde ich zum mrt von meinen Kopf überwiesen was auch ohne befund. Ich meinte zu ihm das ich ständig ein Druck in der oberen hws / Hinterkopf verspüre und ständig extreme muskelspannungen dort habe und er hat mich dann zum Orthopäden geschickt . Dort wurde ein Röntgenbild von meiner hws gemacht und ein mrt was auch ohne befund war . Er verschrieb mir manuelle therapie und Physiotherapie. Nichts hat geholfen. Nochmal zum Orthopäden , der verschrieb mir dann muskelentspannende Medikamente und diclofenac . Ursache wohl keine einfach Tabletten nehmen wie lange war meine Frage vielleicht für immer sagte er nur. Wieder zu einen neuen Orthopäde da bekomme ich jezt osteopathie . Davor ich auch schon selbständig zu mehreren osteopathen gerannt aber auch ohne Erfolg und bis jezt bei dem neuen Orthopäden tut sich auch nichts außer das mein Geld schnell weg geht. Soll jezt vom Hausarzt nochmal zum hno Wo ich auch schonmal war , aber dat fand nun auch nichts . Und zum Augenarzt . Danach geht es los zum Neurologen. In dem Sinne fühl ich mich nicht ernst genommen da meine Beschwerden extrem jeden Tag sind ich nichts mehr machen kann und ich werde Immer nur weiter geschickt .



Das Problem ist,dass die Ursachen manchmal sehr tief liegen und nicht direkt entdeckt werden können.Leider hilft manchmal nur abwarten was die Ärzte sagen.Es kann gut sein,dass das Problem neurologischer Natur ist.

Gibt es Körperhaltungen bei denen die Beschwerden weniger sind?

18.12.2019 13:15 • #4


Zitat von Unruhe_in_Person:
Das Problem ist,dass die Ursachen manchmal sehr tief liegen und nicht direkt entdeckt werden können.Leider hilft manchmal nur abwarten was die Ärzte sagen.Es kann gut sein,dass das Problem neurologischer Natur ist.Gibt es Körperhaltungen bei denen die Beschwerden weniger sind?

Ja in liegen und im sthen schlimmer

18.12.2019 13:23 • #5


Unruhe_in_Person
Zitat von Coban:
Ja in liegen und im sthen schlimmer


Das ist wirklich seltsam.

18.12.2019 13:29 • #6


Touzai
Hallo Coban. Ich denke hier erst volle Diagnose durch Ärzte vollziehen das nichts überwiesen wird. Es könnte aber auch wie bei mir psychosomatisch sein (abgewehrte Affekte) und dann sitzt das was eher sehr tief in der Seele. Aber auch da kann man was tun. Therapie sowie medikamemte sind hier in kombination ratsam. Eine Chronifizierung sollte vermieden werden. Somatoforme Störungen sind hartnäckig. Ich wünsche dir nur das beste. Das wichtigste ist den Fokus vom Köperlichen weg zu bekommen. Die Sorge verstärkt das ganze nur und bringt den Haushalt der Nerotransmitter ins schieflage. Ich denke ein Neurologe ist erste anlaufstelle.

28.12.2019 14:41 • #7


Akinom
Gehe doch bitte einmal zu einem Schmerztherapeuten,ich denke das ist eine gute Anlaufstelle. Liebe Grüße

28.12.2019 17:05 • #8


Such dir lieber bald einen gute FA für Psychiatrie und besprich das mit dem, anstatt Unmengen von anderen Ärzten abzuklappern.

" Besonders Morgens sind die Symptome sehr schlimm...Abends wird es langsam besser . Ich mittlerweile keine Lust mehr auf nichts. Mir ist egal ob gutes Wetter ist . Wenn Freunde was machen wollen schleppe ich mich zwar mit aber kann es nicht wirklich genieße habe auch keine Lust an Gesprächen teilzunehmen. Meistens schlafe ich nurnoch , wenn ich frei habe oder auch Urlaub ,manchmal auch 2 Tage am Stück durch , da ich mich immer müde und schlapp fühle..."

Das klingt alles schon nach Depression. An körperlichen Symptomen kann man es wenig festmachen, weil es bei jedem anders ist. Aber insbesondere morgens schlecht, abends besser, Antriebslosigkeit, erhöhtes Schlafbedürfnis, keine Lust auf Kontakte (schließlich sozialer Rückzug) wären schon typisch. Du hast ja auch fast alle relevanten Fachrichtungen (ohne Befund) durch...

28.12.2019 19:16 • #9


Hallo Coban,
könnte auch die Schilddrüse sein, Hashimoto. Vielleicht gehst du einmal zu einem Endokrinologen?
Alles Gute!
shenoa

29.12.2019 11:19 • #10




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser