Pfeil rechts

Hallo zusammen,

ich bin neu in diesem Forum und gerade etwas verunsichert. Ich nehme seit fast 3 Wochen citalopram 30 mg, dass vorher bis zu dieser Dosis eingeschlichen wurde.

In den ersten Tagen mit den 30 mg ging es mir mit dem Medikament gut, wobei das gute Gefühl recht künstlich vorkam.

Danach, also nach so 5-6 Tagen ging es mir wieder bedeutend schlechter. . starke Unruhe, starke Angstgefühle, Panikattacken und Depressionen. Diese hielten ca 1 - 1/2 Wochen an. Danach ging es mir wieder für 2-3 Tage besser und heute war es wieder schlechter.

Kennt das jemand so auch? Ich habe gerade soooo eine Angst, dass mir das Medikament nicht hilft! Oder ist das eine erstverschlimmerung? Sind diese guten und schlechten Tage anfangs normal?

Ich habe mal gelesen, dass es 6-8 Wochen dauern kann, bis diese Unruhe und Ängste weggehen. .

Vielen lieben Dank eure Antworten!

Lg Silke

09.08.2019 19:50 • 10.08.2019 #1


7 Antworten ↓


Blueblack
Dauert eine gewisse Zeit bis das Medikament wirkt, ist am Anfang "normal" das es dir erst schlechter geht war bei mir auch so die richtige Wirkung hab ich erst nach 6 Wochen gemerkt.
Liebe Grüße

09.08.2019 19:57 • #2



Hilft mir Citalopram nicht / Gute und schlechte Tage normal?

x 3


Zitat von Blueblack:
Dauert eine gewisse Zeit bis das Medikament wirkt, ist am Anfang "normal" das es dir erst schlechter geht war bei mir auch so die richtige Wirkung hab ich erst nach 6 Wochen gemerkt.Liebe Grüße


Vielen lieben dank für deine schnelle Antwort. Hattest du denn kurz nach einnahmebeginn auch erst ein paar Tage Besserung und dann gings erst nochmal richtig bergab? Ich bin z zt so furchtbar nervös und unruhig, also so agitiert, und die Ängste und Panikattacken sind so verstärkt da......

Meine Psychiaterin hat mir jetzt vorübergehend Alprazolam verschrieben, ohne geht es gerade gar nicht.

Lg Silke

09.08.2019 21:34 • #3


09.08.2019 23:21 • #4


Lottaluft
Das klingt für mich wie eine erstverschlimmerung aber ich habe mit citalopram selbst auch keine Erfahrung
Weiß aber von einem anderen Medikament das es teilweise echt lange und ermüdend sein kann bis es richtig anschlägt
Es gibt hier im Forum aber auch sehr sehr viele Beiträge zu citalopram vielleicht magst du da nochmal stöbern

09.08.2019 23:25 • #5


prodomo81
Ich nehme Citalopram. Hoch und runter dosieren is bei mir immer ein Akt. In 3 Wochen auf 30mg find ich auch recht fix. Aber deine Symptome passen gut zum Einschleichen. Die Angst und co. kommen nicht von dem Citalopram, aber es macht dich "sensibler" gerade. Das Gehirn eigentlich der ganze Körper braucht Zeit, sich anzupassen. Gönn dir Ruhe und versuch das ganze zu akzeptieren für den Moment. Schwer, aber es wird definitiv besser.

10.08.2019 05:59 • #6


Zitat von prodomo81:
Ich nehme Citalopram. Hoch und runter dosieren is bei mir immer ein Akt. In 3 Wochen auf 30mg find ich auch recht fix. Aber deine Symptome passen gut zum Einschleichen. Die Angst und co. kommen nicht von dem Citalopram, aber es macht dich "sensibler" gerade. Das Gehirn eigentlich der ganze Körper braucht Zeit, sich anzupassen. Gönn dir Ruhe und versuch das ganze zu akzeptieren für den Moment. Schwer, aber es wird definitiv besser.


Vielen lieben Dank für deine Antwort.
Ich habe vorher schon einige Wochen 20 mg genommen. Und vor 3 Wochen auf 30 mg gesteigert, da es mir mit den 20 mg immer schlechter ging.

10.08.2019 07:19 • #7


prodomo81
Zitat von SRittscher:
Vielen lieben Dank für deine Antwort.Ich habe vorher schon einige Wochen 20 mg genommen. Und vor 3 Wochen auf 30 mg gesteigert, da es mir mit den 20 mg immer schlechter ging.


Achso, dachte in 3 Wochen 30mg insgesamt eingeschlichen. Gib dem Ganzen noch etwas Zeit. Geht nicht von so schnell.

10.08.2019 08:08 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf