Pfeil rechts
4

Liebes Forum,

ich habe leider noch nie einen ernsthaften Kinderwunsch gehabt und gehe jetzt schon auf die 30 zu.
Ich nehme nicht an, dass ich noch einmal Kinder kriegen will, mein Partner will aber eigentlich schon Kinder und auch heiraten. Soll ich es ihm sagen oder soll ich mir Rat von einem Therapeuten geben lassen.
Evtl. kann man den Kinderwunsch ja mit Kontakt zu Kindern anregen.
Dazu kommt noch das Problem, dass ich trotz gesunder Beziehung nicht heiraten will. Es ist für mich der beste Weg, um sich unglücklich zu machen. Noch mehr sogar, als das Kinderkriegen. Was soll ich jetzt am besten tun. Ein Problem ist auch, dass ich meinem Partner zu liebe mit ihm manchmal (sehr selten allerdings) S. habe und auch daran eigentlich kein Interesse, obwohl er gut aussieht. gleichgeschlechtlich bin ich allerdings auch nicht. Ich bin ratlos.

Gruß

21.10.2017 22:22 • 22.10.2017 #1


10 Antworten ↓


Icefalki
Also ich bin mal ganz nett und vorsichtig.. kein Interesse an S., an Heirat, an Kinder. Sprichst von gesunder Beziehung und bist nicht in der Lage, mit ihm zum reden?

Nachtigall ick hör dir trabsen. Allerdings troll ich mich jetzt mal ganz vorsichtig davon.

21.10.2017 22:31 • x 2 #2



Kein Kinderwunsch jemals gehabt

x 3


ichbinMel
Zitat von susanne_123:
Dazu kommt noch das Problem, dass ich trotz gesunder Beziehung nicht heiraten will.

Was ist an deiner Beziehung gesund wenn ich fragen darf ?

21.10.2017 22:35 • x 1 #3


Naja wir sind liebevoll zueinander, kümmern uns umeinander wenn der andere krank ist, sind sehr zärtlich zueinander in der Beziehung. Die Außenwelt nimmt uns schon als Liebespaar war. Allerdings vermute ich, dass aufgrund meiner Neurologischen Erkrankung irgendwas mit dem Hormonhaushalt nicht mehr ganz so läuft. Aber wie erkläre ich ihm, dass ich vielleicht nie wieder Kinder haben will. Ich hatte ja schon lange vor der Krankheit keine Lust auf Kinder. Ich traue mich eben noch nicht dieses schwierige Thema mit ihm anzugehen.

21.10.2017 22:41 • x 1 #4


kalina
Was für eine neurologische Erkrankung hast Du denn?

21.10.2017 22:56 • #5


Multiple Sklerose

21.10.2017 23:06 • #6


ichbinMel
Schwer zu sagen.Das sind ja wichtige Punkte bzw Ziele die man sich gemeinsam vornimmt nachdem man zusammen gekommen ist .Manche sind Kinderlos glücklich und andere wollen Kinder .Aber wenn einer will und der andere nicht wirds kompliziert,obwohl in manchen Beziehungen sich die Wünsche ja auch noch ändern ( können).Habt ihr denn am Anfang eurer Beziehung das Thema Kinder angeschnitten ? Ich würde da jetzt auch nicht sofort mit der Tür ins Haus fallen,obwohl ich auch finde das dein Partner das ja irgendwann auch erfahren muss, denn er geht ja sicherlich davon aus ,das du auch Kinder haben willst .Anders wäre es natürlich wenn du keine Kinder bekommen könntest.Oder du fragst wirklich deinen Therapeuten wie du das am besten anbringst .Es ist natürlich dein gutes Recht wenn du keine Kinder möchtest kinderlos zu leben ,aber manchmal kann es auch sein das der Partner da nicht mitspielt ,weil viele den Sinn des Lebens darin sehen Kinder zu haben.Bei mir war es umgekehrt.Ich hätte gerne noch ein Kind gehabt,aber mein Mann wollte von Anfang an keine Kinder haben .Ich habe das so akzeptiert ,ich muss aber auch dazu sagen wenn der Kinderwunsch zu groß gewesen wäre hätte ich gar nicht erst geheiratet.
Wenn ihr euch sonst gut versteht und fürsorglich zueinander seid dann rede einfach mit ihm ,vertrau dich ihm an und erzähl ihm von deinen Sorgen .Vielleicht machst du dir umsonst solche Sorgen .Nur stell dir vor du sagst ihm irgendwann ( in ein paar Jahren ) das du gar nicht heiraten willst und keine Kinder haben willst dann bricht vielleicht seine Welt zusammen,weil das seine Lebensziele sind.Oder ihr lebt kinderlos ohne Trauschein zusammen und seid glücklich ,das findest du nur raus wenn du mit ihm redest .Ich drücke dir die Daumen das ihr gemeinsam eine Lösung findet .

21.10.2017 23:06 • #7


kalina
Ja, das sind tatsächlich schwierige Themen.

Aber früher oder später wirst Du nicht umhin können, das mit Deinem Freund zu besprechen.

Ich kann gut verstehen, dass Du Dich davor scheust, vielleicht Angst vor den Konsequenzen hast, dass er Dich verlassen könnte oder Du selbst erkennen musst, dass Ihr keine gemeinsamen Lebensziele habt.

Aber nur wenn Du mit ihm darüber redest, könnt Ihr vielleicht gemeinsame Schritte aufeinander zu machen. Vielleicht überdenkt er ja noch seine Haltung. Vielleicht ist es ihm wichtiger, Dich nicht zu verlieren.

Ich kann Dich aber auch gut verstehen, dass Du Dich mit der Erkrankung gegen Ehe und Kinder entscheiden möchtest. Zu unsicher ist der eventuelle Verlauf. Ich kenne auch eine junge Frau, die MS hat und die ihren Verlobten kurz vor der Ehe verlassen hat, weil sie die Verantwortung für Ehe und Kinder nicht tragen konnte.

Es ist einfach eine schwierige Situation. Aber Du kannst dafür nichts und musst das tun, was Dir Dein Bauchgefühl sagt. Fairnesshalber ist es aber schon wichtig, mit Deinem Partner über Deine Befürchtungen und Wünsche zu reden. Das ist ganz wichtig für Euch beide.

Wer weiß, vielleicht findet Ihr Lösungen, die für Euch beide passen. Viel Glück für Euch!

21.10.2017 23:42 • #8


Danke für eure Kommentare. Ich fühle mich damit schon viel besser.
Ich denke es ist gut das ganze mit einem neurologisch geschulten Therapeuten zu besprechen um nichts zu überstürzen und dann muss ich offen mit meinem Partner darüber reden. Evtl. erkennt der Therapeut das ja auch nur als Phase oder ähnliches.

22.10.2017 06:43 • #9


Schlaflose
Ich hatte auch nie einen Kinderwunsch, aber auch keinen Wunsch nach einer Partnerschaft oder Beziehung. Im Gegenteil, ich bekam schon als Kind Panik beim Gedanken, später einmal heiraten und Kinder haben zu müssen. Ich dachte damals, dass wäre eine Pflicht

22.10.2017 08:22 • #10


Butterfly_31
Nicht jeder muss kinder bekommen ich habe mch auch dagegen entschieden. Jeder soll so wie er kann mit dem partner darüber sprechen ist sehr wichtig

22.10.2017 08:40 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler