18

Hallo liebe Forengemeinde, ich bin über Google auf dieses Forum gestoßen und habe mich angemeldet, um Rat zu bekommen.

Es geht um einen Mann, 39, der nie ernsthafte langjährige Beziehungen geführt hat. Mit dem ich, 29, bereits seit 2 Jahren eine intensive Zeit verbringe. Wir waren anfangs zusammen, bevor er sich nach 6 Monaten Beziehung getrennt hat. Seitdem sind wir aber immer noch in Kontakt, treffen, sex etc. ich habe viel über Bindungsangst gelesen und unsere lockere Verbindung war für mich die Lösung für seine Angst. Aber es verletzt mich immer und immer wieder.

Auf intensive, sehr liebevolle Zeiten, folgen von heute auf morgen, durch kleinste Auslöser 180 Gradwandlungen. In dem einen Moment hebt er mich auf Wolken und ist so liebevoll, um es dann wieder komplett kaputt zu machen, wenn es gut läuft/ enger wird. aktuell haben wir diese Phase wieder, aus dem Nichts steht er auf und geht, ist seitdem distanziert und kühl.

Seine typische Masche ist es, mir zu sagen, dass wir ja Keine Beziehung führen. Stimmt, tun wir nicht. Manchmal glaube ich, er will es absichtlich nicht Beziehung nennen, oder eine intensive führen, damit er mir in Distanzzeiten genau das vorwerfen kann.

Ich kenne das Muster, ich kenne seine Angst aber es verletzt mich immer wieder und ich beziehe es auf mich. Er sagt ja unterschwellig wie blöd ich bin, weil ich es mitmache. Mein Kopf weiß, dass mir diese Beziehung nicht gut tut und ich mich lösen muss. Mein Herz hat es noch nicht verstanden.

Was kann ich tun, um mich nicht so benutzt und abserviert zu fühlen? Gibt es hier vielleicht Menschen, die ein ähnliches Muster kennen? Ich freue mich über jeden Rat!

Liebe Grüße

27.02.2020 16:51 • 03.03.2020 #1


13 Antworten ↓


survivor3
Hallo,

das ist das sogenannte "Zuckerbrot und Peitsche Spiel".
Er manipuliert dich damit und du bist gluecklich wenn er mal wieder nett zu dir ist.
Da hilft nur austeigen.
Das musst du nicht weiter mitspielen,denn du hast das ungute Muster erkannt....

27.02.2020 16:56 • x 4 #2



Hallo Clique90,

Er ist extrem launisch und verletzt mich

x 3#3


Aber warum erkennt er es denn nicht? Warum macht er das nur?

Wenn aussteigen so einfach wäre...

27.02.2020 17:48 • #3


survivor3
Zitat von Clique90:
Aber warum erkennt er es denn nicht? Warum macht er das nur? Wenn aussteigen so einfach wäre...


MMn weiss er schon was er tut.
Bedenke,dass du ihn nicht aendern kannst.
Du kannst dich aber entscheiden,ob du aus dieser Beziehung aussteigen moechtest.
Jemanden zu lieben heisst nicht,dass man sich auf Dauer schlecht behandeln lassen muss.
Wenn ein klaerendes Gespraech mit ihm dich nicht weiter bringt,dann muesstest du die Konsequenzen ziehen.

27.02.2020 17:53 • x 2 #4


Abe
Zitat von Clique90:
Aber warum erkennt er es denn nicht? Warum macht er das nur?
Wenn aussteigen so einfach wäre...

Weil ihm nicht danach ist oder, so wie ich eher vermute, er es schlicht nicht kann aufgrund seiner Persönlichkeitsstruktur.

Aus DEINER SICHT wäre ein aussteigen so einfach.
Ggf. von der anderen Seite her betrachtet erheblich schwer bis unmöglich.

Beispiel: Wenn sich ein Professor für Astrophysik mit Dir über ein fachspezifisches Thema unterhält, was er als Student bereits im 3. Semester verstanden hat, dann kann es gut sein, dass er sich denkt, warum versteht SIE es denn nicht, obwohl es so einfach ist.

Verstehst Du, was ich meine?

Und zu Deiner Frage mit dem, was kannst DU tun, dass es Dir dabei nicht so schlecht geht:

Wie hier schon erwähnt wurde, mit ihm gemeinsam (ein einmaliges klärendes Gespräch führen).

Ändert sich danach nichts grundlegendes, dann gibt es nur 2 Varianten die Du ganz alleine tun kannst. Erstens Dich dahingehend manipulieren, dass Du ein dickeres Fell bekommst oder zweitens abbiegen.

P.S. Ich denke nicht, dass die negative Behandlung, welche er Dir ab und an zu Teil kommen lässt, grundsätzlich eine übliche Mitbedingung in einem Freundschaft-Plus Paket ist.

Edit: zu oben: und Dir jegliches Talent für astrophysische Themen fehlt.

27.02.2020 18:30 • x 1 #5


Danke Schon mal für eure lieben Antworten!

Ich denke auch wie @Abe dass er es nicht unbedingt absichtlich macht, er es einfach nicht anders kann, weil es sein Muster ist, in welchem er seit Jahren lebt.

Den Vergleich mit dem Professor versteh ich nicht ganz... bin ich jetzt der Professor, der nicht versteht, warum er es nicht versteht? Oder der Student, der es einfach nicht kapiert, dass er nicht gut für mich ist?

Es gab klärende Gespräche, gefühlt 1000. es ändert sich nichts. In den Up Zeiten lässt er nur seine Meinung und Ansicht gelten. Wenn er dann wieder ankommt, dann bekommt man zwar Auskünfte aber diese sind in den schlechten Zeiten vergessen...

27.02.2020 18:39 • #6


survivor3
Wenn sich nach x klaerenden Gespraechen nichts geaendert hat,dann wird sich auch nichts aendern.

Also,ich wuerde dann Option 2 den Zuschlag geben:
Abbiegen.Begruendung: Diese Beziehung ist dir nicht mehr zutraeglich,Liebe hin oder her,es geht um deine Zukunft.

27.02.2020 18:47 • x 1 #7


Abe
@Clique90

Der Professor ist Dein Gegenüber. War sicherlich etwas verschoben mein Beispiel.

Was ich damit sagen wollte ist, das was für den Einen als ein Leichtes erscheint kann für den Anderen etwas unmögliches darstellen.

Gut, wenn schon zigfache Diskussionen stattgefunden haben, ohne, dass sich da was grundsätzliches geändert hat, dann bleiben Dir vermutlich nur eine der beiden letzten Varianten zu benutzen.

Vorallem besteht wenig Aussicht darauf, dass er sich ändern wird. Was meist nichts bringt ist, wenn Du versuchst ihn zu ändern. Wenn überhaupt würde ich Deine gestellte Frage, warum ist er so weiter recherchieren. Aber nicht mit dem Ziel, dass Du einen Ansatz findest um ihn zu therapieren, sondern vielmehr um Dir klar zu werden, was es für Dich bedeutet. Insbesondere im Hinblick darauf, ob sich aus ihm selbst herraus oder durch äußere Umstände bedingt überhaupt eine geringe Wahrscheinlichkeit besteht, dass er irgendwann mal so sein wird, wie Du es Dir erhoffst.

Als bessere Basis (Grundinfo, wie tickt er) um Deine Entscheidung für eine der beiden letzten Varianten besser zu finden.

27.02.2020 18:56 • x 1 #8


Ja ich lese schon viel und die Erklärungen helfen mir auch oft dabei zu verstehen, dass nicht ich das Übel bin...

Ich habe nur große Angst, dass eine andere Frau, die Richtige es irgendwann schafft und er sich ändert. Dass er mit ihr eine normale Beziehung führen kann und ich es nur nicht wert war/nicht gut genug war

27.02.2020 19:01 • #9


survivor3
Zitat:
Er sagt ja unterschwellig wie blöd ich bin, weil ich es mitmache.


Hier liegt die Erklaerung und die Loesung deiner Situation.
Steig aus,mach es nicht mehr mit,sei dir zu schade dafuer.
Die Gruende warum,weshalb,wieso er sich so verhaelt sind gar nicht das Entscheidende.
Wichtig ist,dass dieses Verhalten keine Grundlage fuer eine harmonische,liebevolle Beziehung sein kann.

27.02.2020 19:02 • x 1 #10


Abe
Zitat von Clique90:
Ich habe nur große Angst, dass eine andere Frau, die Richtige es irgendwann schafft und er sich ändert. Dass er mit ihr eine normale Beziehung führen kann und ich es nur nicht wert war/nicht gut genug war

Das hört sich danach an, dass Du das Gefühl hast, dass eines deiner Hauptzielvorgaben, welches Dir mitgegeben wurde das ist: Schaffe es Person X zu einem kompatiblen Freundschaft-Plus-Partner umzuändern.

Und zweitens, sollte später eine andere Dame dies schaffen, so wirst Du noch unglücklicher sein als jetzt, da Du bei einer Deiner Haupt-Lebens-Aufgaben versagt hast.

Ich denke, daran kannst Du sicherlich an einer Veränderung bei Dir selbst arbeiten. Fände ich sinnvoller. Z. B. recherchieren, was gibt das Netz her bei den Stichworten: Selbstliebe, Selbstachtung, warum sabotiere ich mich selbst, etc..

Beispiel:



Text:

https://www.heldenreise.com/html/charli...stlie.html

27.02.2020 19:14 • x 1 #11


survivor3
Zitat von Clique90:
Ja ich lese schon viel und die Erklärungen helfen mir auch oft dabei zu verstehen, dass nicht ich das Übel bin... Ich habe nur große Angst, dass eine andere Frau, die Richtige es irgendwann schafft und er sich ändert. Dass er mit ihr eine normale Beziehung führen kann und ich es nur nicht wert war/nicht gut genug war


Wenn eine andere Frau sich da bedingungslos anpasst und unterordnet,dann ist das ihre Entscheidung.

Du scheinst die Wunschvorstellung zu haben,dass er irgendwann deinen "Wert" erkennt und sich aus lauter Liebe zu dir aendert.
Das wird aber mMn nicht passieren,denn dazu hatte er schon genug Zeit/x klaerende Gespraeche verliefen erfolglos oder haette eine Therapie/Paarberatung etc angefangen.
Er sagt aber er ist wie er ist und du machst es mit oder eben nicht.
Wenn du weiter mitmachst hat er gewonnen,da du ja Bescheid weisst.

27.02.2020 19:23 • x 2 #12


cube_melon
Hallo Clique,

hier wurde bereits gesagt was ich auch denke.

"Es gab klärende Gespräche, gefühlt 1000. es ändert sich nichts"
Es wird sich auch nichts ändern aus meiner Sicht, da das Spiel schon so lange geht.

"Ich habe nur große Angst, dass eine andere Frau, die Richtige es irgendwann schafft und er sich ändert. Dass er mit ihr eine normale Beziehung führen kann und ich es nur nicht wert war/nicht gut genug war"

Das klingt für danach das er dich in Abhängigkeit hält. Würde er dich respektieren, einen gewissen Grad an emotionalem Verständnis oder Empatie haben, hätte er das schon lange beendet. So bleibst Du in einer emotionalen Abhängigkeit und Du tust alles Menschen mögliche um einen Krümel Liebe zu ergattern. Du liebst etwas, was er nicht sein kann aus meiner Sicht. Wobei ich denke das Abhänigkeit dein Gefühl von Liebe verstärkt.

Und dann wenn es zu einer Trennung kommen sollte, können so Fragen auftreten:
"Was hätte ich tun können?"
"Habe ich alles getan?"
"Warum bin ich ihm das nicht wert?"
"Warum hat er mich nicht geliebt?"
"Er hat mich doch geliebt oder?"
"War die Trennung ein Fehler?"

Und das mutmaße ich wegen dem o.g, Satz wegen einer fiktiven, neuen Partnerin.

Ob er es mit Absicht macht oder er eine Persönlichkeitsstörung hat ist eigentlich irrelevant. Weil letzteres mag es erklären aber nicht entschuldigen.

Deine Fragen an dich sollten lauten:

- Was will ich und was nicht.
- Ist es schädlich für mich und besteht das Gebot des Selbstschutzes?

27.02.2020 19:24 • x 3 #13


FeuerWasser
Zitat von Clique90:
Es geht um einen Mann, 39, der nie ernsthafte langjährige Beziehungen geführt hat. Mit dem ich, 29, bereits seit 2 Jahren eine intensive Zeit verbringe.

Was versprichst du dir von einem Mann der mit 39 nie eine ernste Beziehung eingegangen ist?

Auch wenn es bitter ist aber du musst dir bewusst machen, dass du nicht DIE Eine bist die ihn aus seinem Leid errettet. Mach dir bitte Gedanken um dein Leben, um deine Beziehungen, um dein Beziehungsverhalten. Du kannst dich in der Konstellation nur selbst erniedrigen und das hat zur Folge das er obendrein den Respekt vor dir verliert. Frage dich selbst wie ernst du einen Mann nehmen könntest der dir auf Gedeih und Verderb hinterher rennt, egal was du für eine Show abziehst.

Du machst genau dasselbe wie jede andere auch die einen Bindungsphobiker hinterher jagt... die Situation wird schön geredet, er wird entschuldigt denn er kann ja nichts dafür.

Die Richtige gibt es nicht. Der wird vor jeder Frau flüchten. Das ist das einzig Beruhigende daran.
Zitat von Clique90:
und die Erklärungen helfen mir auch oft dabei zu verstehen, dass nicht ich das Übel bin...

Ihr seid beide miteinander das Übel. Ihr beide seid daran beteiligt den Kreislauf aufrecht zu erhalten. Er rennt weg, du rennst hinterher und köderst. Du musst dich selbst reflektieren warum du lieber Vertrauen, Liebe und Geborgenheit hinterherbettelst anstatt dir jemanden zu suchen der dir all das freiweillig und gerne gibt.

03.03.2020 10:34 • x 2 #14




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler