Pfeil rechts

Hallo erstmal an Alle,
bin neu hier und suche Leute mit ähnlichen Problemen, die mir vielleicht Tips geben können.
Ich bin 23 Jahre, wohne seit 3 Jahren in einer wunderschönen großen Wohnung, habe ein eigenes Pferd, ein tolles Auto, ein sicheren Job, viele Hobbys in denen ich teilweise sehr gut bin, also eigentlich hört sich das ja schon alles super an, bin aber trotzdem total unglücklich. Seit ca 2 Jahren geht das schon. War vor 7 Monaten in einer Psychosomatischen Klinik, da ich schubweise Depressionen habe, zudem eine atypische Anorexie hatte. Habe zwar schon 20 kg abgenommen, bin aber immernoch übergewichtig und extrem unzufrieden mit mir und meinem Aussehen, sodass ich heute noch wenig esse und täglich mich zum Sport zwinge, der mir zwar auch spaß macht, aber nicht wenn das so zwanghaft verläuft. Ich plane meinen ganzen Tag mit arbeit und sportlichen Aktivitäten zu, sodass ich keine freie Minute habe, was sehr anstrengend ist, aber wenn ich das nicht mache, dann ist der Tag für mich nicht sinnvoll genutzt, ich fühle mich einsam und das tut dann alles so weh, dass ich mich ritze um aus diesen Gedankenkreis raus zu kommen. Freunde habe ich viele, jedoch bin ich kein Mensch, der über Gefühle direkt mit jemanden reden kann und somit wissen viele garnicht genau, was los ist. Mein Erzeuger kenne ich nur von einem einmaligen Kontakt (und das hat mir gereicht) und meine Mutter ist ziemlich kalt was Gefühle angeht. Aber auch sie sehe ich kaum noch.
Zur Zeit bin ich einmal die Woche in Psychologischer Behandlung, die sich zwar sehr Mühe gibt, aber wir auch grad nicht weiter kommen. Hoffe hier gibt es Leute, die ähnliche Probleme haben und mir vielleicht noch einen Rat geben könnten, was, bzw wie ich noch etwas verändern kann.

03.11.2010 18:20 • 15.11.2010 #1


14 Antworten ↓


Hallo kitty,
herrjeh das hört sich alles sehr anstrengend an.
Was könnte denn passieren wenn ein Tag nicht sinnvol genutzt und zu 120% verplant ist?
Also wenn mein Tag so ablaufen würde dann wäre ich total fertig am Ende und depressiv weil ich dabei, meiner Meinung nach, total auf der Strecke bleibe.
Wann hast Du Dir das letzte mal Zeit genommen um Dir die Rinde eines Baumes anzuschauen?
Wann hast Du die Klamotten und alles mögliche in der Wohnung verstreut liegen lassen und statt dessen ein schönes Bad genommen?
Das heißt nicht das Du jetzt im Chaos und Unordnung versinken sollst.
Aber mal alle fünfe gerade sein lassen und etwas nicht gleich erledigen sondern auch was nur für Dich tun und den Rest halt später.
Oder nach der Arbeit in ein Café gehen und einen leckeren Tee oder Kaffee trinken.
Wenn Du mit 70 auf einer Bank in der Sonne sitzt.....auf was würdest Du Dir wünschen zurück zu blicken?
Ich liebe meine Figur auch nicht - aber nach einigem auf und ab hab ich festgestellt das es ein Gewicht bzw. eine Statur gibt wo ich essen kann was ich will (natürlich nicht zuviel im Sinne von Massen in sich rein stopfen) und es änderst sich nix.
Ich hab ein Speckröllchen und nicht grad schlanke Schenkel....aber das passt schon.
Irgendwann muss man sich damit abfinden das man keine Modellmaße hat und nicht den Püppchen in den Magazinen entspricht.
Klar, wenn man so richtig Übergewicht hat ist es für die Gesundheit wichtig bissl abzunehmen.
Und Therapie braucht halt Zeit. Ich hatte Glück das ich mit meiner Depression nach 1,5 Jahren klar kam. Jede Woche 1 Stunde dort gewesen.
Hm, wenn Du so viel Sport und so machst.....triffst da keine netten Leute mit denen man evtl. mal auf ein Glässchen wohiin gehen kann oder sogar ins Kino oder so einen Herbst-/Weihnachtsmarkt?
Meinen Erzeuger kenn ich nur vom sehen, mein (Stief-)vater ist voll nett aber wohnt weit weg und wir sehen uns kaum. Zu der Frau die mich geboren hat hab ich keinen Kontakt mehr seit gut 10 Jahren.....und ich bereue es nicht.
Was bringen mir Menschen die mir nur das Leben schwerer machen als es eh schon ist?
Dabei ist es doch letztlich egal ob die mit einem Verwandt sind oder nicht - finde ich.
Vielleicht hilft es Dir ja hier im Forum Deine Sorgen und Gedanken zu beschreiben und Dich mit den Menschen hier auszutauschen.
Anonymität hat auch Vorteile.
Ich wünsche Dir Kraft und Zuversicht und das Du bald einen guten Weg für Dich findest!
LG
Seelchen

Auf was wirst Du zurück blicken wenn Du weitermachst wie bisher?

03.11.2010 20:54 • #2



Atypische Anorexie und schubweise Depressionen

x 3


Hy Seelchen13,
danke, das hört sich ja alles ziemlich plausiebel und logisch an, in der Theorie könnte ich das auch, aber an der Prxis scheitert es dann. Wenn ich einen stressigen Tag hatte, dann denke ich mir auch, jetzt ein Bad und dann auf die Couch zum relaxen, aber wenn ich das dann umsetzte und zur Ruhe komme, dann werde ich traurig und die Gedanken, dass die Zeit nicht sinnvoll genutzt ist und so vieles mehr geht nicht aus meinem Kopf und somit ist das auch nicht sehr erholsam. Ich frage mich, wie ich diese Gedanken aus dem Kopf bekomme, so dass ich es schaffe nicht wütend auf meine Figur zu sein, nicht den Zwang habe Sport zu machen, mich nicht einsam fühle usw nur wenn ich mal relaxen will.
Ich möchte ja garkeine Modelfigur haben, sondern einfach nur nicht so extrem. Das blöde ist, ich nehme auch nur an den falschen Stellen ab. Obenrum bin ich ja schon relativ schmal, aber ab Hüften gehe ich extrem auseinander und das finde ich selbst schon extrem hässlich, wie soll ich mich denn dann völlig auf einen Mann einlassen können, ohne die Gedanken, dass ich mich nicht wohl fühle. Habe das Gefühl, bzw weiß, dass ich in einem Teufelskreis stecke, da will ich aber endlich raus.

04.11.2010 20:22 • #3


Hallo kitty,
hoffe Du hattes auch ein paar schöne Tage inzwischen.
Also.....ich hab mal so zurück gedacht wie ich mich gefühlt hab als ich in einer Abnehmphase war. Ich hab viel geflirtet. Im Internet und so Chattbörsen - also anonym.
Das war total anregend und ich hatte tagsüber auch ein Hochgefühl. Und plötzlich fing ich an abzunehmen ohne das ich extra Diät oder so gemacht hab.
Dann denke ich, bei der Verteilung der Problemzonen die Du beschrieben hast an 2 Dinge: ist abgeklärt das es kein Lipödem ist? Da kam neulich was im TV das super sportliche Frauen plötzlich konstant hauptsächlich in den unteren Regionen zu genommen haben und bei diversen Untersuchungen raus kam das es krnakhaft ist. Zum zweiten hab ich eine Kollegin die oben rum schlank und flach ist und der Hintern und Schenkel sehr umfangreich. Aber sie hat früher reichlich Bekanntschaften gehabt und jetzt einen sehr sehr netten Freund seit längerer Zeit.
Und wenn sich ein Mann für Dich interessiert und Dir näher kommen mag warum solltest Dich nichtdarauf einlassen? Auch mit Kleidung sieht man ja die Körperformen schon in etwa und er interessiert sich für Dich weil Du so bist wie Du bist.
Vielleicht ist der Mann ja auch wegen etwas das er an sich nicht so toll findet unsicher.
Doch ich denke wenn jemand mit mir Kontakt aufnimmt und mehr möchte und ich letztlich auch....warum nicht? Ich bin so und er nimmt mich so wahr also weiß er doch was auf ihn zu kommt und will mich trotzdem kennen lernen. Also gibt es doch keinen Grund nein hzu sagen (außer Du kannst den Kerl nicht leiden )
Ich bin groß, mollig und habe Narben im Gesicht, Cellulite hab ich auch - aber in meinem Leben hatte ich deswegen noch keine Sorgen mit Beziehungen. Probleme gab es nur wenn wir vom Hirn her nicht zusammen gepasst hatten.

Ich finde der Tag ist gut genutzt und keine Zeit verschwendet wenn ich mich um mich selber kümmer. Ein Bad nehmen, evtl. eine schöne Gesichtsmaske, ein gutes Buch lesen ist doch die Zeit sinnvoll genutzt - es kommt nur auf die Sicht der Dinge an.
Es ist doch wichtig das Du gepflegt bist und Dich wohl fühlst um den wesentlichen Dingen im Alltag gewachsen zu sein.
Wenn Du Dich nur stresst mit aktiv und aktiv und aktiv sein....das schadet dem Teint und der Ausstrahlung. Und wenn die nicht halbwegs vernünftig ist dann wird das auch nix mit Partner weil ich denke das man Stress und Sorgen ausstrahlt und das die Menschen eher fern hält. Also wird der Sinn das Du ws für Dich tust doch größer oder nicht?
Versuch es doch mal 1-2 Tage das Du Dir Zeit für Dich nimmst. Das ist ein überschaubarer Zeitraum der Dir evtl. nicht so viel Druck macht Zeit verschwendet zu haben da das Eine oder Andere ja nachgeholt werden könnte wenn es Dir nicht gut geht damit.
Wünsche Dir viiiiieeeel Erfolg!
LG Seelchen

09.11.2010 20:09 • #4


Hallo

hab mich gerade erst hier angemeldet, weil ich einfach mal wissen wollte wie es anderen so geht, bzw. was denen so wiederfährt im Alltag.

Also... bin 28 Jahre alt und bei mir wurde 2005 ne soziale Phobie diagnostiziert.
Bzw. die Diagnose hab ich mir selbst gestellt,

Bei mir SAH es wie folgt aus, Schweißausbrüche auf der Arbeit, dauernd Nervös, und das Gefühl zu sterben, zittern etc...

hab es leider lange ingnoriert und war irgendwann soweit, dass ich irgendwann nicht mehr Essen gegangen bin, selbst nicht mit der Familie, was keiner verstehen konnte.
Aber wie macht man dem eignen Vater / Schwester klar, das man es nicht kann bzw. denkt man kann es nicht aus Angst zu zittern beim anstoßen / beim Essen.

Meine Freunde haben bis auf eine nicht bescheid gewusst, ich kann sagen das ich ich schon einige Freunde habe, aber wirklich in die Seele lässt man dann doch ja net jeden schauen...
Zu Party´s und Geburtstagen von Freunden bin ich jahrelang nur angetrunken hin, da ich dachte halte es sonst nicht aus.
Zum Glück für mich, iss es ja heute normal zumal bei den meisten vorm weg gehn vorzuglühen was mir immer sehr recht war...


ZUM GLÜCK habe ich einen guten Therapeuthen gefunden und mich auch weiteren Freunden öffnen können, die IMMER hinter mir dann standen bis heute...
Gehe seit ca 2 Jahren wieder öffentlich essen und auch NÜCHTERN ma zur ner Party

Denke/ hoffe ich habe die schreckliche Angst FAST ganz besiegt?!

gibt immer ma Tage wo ich merke bin angespannt / nervös aber dann sag ich mir laut dann komm doch Angst ich überlebs!
Mein Problem iss folgendes: es gibt immer ma wieder Momente wo die Angst da ist, wo ich auch dann ne Angst bekomme, das die Angst wieder ganz wieder kommt?!?! Kennt ihr das, bzw. hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht??


Vor kurzme hab ich mal wieder leider menschlich ne ganz schlimme Enttäuschung in der Liebe erlebt, nur diesmal hab ich denjenigen echt ma die Meinung gesagt wenn auch per E-mail, er wusste das ich es nicht wirklich leicht hab bisher im Leben und hat mich echt nur zum ausheulen benutzt, da es ihm selbst nich gut ging! und jetzt wo er genesen iss, hat er mich fallen gelassen, obwohl er wusste das Gefühle sind meinerseits( er sagte und zeigte mir das auch lange Zeit) !
Meine Angst ist jetzt auf ihn zu treffen, und das macht mich echt panisch.
Zu wissen ich sitze vielleicht im restaurant / bin in der Stadt und sehe ihn:-(
wie kann man am besten das was man erreicht hat noch ausbauen?
Ich weiß das ich nicht besonders viel Selbsvetrauen habe, also nicht sehr gut gewappnet bin gegen die Angst...
was denkt Ihr?!




Frage ist jetzt:
gibts bei euch auch jene, die denken fast geheilt zu sein, aber immer mal wieder Momente haben wo sie denken Ah, sie iss wieder da?? also die Angst??


liebe Grüße

09.11.2010 21:18 • #5


Hi Du,

hast Du den schon mal gesehen?
Irgendwie klingt das so, als ob Du ihn nur vom Mailschreiben kennst!

LG

09.11.2010 21:26 • #6


Oh ja das kenne ich, gerade heute morgen kam mit mal die Angst im Bauch zurüch und diese Angst verrückt zu werden un dins KH zu kommen
Dachte auch oh nein jetzt ist sie wieder da und es ging mir doch einigermaßen gut. Aber jetzt geht es wieder und mein Therapeut sagt das ich die Angst als eine art training sehen soll um nicht zu vergessen wie ich mit ihr umgehen muß.. Vielleicht hilft dir das...


@Kitty. Ich habe eigentlich auch ein super tolles leben (auch 2pferde hund und katze) Aber ich leide auch unter Ängsten. Und nicht zu vergessen an Übergewicht und das ganz schön viel aber ich habe auch einen Freund seit 7 ,5 Jahren der mich soo liebt wie ich bin. Er hat mich auch schon so kennen gelernt und war fastzieniert von meiner ausstrahlung sagt er.
Glaub mir, es gibt auch Männer die nicht nur auf die Figur schauen.. Du brauchst dich nicht zu verstecken. Und Seelchen ihr vorschlag finde ich gut. Probier es aus, es wird dir bestimmt gefallen

09.11.2010 21:42 • #7


Zitat von mathewso:
Hi Du,

hast Du den schon mal gesehen?
Irgendwie klingt das so, als ob Du ihn nur vom Mailschreiben kennst!

LG





hey!
oh jaaa, er war lange sogar en guter Freund!

09.11.2010 22:32 • #8


@ sherly1, mein Ex hat mir das ja auch immer gesagt, aber was nutzt mir das, wenn ich den Kopf nicht ausschalten kann, jedesmal wenn er kuscheln wollte, mich anfassen wollte... dann konnte ich nicht den Kopf ausschalten, weil ich mein Körper so schrecklich finde.

10.11.2010 20:22 • #9


versuch einfach dir zu vertrauen und stell dich immer wieder vor den Spiegel und sage dir ich bin ok so wie ich bin und fühle mich wohl wirklich immer wieder. So änderst du dein denkmußter..

10.11.2010 21:38 • #10


Hallo ihr Lieben,
hallo kitty,
was glaubst Du wohl wie Dein Partner sich fühlt wenn er dauern zurückgewiesen wird?
Er mag Dich wie Du bist und meint es ehrlich und nimmt Dich so wie Du bist - was kann er denn dafür das Du Dich nicht toll findest?
So hab ich auch einige Zeit gedacht und kaum jemand an mich ran gelassen und mich zurück gezogen.
Irgendwann hab ich kapiert das sich nicht alles darum dreht wie es MIR geht und wie ICH mich fühle. Ich bin halt so wie ich bin, ernähre mich vernünftig und hab halt bissl mehr auf den Rippen als die breite Masse. Na und verdammt nochmal? Es gibt so viel wichtigeres im Leben. Irgendwann hatte ich genug davon das alles in meinem Kopf sich nur darum drehte wie ich mich fühle, wie ich mich finde, was andere über mcih denken könnten. Außerdem finde ich muss man auch akzeptieren, denke ich, das andere einen gut und schön finden auch wenn man anders denkt. Gibt ja auch Leute die sich selber für super halten und die finde ichtotal daneben, dämlich und hässlich - aber die denken das trotzdem udn das ist gut so. Jeder soll seine Meinung haben aber auch andere akzeptieren oder zumindest tolerieren.
Andere Leute haben genügend anderes zu tun als mich zu beachten udn sich über mich Gedanken zu machen - die interessier ich unter Umständen überhaupt nicht.
Und willst Du Dich das ganze Leben nur mit Dir selber beschäftigen und ob jetzt da ein Pickel ist oder hier 10 Gramm zuviel Fett oder was auch immer?
Sei Du selber mit den eigenschaften Deines Herzens und Deiner Seele dann kommt alles andere, positive von ganz alleine. Der negative Stress sorgt nämlcih auch dafür das so seltsame Stoffe im Körper gebildet werden die die Nahrung nicht verwerten oder falsch udn dadurch nimmt man nicht ab sonder eher zu. Da gibt es auch Berichte drüber. Und es klappt echt - irgendwann pendelt sich das persönliche Lebensgewicht ein und bleibt konstant. Warum also Zeit mit etwas vergeuden was Du mit der Stimmungslage sowieso nicht ändern kannst und sich früher oder später von selber erledigt. Da verpasst man so viele schöne Dinge im Leben. Filme im Kino, Konzerte, Bücher, Menschen udn Tiere und Erlebnisse mit anderen Leuten.
Du findest Deinen Körper schrecklich - aber jemand anders nicht...der liebt ihn vielleicht sogar. Lass es doch zu das Du und auch Dein Körper geliebt werden. Denn irgendwie läßt Du ja den Partner mit leiden das Du Dich so fühlst. Was kann er denn dafür das Du so denkst? Er hat Dich kennen gelernt und mag/liebt Dich so wie Du bist - hat ihn ja niemand gezwungen so zu fühlen udn zu denken und er hätte sich ja auch eine andere suchen können denn es gibt ja nun genug davon - und wenn Du Dich auf eine Beziehung einlässt und so reagierst find ich das irgendwie gemein denn der andere lebt udn fühlt udn will mit Dir zusammen sein weil Du DU bist.
Lass los.....mach die Augen auf und entdecke das Leben. Und ganz ehrlich....ob dick oder dünn....Streicheln fühlt sich immer gleich schön und gut an
Du schaffst das! Da bin ich ganz sicher!
LG
Seelchen^

11.11.2010 19:59 • #11


Hy Seelchen,

danke für das wach rütteln, du hast recht, werde mir immmer wieder vor Augen halten, dass ich zwar zur Zeit nicht zufrieden bin, aber andere mit mir, sonst wäre er ja nicht mit mir zusammen. Leider klappt das nicht von jetzt auf gleich, dass sich mein Kopf umstellt und mal los lassen kann, bin ein ungeduldiger Mensch. Aber werde dran arbeiten.

12.11.2010 21:54 • #12


Hallo kitty,
ja ich weiß aller Anfang ist schwer - aber wenn der Steion erstmal rollt dann läuft das von mal zu mal besser.
Und Geduld ist auch nciht meine starke Seite - aber nur Mut das schaffst Du. fter mal tief durchatmen

15.11.2010 20:23 • #13


ok der Anfang ist schonmal schief gelaufen. Wollte mich gestern zum ersten mal nach der Trennung von meinem Ex wieder mit ihm treffen. Hab mich eigentlich die ganze Zeit drauf gefreut, aber 2 Std vorher hab ich wieder so einen rappel bekommen, wollte das alles absolut nicht mehr, ihn nicht sehen usw. Mein Magen hat sich mal wieder gedreht und ich hab letzendlich abgesagt. Nachts im Bett hab ich ihn dann doch wieder vermisst, menno ich bin so durchgeknallt, das ist doch nicht normal

15.11.2010 20:32 • #14


Hm, dann schreib ihm doch auf was Du davor gedacht und gefühlt hast und wie das war so kurz davor und das Du ihm deswegen abgesagt hast. Und wenn es Dir leid tut dann schreib auch das.
Entweder es ist erledigt aber Du hast Dich offen gezeigt und signalisierst das es nicht an ihm liegt und Du bereit bist dran zu arbeiten.
Oder, und das wünsch ich Dir, das ein Austausch zwischen euch möglich wird der Dir und euch langsam aber sicher entspannt zueinander führt.
Gib nicht gleich auf.....gleich nochmal!
Evtl. mit der Ankündigung das Du einen Rückzieher machen könntest.
Oder ihr geht ins Kino....da ist es dunkler und Du bist vielleicht bissl unbefangener.
Looooooos.....auf geht's

15.11.2010 20:42 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Univ.-Prof. Dr. med. Isabella Heuser