Pfeil rechts

Hallo...

...ich möchte zunächst einmal von einem Erfolgserlebnis berichten. Vor einigen Monaten habe ich zum ersten mal Panik in einem Kaufhaus bekommen, da ich auf Toilette musste und Angst hatte, es nicht mehr kontrollieren zu können. Ich geriet in Panik und es wurde erst besser als ich die Kundentoilette benutzt habe.
Seit dieser Zeit leide ich offiziell an einer Angststörung. Angefangen hat das Ganze schon viel früher, wobei ich nie darauf gekommen wäre, dass das Angstsymptome sind (Derealisation, Schwindel, Helligkeit, trockener Mund etc.).
Nachdem ich von sämtlichen Ärzten für gesund befunden wurde, war klar, dass das Ganze eine psychische Ursache haben muss.
Soweit die Vorgeschichte.
Letztes Wochenende war ich nun allein zu Hause. Was für mich auch eine große Herausforderung dargestellt hat. Solange ich unter Leuten war, etwas unternommen habe ging es mit der Angst. Alleine hatte ich ständig ein komisches Gefühl und machte mir Sorgen. An einem Abend musste ich abends noch arbeiten und fuhr dann mit dem Bus nach Hause. Im Bus bemerkte ich wieder dieses Gefühl, dass ich sofort auf Toilette muss, und dass ich es nicht mehr aushalten kann. Ein ganz komisches Gefühl.
Ich habe mir dann gesagt, ok, du hast jetzt 2 Möglichkeiten, entweder du steigst aus, musst eine halbe Stunde auf den nächsten Bus warten oder ewig weit im Dunkeln heimlaufen oder du hältst das jetzt durch. Ich bin sitzen geblieben! Und die Panik ließ wirklich nach. Und auch das Gefühl, dass ich dringend auf Toilette muss verschwand. Das war wirklich ein unglaublich gutes Gefühl, da ich mir jetzt sicher sein kann, dass ich die Kontrolle nicht verliere und mir und meinem Körper wieder mehr vertrauen kann.
Soviel zum Positivem.
Nach diesem WE fühle ich mich nämlich total fertig, ich habe auch nicht gut geschlafen, bin mit Panikattacken aufgewacht etc...
Jetzt habe ich wieder Derealisationssymptome und fühle mich nur noch müde.
Kann es sein, dass es mich überanstrengt hat, gleich das komplette WE allein zu sein? Dass das alles etwas viel war?
Ich bin schon froh, dass ich es durchgezogen habe, aber jetzt bin ich nur noch erschöpt irgendwie..
Viele Grüße
N.

08.06.2010 18:21 • 08.06.2010 #1


4 Antworten ↓


jadi
ja und genau in dieser phase musst du weiter machen.....das sagen auch immer die theras...ich weiss ist schwer umsetzbar mir gehts da genau so.....aber das ist der weg so schafft man es raus

08.06.2010 18:32 • #2



Erfolgserlebnis, aber überfordert?

x 3


~Stefanie~
für den ganzen Körper und für deine Psyche ist so ein "langes Wochenende" in Angst ziemlich anstrengend, ich kenne das, man fühlt sich wie nach nem Maraton

aber genau das ist es was uns die ganze Zeit über plagt: die Angst hat uns im Griff...

übe weiter und gibt nicht auf...jeden tag ein Stückchen allein sein und lerne, dir wieder zu vertrauen, deinem Körper und deine Seele zu stärken

08.06.2010 20:12 • #3


Ok, vielen Dank für die Antworten
Tut gut zu hören, dass ich auf dem richtigen Weg bin!

08.06.2010 20:18 • #4


~Stefanie~
versuch ma viel über enspannungstechniker herraus zu finden- die hlefen wirklich und wir laufen nicht mehr mit riesig weit aufgerissenen Angstaugen durch die Welt und können wenigstens ab uhnd zu entspannen

seit ich generell entspannter kann mit der Angst auch anders umgehen...

Freundiun gab mir einen Tipp, nachdem ich ihr wieder am Telefon das Ohr abgekaut habe und 1000mal das Wort ANGST benutze:

"...ersetzt mal das Wort ANGST durch .."

da haben wir erst mal losgelacht

08.06.2010 20:33 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky