Da ich hier im Forum noch keine befriedigende Antwort bzw einen Beitrag, mit dem ich mich identifizieren kann, gefunden habe, mache ich nun einen eigenen Thread auf.

Grob gesagt, geht es um meinen besten Freund.
Ich habe ihn mit 15, in der schwersten Phase meines Lebens, kennengelernt. Seitdem sind wir befreundet. Er ist seitdem immer für mich da, obwohl ich schon damals sehr viele Probleme gemacht habe. Er war mein einziger Kontakt zur Außenwelt und ich habe mich an ihn geklammert und diese Abhängigkeit mit Verliebtsein verwechselt. Er hat das alles unglaublich gelassen ertragen und mir geholfen, in der Hinsicht klarer zu sehen.

Später, unabhängig von diesem "Verliebtsein", kam dann eine sexuelle Komponente zu der Freundschaft hinzu. Deswegen hatte ich ihn, als ich dann meinen Freund hatte, 4,5 Jahre lang sehr stiefmütterlich auf Abstand gehalten. Immer nur das nötigste an Kontakt eben, war auch nicht sonderlich schwer, da er ziemlich zeitgleich zu Beginn meiner Beziehung ausgewandert war.

Jetzt ist das mit meinem Freund vorbei und ich war bei meinem besten Freund im Ausland und habe dort mit ihm Urlaub gemacht. Die sexuelle Komponente ist (vielleicht glücklicherweise) nicht mehr wirklich vorhanden. Wir hatten ein paar tolle Tage mit guten Gesprächen, gutem Essen und abends einfach zusammen Filme schauen.

Nachdem ich nun wieder zuhause bin, merke ich aber, dass mich dieses absurde Verhalten von damals wieder einholt. Ich versuche seit Tagen, gegen völlig absurde Gefühle und gar Besitzansprüche anzukämpfen, die ich mit ihm irgendwie wieder in Verbindung bringe. Ich versuche, ihn auf Abstand zu halten, weil ich ihm nicht wieder dasselbe antun will wie damals. Gleichzeitig merke ich, dass er (verständlicherweise) verwirrt scheint, weil er nicht weiß, was passiert.

Mir selbst geht es mit dieser "Lösung" auch schlecht. Trotzdem habe ich wahnsinnig Angst, ihm direkt zu sagen, was los ist, da ich befürchte, er könnte mich dann selbst auf Abstand halten wollen, was die ganze Sache in meinem Kopf nur noch schlimmer machen würde.
Weiß hier vielleicht irgendjemand Rat, wie man solche irrationalen Gefühle unter Kontrolle bekommen könnte? Ich will diese Freundschaft auf keinen Fall durch so einen Unsinn zerstören.

26.05.2019 17:21 • 26.05.2019 #1


2 Antworten ↓


Gleichklang
Hallo Benigna,

herzlich willkommen hier im Forum!

Ich habe deinen Text irgendwie mehrmals lesen müssen, um ihn zu verstehen und heraus zu lesen, worum es dir geht. Liegt auch an meiner Konzentration gerade.

Die Frage, die ich mir nun stellte, was genau möchtest/erwartest du von deinem besten Freund?!
Ist es der enge vertraute Kontakt, der dir nun nach der Zeit mit ihm fehlt?
Möchtest du ihn als Partner?
Fühlst du dich ohne Partner einsam und denkst daher, dass er dir fehlt?
Ging das sexuelle damals von euch beiden aus?
Was faszinierte dich an deinem Ex? Was hatte er dann 'noch besseres', wie der beste Freund?
Warum kam es mit ihm zu einer Partnerschaft und nicht mit deinem besten Freund?
Oh oh, viele Fragen.

26.05.2019 18:12 • #2


Ich glaube, Auslöser war ein Gespräch mit ihm während des Urlaubes, in dem wir über meine emotionale Fixierung damals gesprochen haben...
Ich will ihn auf keinen Fall als Partner, da wir auf dieser Ebene nicht zusammen passen würden, das ist mir ja im Grunde selbst klar...
Eigentlich bin ich auch momentan nach meinem Ex an keiner Beziehung interessiert, egal mit wem...

Bisher hatte ich auch kein Gefühl von Einsamkeit, zumindest nicht in dem Maße wie damals.

Das sexuelle ging damals definitiv von ihm aus, ich hatte noch keinerlei Erfahrung damit, war nicht mal auf Armlänge an einen Jungen herangekommen. Ich habe mich wohl teils aus dieser Fixierung heraus, teils aus Neugierde darauf eingelassen.

Mein Ex hat mich damals sehr offensiv angegraben und eingewickelt...
Was er besseres hatte? Gar nichts, er war ein Ar. und mein bester Freund derjenige, der mir durch jede schwere Phase mit ihm geholfen hat, bis zum bitteren Ende.

Naja und warum es mit ihm zu einer Beziehung kam und mit meinem besten Freund nicht... Ich weiß nicht, mein bester Freund ist (mittlerweile) noch ruhiger als ich und noch unsicherer. Ich schätze, da hat mein Ex mir mit seiner extrovertierten Art einfach mehr imponiert...

26.05.2019 18:21 • #3





Dr. Reinhard Pichler