Pfeil rechts
15

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich meine hypochondrischen Panikattacken in der Vergangenheit seit fast 2 Jahren überwunden habe, merke ich wie sich etwas neues bei mir auftut bzw. etwas dass mir früher nicht stark aufgefallen ist.

Ich habe Selbstzweifel an meinem Aussehen. Ich weiß dass ich sehr gut aussehe, auf Fotos & im Spiegel, und auch immer zufrieden mit mir selbst war, bzw. bin bis auf ein paar kleine Macken aber von Außen kommen in letzter Zeit öfters mal Bemerkungen männlicher Seite (von Frauen werde ich sehr oft auf mein Aussehen angesprochen, auch Make Up Künstlerinnen, die begeistert über meine symmetrische Gesichtform sind und mir schon angeboten haben mich kostenlos zu schminken, weil es ihnen eine Freude wäre) die mich verletzen. Es waren Männer die ursprünglich Interesse an mir bekundet haben, meinerseits keines Vorhanden war und seitdem schon lange mit ihnen gut befreundet bin. Nun meinten einige innerhalb kurzer Zeit, dass ich einfach zu fest wäre und nicht dem Optimalbild einer Frau entspreche - obwohl ich nicht nach deren Meinung gefragt habe. Auch einer meiner Exfreunde (welcher im Gegensatz zu mir selber wirklich ein paar Kilos zu viel hatte und einen Bauch dran hatte) meinte dass ich körperlich zu fest wäre - selber sind sie aber nicht wirklich attraktiv, d.h. keine Männer nach denen man sich umdrehen würde und auch nicht gut angezogen. Ich habe Kleidungsgröße 38, bin 1.70 groß und wiege ca. 65 Kilo seit Jahren eigentlich schon ungefähr gleich. Mal 2 Kilo mehr, mal weniger. Meine Beine wirken eher sportlich, nicht dick, aber auch nicht dünn und oben bin ich recht schlank, habe eine Sanduhrfigur und bin meistens Top gestylt, da ich das gerne mache und es mir wichtig ist.
Es verletzt mich sehr, da ich in der Vergangenheit mit Bulimie gekämpft habe und seitdem ich draußen bin wirklich zufrieden mit meinem Äußeren bin. Ich habe mich akzeptiert. Nun kommen ständig solche Bemerkungen die mich wieder an mir Zweifeln lassen. Besonders da meine Dates in den letzten Monate auch nicht vielversprechend waren, meist kam eine Absage und paar Tage drauf wieder Nachrichten ob man sich nicht doch noch mal Treffen möchte, da ich ja eine attraktive und sympathische Frau sei was ich dann allerdings abgelehnt habe da ich mich fürchte wenn man sich doch einlässt auf jemanden, wieder fallengelassen zu werden, wenn sie ja nichtmal nach einem Date die Ausdauer auf ein weiteres Kennenlernen besaßen und gleich absagen.

Da auch wieder ein Date in kurzer Zeit bevorsteht, fürchte ich mich sehr davor nun wieder eine Absage zu erhalten. Vor allem da ich mich per Mailkontakt prächtig mit ihm verstehe, wie mit niemandem zuvor, und er mir wirklich, auch von den Bildern her, sehr sympathisch ist. Habe einfach Angst wieder fallengelassen zu werden - wegen meinem angeblich nicht optimalen Aussehen - was mir nur von meinem Bekanntenkreis nun eingebläut wurde. Ich verzeihe auch, wenn jemand nicht perfekt aussieht aber der Charakter einfach super ist. Würde jemanden nicht fallenlassen nur weil er optisch nicht meinem Traumbild entspricht - man kann sich, aus eigener Erfahrung, auch in jemanden verlieben der nicht dem Optimalbild eines Mannes entspricht.

Ist das normal Selbstzweifel und Verlustsängste deshalb zu haben? Was kann ich tun, dass ich mich selber wieder aufbaue? Ich bin ja im großen und ganzen zufrieden mit mir, wüsste nicht was ich mein Äußeres betreffend tun sollte. Ich möchte nicht wieder in eine Essstörung fallen, da ich dahingehend wenn ich einmal damit anfange abzunehmen, keine Grenzen mehr kenne.

Vielen Dank fürs durchlesen, vielleicht kann mir ja jemand helfen.

08.02.2019 11:19 • 11.02.2019 #1


11 Antworten ↓


FeuerWasser
Zitat von Neticia:
d.h. keine Männer nach denen man sich umdrehen würde und auch nicht gut angezogen.

Zumindest du hast dich ja schon umgedreht in Bezug auf deinen ExFreund. So unattraktiv scheint er dann doch nicht gewesen zu sein.

Irgendwie verstehe ich dich nicht so ganz. Auf der einen Seite hebst du dich hervor und präsentierst dich als wärst du ein optischer Lotto 6er (wobei das ohnehin immer Geschmacksache ist), wertest andere ab und auf der anderen Seite lässt du dich derart verunsichern.
Wenn du so eine Angst davor hast, "fallengelassen" zu werden, aus welchem Grund bist du dann auf diesem Portal unterwegs und lässt dich auf Kontakte ein?
Für mich klingt das alles sehr zwiespältig und widersprüchlich.

Ich bin nicht sicher ob man bei dir wirklich von Bindungsängsten & Verlustängsten sprechen kann denn eigentlich erkenne ich lediglich, dass du Null Komma Null Selbstbewusstsein hast, deine Stärken und Schwächen nicht kennst und auch nicht geerdet bist bzw. psychisch nicht stabil bist. Ursächlich von diesem nicht vorhandenen Selbstbewusstsein, der Essstörung, der hypochondrischen Panikattacken wird es einen tieferliegenden Auslöser geben. So lange der nicht bearbeitet wird nützt es nichts mit Tipps und Tricks an der Oberfläche zu kratzen. Das ist dasselbe als würde ich einem Patienten mit Gehirnkarzinom eine Aspirin in die Hand drücken.
Hast du keinen Therapeuten mit dem du die Sachlage besprechen kannst?

08.02.2019 13:26 • x 2 #2



Selbstzweifel & Verlustangst

x 3


Zitat von FeuerWasser:
Zumindest du hast dich ja schon umgedreht in Bezug auf deinen ExFreund. So unattraktiv scheint er dann doch nicht gewesen zu sein.

Irgendwie verstehe ich dich nicht so ganz. Auf der einen Seite hebst du dich hervor und präsentierst dich als wärst du ein optischer Lotto 6er (wobei das ohnehin immer Geschmacksache ist), wertest andere ab und auf der anderen Seite lässt du dich derart verunsichern.
Wenn du so eine Angst davor hast, "fallengelassen" zu werden, aus welchem Grund bist du dann auf diesem Portal unterwegs und lässt dich auf Kontakte ein?
Für mich klingt das alles sehr zwiespältig und widersprüchlich.

Ich bin nicht sicher ob man bei dir wirklich von Bindungsängsten & Verlustängsten sprechen kann denn eigentlich erkenne ich lediglich, dass du Null Komma Null Selbstbewusstsein hast, deine Stärken und Schwächen nicht kennst und auch nicht geerdet bist bzw. psychisch nicht stabil bist. Ursächlich von diesem nicht vorhandenen Selbstbewusstsein, der Essstörung, der hypochondrischen Panikattacken wird es einen tieferliegenden Auslöser geben. So lange der nicht bearbeitet wird nützt es nichts mit Tipps und Tricks an der Oberfläche zu kratzen. Das ist dasselbe als würde ich einem Patienten mit Gehirnkarzinom eine Aspirin in die Hand drücken.
Hast du keinen Therapeuten mit dem du die Sachlage besprechen kannst?


Ich habe nie behauptet dass ich ein Lotto 6er wäre - das stimmt nicht, denn einem Victorias Secret Model gleich ich sicher nicht. Aber ich bin hübsch und dass weiß ich auch. Da geht es rein nur um meine Figur und nicht um mein Gesamtbild. Denn eigentlich bin ich zufrieden aber verstehe es nicht wenn man dann von außen als zu dick betrachtet wird obwohl man es aus eigener und ärztlicher Sicht nicht ist. Da frage ich mich liegt es an mir und ich bin mit Größe 38 wirklich zu dick? An falschen Vorstellungen seitens der Männer bezüglich Optimalbild? Oder ist es einfach normal dass man heutzutage nur mehr mit 34-36 als normalgewichtig gilt? Zwiespältig ist das nicht, nur es tun sich dann hald irgendwann Selbstzweifel auf. Deshalb liegt die Betonung auf "eigentlich". Habe mir nie Gedanken drüber gemacht bis mir hald sowas wieder vor die Nase geworfen wird, und denke da kann mein Selbstbewusstsein nicht so schlecht sein wenn ich mich sonst jahrelang selbst nicht mit solchen Gedanken konfrontiere oder zweifeln anfange.
Das war auch nicht auf meinen Exfreund bezogen, sondern auf die Männer in meinem Bekanntenkreis, sonst hätte ich ihn nicht in eine Klammer eingefügt - und was meinen Exfreund betrifft - wenn er von mir verlangt dass ich eine 34er Größe tragen sollte und selber grad noch in ne XL passt ist das ja nicht grad fair.
Und das wissen sie eh selber dass ich so von ihnen denke, dass ich nichts mit ihnen anfangen kann für eine Beziehung, da es abgesehen vom Aussehen auch charakterlich nicht passen würde als sie deutlich machten dass sie mehr von mir wollten. Das hat nix mit abwerten zu tun - denn wenn man tagtäglich mit Jogginghose und halbkaputten Shirts rumläuft schmiere ich keinem Honig um die Nase und sage wie toll das nur aussieht. Gepflegtheit gehört eben dazu und wenn die nicht vorhanden ist dann rede ich das auch nicht schön.
Psychologische Hilfe habe ich vor dass ich eventuell wieder in Anspruch nehme, vielleicht hast du recht und es liegt ein tiefgründigeres Problem vor. Wollte nicht überheblich mit meinem Text erscheinen, nur is es eben das was im Alltag passiert und ich lüge nicht oder rede mich selber klein. Die Essstörung ist bereits 8 Jahre her, die hypochondrischen Attacken lagen in der Ursache meiner mehrjährigen Beziehung wo der Partner zur Gewalt neigte. Meine Stärken und Schwächen kenne ich sehr gut und die haben nix mit meinem Aussehen zu tun um das es in dem Beitrag geht.

08.02.2019 14:12 • #3


Gerd1965
Zitat von Neticia:
Ich habe mich akzeptiert.

Genau das wäre wichtig, dass du deine Akzeptanz mittels einer Psychotherapie erarbeiten könntest.
Akzeptiert hast du dich auf keinen Fall und du bist immer am Suchen nach Bestätigung, so wie ich es aus deinem Beitrag herauslese und auch empfinde.
Zitat von Neticia:
Ich habe Selbstzweifel an meinem Aussehen. Ich weiß dass ich sehr gut aussehe

Einen größeren Widerspruch an zwei aufeinanderfolgenden Sätzen gibt es gar nicht.
Es ist nur bedingt wichtig wie du aussiehst, wie du auch sagst, das Gepflegtsein spielt auch dabei eine große Rolle.
Wichtig ist aber die "INNERE Schönheit", stimmt die, wirst du auch sympathisch deinem Gegenüber begegnen.
Bist du nur außen die Schönheit in Person, wirst du auch sympathisch empfangen werden, auch wenn es nur für ein zwei Nächte ist.
Zitat von Neticia:
und denke da kann mein Selbstbewusstsein nicht so schlecht sein

Mag sein, dass du denkst, ein gutes Selbstbewusstsein zu haben, jedoch da würde ich an deiner Stelle mal reflektieren.
Denken und Haben sind zwei verschiedene paar Schuhe......

08.02.2019 14:39 • x 3 #4


Zitat von Gerd1965:
Genau das wäre wichtig, dass du deine Akzeptanz mittels einer Psychotherapie erarbeiten könntest.
Akzeptiert hast du dich auf keinen Fall und du bist immer am Suchen nach Bestätigung, so wie ich es aus deinem Beitrag herauslese und auch empfinde.

Einen größeren Widerspruch an zwei aufeinanderfolgenden Sätzen gibt es gar nicht.
Es ist nur bedingt wichtig wie du aussiehst, wie du auch sagst, das Gepflegtsein spielt auch dabei eine große Rolle.
Wichtig ist aber die "INNERE Schönheit", stimmt die, wirst du auch sympathisch deinem Gegenüber begegnen.
Bist du nur außen die Schönheit in Person, wirst du auch sympathisch empfangen werden, auch wenn es nur für ein zwei Nächte ist.

Mag sein, dass du denkst, ein gutes Selbstbewusstsein zu haben, jedoch da würde ich an deiner Stelle mal reflektieren.
Denken und Haben sind zwei verschiedene paar Schuhe......



Ich denke du hast den Nagel auf den Punkt getroffen. Ich bin zufrieden mit meinem Charakter aber mit meinem Aussehen scheinbar nicht so gang und versuche mir das nur schönzureden. Hab mir die ganze Zeit nun Gedanken gemacht da ich mich zwar versuche gut darzustellen aber eigentlich bin ich wohl doch nicht so zufrieden sonst wären mir die Sachen die andere sagen egal. Ich glaub ich sollte echt n Psychologen aufsuchen. Das schönreden bringt nix. Mit dem Denken und haben hats bei mir n Schalter umgelegt. Danke nochmal.

08.02.2019 14:48 • x 2 #5


Hotin
Hallo Neticia,

Deinem inneren Problem scheinst Du schon etwas näher gekommen zu sein.
@gerd1965 hat etwas wunderbar beschrieben.
Zitat:
Es ist nur bedingt wichtig wie du aussiehst, wie du auch sagst, das Gepflegtsein spielt auch dabei eine große Rolle.


Wie ein Mensch aussieht und wie andere dieses Aussehen empfinden, dazwischen liegen Welten.
Unser Körper spricht über unsere Körperspräche in seiner eigenen Weise zu anderen Menschen.
Kann es sein, dass Deine Bekannten Dir signalisieren wollten, Du bist vielleicht noch etwas
ängstlich und nicht so locker drauf, wie sie es sich von Dir wünschen würden?
Dein Aussehen haben sie bestimmt gar nicht gemeint.

Mit einer lockeren Körpersprache tritt das Aussehen einer Person sehr oft in den Hintergrund. Bestimmt hast Du
auch Angst davor, Fehler zu machen.

Viele Grüße

Bernhard

08.02.2019 23:43 • x 3 #6


Gaulin
Hallo Neticia,
Ich kann dich gut verstehen und klar ist das widersprüchlich. Zweifel bzw. Selbstzweifel sind immer widersprüchlich, sonst wären es ja keine Zweifel Es ist eine große Unsicherheit da. Vielleicht auch große Angst vor Ablehnung.
Was mich interessiert: Was passiert, wenn du ungeschminkt und nicht gestylt unter Leute gehst? Gepflegt ja natürlich, aber eben nicht extra hübsch gemacht...
Du erwähnst bullimi. Hast du es dauerhaft im Griff? Wie hast du es geschafft, davon wegzukommen? Wie lange ist es her?
Liebe Grüße
Gaulin

09.02.2019 01:57 • #7


Zitat von Hotin:
Hallo Neticia,

Deinem inneren Problem scheinst Du schon etwas näher gekommen zu sein.
@gerd1965 hat etwas wunderbar beschrieben.


Wie ein Mensch aussieht und wie andere dieses Aussehen empfinden, dazwischen liegen Welten.
Unser Körper spricht über unsere Körperspräche in seiner eigenen Weise zu anderen Menschen.
Kann es sein, dass Deine Bekannten Dir signalisieren wollten, Du bist vielleicht noch etwas
ängstlich und nicht so locker drauf, wie sie es sich von Dir wünschen würden?
Dein Aussehen haben sie bestimmt gar nicht gemeint.

Mit einer lockeren Körpersprache tritt das Aussehen einer Person sehr oft in den Hintergrund. Bestimmt hast Du
auch Angst davor, Fehler zu machen.

Viele Grüße

Bernhard



An das habe ich bis dato noch gar nicht gedacht. Aber es kann auch sein dass es wirklich an meinem Auftreten liegt. Ich merke, dass mein Körper oft verkrampft ist unter Leuten. Also ich ziehe die Schultern nach vorn und wirke dadurch sicher etwas eingeschüchtert. Generell merkt man schon dass mit mir und meinem Selbstbewusstsein was nicht so ganz stimmt. Habe da gestern noch stundenlang drüber für mich reflektiert und mir ist einiges aufgefallen. Aber wie kann ich dahingehend meinem Körper mal diese Leichtigkeit erlernen? Meditieren tu ich nun schon seit einiger Zeit, psychisch geht's mir dadurch generell besser. Aber was meine Körperhaltung betrifft tut sich da hald gar nix.

09.02.2019 07:45 • x 1 #8


Zitat von Gaulin:
Hallo Neticia,
Ich kann dich gut verstehen und klar ist das widersprüchlich. Zweifel bzw. Selbstzweifel sind immer widersprüchlich, sonst wären es ja keine Zweifel Es ist eine große Unsicherheit da. Vielleicht auch große Angst vor Ablehnung.
Was mich interessiert: Was passiert, wenn du ungeschminkt und nicht gestylt unter Leute gehst? Gepflegt ja natürlich, aber eben nicht extra hübsch gemacht...
Du erwähnst bullimi. Hast du es dauerhaft im Griff? Wie hast du es geschafft, davon wegzukommen? Wie lange ist es her?
Liebe Grüße
Gaulin


Hallo Gaulin,

Genau so ist es. Es is immer mit einem eigentlich verbunden, man steckt in der Zwickmühle. Auf der einen Seite ist man zufrieden und auf der anderen Seite eben nicht.
Also das stört mich gar nicht. Bin recht oft ungeschminkt unterwegs, früher konnte ich das gar nicht, hab mich nichtmal vors Haus getraut. Jetzt mache ich alles ungeschminkt. Schminken tu ich mich nur mehr in meiner Freizeit, wenn ein Event oder beruflich ein wichtiger Termin o.ä bevorsteht. Nur angezogen bin ich hald immer gepflegt und folge auch den Trends.
Ja, ich habe es dauerhaft im Griff. Von dem Tag an, an dem ich den Entschluss getroffen habe, habe ich nie wieder meiner Finger in den Rachen gesteckt, ausser wenn ich Magenschmerzen durch Essen was ich nicht vertrage oder extremes Sodbrennen hatte. Die Bulimie ist 8/9 Jahre her, 7 Jahre bin ich nun komplett davon weg.
Ich Weiss es ehrlich gesagt gar nicht mehr was genau der ausschlaggebende Grund war. Nur das ich es mir fest in den Kopf gesetzt habe. Man hat irgendwann einfach nur Halsschmerzen und die Hände bekommen ja auch Abdrücke von dem Ganzen. Irgendwann kann man das nicht mehr verheimlichen, sogar der damalige Freundeskreis hats schon mitbekommen "Habe gehört du erbrichst, damit du so dünn bleibst etc".
Was ein richtig schlechtes Gefühl war, weil ich damals noch für meine Figur gelobt wurde, wie schön ästhetisch dünn ich bin mit der Thigh Gap, den hervorstehenden Schlüsselbeinen und den Hüftknochen, genau das was man in den Magazinen eben so sieht. Leider wars hald nicht gesund und entspricht auch nicht meiner Naturfigur. Ich esse normal, bewege mich ausreichend und so wie ich jetzt bin, ist eben meine wirkliche Figur - ungefälscht. Nur es ist heftig wieviel Komplimente man bei ner Essstörung bekommt, wo man aufgrund der Schwäche fast nichts mehr anstrengendes machen kann und wie man dann behandelt wird wenn man gesund ist. Und das ist eigentlich nochmal ein Grund um auf das Bild dieser Gesellschaft zu schei., sie nehmen es in Kauf dass wer leidet unter dem Druck damit er dem Optimalbild entsprechend aussieht anstatt dass sie ihn akzeptieren wenn er gesund ist und eine normale Figur hat. Muss echt lernen drüberzustehen wenn wer ne blöde Meldung schiebt.

09.02.2019 08:02 • x 2 #9


Hotin
@neticia,
Zitat:
Und das ist eigentlich nochmal ein Grund um auf das Bild dieser Gesellschaft zu schei., sie nehmen es in Kauf dass
wer leidet unter dem Druck damit er dem Optimalbild entsprechend aussieht anstatt dass sie ihn akzeptieren wenn
er gesund ist und eine normale Figur hat.


Liebe Neticia,

niemand wird gezwungen, einem Modetrend zu folgen.
Wer wegen einer Essstörung Untergewicht hat, der entspricht niemals dem "Optimalbild".
Ich sehe wöchentlich Menschen auf der Straße, die so krank aussehen, als wenn sie nichts
mehr zu essen bekommen.
Das Menschen sich trauen, öffentlich freiwillig zu zeigen, dass sie sich selbst nicht mögen,
finde ich manchmal mutig und manchmal tun mir diese Frauen einfach nur leid.
Jede mittlere Krankheit haut diese Menschen auf den Boden, weil sie keine Reserven
gegen Angriffe von Krankheiten angelegt haben.

Viele Grüße

Bernhard

11.02.2019 00:24 • #10


FeuerWasser
Zitat von Neticia:
Was ein richtig schlechtes Gefühl war, weil ich damals noch für meine Figur gelobt wurde, wie schön ästhetisch dünn ich bin mit der Thigh Gap, den hervorstehenden Schlüsselbeinen und den Hüftknochen, genau das was man in den Magazinen eben so sieht.


Das was man in Magazinen eben so sieht ist die Arbeit von Grafik Designern die sich mit Photoshop auskennen. Da wird Cellulite weg retuschiert, das ein- oder andere Fältchen, Muttermale, aus heller Haut wird eine brasilianischer Teint, die Speckrolle wird zum sportlichen Sixpack und Magermodels werden die hervorstehenden Rippen bearbeitet.
Dieses mager-sein mögen vllt. jugendliche Mädchen schön finden aber ich finde das nicht schön und möchte erfahrungsgemäß behaupten, dass sowas auch der überwiegende Teil der Männer nicht anziehend findet. "Schön" ist ein gesundes Mittelmaß, eine Frau die mit sich selbst einen guten Umgang hat, die ein gutes Selbstbewusstsein hat, die geerdet ist, mit der man beim Italiener um die Ecke einen schönen Abend verbringen kann ohne Bedenken haben zu müssen, dass sie sich 10 Minuten später den Finger in den Hals steckt oder am Tisch weint weil sie zwei Spaghetti zuviel hatte. (sinnbildlich betrachtet)

Das ist ein Druck der einem nicht von Außen auferlegt wird sondern den macht man sich selbst. Du weißt selbst sicher am Besten, dass bei einer Essstörung nicht das Essen das Kernproblem ist.
Wer dich mit Kleidergröße 38 als "zu dick" einstuft der muss auch in seiner Wahrnehmung ein Problem haben und vielleicht solltest du dann dein Umfeld überdenken und ob du selbst tatsächlich mit Essen mittlerweile einen guten Umgang hast wenn du diesen Magerwahn immer noch als "Optimalbild" betitelst. Ein Thigh Gap und hervorstehende Schlüsselbeine sind kein Optimalbild, das ist ungesund und krank. Müsste ich mich entscheiden dann hätte ich lieber eine Frau, mit 80, 85 Kilo, die noch einen Brust und einen Ar. hat, als einen Hauch von Nichts.

11.02.2019 09:22 • x 2 #11


Liebe Niticia,

jede Frauhat ihre ureigenste Schönheit

Ich kann dir sagen, das du bei einer Größe von 170cm und einem Gewicht von 65 Kg traumhaft aussehen musst.

Nimm dich an in deinem urschönsten Frausein und lass dich nicht beirren, denn du bist wunderschön, auch von der Seele und vom Herzen her.

Liebe Grüße

Herbstlaub 61

11.02.2019 16:45 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler