Pfeil rechts
2

D
Hey liebes Forum!

Bin ganz neu hier und hoffe ich habe alles beachtet. Bin 20 Jahre.

Gleich mal zum Problem.

Ich bin eine sehr sensible Persönlichkeit, das war schon immer so. Viel Mitleid, meist zu gutgläubig, sehr häufig selbst in Frage gestellt und wollte allen gefangen.
Über die Jahre wurde ich immer wieder enttäuscht - häufig mit Frauen und Freunden. Ich will nicht alles ausschlachten, deswegen versuche ich es kurz zu halten.
Durch diese Enttäuschungen hatte ich oft das Gefühl, ich bin einfach zu nett und dass ich damit einfach nicht weit komme.
So hat sich bei mir schleichend eine Art neuer Simon eingeschlichen. Einer der nicht kaputtbar ist und sich super fühlt. Damit geht es mir logischerweise sehr gut. Auch mit den Frauen läuft es besser, weil ich mich nicht mehr so abhängig mache.
Früher wollte ich ganz doll meine Traumfrau, Kinder und von allen geliebt werden.
Das Problem ist, dass ich oft das GEfühl habe, dass ich durch diesen neuen Simon, nicht mehr richtig ich bin.
Letztens habe ich 2 Stunden Rotz und Wasser geheult, weil mir da klar wurde, dass ich den alten Simon fast komplett abgeschottet habe.
DAnach hatte ich das Gefühl, ich bin wieder da. ICH, der echte Simon. Meine Emotionen waren wieder intensiv, bzw. überhaupt wieder spürbar. Mir ging es ja super, aber ich habe nicht so richtig Freude und Trauer empfunden, das nervte mich irgendwann.
Als ich dann wieder Ich war, ahbe ich gleich gemerkt, dass Dinge die mir mit dem neuen Simon egal waren, mit plötzlich wieder Angst machten. Ich wieder viel grübelte wie mich andere finden, ergo ging das Selbstbewusstsein etwas runter.
Nun stehe ich zwischen den Stühlen. Was will ich, ist es überhaupt gut seine eigene Persönlichkeit zu überspielen, all sowas.
Es ist schwierig.
JEtzt gerade bin ich wieder der neue SImon, der direkt 2 Mädchen klar gemacht hat, was mich selber natürlich enorm pusht und ich mir sage: JAwoll, ich bin halt ein HEcht.
Aber die Emotionen sind wieder fast weg und ich nehme den Frühling nicht richtig war, also es fühlt sich an als wäre ich eine Maschine, die das macht, was ich immer wollte, aber irgendwie haltz nicht Simon ist.
Das Problem ist, ich merke wie ich mich davor drücke mich damit auseinanderzusetzen, weil ich denke: Hey, dir gehts doch eigentlich gut gerade, du bist gut, immer weiter Richtung Sonne mit dir!
Ich habe wie gesagt nach dem Heulen einen deutlichen Unterschied meiner Wahrnehmung gespürt und lief 3 Tage durch die Wohnung und dachte: Ja! Ich habe es geschafft, ich bin zurück. Das war doch nicht mehr Ich die letzten Monate, nie wieder mache ich das!
Aber genau da bin ich jetzt wieder.. Obewohl es mir ja irgendwie gut geht damit.
Naja, vielleicht habt ihr ja ein paar Erfahrungen oder Gedankengänge dazu. Danke fürs lesen erstmal!

Lieben Gruß

02.04.2018 20:21 • 03.04.2018 #1


6 Antworten ↓


D
Vielleicht noch dazu zu sagen: Wenn ich der neue Simon bin, fühle ich mich ovwohl es mir gut geht, als hätte ich eine Art druck im Kopf (Nicht physisch). Der es mri verweigert Freude und Co zu empfinden, ähnlich Depressionen. Das war halt nach dem Heulen weg.
Soll ich mich zum Schutz vor Problemen zu einem emotionslosen Frauenhelden und Erfolgshelden machen?

02.04.2018 20:30 • #2


A


Eigene PErsönlichkeit geschaffen zum Schutz?

x 3


K
Hey,

nein, sei genau der jenige der du bist. Du bist noch so jung und hast dein ganzes Leben noch vor dir. Nutze das. Genieß die Zeit , Beruf, Hobby, Sport, Kumpels.
Wenn du mit 25 auf deine zukünftige Frau triffst, dann bist immer noch sehr jung.
Aber wenn du sie dann triffst, dann möchtest du doch auch eine liebe Frau haben, die so ist und sich nicht verstellt.Welcher Simon möchtest du dann sein?

LG kirasa

02.04.2018 21:42 • #3


Meerestropfen
Hi Simon, ich denke du hast dir deine letzte Frage schon selbst beantwortet. Wenn du dich von dir selbst entfremdest, geht es dir nur pseudo-gut, du bist quasi dissoziiert, und irgendwann bezahlst du den Preis. Wenn du deine Emotionen nicht richtig fühlen kannst, wirst du früher oder später auch falsche Entscheidungen treffen, weil du nicht spüren kannst, was du eigentlich willst. Das bereust du dann hinterher.

Außerdem bist du ja erst 20 und da ist eigentlich der Simon noch im Entstehen! Du schreibst dass dein richtiges Ich, also quasi dein wahrer Kern, sehr sensibel und etwas verunsichert ist bzw oft Selbstzweifel entwickelt. Daran kann man arbeiten, dass du stärker und stabiler wirst und mehr in dir selbst ruhst. Zum Teil kommt das von allein durch Lebenserfahrung, oder du könntest auch eine Therapie machen. Mein Rat wäre, bleib dir selbst treu. Auf mich machst du einen sehr sympathischen Eindruck, wäre ich 15 Jahre jünger könntest du gut bei mir landen!

03.04.2018 03:04 • x 1 #4


TomTomson
Hallo,
Jeder Mensch hat tonnenweise verschiedene Persönlichkeitsanteile in sich. Der Witzbold, der Ernste, der Liebe usw. Es sieht für mich danach aus, dass du neue Persönlichkeitsanteile in dir entdeckt hast. Dies ist eigentlich etwas gutes, problematisch wird es erst wenn du beginnst andere Persönlichkeitsanteile in dir zu verdrängen, besonders solche die du eigentlich an dir magst. Das ist etwas, das vielen Männern passiert, sie sind oft zu lieb und nett und dann wird auf ihnen herumgetreten und bei den Frauen landen sie häufig in der berühmten Freundschaftszone. Irgendwann haben diese Männer dann genug und wandeln sich aus Frust zum typischen A-Loch.

Wenn du ständig nur lieb und nett bist, ist das auf Dauer genau so ungesund wie wenn du ständig ein A-Loch bist, jetzt mal etwas übertrieben ausgedrückt. Dass du verschiedene Persönlichkeitsanteile in dir erforschst ist etwas sehr gesundes und macht dich zu einem vielschichtigen interessanten Menschen. Die Kunst besteht nun darin, diese beiden Persönlichkeitsanteile unter einen Hut zu bringen. Denn viele Männer sind entweder zu stark auf der Seite Nice Guy oder zu stark auf der Seite Bad Boy. Also übernimm ruhig alle deine lieben Persönlichkeitsanteile die dir gefallen aber nimm auch die Bad Boy Anteile mit, denn diese sind genau so wichtig um dich vollständig zu fühlen. Du bist dann jemand, der lieb und freundlich sein kann, aber auch sein eigenes Ding machen kann wenn es darauf ankommt. Das fühlt sich dann zum einen für dich selber extrem gut an und zum anderen wirkt es auch auf andere Personen sehr anziehend.

Du nimmst dir also alles was dir an deinen lieben Persönlichkeitsanteilen gefällt und alles was dir an deinen Bad boy Eigenschaften gefällt raus und schmeisst die Dinge die dir nicht gefallen raus. Was du da beschreibst ist eigentlich ein Problem auf sehr hohem Level, bleib dran so entwickelst du dich zu einer vielschichtigen authentischen Persönlichkeit.

03.04.2018 04:29 • x 1 #5


D
Wow, bin echt begeistert von der Antwort! Glaube du hast das sehr gut zusammengefasst, unterbewusst arbeite ich da auch drauf hin, aber wie du schon sagst, darf ich die sensible Seite nicht zu sehr vergessen.
Ich danke dir vielmals!

03.04.2018 16:10 • #6


D
Danke für deine Worte, sehr hilfreich!
Da musst du doch keine 15 Jahre jünger für sein , tatsächlich habe ich mehrfach bemerkt, dass mich Frauen die etwas älter sind als ich, mich mehr reizen. In meinem Alter habe ich oft die Erfahrung, dass das alles noch eine gewisse Unreife mit sich bringt, was sehr schade ist.
Glaube, aber dass gerade die Frauen zwischen 28 und 38 bspw. einen 20-Jährigen ebenso unreif einschätzen, was manchmal schade ist.
Ich danke dir!

03.04.2018 16:30 • #7





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. med. Ulrich Hegerl