Pfeil rechts

Hallo!
Ich bin 18 Jahre alt und leide (wahrscheinlich) unter einer Angststörung (Panikattacke).
Meine Hauptsynthome: Atembeschwerden und Schwindel
Vor ungefähr 1 frac12; Jahren hat das ganze mit Brustbeschwerden angefangen ich habe dann Krankengymnastik u.s.w. absolviert. Danach kamen dann Schwindelgefühle und später auch starke Atembeschwerden. Wie üblich brachten die jeweiligen Untersuchungen gar nichts.
Nach langem rumforschen kam ich dann zum Resultat, dass ich unter einer Panikstörung leide.
Von Natur bin ich auch eher ein schüchterner Mensch.
Ich bin zurzeit (noch) Schüler 11. Klasse aber unter dem Druck schaff ich es aus eigener Kraft nicht weiterzumachen. Ich habe mein Lehrer sogar schon gesagt ich kann keine Referate mehr vortragen und für das ABI bin ich eben dann nicht geeignet. Was ich dann mache weiß ich noch nicht.
Der Schwindel hat zum Glück in letzter Zeit nachgelassen tritt aber immer wieder auf. Das erstaunliche: Manchmal ist er sogar ganz weg oder es kommt mir so vor. Aber manchmal wird mir ganz schwarz vor Augen und ich will mich nur hinlegen was aber dann die Lage nicht verbessert sondern verschlimmert.
Mein Hauptproblem ist die Atmung. Manchmal ist meine Atemnot so stark, dass sich meine Nasenflüge mit nach oben angezogen werden und dann wird mir auch wieder richtig Schwindelig.
Zurzeit habe ich mit Verbindung der Probleme auch Depressionen (Wie geht es nur weiter mit mir?)
Ich würde mich gerne mit jemanden austauschen der ähnliches erlebt. Ich finde es ist das beste, wenn man mit jemanden darüber reden kann, weil in meiner Umgebung und vor allem meinem Alter würde das wohl niemand verstehen bzw. versteht es keiner, wenn ich sagen: Ich leide unter Psychischen Problemen!
(Ich würde mich sehr über Antworten freuen)

01.04.2006 19:01 • 31.12.2006 #1


5 Antworten ↓


Hallo,

Schwindel ist sehr allgemein gefasst: Drehschwindel, Höhenschwindel, Schwankschwindel, Liftschwindel, Lageschwindel; langandauernd, kurzzeitig, Gang- oder Standunsicherheit, Übelkeit; treten Ohrgeräusche auf?

Welche Art von Brustbeschwerden hattest Du? Ein BWS?

Bist Du relativ groß?

Frühstückst Du richtig?

Geht Deine Atemnot in Richtung Hyperventilation?

Hat Dich bereits ein Neurologe untersucht? (Stichwort: Nystagmus.)

01.04.2006 21:08 • #2



Depressionen und Psychische Störung

x 3


HI du!

Für dein weiteres Leben ist echt sehr wichtig das Abi zu machen!
Probier dich da irgendwie durch zukämpfen!
Weglaufen bringt ja auch nichts!Auf jedenfall hast du dann mehr Möglichkeiten etwas hinterher zu machen!

Wieso kannst du keine Vorträger mehr halten?Tritt es da besonders häufig auf??Oder hast du Angst davor, vor der Klasse zu sprechen?Wenn ja, warum? Mögen sie dich nicht oder denkst du nur,dass du es nicht kannst??
Ich mochte auch nie Vorträge, aber wenn es erstmal vorbei ist,ist man froh es geschaft zu haben,oder?
Manchmal muss mansich überwinden!

Wann tritt das mit den Atemproblemen und dem Schwindel auf?

Weißt du woher deine Angst kommt?? Sofern es an einer Angst liegt,dass dir immer so schwindelig wird und du Atemnot hast, könntest du versuchen an deiner Angst zu arbeiten!
Frage dich,warum du Angst davor hast und ob sie begründet ist oder ob es vielleicht gar nicht so schlimm ist(z.B. Vorträge halten-keiner wird dich auslachen oder so!Sdelbst wenn Vorträge schlecht sind, sagt man nur er war nicht gut und damit ist das doch auch erledigt!Also keine Angst haben!)! Manchmal dramatisiert man Dinge nur!

Ich kenne jemanden,die das auch hatte.Bei ihr kam aber noch Magersucht dazu!
Und sie hatte damals eine Therapie gemacht in der Charite in Berlin. Da hat man auch parallel Unterricht (Schulunterricht).
Ich weiß nicht wieviel das bei ihr gebracht hat,da sie hinterher unsere Schule verlassen hat und eine Ausbildung gemacht hat!

Hast du Angst das Abi nicht zu schaffen??Meine Erfahrung in diesem Punkt: nicht so verrückt machen!So schlimm ist es nicht!Eigentlich ist es nicht mal schwer!mit etwas lernen,schaft man das locker!Die Lehrer sind da nicht so gemein in den Klausuren!

Hoffe ich konnte dir ein bischen helfen!

02.04.2006 12:02 • #3


Hallo ASS500 und kleinerkruemel! Vielen Dank für die Antworten!
@ ASS500: Ich denke ich leide unter Psychogenen Schwindel ,Schwankschwindel und auch oft Übelkeit. Ohrgeräusche hatte ich bis jetzt noch nie. Ich hatte BWS Beschwerden und bin 1,81 groß (vor einiger Zeit schnell gewachsen). Morgens ist mir nach dem Aufstehen immer schlecht also Frühstücke ich nicht aber ich bekomme dann später Appetit und frühstücke dann in der Schule.
Ich denke meine Atemnot geht in Richtung Hyperventilation ich bin mir aber nicht sicher. Ich habe von Nystagmus noch nie etwas gehört aber jetzt fällt mir schon auf, dass ich soetwas in der Art (aber eher sehr selten) habe.

@ kleinerkruemel: Vor 1 Jahr, wo ich noch nicht die Psychischen Beschwerden hatte konnte ich noch Vorträge halten vorallem in der 10 Klasse war es überhaupt kein Problem mehr für mich (Mündliche Abschlussprüfung). Aber jetzt hat sich das alles geändert ich weiss selber das es etwas total harmloses ist. Aber trotzdem wird mir allein bei den Gedanken Schlecht und Schwindelig aber auch manchmal im normalen Unterricht wird mir schwach und schwindelig. Meine Angst kommt wahrscheinlich von den Depressionen und einigen bestimmten Situationen. Das man Therapie mit parallelen Unterricht absolvieren kann habe ich noch nie gehört (danke für den Tipp).
Eigentlich habe ich keine Angst, das Abi nicht zu schaffen aber ich sage mir immer ich will es in meinem Zustand garnicht schaffen sondern auf Wegen zu versuchen, wo ich abgelenkter bin (deswegen denke ich auch an Ausbildung) ich weiss selber nicht ob das ein alternativ Weg ist ich bin eigentlich ziemlich ratlos.

vielen dank nochmal für die Hilfen!

03.04.2006 11:05 • #4


hallo, ich bin 28 jahre alt und mutter von 2 kleinen süßen kindern. eientlih müßte ich glücklich sein, kann es aber nicht. ich habe häufig panikatacken und fühle mich dann sehr schlecht. das shlimmste daran ist, das meine kinder darunter leiden, und ich es nicht unter kontrolle habe. manchmal macht mich das wütend, da ich nichts dageen unternehmen kann. ich kann dich erstehen, man denkt, man ist noch so jung. leider haben diese anstzustände nichts mit dem alter zu tun.ich möchte dir gerne helfen, damit du dein abi doch noch schaffst, aber ich weiss nicht wie. tritt der anst in den hintern, sa dir, ich habe keine anst. irgendeine möglichkeit muß es doch geben


gruß mandy

31.12.2006 01:23 • #5


Dr. Doris Wolf
Hallo Hobbit

hast du schon einmal daran gedacht, dich an einen Psychotherapeuten zu wenden? Das Abi ist wichtig und ich bin mir sicher, eine Beratung bei einem Psychologen könnte dir helfen.

Mach doch mal diese , dann hast du nähere Infos, worunter du genau leiden könntest. Hier findest du auch Infos dazu, wie eine Psychotherapie abläuft und was dich dort erwartet.

Wenn du dich für eine Psychotherapie entscheiden willst, dann findest du die Anschriften kassenzugelassener Psychotherapeuten.

Ich wünsche dir den Mut und die Kraft, deine Probleme zu bewältigen.

Alles Gute
dowo

31.12.2006 09:27 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser