Pfeil rechts
13

Hallo!

Ich nehme jetzt seit gut 8 Wochen wieder Venlafaxin in einer höheren Dosis. Anfangs ging es mir auch lange Zeit richtig gut - aber heute habe ich einen extrem schlechten Tag.
Es ging mir schon ein paar Tage körperlich etwas schlechter - fühlte mich nicht so fit. Jetzt war meine Freundin ein paar Tage da (ihr geht es auch extrem schlecht) und heute morgen, nachdem sie weg ist, hatte ich wieder das Gefühl extremer Aussichtslosigkeit und Hilflosigkeit.

Ich bin so verunsichert. Obwohl es mir in den letzten Wochen wieder echt gut ging, heute so ein schlechtes Gefühl. Habt ihr auch mal noch so Tage wo ihr euch wieder hilflos fühlt? Trotz schon guter Wirkung des Medikaments?

Würde mich wirklich über eure Erfahrungen freuen.
Liebe Grüße

Gestern 18:19 • 11.10.2021 #1


13 Antworten ↓


Ich hatte heute auch einen sehr schlechten Tag. Nicht ganz ohne Grund.

Man kann nicht erwarten, dass ein Medikament immer gleich wirkt.

Gestern 20:32 • x 1 #2



Auch nach 8 Wochen AD noch ab und zu extrem schlechte Tage?

x 3


Zitat von life74:
Ich hatte heute auch einen sehr schlechten Tag. Nicht ganz ohne Grund. Man kann nicht erwarten, dass ein Medikament immer gleich wirkt.


Danke! Hat es dich auch so umgehauen?

Gestern 20:38 • #3


Zitat von Minolt:
Hat es dich auch so umgehauen?


ziemlich heftig würde ich sagen. So wie lange nicht.

Gestern 20:41 • #4


MuMPiTz11
Nehme selbst keine AD, aber finde das Thema interessant. Würde mich mal interessieren, wie da so die Erfolgsquoten sind, also wie oft es wirkt, ohne größere Nebenwirkungen und sich die Person dann im Großen und Ganzen wieder normal fühlt.

Der Eindruck den ich hier habe ist, dass es wohl vielen hilft, sie aber keineswegs einfach wieder gesund macht

Gestern 20:53 • x 1 #5


Nein gesund wird man davon nicht. Manche Ängste behält man sein Leben lang. Ein AD kann Erleichterung bringen, mehr aber auch nicht.

Definitiv sind AD keine Lösung. Besser man ist bereit etwas an seiner Einstellung zum Leben und dem Leben ansich zu ändern.

Nicht immer ganz leicht, aber auf Dauer sicher die bessere Lösung, gerade wenn man schon sehr lange damit zu tun hat.

Jaja, wem sage ich das . . .

Gestern 21:30 • x 1 #6


MuMPiTz11
Zitat von life74:
Nein gesund wird man davon nicht. Manche Ängste behält man sein Leben lang. Ein AD kann Erleichterung bringen, mehr aber auch nicht. Definitiv sind AD keine Lösung. Besser man ist bereit etwas an seiner Einstellung zum Leben und dem Leben ansich zu ändern. Nicht immer ganz leicht, aber auf Dauer sicher die bessere ...



Hm, interessant, dachte es gäbe auch Fälle wo die Leute dann einfach wieder funktionieren und alles gut ist, hätte aber jetzt auch gedacht, dass es die Ausnahme ist. Habe in 2 Büchern, geschrieben von unabhängigen Psychiatern, gelesen, dass die langfristige Erfolgschance mit AD wieder gesund zu werden, bei gerade mal 10% liegt. Verstehe aber nicht, wieso es dann so gerne verschrieben wird, wenn die Wirkung so bescheiden ist?

Gestern 22:33 • #7


Liucid
Zitat von Minolt:
Obwohl es mir in den letzten Wochen wieder echt gut ging, heute so ein schlechtes Gefühl. Habt ihr auch mal noch so Tage wo ihr euch wieder hilflos fühlt? Trotz schon guter Wirkung des Medikaments?

Ja, sowas kommt vor.

Ich nehme zwar schon länger keine AD mehr, aber habe in der Vergangenheit auch schon reichlich Venlafaxin eingeworfen.

Im Grunde könnte man eigentlich sagen, dass die AD das 'Durchschnittsniveau' der Stimmung erhöhen. Aber so, wie wir auch ohne Medis mal bessere und mal schlechte Tage oder auch länger anhaltende 'Phasen' erleben, so gibt's diese dann eben auch bei AD-Einnahme. Denn normalerweise lassen diese Medis uns ja (in emotionaler Hinsicht) nicht komplett neben uns stehen.

Trigger

Und ja, es kann sogar - bspw. durch eine Verkettung unglücklicher Umstände oder sowas - dazu kommen, dass man trotz eeeigentlich optimaler Dosierung und Wirkung des Medikaments komplett einbricht.

Gestern 22:45 • x 2 #8


MuMPiTz11
Zitat von Liucid:
Ja, sowas kommt vor. Ich nehme zwar schon länger keine AD mehr, aber habe in der Vergangenheit auch schon reichlich Venlafaxin eingeworfen. Im Grunde könnte man eigentlich sagen, dass die AD das 'Durchschnittsniveau' der Stimmung erhöhen. Aber so, wie wir auch ohne Medis mal bessere und mal schlechte Tage oder auch ...


bist du nun symptomfrei? Falls nein, wieso verzichtest du nun auf AD?

Gestern 22:46 • #9


-IchBins-
Für mich waren alle 13 verschiedene erfolglos. Da geht es mir ohne besser und ich fühle mich auch körperlich besser. Aber das ist unterschiedlich.
Trigger

https://www.gesundheitsstadt-berlin.de/depressionen-bei-bestimmten-patienten-wirken-ssri-nicht-12814/

Vor 4 Stunden • x 1 #10


Zitat von MuMPiTz11:
Nehme selbst keine AD, aber finde das Thema interessant. Würde mich mal interessieren, wie da so die Erfolgsquoten sind, also wie oft es wirkt, ohne größere Nebenwirkungen und sich die Person dann im Großen und Ganzen wieder normal fühlt. Der Eindruck den ich hier habe ist, dass es wohl vielen hilft, sie aber ...

Wenn du bei einem Beinbruch Schmerzmittel nimmst, sind die Schmerzen erst mal weg, aber der Bruch dadurch nicht geheilt. ADs helfen nur gegen die Symptome und es wird dem Mensch erst besser gehen, wenn er die Ursachen erkannt hat.

Vor 3 Stunden • x 3 #11


Zitat von MuMPiTz11:
Hm, interessant, dachte es gäbe auch Fälle wo die Leute dann einfach wieder funktionieren und alles gut ist, hätte aber jetzt auch gedacht, dass es die Ausnahme ist. Habe in 2 Büchern, geschrieben von unabhängigen Psychiatern, gelesen, dass die langfristige Erfolgschance mit AD wieder gesund zu werden, bei gerade ...

Ich denke, das sind die Menschen, die wirklich einen Serotoninmangel haben. Bei meinem Vater ist das so, er wird sein Leben lang ADs nehmen müssen, dann geht es ihm gut.

Ich glaube gerade bei Ängsten ist die Wirkung begrenzt.Die Ärzte haben aber weder die Zeit (und ich glaube manchmal auch nicht die Lust) sich mit Angstpatienten zu befassen. Da wird dann mal eben der Rezepblock gezückt und gut is.

Vor 3 Stunden • x 2 #12


Suesssauer
Zitat von Liucid:
Ja, sowas kommt vor. Ich nehme zwar schon länger keine AD mehr, aber habe in der Vergangenheit auch schon reichlich Venlafaxin eingeworfen. Im Grunde könnte man eigentlich sagen, dass die AD das 'Durchschnittsniveau' der Stimmung erhöhen. Aber so, wie wir auch ohne Medis mal bessere und mal schlechte Tage oder auch ...

Genau.
Man kann nicht erwarten, dass man ein AD nimmt, und alles ist wieder beim alten.
So wirken sie nicht.
AD's stellen lediglich eine Unterstützung dar, bzw. einer von mehreren Pfeilern im Genesungsprozess.
Sie wirken unterstützend. Senken den Stresslevel. Steigern den Antrieb. Je nach AD und Erkrankung.
Und man hat auch mal schlechte Tage. So wie jeder andere auch.
Schlechte Stimmung.
Angst.
Panik.

Ich nehme zZt ein AD und habe immer noch gelegentliche Panik und Angst.
ABER: Deutlich seltener als vor der Einnahme, was mir eine wirkliche Erleichterung ist. So versinke ich nicht ganz so dadrin und kann das annehmen, was ich in der Therapie mitnehme.

Vor 3 Stunden • x 2 #13


Maxo
@Minolt Hallo! Wenn Venlafaxin allein noch nicht ausreichend wirkt kannst du noch folgendes ausprobieren bzw. deinen Arzt darum bitten:

150 mg Venlafaxin retardiert + 75 mg Venlafaxin Tabletten unretardiert. Wirkt sehr gut.

Oder zusätzlich zum Venlafaxin einfach abends eine Minidosis Quetiapin oder Promethazin als Verstärker, bis es dir insgesamt besser geht. Wirkt auch super, allerdings dann eher ruhigstellend und weniger aktivierend als erstere Option.

Alles Gute!

Vor 1 Stunde • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser