Sabi188

2
1
Hallo zusammen, ich fasse mich möglichst kurz...

Habe einen superlieben Mann kennen gelernt. Das erste Date ging von ihm aus und einige weitere folgten. Er hat sich immer gemeldet, mir gesagt dass er mich vermisst, sich total verliebt verhalten u. mir seine Zuneigung gezeigt. An sich ist er ein schüchterner, zurückhaltender Mann, gar kein Aufreißer und keiner für einmalige Geschichten. Erste Berührungen und Küsse gingen von ihm aus. Wir haben schon überlegt, was wir alles zusammen machen können und er meinte bald wissen ja eh alle von uns. Es ging zwar alles recht schnell, aber für mich war irgendwie klar, dass das als Beziehung "endet". Hat total gepasst von Anfang an, war gleich sehr vertraut. Kumpels wusste auch von mir. Wir sind beide Mitte 20.

Dann hab ich gesagt, wir können das ja jetzt auch "ofiziell" machen und dann kam der Rückzug. Ist ihm schwer gefallen, darüber zu reden, er ist betrogen worden und kann seither niemand mehr richtig an sich ran lassen, hat selbst gesagt er hat Angst/ein Problem damit. Dass er eine harte Schale gebildet hat. Dass er nicht weiß, ob er sich jetzt eine Beziehung "trauen" soll etc. aber dass er mich weiterhin sehen will. Wie er sich erst verhalten hat, muss ich ja seine Schale zumindest ein wenig erweicht haben. Hab ihm da gesagt, dass es mich "voll erwischt" hat. Glaube das hat ihm etwas Angst gemacht. Beim nächsten Treffen dann sagt er mir, es ist besser wir sehen uns nicht mehr, weil er mir nicht Hoffnungen machen will, die dann evtl. enttäuscht werden. Dass er weiß wie traurig ich jetzt bin und dass ich eig. alles habe was eine Frau braucht etc. Verletzt bin ich so oder so jetzt. Kann ihn einfach seit Wochen nicht mehr vergessen.
Ich glaube mit viel Geduld wäre das alles anders gelaufen. Aber er weiß nun mal auch um meine Gefühle... Ich bin dann gar nicht mehr an ihn rangekommen. Er hat dann total angefangen nachzudenken... Er soll mich ja nicht gleich heiraten

Nähe zulassen macht einen verletzbar. Aber nicht jeder Mensch will einen verletzen. Gibt es das, dass sich jemand verliebt aber so Angst wieder verletzt zu werden die Gefühle dann zurück drängt? Dass die Angst quasi über die Liebe siegt? Und dass er Angst vor seiner eigenen Courage bekommen hat? Seht ihr eine Möglichkeit, nochmal an ihn ranzukommen, notfalls auch über gemeinsame Bekannte? Weiß gar nicht wie ich mich verhalten soll. Aber es war so eine Vertrautheit von Anfang an. Und ich bin mir sicher, das das alles keine Ausreden von ihm sind, sondern dass er mir die Wahrheit gesag hat.

19.08.2014 17:28 • 20.08.2014 #1


2 Antworten ↓


Wombel

Wombel


64
3
9
oh ja das gibt es! Ich hatte die Rolle deines ex. Voll verliebt, und gleichzeitig absoluten Horror davor, nochmal verletzt zu werden! Die sache hatte allerdings ein happy end!

20.08.2014 12:52 • #2


Sabi188


2
1
Und wie kam es zu dem Happy End? Wie ist das gelaufen bei euch?

20.08.2014 18:07 • #3



Dr. Reinhard Pichler