Pfeil rechts
1

Hey;)

bedingt durch meine Panikattacken habe ich mich wieder dazu entschlossen eine Psychotherapie zu beginnen. Heute war meine zweite Einheit angesetzt.

Wie schon die letzten Monate habe ich heute schon morgens nach dem aufwachen ein Gefühl von Unruhe verspürt (Schwäche im Daumenballen und starkes kribbeln). Die Muskulatur war den ganzen Tag über schubweise ziemlich stark verspannt, vor allem im Schulterbereich.

Während der Autofahrt zur Therapeutin hat sich mein Körper zunehmends mehr verspannt (vor allem am Hinterteil, was ich bislang noch nie hatte). Dachte mir eigentlich, dass die Fahrt ganz gut verläuft. Eine Minute vor Ankunft bei der Therapeutin habe ich im Bereich des Solarplexus ziemliche Unruhe bzw. ein starkes Kribbeln verspürt. Dache während dem Fahren ich muss anhalten weil ich gleich ohnmächtig werde. Habe es dann noch geschafft das Auto vor dem Gebäude der Therapeutin einzuparken. Arme und Beine sowie Gesicht haben begonnen stark zu zittern. Konnte mich kaum bewegen und dachte ich schaffe es nicht mehr raus aus dem Auto. Konnte mich dann noch mit letzter Kraft ins Gebäude schleppen, wo zufällig eine Apotheke eingemietet ist. Habe dort nach Hilfe gerufen und gesagt, dass ich glaube gleich umzukippen und nach Zucker verlangt. Blutdruck habe ich mir messen lassen (ca. 140 und 120 Puls) und Beine hochgelagert. Die Damen dort haben versucht mich zu beruhigen und gemeint,dass es sicher gleich vorbei geht. Nach ca. 20-25 Minuten hat das Zittern nachgelassen. Ich dachte wirklich ich sterbe. Hatte sowas in der Art noch nie zuvor in der Öffentlickeit, nur abgeschwächt in meiner Wohnung.
Sowohl meine Therapeutin als auch ich gehen davon aus, dass es sich um eine Panikattacke (eventuell bedingt durch die nahende Therapie gehandelt hat) gehandelt hat. Bin allerdings immer noch am Zweifeln , ob ich ein körperliches Problem habe. Herz, Blut, etc. habe ich bereits abchecken lassen.
Habt ihr sowas ähnliches schon erlebt? Habe jetzt noch mehr Angst als zuvor, dass sowas wieder passieren könnte (eventuell beim Zugfahren, Arbeit etc.)

04.02.2020 00:28 • 05.02.2020 #1


17 Antworten ↓


Hey, das hört sich nach einer stärkeren Panikattacke an
Das Kribbeln im Solarplexus ist eine Psychosomatische Sache, die dich wschl so sehr beunruhigt hat, dass dein Körper dir eine Panikattacke gegeben hat
Denk mal so, du bist ein Urmensch und es gibt eine Bedrohung in der Nähe. Das Bedrückt dich total und macht dich fertig. Nimmt der Druck nicht ab, mobilisiert der Körper seine Kräfte und versetzt dich in Panik, damit du handeln musst, und am besten dieses Problem beseitigst. Die Probleme die wir haben sind aber in uns selbst, von daher bringt dieser Mechanismus nichts.
Das schlimmste ist, dass du jetzt Angst hast nocheinmal soetwas zu erleben. Davon musst du dich frei machen, denn das verursacht nur, dass du noch mehr auf deine Symptome achtest, und noch leichter wieder in so einen zustand kommst.
Der einzige wirksame tipp den ich kenne ist, wirklich dir einzureden dass du gerne nocheinmal so einen attacke hättest. Hört sich blöd an, aber durch diese Suggestion wird der Teufelskreis durchbrochen. Denk dir einfach, es ist hier so warm, ich hätte gerne eine panikattacke, weil dann werden meine Gliedmaßen so schön kühl, das bräuchte ich jetzt. Oder ich bin so müde, ich hätte gerne eine Panikattacke, die würde mich richtig schön aufwecken.
Wichtig ist eben auch, dass du jetzt nicht hergest, und sagst, ich fahr nichtmehr mit dem Zug oder sonstiges, dieses Vermeidungsverhalten verstärkt das ganze nur.
Mach dein Ding, und wenns kommt, dann kommts, und dann wehr dich nicht dagegen, begrüß es einfach. Dann ist das eine Sache von 2-3 mal und dann wars das auch wieder mit den Panikattacken.

Liebe Grüße

04.02.2020 01:12 • x 1 #2



Muskulatur schubweise stark verspannt / Zittern mit Panik

x 3


Heute Morgen 5 Minuten nachdem ich ins Auto gestiegen hat es leicht wieder begonnen: starkes Pochen in der Magengegend. Konnte (ich glaube durch bewusste Atmung) die Zitteranfälle verhindern . jetzt habe ich auch ständig das Gefühl , dass die Beine schwach sind und gleich zu zittern beginnen könnte . Klingt es wirklich nach psychischen Symptomen für euch ? Kann mir so schwer vorstellen , dass mein Körper dermaßen heftig reagiert . Habe so große Angst , dass es wieder öffentlich passieren könnte .

04.02.2020 09:50 • #3


Hännah
hallo,

das klingt wie Hyperventilationssyndrom. Das hatte ich auch mal, natürlich beim Auto fahren auf der Autobahn. Fing mit Kribbelm in der Solarplexusgegend an, dann wurde mein ganzer Oberkörper taub, dann meine Hände. Ich konnte nicht mehr schalten und das Lenkrad nicht mehr festhalten. Es war Horror! Hab es dann irgendwie geschafft, den Warnblinker anzuschalten und rechts ranzufahren. Konnte auch niemanden anrufen,weil ich meine Finger nicht bewegen konnte.
Schwindelig war mir auch. Ich könnte nur im Auti sitzen und warten, Bus es vorbei geht. Ging es dann auch.
Es kommt, wenn man aus Anspannung, Angst, whatever nicht richtig atmet, also unbewusst zu tief einatmet, z.B. wenn man aufgeregt ist. Du warst ja sicher sehr aufgeregt auf dem Weg zu deiner Therapeutin.

04.02.2020 10:08 • #4


...das komische daran ist , dass ich der Meinung war völlig entspannt gewesen zu sein vor dem Termin . Heute habe ich auch ständig das Gefühl meinen Kopf nicht aufrecht halten zu können und Angst dass die Muskeln versagen .

04.02.2020 10:17 • #5


Hännah
warst du denn beim Arzt? Vielleicht ist es aus irgendeinem Grund doch der Kreislauf? Unterzuckerung? Wenn es so schlimm ist, würde ich zum Arzt gehen und das abklären lassen.

05.02.2020 02:36 • #6


Ich habe schon im Sommer beim Arzt Herz und Blut abchecken lassen . Da war alles ok.Ich glaube halt fast schon an Panikattacke weil es genau aufgetreten ist 2 Minuten vor Therapiebeginn , wo ich gerade einparken wollte

05.02.2020 09:17 • #7


Hännah
ok, kann ja wörtlich sein. Panikattacken kommen ja meist aus dem Nichts. Warst du denn seit dem überhaupt nochmal bei der Therapeutin?

05.02.2020 09:40 • #8


Direkt anschließend war ich bei der therapeutin

05.02.2020 09:55 • #9


Soulfighter
@Catlady085
Hört sich für mich nach Panikattacken an, kenne das selber. Aber mit deiner Therapie bist du bestimmt bald auf einem guten Weg der Besserung.
LG

05.02.2020 12:01 • #10


Habe heute schon den ganzen Tag ein brennen / kribbeln in der Magengegend . Auch im Daumenballen und in den Zehen kribbelt es abwechselnd. Könnte es am Eisenmangel liegen ?

05.02.2020 13:04 • #11


Elfie
Das gleiche habe ich mal beim shoppen erlebt, mit meinem Baby. Es war der Horror. Und trotzdem sind immer alle Untersuchungen in Ordnung (zum Glück)

05.02.2020 13:15 • #12


Was mir so Angst macht ist , dass das kribbeln im Magen heute nicht vergeht . Kann das dennoch von der Panik herrühren ?

05.02.2020 13:46 • #13


Elfie
Ja das kann es. Mir kribbelt es auch ab und zu. Auch im Kopf.
Allerdings das mit dem Eisenmangel kann ich dir leider nicht beantworten

05.02.2020 14:21 • #14


Es pocht mittlerweile ganz stark. Habe Angst dass es nicht mehr vergeht .

05.02.2020 14:23 • #15


Elfie
Kannst du dich etwas ablenken? Irgendwas im Haushalt, Musik hören, Spazierengehen ?

05.02.2020 14:25 • #16


Bin arbeiten . Habe Angst dass irgendwas mit den elektrolyten nicht passt . Werte wurden im august abgenommen und waren unaufällig

05.02.2020 14:39 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Elfie
Weißt du, wenn alles unauffällig war, dann wird das mit großer Sicherheit auch noch so sein.
Solltes du allerdings deine Angst gar nicht los werden, dann lass doch einfach nochmal nachsehen. Ich halte es auch lange ohne eine Untersuchung aus, aber in gewissen Abständen muss ich das dann auch mal machen lassen. Mein Hausarzt ist da zum Glück sehr offen und verständnisvoll. Alles was ich möchte oder vorschlage, macht er auch

05.02.2020 14:44 • #18



x 4





Dr. Christina Wiesemann