Pfeil rechts
10

Strudeline
Hallo!

Erstmal möchte ich mich vorstellen: Ich bin neu hier und meine Diagnose ist Generalisierte Angststörung. Was dazu führt, dass ich mir schnell über alles mögliche Sorgen mache, mich schnell gestresst fühle zum Beispiel von sozialen Situationen und zum Grübeln neige. Ich nehme seit Jahren Medikamente womit es mir möglich ist meinen Alltag abgesehen von wiederkehrenden schwierigen Phasen einigermaßen meistern kann. Ich habe auch Hobbys und ein paar Freunde. Wenn ich gerade besonders gestresst bin, kommt es leider auch mal zur Depersonalisation/Derealisation. Nun zum Thema Beziehung: für mich auch immer ein herausforderndes Thema, da mich das auf jemanden einlassen und an mich ranlassen generell stresst und ich mich erst ganz langsam öffnen kann da ich große Angst habe verletzt zu werden. Ich habe vor 10 Jahren mit 15 meinen Vater nach einem Schlaganfall und monatelangem Krankenhausaufenthalt verloren, wurde in der Schule gemobbt und seitdem ist es bei mir in Sachen Vertrauen, Beziehung, etc. noch mal schwieriger geworden. Und andere Gründe gibt es da halt auch noch. Jedenfalls hatte ich dann ein paar Beziehungen, zuletzt eine 4 Jahre andauernde Beziehung mit einer sehr tollen Frau (bin gleichgeschlechtlich) und habe mich dann getrennt da mich am Ende einige Dinge also hauptsächlich Äußerlichkeiten gestört haben. Und nicht zu ihr stehen konnte in sozialen Situationen. So ist es meistens wenn ich mich auf jmd einlasse. Bei meiner jetzigen Beziehungen die seit 1,5 Jahren andauernd, wieder mit einer sehr liebevollen Frau, kann ich nicht aufhören über ihre nicht so hübsche Nase und Zähne nachzudenken.. ich denke mir dann, jetzt hat sie wieder kein hübsches Gesicht.. du schaffst es einfach nicht.. was werden nur die anderen Leute, Familie, Freunde über dich denken! Warum suchst du dir nicht einfach eine superhübsche Frau. Das Problem: Ich verliebe mich immer in das Gesamtpacket, sehe den gesamten Menschen und irgendwann kommt meine Lupe: ich untersuche alles, quasi jedes Haar, was mir nicht gefallen könnte, denke pausenlos darüber nach, bin da wie besessen -.- Stresst mich sehr. Dabei ist sie eine wundervolle Frau, finde sie sogar attraktiv und denke dann in anderen Momenten wieder verträumt über eine gemeinsame Zukunft mit Hund und Katz nach. Aber dann kommen wieder, die negativen Gedanken.. die Zweifel.. Angst, eine falsche Entscheidung zu treffen... Angst, dass andere meine Freundin nicht gut finden.. pah.. hat jmd schon ähnliche Erfahrungen gemacht -.-?

LG,

Strudeline

30.04.2017 18:08 • 30.05.2017 #1


10 Antworten ↓


Strudeline
Freue mich über Beiträge

30.04.2017 18:27 • #2



Beziehung - andauerndes Grübeln, Zweifeln, Beurteilen

x 3


Strudeline
Niemand?

30.04.2017 18:57 • #3


funny86
Huhu.. Habe solche Erfahrungen selber nicht gemacht..Aber kann dir sagen das warscheinlich niemand darüber nachdenkt ob sie eine schiefe nase hat..
Ich bin auch manchmal sehr kritisch meinem mann gegenüber... Aber letztendlich ist es so wie du sagst..Man liebt das gesamt packet..Und wenn man zu seinem Partner steht dann kann einem doch das andere egal sein.

30.04.2017 19:06 • #4


Strudeline
Danke für deinen Beitrag funny86! Ja, versuche mich auch oft von meinem Lupenblick quasi zu lösen. Teilweise bin ich halt so in der Grübelspirale drin, dass ich richtig darunter leider wie kritisch ich bin.

30.04.2017 19:11 • #5


Hallo Strudeline, ich kann das absolut nicht nachvollziehen, dass dir nach 1,5 Jahren resp. 4 Jahren plötzlich einfällt dass die Nase schief ist und du deswegen eine Beziehung beendest. Das ist doch rein oberflächlich. Da stelle ich mir die Frage, ob du dann überhaupt das Wesen deiner Partnerinnen liebst, so wie sie ist halt, oder sie für dich einfach nur repräsentativ sein soll. Und wenn nur die Oberfläche für dich zählt, würde ich versuchen, therapeutisch aufzuarbeiten 1. warum es so ist und 2. wie du das, wenn du es denn möchtest, ändern kannst. Weil du schreibst ja es stresst dich. Wenn es dich nicht stressen würde, würde ich sagen jedem Tierchen sein Pläsierchen, who cares. Dann bist du halt so.

30.04.2017 19:16 • #6


Strudeline
Nein, es zählt für mich nicht nur die Oberfläche. Ich habe einfach Angst, dass sie nicht die Richtige ist. Dass ich eine falsche Entscheidung treffe. Und dann suche ich alles um mich quasi rückzuversichern, dass es das Richtige bzw nicht das Richtige ist. Und wenn ich etwas gefunden habe, was ich zum Beispiel nicht schön finde, dann komme ich gar nicht mehr los von dem Gedanken.. du findest sie nicht hübsch.. du kannst sie doch nicht lieben.. wieso bist du so -.- Ach.. ich weiß es wirkt oberflächlich.. also mies..

30.04.2017 19:23 • #7


Zitat von Strudeline:
Dass ich eine falsche Entscheidung treffe


Ich denke,darum geht es eigentlich.
Nicht um die Nase Deiner Freundin sondern um die Angst,eine falsche Entscheidung zu treffen,etwas wichtiges zu übersehen/verpassen etc.
Das Problem ist,man zweifelt ja nicht nur an der Partnerschaft sondern in erster Linie an sich selbst( eigene Entscheidungsfähigkeit) und somit auch an fast allen anderen Lebensbereichen (richtiger Job,richtiger Wohnort,richtige Ernährung etc.)

Ich versuche mir bei sowas immer klarzumachen,dass es kein Richtig oder Falsch gibt.
Es gibt nur das,was sich im Moment für mich stimmig anfühlt.
Und dass alles zwei Seiten hat: Es gibt z.B. keinen perfekten Partner,jeder Mensch hat gute und weniger angenehme Seiten.
Überhaupt ist es wichtig,nicht immer Perfektion haben zu wollen,die gibt es nur in der Fernsehwerbung und man braucht sie nicht,um glücklich und zufrieden zu sein.
Gelassenheit macht zufrieden und die stellt sich nur ein,wenn man die Dinge lernt so zu schätzen,wie sie sind.

Mach Dir lieber die positiven Seiten Deiner Partnerin klar,wenn die Grübelei wieder losgeht.
Also wenn schon grübeln,dann sich daran erinnern,was man am anderen schätzt.

Und wenn es wirklich nicht die Richtige für Dich ist,wirst Du das von ganz alleine merken auch ohne Grübelei.

Geniess Dein Leben und zweifel es nicht kaputt,man hat nur ein Leben und die Grübeleien klauen uns nur Lebenszeit.
Das hab ich mir selbst auch hinter die Ohren geschrieben.

Geht raus,geniesst die Sonne,geniesst ,dass ihr jung seid und alles machen könnt!

01.05.2017 06:31 • x 5 #8


Rockinger
Hallo Strudeline, ich würde mich Flame da anschliessen. Ich denke nicht, das du oberflächlich bist - du setzt dich damit auseinander, suchst dir zumindest hier Rat, das ist m. E. das Gegenteil davon. Natürlich kann hier keiner den Konflikt für dich auflösen, aber vielleicht solltest du dich mal fragen ob DU mit deiner Liebe glücklich bist... Viele deiner Fragen drehen sich darum, ob die UMWELT mit deiner Gefährtin glücklich ist.
Ich kenne diese Situation - zumindest ähnlich - aus der Perspektive deiner Gefährtin... was dazu geführt hat, das ich jetzt an einem Feiertag hier schreibe, statt mit meiner den Tag zu genießen.

01.05.2017 10:58 • x 3 #9


Rosenroth
Zitat von Strudeline:
Nein, es zählt für mich nicht nur die Oberfläche. Ich habe einfach Angst, dass sie nicht die Richtige ist. Dass ich eine falsche Entscheidung treffe. Und dann suche ich alles um mich quasi rückzuversichern, dass es das Richtige bzw nicht das Richtige ist. Und wenn ich etwas gefunden habe, was ich zum Beispiel nicht schön finde, dann komme ich gar nicht mehr los von dem Gedanken.. du findest sie nicht hübsch.. du kannst sie doch nicht lieben.. wieso bist du so -.- Ach.. ich weiß es wirkt oberflächlich.. also mies..


Hey, ich würde mich auch den anderen anschließen! Das sind alles Symptome, die dich macht- und hilflos zurücklassen. Und du kannst dort rauskommen.

Ich kenne das auch total! Während der schlechten Phasen fühlte sich alles schwierig an, die Vorstellung wie es ist, wie es mal werden könnte, alles lastete total auf mir. Immer mit der Überlegung, wenn ich mich trennen würde, gäbe es vielleicht nochmal die Chance, etwas an dieser ganzen Welle zu ändern, die unaufhaltsam auf mich zurollt und die Sachen für immer in Stein meißelt. In diesem einen kleinen Leben. Es gibt aber auch die entspanntere Sicht. Die, die nicht bewertet, prüft und angestrengt vor sich hin arbeitet.

In der Grübelzeit hat für mich die Vorstellung geholfen, dass ich - selbst wenn ich mich für eine falsche Sache entscheide - mich zumindest fokussiert habe. In jeder Beziehung wird es mal irgendwie um Verzicht gehen. Wenn man sich für eine Sache entscheidet, entgeht einem nahezu alles andere, was auf dieser Welt vor sich geht. Wenn man die Entscheidung aber bereut, versäumt man in diesem Moment auch noch das, was man gerade tut. Natürlich kann man sich auch für eine andere Art des Zusammenlebens, wie offene Beziehung o.ä. entscheiden, mit der man sich vielleicht nicht ganz so entschieden fühlt. Aber ich glaube, darum geht es langfristig nicht.

Alles Liebe!

02.05.2017 16:05 • x 1 #10


Akin
Hey, !
Es scheint dich mehr zu interessieren was andere über deine Freundin sagen..
ich kenne es sich Gedanken zu machen, gerade wenn es um Familie geht.. damit meine ich man möchte es jedem recht machen- kenne ich von meiner Familie, (die sehr groß ist) irgendeiner hat immer etwas zu meckern..
ob es mich betrifft, Freunde die ich meiner Familie vorstelle oder eine Frau..

Fakt ist, du sagst sie ist wundervoll und attraktiv findest du sie ja auch.. du solltest die Zweifel los lassen und dich nur auf dein Glück konzentrieren, hab ein großes Selbstbewusstsein.. sie ist die Frau die du schätzt fertig..

Andere Meinungen Blende einfach aus..
es geht um dich und deine Beziehung, wenn du glücklich bist, vertreibe die Zweifel aus deinem kopf!

30.05.2017 09:46 • x 1 #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler