alfie

6
3
Ich habe einen Weg gefunden, der mich mehr Freude empfinden lässt!
Schon seit einigen Wochen führe ich ein sog. Glückstagebuch, in das ich kleine Dinge des Alltags eintrage, die meine Stimmung aufhellen: Eine Mail, das freundliche Lächeln einer Passantin, die Erledigung einer Aufgabe ... Hinter jedem Eintrag steht immer das Gefühl, das ich dann empfinde. Nun bin ich meine Aufzeichnungen durchgegangen und kam zu einem für mich überraschenden Ergebnis: Wenn ich selbst aktiv war, habe ich viel mehr Glücksgefühle empfunden. Ein Beispiel: Gestern hat jemand angerufen, dem ich ein (im Internet bestelltes) Buch geschenkt habe. Der Aufwand für das Geschenk war nicht besonders groß, mein Glücksgefühl war "Freude". Heute bin ich im Schneegestöber zum Kiosk gegangen, weil ich einfach mal wieder unter Menschen sein wollte. Hinterher notierte ich "Freude" und "Stolz".
"Stolz" kann ich nur empfinden, wenn ich selbst etwas getan habe.

01.02.2010 14:37 • 03.02.2010 #1


2 Antworten ↓


Prisenbär


285
13
Das ist eine gute Idee Alfie, ich selber schreibe auch ein Tagebuch, trage dort alles ein was mir so passiert am Tag gute wie schlechte Sachen.

Glückauf

Thomas

01.02.2010 14:57 • #2


Michael/Saarlan.


Hallo alfie,

für die nächste Zeit wünsche ich dir ganz viele
Glücks- und Stolz-Momente , denn es ist
ein wundervolles Gefühl.

Dieses "Flow-Gefühl" erlebe ich oft, wenn ich mit
dem Mountainbike im Wald auf schmalen Pfaden
unterwegs bin, dann kann es schon mal sein, dass
ich zu singen beginne ... daher: der Schnee und
die Kälte müssen weg, und dann, Michael, ab in
den Wald.

Herzlich
Michael

03.02.2010 21:19 • #3