Pfeil rechts
5

Hallo Zusammen,

derzeit habe ich eine schwere Phase, die ausgelöst ist durch privaten Stress in der Familie.
Seit einigen Tagen hab ich wieder einen Rückfall und kämpfe mich durch den Tag mit starker inneren Unruhe, Übelkeit und kein Appetit.

Ich habe immer so Phasen wenn mir alles zu viel wird.

Heute hatte ich ein Megaerfolgnisrrlebnis. Ich habe es geschafft trotz dieser extremen Angstgefühlen einen Tagesausflug zu machen, obwohl es heute Morgen mit der Angst unerträglich war und ich dachte ich kann nicht mehr. Der Ausflug war nach Ankunft auch schön und das Angstlevel ist sogar runtergegangen. Das erste Mal, dass ich sowas geschafft habe. Mein Therapeut wäre mega stolz auf mich.

Nun kommt aber eher die Ernüchterung und ich kann mich nicht wirklich freuen. Es einfach eine Leere da. Eigentlich müsste ich ja total stolz auf mich sein, weil ich das geschafft habe, aber da ist irgendwie nix außer Erschöpfung.

Ich geh sogar mit der Erwartungsangst an den morgigen Tag, dass es mir da auch wieder schlecht gehen wird. Anstatt zu denken, heute hat es so super geklappt, dann wird es Morgen auch wieder besser sein.

Kennt jemand so ein Gefühl und wie geht ihr damit um?

Würde mich über eine Antwort freuen.

Liebe Grüße Habo

04.06.2021 18:21 • 05.06.2021 #1


5 Antworten ↓


Knipsi
Zitat von Habo:
Hallo Zusammen, derzeit habe ich eine schwere Phase, die ausgelöst ist durch privaten Stress in der Familie. Seit einigen Tagen hab ich wieder einen ...

Ojaaa solche tage hatte ich oft.
Und auch wenn es total bloed klingt... Tue einfach so als wenn du das total feierst. Grinse breit und stoße mit dir selber an. Dein unterbewusst sein merkt nicht, dass das verhalten gestellt ist. Es reagiert trotzdem wenn du grinst und verknuepft etwas positives.
Das wird besser und du wirst es auch nach einem gut geklappten erlebniss wieder positiv empfinden. Hab vertrauen.

Und wie du ja selbst sagst, der moment war ein super schoener... Auch das ist abgespeichert

04.06.2021 18:45 • #2



Erfolgserlebnis - aber keine Freude

x 3


Zitat von Knipsi:
Ojaaa solche tage hatte ich oft. Und auch wenn es total bloed klingt... Tue einfach so als wenn du das total feierst. Grinse breit und stoße mit dir selber an. Dein unterbewusst sein merkt nicht, dass das verhalten gestellt ist. Es reagiert trotzdem wenn du grinst und verknuepft etwas positives. Das wird besser und ...

Danke Knipsi. Ich habe es gestern versucht und zur Feier des Tages mein Lieblingseis gegessen, obwohl mir nicht danach war. Ein bißchen kam das Gefühl dann hoch.

Heute ist es wieder nicht gut und ich kämpfe mich durch den Tag. Hatte gehofft, dass es heute nach dem Erfolg von gestern besser wäre. Es heißt ja immer man soll sich seinen Ängsten stellen.

05.06.2021 15:28 • #3


Knipsi
Auch wenn das kraefte zehrend ist und man oft schnell alles ueber Bord werfen will. Kirz vorm aufgeben ist.. Dran bleiben. Reflektieren und weiter ueben..
Das wird mit der zeit immer leichter fallen

05.06.2021 15:40 • x 1 #4


Icefalki
Zitat von Habo:
Heute hatte ich ein Megaerfolgnisrrlebnis. Ich habe es geschafft trotz dieser extremen Angstgefühlen einen Tagesausflug zu machen,


Logo, weil man im Nachhinein, oder im Unterbewusstsein denkt, warum soll das ein Erfolgserlebnis sein, wenn man sich so zu etwas zwingen muss, was sich dann zwar als schön herausgestellt hat, aber vorher? Und deswegen will sich dieses tolle Gefühl nicht einstellen.

Jeder Soldat in der Schlacht wird als mutig erachtet, weil er trotz seiner Angst kämpft.

Angsterkrankte denken da anders, weil es so doof ist, etwas, das eigentlich schön wäre, so teuer erkämpft werden muss.

Ergo, fühle dich mal mehr als Soldat, denn trotz Angst etwas zu tun, das ist wahre Leistung, auch wenn es sich nicht so anfühlt. Hier muss das Hirn die Anerkennung geben. Trotz allem, hast du es getan. Saugut.

05.06.2021 19:18 • x 3 #5


Zitat von Icefalki:

Ergo, fühle dich mal mehr als Soldat, denn trotz Angst etwas zu tun, das ist wahre Leistung, auch wenn es sich nicht so anfühlt. Hier muss das Hirn die Anerkennung geben. Trotz allem, hast du es getan. Saugut.

Das sind tolle Worte die bei mir ankommen. Ich danke Euch für den Zuspruch

05.06.2021 19:40 • x 1 #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser